Abiballeritis


Abiballeritis

Jap, ich war am Samstag auf ’nem Abiball. Finde, mit 24 kann man das auch mal gemacht haben, mit 68 wirds dann schon schwieriger. An sich eine ganz nette Veranstaltung, wenn man mal von einigen Punkten absieht:

1. bei einem Preis von 40 Euronen für die Karte, kann ich schon erwarten, dass das Essen genau so ist, wie es auf der Karte steht + das ausreichend vorhanden ist oder?

2. Was aber wesentlich heftiger ist: pro Tisch gab es 4 Flaschen Wasser, quasi inklusive – vermutlich wurden die aber einfach nur vergessen. Und dann guckste in die Karte, mal abchecken, wie die Preise so gehen. Stilles Wasser – zwei fuffzig. Hm. Bier – drei Euronen. Hmmm. Flasche Jägermeister 1L – 100 Euro … Richtig, die Buttel hat da ernsthaft Hundert Öcken gekostet. So viel bekomm ich nicht mal, wenn ich in Äquatornähe meine Mudder verscherbeln wollen würde (wer jetzt den Grund bei meiner Mudder sucht, kriegt auf die Fresse!)

3. Ich mag keine Krawatten, daher waren die 4 Stunden bis zur Aufhebung der Stock-im-Arsch-Zeitgrenze die längsten überhaupt. Das Gefühl danach aber umso freier.

Zudem zwei interessante Beobachtungen gemacht:

1. einige Eltern können nicht tanzen und ihren Kindern ist das egal. Was war da los? Gibt es keine Peinlichkeitsgrenzen mehr? Oder liegt es daran, dass die Kids das auch nicht konnten? Alle besoffen? Sah zumindest witzig aus.

2. Und das ist die viel interessantere Beobachtung – es ist absolut erstaunlich, wie die Kids zu Musik abgehen, die genauso alt ist, wie sie selbst. Ich sag nur den hier:

oder guck dir den hier an:

DIE HAB ICH SOGAR NOCH ALS KIND GEHÖRT!

Und was mir grad so richtig auf den Sack geht: youtube. Durch die GEMA-Scheiße kannste ja nicht ein Musikvideo mehr finden, da wirste völlig bekloppt. Wahnsinn, wie die Plattform kategorisch kapott gemacht wird. Moody wütend.

Aber wenigstens übertreibe ich nicht, wenn ich euch sage: ich sah so verdammt gut aus, dass jede weibliche Leserin unter euch direkt ausrutschen würde. Warum, dürft ihr jetzt selbst herausbekommen.

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich