Das letzte Mahl vor der Todesstrafe – No seconds by Henry Hargreaves

Während ihr das lest, bin ich vermutlich immer noch am überlegen, wie man diese Fotoserie am besten einstufen könnte – übergangsweise muss einfach „interessant“ reichen.

Wie ihr vermutlich wisst (falls nicht, geht wieder BILD lesen), gibt es in einigen Staaten der USA noch immer die Todesstrafe. Wir werden jetzt nicht über Sinn oder Unsinn darüber diskutieren – es wird schon seine Gründe haben, dass das so ist.

Jedem Häftling steht dabei auch „das eine letzte Mahl“ zu, bei dem er oder sie sich noch mal ein vernünftiges Essen wünschen darf bis … nun ja, bis man hingerichtet wird.

Der Fotograf Henry Hargreaves hat sich diesem Thema angenommen und recherchiert, welcher Häftling sich was als letztes Mahl bestellt hat. Da er nun nicht persönlich dabei war (sowohl beim Essen als auch bei der Hinrichtung – fällt allerdings unter meine ganz persönliche Vermutung), hat er sich vorgestellt, wie den Häftlingen ihre letzte Portion vorgesetzt wurde – angerichtet, mit Besteck, vielleicht noch etwas zu Trinken dazu, Salz und Pfeffer auch noch. Wie man das vermutlich eben machen würde.

Herausgekommen ist diese Bilderserie, bei der man eben jenes Essen sieht und dazu ein paar Infos über die Häftlinge:

Das letzte Mahl vor der Todesstrafe - No seconds by Henry Hargreaves
© Henry Hargreaves
Das letzte Mahl vor der Todesstrafe - No seconds by Henry Hargreaves
© Henry Hargreaves

As an artist, I find a lot of my inspiration from the weird and unusual. I came across a Wikipedia page about final meal requests before prisoners were executed. I’m originally from New Zealand and, like a lot of foreigners, find the concept of the death penalty still existing in the U.S. really strange. Without needing to take a point of view on the right or wrong of the original crime, sentence, or possibility of a miscarriage of justice, for a brief moment I was able to identify with the person who would request this kind of a meal as their last on Earth.

Hopefully with these images, you will be able to think about the condemned man as an individual. I hope that people can look beyond the crime, and stir some empathy for another human being.

Das letzte Mahl vor der Todesstrafe - No seconds by Henry Hargreaves
© Henry Hargreaves
Das letzte Mahl vor der Todesstrafe - No seconds by Henry Hargreaves
© Henry Hargreaves
Das letzte Mahl vor der Todesstrafe - No seconds by Henry Hargreaves
© Henry Hargreaves
Das letzte Mahl vor der Todesstrafe - No seconds by Henry Hargreaves
© Henry Hargreaves
Das letzte Mahl vor der Todesstrafe - No seconds by Henry Hargreaves
© Henry Hargreaves
Das letzte Mahl vor der Todesstrafe - No seconds by Henry Hargreaves
© Henry Hargreaves
Das letzte Mahl vor der Todesstrafe - No seconds by Henry Hargreaves
© Henry Hargreaves

In wie weit man nun einen Serienmörder wie Ted Bundy, der immerhin mindestens 28 Frauen ermordet hat, noch als „menschlich“ betrachten kann, weiß ich nicht – aber wie gesagt, auch wenn es vielleicht nicht das richtige Wort ist, eine interessante Fotoserie.

Henry Hargreaves ist euch vielleicht auch ein Begriff durch diese Bilder hier. Wird wohl einer meiner Lieblingskünstler werden müssen.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich