Bildungsstreik 2009 oder „Ein neuer Wandertag“

Bei uns in der Berufsschule hängen seit letzter Woche Aufrufe zum Bildungsstreik 2009 in Hamburg aus. Tolle Sache! Vor allem für Azubis, bei denen gilt: wenn keine Schulzeit ist, hat man in der Agentur zu sein. Hm okay, Bildungsstreik fetzt scheinbar trotzdem.

Aber warum?

Auf ARD steht geschrieben:

Die Proteste der Schüler richten sich unter anderem gegen eine „überhastet eingeführte Schulzeitverkürzung“ sowie gegen ein aus ihrer Sicht überholtes Notensystem. „Wir wollen Aufsehen erregen, Druck machen und eine andere Bildungspolitik einfordern“, hatten die Sprecher der Studenten-Bündnisse und der Schülerorganisationen angekündigt.

Entschuldigung? In Sachsen gibt es schon wer weiß wie lange die Schulzeit mit 12 Jahren. Und mir ist bisher nicht bekannt, dass die Absolventen dort wesentlich dümmer sind, als der Rest in der Bundesrepublik. Ganz im Gegenteil, ist Sachsen doch stets recht weit vorn vertreten in diversen Vergleichen. Aber nun gut …

Überholtes Notensystem. Hm. Man müsste hier die Frage stellen: von wem kommen die Anschuldigungen? Auch von den strebsamen unter der Schülergarde mit Durchschnitten von 1,0 – 2,0? Ich werfe einfach die Behauptung in den Raum: nein, von denen sicher nicht.

Ich weiß auch nicht, ob das an meiner Erziehung, meinem Aufwachsen im Osten oder der Zeit bei der Bundeswehr war, aber gerade die, die noch nichts vorzuweisen haben, sollten die Füße verdammt still halten. Es wird gegessen, was auf dem Tisch kommt und was der Chef sagt, wird gemacht. Wer etwas dagegen zu setzen hat, möge doch bitte den nötigen Background dafür aufweisen.

„Wir wollen Aufsehen erregen, Druck machen und eine andere Bildungspolitik einfordern“ Und wie soll die andere Bildungspolitik aussehen? Ach ich weiß – besser natürlich! Warum auch nicht, Gedanken machen sollen sich andere …

Und liebe Schüler: ich weiß, dass in Deutschland als erstes mit enormer Hingabe gejammert wird, aber wie haben es wohl die zahlreichen Generationen vor euch geschafft, erfolgreich durch die Schule zu kommen? Sicher mögen die politischen Entscheidungen hier und da nicht glücklich sein, aber wenn schon seit Jahren zahlreiche Schüler gute Abschlüsse mit 12 Jahren und „überholtem“ Notensystem schaffen, warum dann nicht auch der Rest?

Doch nicht alles ist schlecht: den Protest gegen Studiengebühren halte ich für unterstützungswürdig. Wenn ich Student wäre ..

Also: hört auf zu Jammen und lernt, dass es funktioniert, haben andere bewiesen. Erst die Probleme bei sich selbst lösen, bevor andere verantwortlich gemacht werden!

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich