Die Gerechtigkeitskonferenz mit Sigmar Gabriel und Susanne Neumann

Die Gerechtigkeitskonferenz mit Sigmar Gabriel und Susanne Neumann

Eine gute Gelegenheit, um sich mal über solche wunderbaren Veranstaltungen wie eine „Gerechtigkeitskonferenz“ einer Partei auszulassen und welcher Sinn sich dahinter verstecken soll – aber Politik ist leider nach wie vor ein sehr dröges Thema, gerade weil die Mühlen besonders langsam mahlen und man auch im Jahr 2016 nie den Eindruck bekommt, als könnte dieses Thema jemals Spaß machen, noch das eigene Leben auf einen Standard heben, der für einen zufriedenstellend ist. Wobei das für uns Deutsche ja sowieso ein Unding zu sein scheint – einfach mal zufrieden sein.

Also lassen wir die Gelegenheit mit einem leichten Winken der Hand vorbei ziehen – und bleiben dennoch beim Thema, denn ganz überraschend ist es dann doch unterhaltsam. Zumindest will es etwas heißen, wenn ich mich bei einem politischen Video selbst ertappe, dass ich es auch nach 10 Minuten noch schaue und das nicht, weil ich spontan in ein Wachkoma gefallen bin.

Gerechtigkeitskonferenz der SPD also. Keine Ahnung, was diese Veranstaltung sollte, aber auf jeden Fall war neben Sigmar Gabriel auch Susanne Neumann eingeladen. Susanne Neumann muss man nicht zwingend kennen, aber wenn ich es richtig erinnere, war sie vor ein paar Wochen schon mal medial in Erscheinung getreten und ist seit ein paar Tagen SPD-Mitglied. Ich krieg es ehrlich gesagt nicht mehr richtig zusammen, warum Neumann gerade ein bisschen prominenter ist als der Rest von uns – spielt aber eigentlich auch keine Rolle, wahrscheinlich nicht mal für Neumann selber.

Was man aber machen kann, ist Susanne Neumann gern haben. Nicht, weil sie schon seit Jahrzehnten harter Arbeit nachgeht, weil sie wie eine klassische Mutti aussieht, die wahrscheinlich die gleichen Alltagssorgen hat, wie alle anderen auch oder weil sie schlichtweg „eine von uns“ ist. Sondern weil Susanne Neumann eben nicht groß rumpalavert, sondern Fragen direkt stellt, vor einem Sigmar Gabriel nicht kuscht und dabei noch nicht mal ihren Humor verliert.

Sympathische Frau und ein unterhaltsames Gespräch:

Muss sich jeder selbst seine Gedanken drüber machen. Solange ihr keine AfD wählt, ist mir aber eigentlich alles recht.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich