Die Dumpfbacken von Hollister

Wer sich am Samstag hier her verirrt hat, wird es wissen: ich war mit der Frau shoppen. Muss ja auch mal sein, ihr wisst – das scheiß Geld kommt einfach und geht nicht weg. Dieses Problem muss man proaktiv angehen, in dem man das flüssige Kapital in Anlagevermögen umwandelt. Bei Frauen grenzt das auch schon an eine Nervenkrankheit, aber dazu kann ich mich ja noch an anderer Stelle auslassen.

Insgesamt waren wir wohl 4 Stunden unterwegs. 4 Stunden in Erdenzeit sind gleichzeitig 48 Wochen in Manneszeit und 3,6 Minuten in Frauenzeit. Nur damit ihr das jetzt auch mal auf der Pfanne habt.

Wir also schön ins Elbe Einkaufszentrum gefahren, quasi ein Komplex mit vielen vielen vielen vielen vielen vielen Geschäften – und von der Elbe keine Spur. Fragt mich nicht, ich hab auch keine Ahnung, was das soll. In diesem Vorhof zur Hölle gibt es auch einen Laden, der nennt sich Hollister.

Ich hab keine Ahnung, was an dem so geil sein soll – muss irgendein durchgerdrehter Ami wieder mal DIE Idee gehabt haben, ich sag nur Ed Hardy. Vor diesem Laden steht immer so ein Milchbubi, Handtuch wäre quasi noch ein Kompliment. Und was macht der? Einen auf Türsteher! Denn vor dem Holister stehen auch diese Absperrbänzeldinger und da wird sich gefälligst angestellt – kann ja nicht angehen, dass da mehr als 3 Leute drin sind, nicht dass die sich noch berühren.

Die Dumpfbacken von Hollister

Richtig gelesen: da musst du so vollkommen gehirnamputiert sein und dich AN-STELL-EN um in den Laden zu dürfen. In den Laden, in dem noch weniger Licht ist, als in meinem Arsch! Du stellst dich also an, um einen Laden zu gehen, in dem du nichts siehst, dementsprechend auch nicht die Klamotten richtig einordnen kannst und kaufst dann die größte Scheiße seit der Einführung von E10.

Und wenn du dann festgestellt hast, was das für ein Schwachsinn ist, für den du da gerade ein Einfamilienhaus hingeblättert hast, machst du was? Richtig, zurück geben. Und was musst du dafür tun? Richtig, dich ANSTELLEN!

Ich hab keine Ahnung, was man genommen haben muss, um 1 Stunde vor einem Laden zu warten, nur um dessen Besitzer sein hart erarbeitetes Geld in den Rachen zu werfen – aber das muss ziemlich krasser Stoff sein.

Übrigens ist mir aufgefallen, dass sich da grundsätzlich nur Frauen anstellen. Das ist aber nur eine Randbemerkung, die nichts mit dieser Geschichte zu tun hat.

Im übrigen hab ich das teaminterne Duell gewonnen: 75€ hab ich ausgegeben, 50€ die Frau. Vielleicht ist gewonnen hier aber auch das falsche Wort …

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich