Martin
Beine rasieren - der unkomplizierte Weg | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Beine rasieren – der unkomplizierte Weg

Beine rasieren - der unkomplizierte Weg

Ich stand letztens bei Mc Donalds an der Kasse und hinter mir zwei so ’ne – ich nenn sie einfach mal so – Hühner. Das mag bei den Mädels jetzt sehr abwertend ankommen, die beiden haben aber wirklich dermaßen gegackert, dass ich durchaus froh war, dass ihnen hinten keine Eier raus und auf den Boden gefallen sind.

Ein Thema war, dass der Freund der einen (oder der anderen – so oder so eine arme Sau) sich ja vor kurzem die Beine rasiert hat. Als Mann. Geht gar nicht – außer man ist Fußballer oder Radfahrer. Alles andere gehört mit 60 Peitschenhieben bestraft. Männerbeine gehören genauso wie Männergesichter: beharrt. Denn es gibt einen Namen für Menschen ohne Bart – Frauen.

Falls ihr euch dennoch unbedingt als Mann die Beine rasieren wollt, weil zufällig die große Fußballkarriere vor der Tür steht – dann macht das doch bitte auf die männlichste Art, die man sich vorstellen kann. Mit Feuer. So wie er hier:

Sieht schon sehr einfach aus. Soll aber ziemlich stinken.

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.