Martin
Der Musik-O-Mat | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Der Musik-O-Mat

Der Musik-O-Mat | Musik | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Der Wahl-O-Mat als kleine Entscheidungshilfe ist mittlerweile recht bekannt – wer so gar keinen Plan hat, wen ihr in irgendwas um die 6 Wochen wählen soll (wenn nicht sogar muss, schließlich bist du klug und nimmst die Möglichkeit wählen zu gehen natürlich wahr), kann damit eine ganz okaye Orientierung bekommen. Einfach ein paar Fragen beantworten und am Ende gibt es die Parteien mit den meisten Überschneidungen der eigenen Ansicht. Dass Wahlversprechen hingegen auch nur zum Großteil Floskeln sind, weiß natürlich auch jeder, sodass die Warnung eigentlich überflüssig ist, aber dennoch von mir ausgesprochen werden möchte: nur weil der Wahl-O-Mat eine Partei als passend ausspuckt, kann es dennoch nicht schaden, sich mit den Inhalten der Parteien etwas intensiver auseiannder zu setzen.

Den Believe-O-Mat – das Pendant für die Religionsfindung in der Mittagspause – gab es an dieser Stelle auch schon mal, sodass eigentlich nur noch eines fehlt: der Musik-O-Mat. Wer auf Inhalte einen feuchten Furz gibt, stattdessen aber Wert darauf legt, dass seine Partei den gleichen Musikgeschmack teilt, bekommt mit dem Musik-O-Mat die perfekte Hilfe. Genau wie beim Wahl-O-Mat müssen auch ein paar wenige Fragen beantwortet werden – keine Sorge, es gibt Hörproben – und bekommt am Ende die Parteien ausgespuckt, bei denen der eigene Musikgeschmack wohl am meisten Überschneidungen hat. Sieht dann bei mir in etwa so aus:

Der Musik-O-Mat | Musik | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Und wer sich fragt, wie das funktioniert: hat den teilnehmenden Parteien Fragen gestellt, die diese mit Songtiteln beantwortet haben sollen.

Zum Selbsttest geht es hier entlang.

Nun ja, wenn Inhalte nicht mehr zählen … dann wenigstens der eigene Musikgeschmack.

[via]

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmentions

  1. WIHEL (@wihelde)

  1. Line hat diesen Artikel auf wihel.de erwähnt.