Downhill ohne Fahrradkette – Kann man machen

Downhill ohne Fahrradkette - Kann man machen

Das kommt jetzt sicherlich für all meine Mitmenschen überraschend, aber: ich mach mir nichts (mehr) aus Fahrrad fahren. Meins steht auf dem Dachboden, vermutlich ist mittlerweile auch der zweite Reifen platt und jeden Abend kann ich mit dem Gedanken ins Bett gehen „ja, wenn ich denn wollen würde, dann könnte ich“. In diesem Punkt ist das hier alles ein äußerst zufriedenstellendes Leben.

Dabei bin ich früher recht viel Fahrrad gefahren. Der Führerschein noch in weiter Ferne, das eigene Auto in noch viel weiterer Ferne und die Öffentlichen haben damals schon nicht gebockt – da bleiben nicht mehr viele Alternativen. Hat ja auch alles Spaß gemacht, aber wie das eben so ist: man wird nie zu alt für den Scheiß, sondern immer nur zu faul. Immerhin steh ich dazu.

Entsprechend kann ich auch bei diesen ganzen Downhill-fancy-Federung-Carbonrahmen-High-End-Fahrrad-Kram nicht wirklich mitreden. Wenn da aber jemand die Strecke runter heizt, direkt am Anfang seine Kette verliert und dennoch eine Fabelzeit aufs Parkett bringt, dann beeindruckt selbst mich das. Aaron Gwin ist genau dieses Kunststück gelungen – ich glaub trotzdem, dass mit dem was nicht stimmt, wenn der da mit dieser Geschwindigkeit durch den Parcour donnert:

Verrückter Typ.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich