Beim Karate fürs Leben gelernt

Beim Karate fürs Leben gelernt

Als Kind fand ich Karate eigentlich immer ganz cool – das Fernsehen hat hier nicht ganz unerheblich beigetragen, wir alle kennen schließlich noch Mr. Miyagi und Daniel San. Trotzdem hat es irgendwie nie dazu geführt, dass ich den Sport selbst mal versucht hab, vielleicht war ich damals schon so schlau und hab verstanden, dass das Leben gar nicht so wie im Film ist. Irgendwann hab ich dann auch mal gemerkt, dass selbst die Kämpfe gar nicht so ablaufen wie im Film und noch etwas später wusste ich endlich auch, was eine Choreografie ist – die Magic war also recht schnell verflogen.

Aber wie sich zeigt, ist es dann eben doch ein bisschen wie Film, denn auch im Karate der Realität geht es nicht darum, sich einfach nur gegenseitig auf die Ohren zu kloppen, sondern etwas fürs Leben zu lernen. Das fängt vermutlich damit an, seine Fähigkeiten eben nicht wahllos einzusetzen und geht dazu über, etwas über Disziplin und harte Arbeit zu lernen (wobei das in der Regel bei jeder Sportart zutrifft).

Umso weniger verwundert wahrscheinlich auch das nachfolgende , in dem zwar kein Mr. Miyagi den Lehrer gibt, der Dialog bzw. die Szenerie auch direkt aus einem Drehbuch aus Hollywood stammen könnte:

During these perverse times, it’s truly vital that we, the men and fathers of this generation, do not allow our boys to grow up with a false sense of masculinity like many of us did. As a result, we have a mass amount of emotionally unstable men walking in unresolved anger, confusion and depression, instead of power, love and discipline.

So we place strong emphasis on allowing our recruits to openly express their emotions, so that we can teach them how to use those emotions to their benefit, and become a comprehensive man of God.

Schlimm, wie viel Einfluss Drehbücher heutzutage haben können oder?

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich