Der Montag ist kein Morgen für mich

Montage sind in etwa so überflüssig wie ’ne dritte Brustwarze oder die NPD, wem erzähl ich denn da was Neues?

Gestern kam ich wie immer ins Büro – Augenringe bis in die Kniekehlen, Wangen hohler als Kader Loth und mit Reinhold-Meßner-3-Tage-Bart. Als erstes geh ich meistens zum Rechner, Sachen in die Ecke schmeißen, Hose endlich hochziehen, Rechner an und wieder ab in die Küche, Verpflegung erbetteln. Also Teebeutel geschnappt und losgegangen.

Man muss nun dazu wissen, dass ich im Büro fast ganz am Ende wohne und entsprechend 6-8 Stunden zu Fuß unterwegs bin, wenn ich denn mal einen geistigen Erguss auf dem Örtchen herausfordern will. Hatte schon die Idee, mir extra einen Rollator anzuschaffen – die Firma weigert sich aber, den Spaß zu subventionieren – ich weiß auch nicht, steckt bestimmt wieder die FDP dahinter.

Zurückzumthema: in der Küche angekommen wird Wasser aufgesetzt, mein geiler Thermobecher (Empfehlung für jeden!) präpariert – 2 Mal Zucker weil so groß, Teebeutel festgetüdelt, stehen lassen – und dann gehts erstmal … aufs Klo.

Der Montag ist kein Morgen für mich
TT = top Thermobecher

Nach zwei Stunden komm ich da vielleicht auch wieder raus – tagesformabhängig -, nehm mir meinen Becher und fahre zurück zum Schreibtisch, insofern denn der Bus kommt. Gestern kam er.

Sitze also da, konzentrierter als Schwefelsäure und muss urplötzlich einen Schluck trinken – die Dehydration streichelt mir bereits die Füße. Puste als in den Becher und setze an – kommt nix. Setze mehr an – hab Zucker im Gesicht.

Was war passiert? Die Kriminalpolizei vermutet spontane Verdunstung aufgrund der widrigen Verhältnisse am Arbeitsplatz – ich tippe auf spontanes Ausbleiben der Gehirnaktivität.

Ich hab vergas vergusste vergoss, das Wasser aufzugießen.

Nichts Wildes, nichts Tragisches, es sind schon ganz andere in den Knast gekommen. Klar, peinlicher als ein Big Brother-Auftritt, 2 Wochen Urlaub auf „Die Alm“ oder ein Rentenvertrag bei Astro-TV. Aber viel schlimmer noch: nun muss ich WIEDER aufstehen. Ein Unding, so hinnehmbar wie herpes analis.

Und in etwa so produktiv wie Bierdeckel. Da helfen auch keine Fäkalausdrücke und Majestätsbeleidigungen mehr, erfreuen aber die Kollegen. Alles nur, wegen ein bisschen heißem Wasser.

Montage, weißte? Kannste echt kniggn.

Der Montag ist kein Morgen für mich
Snackbox. Lenkt auch total ab vom Wesentlichen

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Ping- und Trackbacks

Kürzlich