Martin
Ein Holzfahrrad: “AnalogOne.One" von Grainworks | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Ein Holzfahrrad: “AnalogOne.One“ von Grainworks

ein-holzfahrrad-analogone-one-von-grainworks-01

Denkt man an Fahrräder ist Holz nicht unbedingt der erste Werkstoff, der einem in den Sinn kommt. Nicht zwingend stabil (je nach Bearbeitung) hat Holz vor allem die fiese Eigenschaft, dass es je nach Witterungsverhältnissen arbeitet und sich mal mehr mal weniger verformt – für ein Fahrrad daher nicht zwingend die beste Wahl.

Dass es aber dennoch geht und dabei auch noch fantastisch aussehen kann, beweist uns Holzdesigner Mike Pecsok und überrascht dabei nicht nur mit seiner Berufsbezeichnung. Bei seinem AnalogOne.One ist der Rahmen fast vollständig aus Holz, hochwertig verarbeitet und volleinsetzbar für alles, was man mit seinem Fahrrad eben machen möchte.

Da alles handgefertigt wird, kann man als Kunde direkt Ausstattung und Holzart festlegen. Hat natürlich seinen Preis, schlappe 5.000 Dollar werden dafür fällig. Angesichts des Endprodukts aus meiner Sicht aber nicht übertrieben hoch:

ein-holzfahrrad-analogone-one-von-grainworks-02

ein-holzfahrrad-analogone-one-von-grainworks-03

ein-holzfahrrad-analogone-one-von-grainworks-04

ein-holzfahrrad-analogone-one-von-grainworks-05

ein-holzfahrrad-analogone-one-von-grainworks-06

ein-holzfahrrad-analogone-one-von-grainworks-07

Fraglich ist am Ende nur, ob man damit wirklich noch fahren möchte. Sieht dafür fast schon zu gut aus und auch die ansässigen Fahrraddiebe werden da geschmackstechnisch nicht anders denken. Schönes Gerät auf jeden Fall.

Mehr Infos dazu bekommt ihr direkt bei Grainworks.

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.