Die Geburt eines Hauses komplett aus Holz

Die Geburt eines Hauses komplett aus Holz

Ein Herz fürs Handwerk – meines schlägt nach wie vor dafür, was vor allem damit zusammen hängt, dass ich weder ausreichendes Wissen noch großartig Talent dafür habe, mit meinen bloßen Händen geilen Scheiß zu bauen. Lediglich für mein Laptop-Brett für meinen Sessel hat es gereicht – das ist aber auch das beste Brett der Welt.

Umso glücklicher bin ich über jedes , dass nicht nur zeigt, wie Dinge hergestellt werden, sondern dass auch richtig, richtig gut gemacht ist und einfach die Leidenschaft fürs Handwerk in all seiner Pracht rüber bringt. Eine Handvoll solcher Videos hatten wir schon (hier zu finden) und im Grunde kann sich das der John Neeman Tools hier einreihen – und doch ist es mal eine erfrischende Abwechslung zu der sonst üblichen Machart dieser Videos.

Denn neben der Entstehung eines Hauses komplett aus Holz – angefangen vom Fällen der Bäume über das Zurechtfriemeln der Stämme bis hin zum finalen Zusammenbau – gibt es auch immer wieder ein paar Augenblicke aus dem Drumherum, die fast schon poetisch daher kommen. Dazu ein exzellenter Soundtrack und einer unfassbaren Länge von fast einer halben Stunde – es ist ein bisschen wie ein wahr gewordener Traum für all diejenigen, die solche Videos lieben. Ich finds ganz stark:

The Birth Of A Wooden House from John Neeman Tools.

This is a documentary movie uncovering the process of building a wooden house with hand tools from local materials starting from forest till the living space.

„I built my house from trees that I felled with an axe and two man crosscut saw in my own forest. I did it following the research of old carpenter’s calendar that coniferous trees should be felled in January’s first days when the new moon rises and the deciduous trees should be felled in the winter time during the old moon. In winter time trees are sleeping and the juice and moisture content is very low in them. As time passes timber felled in winter becomes light and strong.

In the building process I used mostly traditional carpenters hand tools – axes, hand saws, timber framing chisels and slicks, old Stanley planes, augers, draw knives and mostly human energy. All the ground work for fundaments and the basement earth digging was done by hand with shovels. The foundation consists mostly of bigger and smaller rocks and boulders. Lime, sand and concrete mixture are using only in small amounts – to hold the boulders together. The visible part over the ground level – boulder mosaic has been masoned with hand split local granite.

The House has been built based on the western part of Latvia – Kurland/Kurzeme (German influence) historical wooden architecture typical technique – Timber Frame construction with sliding log walls between the posts. House is two carpentry technique union – Timber Frame (that is typical in France, Germany, Great Britain, North America and other countries) and traditional Latvian log building technique, between the logs using moss from the local swamp.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich