Ein Obdachloser und seine Geschichte

Ein Obdachloser und seine Geschichte

Auch wenn ich der Meinung bin, dass nach wie vor kein Mensch in Deutschland auf der Straße leben muss – ein wenig Initiative gehört natürlich dazu, dass man eben diesen Umstand vermeidet, aber es ist nicht vollkommen unmöglich – hab ich letztes Jahr das erste Mal bewusst einen Hauch von sozialer Ader gezeigt. Wer mich kennt, der weiß: das ist selten der Fall.

Genauer gesagt hab ich die Aktion „One Warm Winter“ mit einem kleinen Obulus unterstützt und wenn ich daran denke, wie ich dieses Jahr schon gefroren habe, dann war das sicherlich nicht die schlechteste Entscheidung.

Natürlich haben wir auch schon hier und da was in die Kleiderboxen gehauen, aber wenn man sich nur mal diesen Beitrag anschaut, weiß man auch schnell – das kann man eigentlich wieder direkt lassen.

Die Jungs und Mädels von Streets of Berlin haben nun den Obdachlosen Jörg vor der Kamera zu Wort kommen lassen. Dabei erzählt er von seinem Leben und dass er eigentlich ganz zufrieden mit seiner Situation ist – denn auch das gibt es und sollte schlichtweg Anerkennung finden:

Ich glaube dennoch, dass er es deutlich besser haben könnte. Muss allerdings auch jeder für sich selbst wissen, schließlich sind die meisten von uns ja erwachsene Menschen. Beeindruckend dennoch.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Ping- und Trackbacks

    10.02.2014 -
  • @klnstdtgdnkn
  • RT @ppc1337: Ein Obdachloser und seine Geschichte:Auch wenn ich der Meinung bin, ... - ...
     

Kürzlich