Die Sitzmuster des Todes

Die Sitzmuster des Todes

Mittlerweile gehöre ich ja nicht mehr zu den Leuten, die mit dem Bus zur Arbeit fahren – ich bin aufgestiegen und fahre S-Bahn. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Berufsverkehr gibt es auf den Schienen nicht. Zumindest hat man diese Stop-and-Go-Problematik durch die Autofahrer nicht mehr.

Aber damals, als ich noch teilweise bis zu 1,5h im Bus verbrachte, um lediglich nach Hause zu kommen und dann gar nichts zu Lesen mit hatte – da war auch ich Opfer der Sitzmuster des Todes. Die Rede ist von den Mustern, die die Sitzmöbel in öffentlichen Verkehrsmittel haben. Habt ihr euch schon mal gefragt, wie viel man geraucht haben muss, um solche abgefuckten Muster zu genehmigen?

Falls ja, stellt euch lieber vorher die Frage, welche grausame Kindheit man gehabt haben muss, um sich überhaupt solche Muster auszudenken. Auf Sitzmuster des Todes gibt es eine ganze Reihe von diesen Geschmacklosigkeiten, garniert mit ein paar süffisanten Sprüchen. Hier mal ein kleiner Auszug:

Die Sitzmuster des Todes
Reserviert!
Deutsche blicken verwundert auf diese Sitze und fragen sich, wer hier schon vor ihnen sein Badetuch hingeworfen hat.
Die Sitzmuster des Todes
Dezente Verwesung.
Hier sehen Sie ein totes Muster im fortgeschrittenen Verwesungsgrad. Schicken Sie den Farbhumus Pantone zum Recyceln.
Die Sitzmuster des Todes
Ab auf die Bank!
Was wollte uns der Künstler damit sagen? Wir tippen auf: «Setz dich einfach. Egal, was du trägst, auf dieser Bank siehst du eh scheisse aus.»
Die Sitzmuster des Todes
Die Qual der Platzwahl.
Hier darf sich der Gast sich für eines der beiden Übel entscheiden. Sind Sie eher der körnig-gägeligelbe oder der blaue Viren-Typ? Moment! Sagen Sie es uns nicht.
Die Sitzmuster des Todes
Fegefeuer.
Jetzt setzen Sie sich hin und überlegen mal, was Sie falsch gemacht haben! Dafür ist der Sitz wie geschaffen.

Schlimm sowas – dagegen sollte die Bundesregierung mal was tun! Noch mehr dieser Exemplare gibt es hier.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich