Martin
Das Auge isst schließlich mit | Was is hier eigentlich los?
Home > Kultur > Design/Kunst > Das Auge isst schließlich mit

Das Auge isst schließlich mit

Deswegen find ich zum Beispiel Tintenfisch nicht sonderlich anziehend. Und spätestens beim Bund hab ich gelernt, dass auch das Arrangement eines Speiseplatzes eine hohe Kunst mit sich zieht. Denn Gabel, Messer, Wasserglas und Teller haben einen fest vorgeschriebenen Platz – dazu noch ganz viel Geometrie und Symmetrie. Und wie man einen Schwan mit einer Serviette faltet … davon fang ich gar nicht erst an.

Hohe Kunst auf jeden Fall. Allerdings haben wir es nie so weit getrieben wie Scott Newett, der dem ganzen die sprichwörtliche Krone aufsetzt. Ob das letztendlich beim Essen noch praktikabel ist, sei mal dahin gestellt – aber seht selbst:

Das Auge isst schließlich mit | Design/Kunst | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Das Auge isst schließlich mit | Design/Kunst | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Das Auge isst schließlich mit | Design/Kunst | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Das Auge isst schließlich mit | Design/Kunst | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Das Auge isst schließlich mit | Design/Kunst | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Das Auge isst schließlich mit | Design/Kunst | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Alle Bilder © by Scott Newett.

In diesem Sinne: Guten Appetit.

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmentions

  1. Mr. Moody