Martin
Die eigentliche Bedeutung von ... | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Die eigentliche Bedeutung von …

Klugscheißerpost, aber ihr kennt mich – ich will euch letztendlich immer nur was Gutes. Und wenn es ein leeres Bankkonto ist. Selbst das muss man positiv sehen: bevor die Bank pleite geht und sich das Ersparte unverständlicherweise einfach ins Nichts auflöst, gebt es lieber mir. Vorteil für euch: gesteigerte Moral. Macht Sinn oder?

Zu diesem Post nun: es gibt immer wieder Begriffe, Redewendungen und sogar Ein-Buchstaben-Worte, die auf den ersten Blick recht eindeutig sind. Sind sie aber eben nicht, denn oft versteckt sich dahinter ein viel tieferer Sinn und eine völlig andere Bedeutung. Wer eine Freundin/Frau/Mutter oder Oma hat, wird wissen, was gemeint ist (damit wir endlich auch mal ein bisschen Mario-Barth-Niveau hier reinbringen). So kann der Buchstabe „k“ im üblichen Chatter-Slang selbstverständlich das unwesentlich längere „ok“ natürlich einfach ersetzen. Oder eben einen ganzen Satz abbilden, der in seiner Ausformulierung eine deutlich schärfere Bedeutung inne hat.

Damit ihr nicht dumm sterben müsst, hier mal eine kleine Auswahl, wovon ich überhaupt spreche:

Ihr habt Glück, dass Schulbildung in Deutschland grundsätzlich kostenlos ist. Aber denkt noch mal über euer Bankguthaben nach – ich mein es doch wirklich nur gut! Hier gibts übrigens noch mehr.

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmentions

  1. Mr. Moody