Werbung

Das bessere Ende für Dexter – Läuft bei mir

Das bessere Ende für Dexter - Läuft bei mir

Aktuell schauen wir zu Hause (zumindest zum Einschlafen) mal wieder Dexter. Eine der besten Serien überhaupt, immerhin hat manch einer sogar seine Masterarbeit über den Hauptprotagonisten geschrieben. Gerade der moralische Aspekt macht die Serie so spannend – auf der einen Seite haben wir den bekannten Helden, der die Bösen zur Strecke bringt und das auch nur macht, weil die Justiz an entscheidender Stelle versagt hat.

Auf der anderen Seite reden wir hier aber auch von einem Serienmörder, der letztendlich nur seinen Blutdurst stillen will und das mit dem Nützlichen verbindet. Ihr merkt, Zwiespalt so weit das Auge reicht. Das noch gepaart mit dem ewigen Versteckspiel (schließlich arbeitet er selbst sowie seine Schwester und die meisten seiner Freunde bei der Polizei) ergeben letztendlich eines der besten Rezepte für die abendliche Fernsehunterhaltung.

Das bessere Ende für Dexter - Läuft bei mir

Was mich allerdings massiv stört, ist das Ende der Serie. Gut, die gesamte finale Staffel war nun nicht der Kracher, aber mit den letzten beiden Folgen hat man sich wirklich einen Klotz ans Bein gebunden und das perfekt gebaute Kartenhaus aus den Staffeln vorher gekonnt eingerissen. Wir erinnern uns (das ist jetzt eine nett gemeinte Spoilerwarnung):

Dexter will eigentlich mit Hannah und seinem Sohn Harrison ein neues Leben in Argentinien beginnen, fährt aber aus irgendeinem (sehr dämlichen) Grund doch noch mal vom Flughafen weg und ins Krankenhaus um seine im Koma liegende Schwester zu holen und selbstständig ins Jenseits zu befördern. Macht er auch und fährt danach „erkenntniserhellt“ mitten in den Sturm, um seine Mitmenschen zu schützen. Folgende Fragen muss man sich hier stellen:

– so makaber das klingt – immerhin hat Dexter bekanntlich keine großartigen Emotionen – aber warum so ein Aufriss für seine Schwester, die so oder so stirbt? Entweder durch das Abschalten der Maschinen oder den Folgen des aufziehenden Sturms?

– warum gelangt Dexter erst nach 8 Folgen und den Verlusten von zahlreichen „geliebten“ Menschen zur Erkenntnis, dass er für seine Mitmenschen nicht lebensfördernd ist?

– warum erst in den Sturm fahren, um dann doch irgendwo einsam im Wald zu arbeiten?

Das war alles ganz großer Mumpitz und vor allem auch extrem konstruiert – somit wenig nachvollziehbar. Wenns nach mir gegangen wäre, würde Dexter nun mit Hannah und Harrison in Argentinien leben und dort weiter seinem Lieblingshobby nachgehen. Ich mein, gerade in Südamerika gibt es doch noch viel mehr Verbrecher, an denen sich Dexter austoben kann. Und wenn Harrison erstmal in das richtige Alter kommt, könnten sie sogar zusammen arbeiten. Da Hannah sowieso Bescheid weiß, braucht man auch diese ständig nervende Geheimnistuerei zumindest zu Hause nicht mehr durchzuziehen – stattdessen könnte die ganze Familie an einem Strang ziehen und die Welt ein bisschen besser machen. Naja, abgesehen davon, dass am Ende immer noch drei Serienmörder frei rumlaufen würden. Aber hey, sie krallen sich ja nur die Verbrecher.

So oder so, alles wäre besser gewesen, als das Ende, das wir kennen – allein schon, weil mein Ende die Tür für mögliche weitere Fortsetzungen wenigstens deutlich besser offen lässt. Wenn man nicht alles selber macht.

maxdome greift diesen Gedanken im Grundsatz neuerdings auch auf: bei der neuen -Kampagne geht es ebenfalls darum, was wohl wäre, wenn das Ende ganz anders gekommen wäre, als wir es vermuten bzw. gesehen haben?

Okay, ganze Filme umschreiben wird auch maxdome nicht hinbekommen, aber immerhin haben wir dort die Möglichkeit, die Regie über das Fernsehprogramm zu übernehmen. Ihr kennt das Prinzip: anschalten, aussuchen und einfach gucken – genau das, auf das man eben dann Lust hat und zu der Zeit, zu der man Lust hat. Kein klassisches TV-Zeitschriften durchwälzen mehr und warten, bis es endlich los geht, stattdessen cineastische Freiheit ohne Werbeunterbrechung.

Aktuell habt ihr die Möglichkeit, einen kostenlosen Probemonat abzuschließen, der bei Nichtgefallen am Ende des Monats wieder problemlos gekündigt werden kann. Solltet ihr ruhig mal ausprobieren, fairer geht es kaum. Übrigens: ab Mitte Mai gibt es dort auch Dexter zur Auswahl.

Ich würd sagen: #läuftbeimir. Und bei euch?

[mit freundlicher Unterstützung von maxdome]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich