Ein paar ehrliche Social Media Grafiken

Ein paar ehrliche Social Media Grafiken

Social Media ist ein Teufel, gerade wenn man so wenig Zeit hat wie ich. Facebook, Twitter, Google+, Instagram und was weiß ich nicht noch alles will Aufmerksamkeit und am besten noch individuell gepflegt werden. Ehrlich: wer soll das denn schaffen? Die paar Gespräche, die ich über die Kanäle geführt hab, waren zu 98% immer nett, fruchtbar und hilfreich – aber es kostet einfach zu viel Zeit.

Und gerade Facebook ist ein ganz übler Genosse. Letztendlich ein guter Reichweitenlieferant, aber diese Spielereien am Newsstream nerven einfach nur noch. Knapp über 4.000 Fans hat unsere Fanpage eingesammelt, aber durch diesen Edgerank-Quatsch sieht grundsätzlich nur ein Bruchteil die Inhalte, die wir raushauen. Wer mehr erreichen will, darf zahlen. Ich werd aus Facebook gerade nicht schlau und kann daher keine aktuellen Zahlen liefern, habe aber vor ein paar Wochen irgendwie gelesen, dass man mal eben über 2.000€ reinstecken darf, damit das Posting nahezu alle Fans der Seite erreicht. 2.000€ pro Posting um alle Leute zu erreichen, die durch einen Like ein grundsätzliches Interesse an den Inhalten bekundet haben. Merkste was?

Auf der anderen Seite muss man Facebook aber mögen, schließlich kommt man nirgendwo sonst leichter an Reichweite ran – vorausgesetzt man schafft es in die virale Spirale. Geht ein Beitrag auf Facebook richtig ab, dann geht er RICHTIG ab. Verdammter Zwiespalt.

Die Kollegen von Buzzfeed haben nun ein paar Grafiken zu eben diesem Thema entwickelt und nehmen da so manches Social Media Phänomen auf’s Korn:

Was eigentlich schon lange überfällig, dass jemand sowas macht oder?

[via]

Hats dir gefallen? Dann erzähl es weiter:
Über den Autor
Martin

Martin

Wahlhamburger, Unterhaltungsblogger und Gründer von diesem bisschen Internet-Speicherplatz.
Alle Beiträge von Martin ansehen.
Martin

Letzte Artikel von Martin (Alle anzeigen)

Sag was dazu!