Die argumentative Klobrille

Was nicht so alles im Internet rumschwirrt:

Hallo zusammen,

Die Klobrille ist oben. Ich weiß nicht, wer das ist, aber ich finds schrecklich (und hab trotzdem ein langes Glied und gesunde Hoden)

Das Visuelle: wie lecker ist es, ins Bad zu kommen und unweigerlich da rein schauen zu müssen, wo Pisse und Kacke sich „Gute Nacht“ wünschen? Ich finde es nicht so grandios.

Die argumentative Klobrille

Der Zeitfaktor: scheinbar muss das Urinal recht schnell vollzogen werden. Daher unerstelle ich, dass die Treffsicherheit Richtung Porzellan leidet (davon mal abgesehen, dass Spritzer bei zunehmender Entfernung und der daraus resultierenden Auftrittsgeschwindigkeit einen ebenso großen Reaktionsbogen zurücklegen), man könnte fast meinen, dass im Vorbegehen die Blase entleert wird. Gleichzeitig eicht die Zeit vermutlich auch nicht zum Hände waschen danach (wuuuäääh)

Der Sinn-Faktor: warum beim Pinkeln nicht hinsetzen? (Und jetzt bitte kein „Ich bin aber ein Mann“-Argument, das erfüllt nur unnötige
Klischees und vermutlich hat keiner von euch so lange Eier, dass diese im Rinnsal hängen würden und daher das Argument „kalte und nasse Eier“ ziehen könne). Es wird ja auch nicht im Stehen gekackt (oh Gott, hoffentlich nicht!)

Der Ekelfaktor: greift eigentlich schon das Argument „Spritzer“ auf, aber ich find es auch nicht so super, jedes Mal die Klobrille anfassen zu müssen, die schon allein wegen der Natur der Sache nicht all zu steril sein dürfte.

Die Außenwelt: hin und wieder kommt Besuch, ich behaupte einfach mal, dass ich den meisten bekomme (vielleicht stört es mich deshalb auch so vehement). Aber ich möchte dem Besuch einfach die oben genannten Gründe nicht zu muten. Dafür ist das Gastgeber-Herz einfach zu groß.

Die Folge: ich setz hier erst einmal nur auf den Verschmutzungsfaktor. Sollte das weiter auftreten, muss ich eine gewisse Mutwilligkeit bei der zusätzlichen Verschmutzung (Spritzer, gesteigerter Ekel durch Anfassen, Nervfaktor) vorraussetzen und werde daher das Bad, welches ich bisher eigentlich sehr gern und, meiner Meinung nach, auch sehr gründlich geputzt habe, nicht mehr säubern. Alternativen: ich werde die Klobrille mit ultimativen Kraftkleber am Porzellan festkleben oder das Klo direkt verrammeln. Dann können wir uns alle begrüßen,wenn die Ärsche aus dem Fenster hängen und der Donnerbalken sein Revival erfährt.

Also: Hinsetzen und gefahrenfrei pissen!

Danke

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich