Die Anatomie der Pokemons von Christopher Stoll

Die Anatomie der Pokemons von Christopher Stoll
© Christopher Stoll

So langsam lässt der Hype um Pokemon Go nach – verwundert nicht wirklich, schließlich liegt das in der Natur des Hypes, aber auch Niantic ist da nicht ganz unschuldig dran. Da wäre zum einen natürlich das Abkanzeln der zahlreichen Kartendienste, mit denen man Pokemons finden und fangen konnte – ein nicht ganz unnachvollziehbarer Schritt, haben die doch auch ordentlich Performance gekostet und dazu beigetragen, dass das Spiel am Anfang alles andere als stabil lief.

Dass dann aber auch noch die hauseigene semi-Ortungsfunktion des Spiels entfernt wurde („Wir können es nicht reparieren“ – „Okay, dann schmeiß raus“), war ein ziemlicher Spaß-Killer, wusste man so doch nun gar nicht mehr, in welche Richtung man überhaupt laufen musste. Und das ist schließlich noch immer der Hauptantreiber des Spiels – Pokemon finden und fangen. Allerdings hat niemand wirklich Bock, einfach blindlinks in der Gegend rumzulaufen und auf gut Glück zu fangen.

Zudem hat Niantic damit begonnen, Cheater und Co. aus dem Spiel zu nehmen, was die User-Zahlen nun auch nicht gerade in die Höhe treibt. Und zu guter Letzt ist da noch die Langzeitmotivation, die einem nicht gerade hinterher geschmissen wird. Wenn man irgendwann schon eine ganze Handvoll Pokemon gefangen hat und Taubsis und Rattfratze nicht mehr sehen kann, dann lässt man die App auch irgendwann einfach zu.

Dinge, mit denen sich Christopher Stoll vielleicht gar nicht bis wenig beschäftigt und doch sind Pokemon ein Thema bei ihm. Denn er hat die kleinen Racker inkl. möglicher Anatomie gezeichnet und liefert auch gleich noch ein paar einleuchtende Erklärungen zu den unterschiedlichen Körpergruppen. Jedes Bild braucht dabei 3-4 Stunden und wurde komplett auf dem iPad gefertigt:

Die Anatomie der Pokemons von Christopher Stoll
© Christopher Stoll
Die Anatomie der Pokemons von Christopher Stoll
© Christopher Stoll
Die Anatomie der Pokemons von Christopher Stoll
© Christopher Stoll
Die Anatomie der Pokemons von Christopher Stoll
© Christopher Stoll
Die Anatomie der Pokemons von Christopher Stoll
© Christopher Stoll
Die Anatomie der Pokemons von Christopher Stoll
© Christopher Stoll

Mehr davon gibt es direkt hier und wenn ich das richtig sehe, werden da auch noch weitere Arbeiten folgen. Cool!

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich