Martin
Der Bau einer Holzschüssel mit Muster | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Der Bau einer Holzschüssel mit Muster

der-bau-einer-holzschuessel-mit-muster

Schon beim Bau meines absolut fantastischen Sessel-Macbook-Brettes (erinnert mich mal dran, dass ich davon ein Foto poste) hab ich gemerkt: Holz ist ein verdammt fantastischer Werkstoff, der eigentlich darauf wartet, in was total Tolles verwandelt zu werden. Bewusst wurde mir das wieder letzte Woche, denn ich hab endlich einen iPad-Ständer gefunden, der mit meiner Klapphülle klar kommt – es ist unfassbar frustrierend, wie wenig vernünftige iPhone-Ständer es gibt, die gleichzeitig Laden können und dabei die individuelle Passform einer Hülle berücksichtigen. Ihr Start-Ups da draußen, da gibt es eine verdammt große Marktlücke!

Ursprünglich stand ich dazu mit einer 3D-Druckerei in Kontakt, die mir die ultimative Lösung produzieren wollten – wahrscheinlich haben die auch wirklich was auf dem Kasten, nur Kommunikation mit Kooperationspartnern gehört nicht dazu. Zumindest hab ich ab einem gewissen Punkt nie wieder was von denen gehört oder gesehen – also muss man(n) sich wieder selbst behelfen.

Wie gesagt, Ständer gefunden, allerdings passte der noch nicht so ganz zur Hülle – die Pfeile musste ran. Plastik kann man – wie jeder weiß – auch pfeilen und schleifen, aber das macht einfach bei Weitem nicht so viel Spaß, wie bei Holz. Zumal man Holz noch deutlich weiter verarbeiten kann, wie uns Thomas Anton Geurts mit seiner Holschüssel und einem ziemlich genialen Muster eindrucksvoll beweist. Denn alles beginnt eigentlich mit stinknormalen Holzbalken und dem richtigen Werkzeug:

Also wenn das mal nicht Handwerker-Porno deluxe ist, dann weiß ich auch nicht. Da stinkt mein customized iPhone-Ständer aber mal gewaltig ab – funktioniert aber trotzdem ganz wunderbar.

Wem das zu schnell ging, der kann sich hier die 30-Minuten-Version geben. Vielleicht zum Nachbau oder so.

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.