Martin
Bildungsstreik 2009 oder "Ein neuer Wandertag" | Was is hier eigentlich los?
Home > LifeStyle > Geschichten aus'm Alltag > Bildungsstreik 2009 oder „Ein neuer Wandertag“

Bildungsstreik 2009 oder „Ein neuer Wandertag“

Bei uns in der Berufsschule hängen seit letzter Woche Aufrufe zum Bildungsstreik 2009 in Hamburg aus. Tolle Sache! Vor allem für Azubis, bei denen gilt: wenn keine Schulzeit ist, hat man in der Agentur zu sein. Hm okay, Bildungsstreik fetzt scheinbar trotzdem.

Aber warum?

Auf ARD steht geschrieben:

Die Proteste der Schüler richten sich unter anderem gegen eine „überhastet eingeführte Schulzeitverkürzung“ sowie gegen ein aus ihrer Sicht überholtes Notensystem. „Wir wollen Aufsehen erregen, Druck machen und eine andere Bildungspolitik einfordern“, hatten die Sprecher der Studenten-Bündnisse und der Schülerorganisationen angekündigt.

Entschuldigung? In Sachsen gibt es schon wer weiß wie lange die Schulzeit mit 12 Jahren. Und mir ist bisher nicht bekannt, dass die Absolventen dort wesentlich dümmer sind, als der Rest in der Bundesrepublik. Ganz im Gegenteil, ist Sachsen doch stets recht weit vorn vertreten in diversen Vergleichen. Aber nun gut …

Überholtes Notensystem. Hm. Man müsste hier die Frage stellen: von wem kommen die Anschuldigungen? Auch von den strebsamen unter der Schülergarde mit Durchschnitten von 1,0 – 2,0? Ich werfe einfach die Behauptung in den Raum: nein, von denen sicher nicht.

Ich weiß auch nicht, ob das an meiner Erziehung, meinem Aufwachsen im Osten oder der Zeit bei der Bundeswehr war, aber gerade die, die noch nichts vorzuweisen haben, sollten die Füße verdammt still halten. Es wird gegessen, was auf dem Tisch kommt und was der Chef sagt, wird gemacht. Wer etwas dagegen zu setzen hat, möge doch bitte den nötigen Background dafür aufweisen.

„Wir wollen Aufsehen erregen, Druck machen und eine andere Bildungspolitik einfordern“ Und wie soll die andere Bildungspolitik aussehen? Ach ich weiß – besser natürlich! Warum auch nicht, Gedanken machen sollen sich andere …

Und liebe Schüler: ich weiß, dass in Deutschland als erstes mit enormer Hingabe gejammert wird, aber wie haben es wohl die zahlreichen Generationen vor euch geschafft, erfolgreich durch die Schule zu kommen? Sicher mögen die politischen Entscheidungen hier und da nicht glücklich sein, aber wenn schon seit Jahren zahlreiche Schüler gute Abschlüsse mit 12 Jahren und „überholtem“ Notensystem schaffen, warum dann nicht auch der Rest?

Doch nicht alles ist schlecht: den Protest gegen Studiengebühren halte ich für unterstützungswürdig. Wenn ich Student wäre ..

Also: hört auf zu Jammen und lernt, dass es funktioniert, haben andere bewiesen. Erst die Probleme bei sich selbst lösen, bevor andere verantwortlich gemacht werden!

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

  1. Ja, das stimm Ich zu …
    Jammern wollen alle … tu’n sieh ja auch und streiken. Doch hat es sich mit einem Streik, bei dem unfairer Weise die anderen (was Ich total respektlos finde) auch Leiden die zur Arbeit müssen, nicht erledigt. Wenn sie streiken, könnten sie doch auch ein neues „Bildungskonzept“ oder sowas vorlegen. Ich denke, durch sowas wird mehr Ernst dahinter gesehen usw…
    Irgendein Politiker aus Bayern sagte mal:“Unserer Hauptschüler (Bayerns) haben das Niveau von Brandenburgs Gymnasiasten“ … find Ich total unfair und unverschämt… So stimmt es auch nicht.. Sachsen System ist gut, mit den 12 Jahren, wie du schon erklärt hast ;)…
    Ich persönlich denke, das Faulheit bei vielen herrscht, doch alles auf die „so schlechte Bildung“ geschieben wird.
    Klar gibt es Ecken und Kanten… doch so wird’s net besser… hinsetzen, reden, Konzepte vorlegen, zeigen das man sich arangieren kann… So merken auch andere, was Phase is ;)

  2. es gibt jedoch auch einfach Kinder und Jugendliche die aus diversen gründen durch das deutsche Schulsystem fallen, und dann vor dem „nichts“ stehen. das Bildungssystem ist ziemlich starr, unflexibel und relativ veraltet. von G8 etc. kann ich nicht reden, weil ich keine Erfahrungen habe, in anderen bundesländern ist die umstellung jedoch hart.
    ich will nur darauf hinweisen, dass „Also: hört auf zu Jammen und lernt, dass es funktioniert, haben andere bewiesen. Erst die Probleme bei sich selbst lösen, bevor andere verantwortlich gemacht werden!“ nicht unbedingt immer weiter hilft. ganz ehrlich: dieser satz und diese einstellung kotzt mich an! menschen sind keine maschinen, und es ist das recht von jedem, herrschende systeme und strukturen in frage zu stellen.

  3. ich spreche auch niemandem das Recht ab. ABer ich behaupte, dass gut 70% der Demonstrierenden bei mehr Eigenleistung keinen Grund haben, das System „zu stürzen“. Sicher mag es nicht fehlerfrei oder gar perfekt sein, das hat auch niemand behauptet, ganz im Gegenteil, Pisa und dergleichen haben bewiesen, dass es deutlichen Nachholebedarf gibt, allerdings sind dort ganz andere Wege produktiver und führen mit Sicherheit besser zu einem Ergebnis.

    Dennoch bleibe ich dabei, dass Aktionen, wie Berufsverkehr blockieren, völlig falsche Methoden sind und nur die beeinträchtigen, die am wenisgten beinträchtigt werden sollen.

    Genauso bin ich definitiv der Überzeugung, dass Leute, die sich den Arsch aufreißen und wirklich was tun, definitiv nicht durch das Raster und das Bildungsystem fallen. Leistung setzt sich früher oder später IMMER durch.

  4. Ja, das stimmt … Leistung setzt sich immer durch…
    Ich kann aus eigener Erfahrung reden, wenn Ich sage, das es einige Faktoren für den Satz gibt:“es gibt jedoch auch einfach Kinder und Jugendliche die aus diversen gründen durch das deutsche Schulsystem fallen, und dann vor dem “nichts” stehen“
    Mein Problem waren oft sogar sozialer Herkunft. „Dumme“ Mitschüler, falsches Verhalten, seltsame lehrer, die nie in der Lage waren mal das fenster zu öffnen wenn man halb einpennt und, was ich auch wichtig finde, die Orte an denen man lernt sollten „gut aussehen“. ich finde, an einer schönen, modernen Schule mit System lerne Ich effektiver als in diesen (sry) scheiß Plattenschulen. Klingt zwar etwas doof, is aber echt so…
    Ich hab mich jetzt auch net übelst mit dem ganzen Politischen drumherum beschäftigt, doch eines steht fest… Es muss sich wohl was ändern…
    Mich grauselt es jetzt schon vor meinem Fachabi in dieser ekelhaften Schule…
    Was Ich aber auch wichtig finde und toll wäre ist, wenn sich Lehrer mehr persönlich um Schüler kümmern und man nicht immer nur ein Individuum in der Masse ist …. ;)

  5. hallo,

    ich möchte mal wissen wo du (also der verfasser des artikels) dich schlau gemacht hast, auf mich wirkt es so als hättest du „komische“ quellen (ist wirklich nciht böse gemeint).
    z.B. demonstriert man zwar gegen ein notensystem aber gemeint ist hier das der kopfnoten…und das diese selbst bei den lehrern vollkommen angezweifelt werden zeigt sich darin, dass lehrer häufig kollektiv noten vergeben. ich schau in ein paar tagen nochmal rein und würde mich über eine antwort von dir sowie quellenangaben sehr freuen MFG dominik

    PS: die streikziele sind in den bundesländern aufgrund des jeweils abweichenden schulsystems/studienordnung unterschiedlich also von welchem bundesland wird hier überhaupt gesprochen?

    • ppc1337

      Hm, erwischt ;)

      die Quelle muss ich morgen auf Arbeit mal nachschauen, direkte Adresse hab ich hier nicht zur Hand und mir leider auch nicht abgespeichert. Der Cache wird hoffentlich aufschluss geben. Desweiteren gehören dazu diverse Radioberichte, die ich morgens auf dem Weg zur Arbeit höre. Komisch würde ich die Quellen daher nicht bezeichnen, eher wenig detailiert.

      Gut, dass es sich um Kopfnoten handelt, war mir nicht bekannt. Die finde ich durchaus zweifelhaft, da sie eher mehr als weniger subjektiven Einschätzungen entsprechen und weniger das Leistungsvermögen des Schülers wiedergeben. Ich war nie Fan davon.

      Auf ein Bundesland bezogen war es definitiv nicht. Allerdings muss ich auch gestehen, dass ich mich eher geringfügig damit beschäftigt habe, Nachrichten in Funk und Fernsehen haben mir da genügt.

      Nichtsdestotrotz finde ich die Art und Weise zweifelhaft, wie gesagt, eben besonders das blockieren von Berufsverkehr usw. Da gibt es definitiv effizientere Methoden. Aber ich selbst bin gespannt, welche Ergebnisse die Aktion hervorbringt, auch wenn ich da ein wenig voreingenommen bin ;)

      Edit: im Post steht ja ARD, also wars

  6. nur wer schreit kriegt aufmerksamkeit.
    dann trifft es eben den berufsverkehr. ich weiss nicht wieso man sich in soetwas belangloses reinsteigern kann.
    es ist nur der berufsverkehr.

    er stockt auch wenn menschen gegen leitplanken, bäume und andere autos knallen.

    so ist das eben.

    es gibt weitaus bedeutsameres als den berufsverkehr.

    wieso bist du so geworden?

    • ppc1337

      eben nicht. es gibt andere mittel, als nur zu schreien!

      „dann trifft es eben den berufsverkehr“. aber mit welchem recht? warum werden andere beeinträchtigt, für ein thema, mit dem sie nichts zu tun haben? was soll die scheiße? wenn die leute schon streiken wollen, von mir aus, dann müssen sie mit der sache aber nicht noch die leute belasten, die arbeiten wollen und müssen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.