Ein kleines Workout mit Simonster

Ein kleines Workout mit Simonster

Ich hab hier einen Kollegen, der mir nahezu täglich in den Ohren mit seinem Freeletics-Workout liegt. Freeletics ist eine Plattform, auf der man sich anmelden und dann entsprechend diverse Übungen anschauen und nachmachen kann. Vorteil ist, dass man keinerlei Trainingsgerät braucht, sondern alles mit seinem eigenen Gewicht macht. Ich bin dort tatsächlich auch angemeldet – quasi als Fitnessstudioersatz. Ist auf jeden Fall günstiger das zu ignorieren, als monatlich einen überzogenen Betrag für das Studio zu bezahlen, in das man doch nicht geht.

Bin gespannt, wann der Kollege (übrigens aus der IT – sieht genauso aus, wie ihr euch einen IT-Mitarbeiter vorstellt) denn sein erstes Sixpack präsentiert, denn bisher hör ich immer nur, dass es unfassbar anstrengend ist und er sich nach den Übungen kaum bewegen kann. Allerdings auch kein Wunder, wenn man mal tiefer in die Materie einsteigt und sich anschaut, was er da alles machen muss. Im Mittelalter nannte man das wohl Folter – heute bezahlen Menschen freiwillig dafür. Kannste dir nicht ausdenken.

Falls die Erfolge ausbleiben, könnte er es zumindest mit den Übungen von Simon Ata – auch bekannt unter Simonster – probieren. Dürfte nicht wesentlich einfacher sein, aber wenn man sich Ata mal anschaut, dann zumindest erfolgreicher:

Total übertrieben oder? Was will man mit einem Sixpack, wenn man ein ganzes Fass haben kann?

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich