+490494049299202 und die Call-Center-Penetration

Heute wurde ich von dieser Nummer angerufen. Natürlich bin ich nicht rangegangen, ich hab da ein sehr … spezielles Verhalten mit meinem Handy. Aus Neugier hab ich dann doch mal zurück gerufen und was kam? „Diese Nummer ist nicht vergeben“

Und nun sitz ich hier im Bett und bin bei Akte 09 hängen geblieben. Das Thema heute ist da die Masche von Call Centern. Ich bin wieder ein Mal geschockt von dieser Gesellschaft.

Da gibt es die Firma D&S, die ebenfalls Leute anruft und den Leuten den Service in Aussicht stellt, ihre Daten in Werbesperrlisten einzutragen. Das Ganze kostet dann auch nur knappe 65 Euro.

Toll, oder?

Akte 09 hat dann einen Mitschnitt einem Experten gezeigt und dieser hat das bestätigt, was ich schon vermutet hatte: alles heiße Luft.

Selbst wenn eine Eintragung in sämtliche Sperrlisten erfolgt, ist man vor dieser penetranten Belästigung nicht geschützt. Denn den Call Centern ist das völlig Wumpe, ob man da drin steht oder nicht.

Was aber noch viel dreister ist: die Firma D&S hat nicht mal gewartet, bis die Opfer für Nichts Geld überweisen, sondern haben eigenmächtig von deren Konto abgebucht! Die Infos dazu hatten sie von denen selbst, einfach mit der Frage „Und können Sie die Daten nochmals bestätigen, die wir in die Sperrlisten eintragen sollen?“

Dann kam noch ein Mitarbeiter aus so einem Center zum Gespräch, ein Aussteiger. Natürlich verkleidet und unkenntlich gemacht. Die Devise scheint da zu sein: 100 Anrufe am Tag, mindestens 10 Abschlüsse. Ansonsten gibt es Ärger. Zum Einsatz kommt da ein Dialer, der automatisch wählt, teilweise mehrere Nummern gleichzeitig. So kann es sein, dass Leute, die dann ran gehen und nur ein Freizeichen hören.

Schlichte Belästigung.

Und was natürlich auch vorkommen kann: das Nummern 100 Mal am Tag angerufen werden.

Der „Mitarbeiter“ meinte letztendlich auch: sobald man einmal „Ja“ sagt, haben sie die Leute an den Eiern. Dann werden sämtliche Informationen gespeichert, getauscht und mit Sicherheit auch verkauft. Ohne das Wissen der Betroffenen und vermutlich auch mit einer hohen Quote ohne Einwilligung.

Einziger Ausweg: neue Nummer.

Ich bin ganz ehrlich fassungslos. Es ist ja schon normal, dass man verarscht wird, aber da sitzt eine Firma im Ruhrgebiet und verkauft einfach: nichts. Bucht eigenmächtig vom Konto ab. Und man kann sich kaum dagegen wehren.

Ich freu mich schon auf nächstes Jahr, dann läuft mein Handyvertrag aus, dann gibt’s ne neue Nummer. Scheinbar kann man nicht mal mehr normal seinen Vertrag verlängern, weil man irgendwann mal irgendwo irgendwelche Daten eingegeben hat und damit dann Schindluder getrieben wird.

Grausame Welt, verbessert meine Ansichten nicht.

Btw: Schrempy hat dazu auch was geschrieben …

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Ping- und Trackbacks

Kürzlich