Endlich werd ich fürs Bloggen bezahlt

Da sitz ich gestern Abend mit meiner Flasche Bier in der einen, die Frau in der anderen Hand im Bett und schaue Fußball, als sich plötzlich mein iPhone meldet. Eigentlich eine unglaubliche Frechheit, denn es war schon dunkel draußen – klares Anzeichen dafür, dass ich Feierabend haben musste.

Wer also wagt es aus dem gemeinen Pöbel zu mir zu sprechen und zu einer so erfrechheithaften Zeit meine Aufmerksamkeit zu stehlen?

Philipp! Geballte Wut kroch von den Zehen in mir hoch und es grenzt nahezu an ein Wunder, dass ich ausnahmsweise vor dem Amoklauf die Nachricht sehen wollte, die mir den Abend versaut:

Endlich werd ich fürs Bloggen bezahlt

Jahaha! Hahahahaha. Wie sagte Stromberg, als er die Gesamtleitung über die Schadensregulierung bekommen hat? ICH BINS! JAHA! ICH BINS! Endlich hat jemand meine unignorierbare Genialität erkannt. Endlich bekomme ich meine wohlverdiente Entlohnung für die aufopferungsvolle und selbstlose Unterhaltung des Fußvolkes. ENDLICH HAB ICH ES GESCHAFFT. Ich werde morgen meinen Job kündigen und zum erlauchten Kreis dazustoßen, der vom Bloggen leben kann und sich den ganzen Tag von kleinen indischen Kindern auf einer Sänfte durch die Gegend tragen lässt.

Direkt danach werde ich mir von dem Geld Kaviar kaufen, um ihn unters Volk zu streuen, damit der gemeine Pöbel darauf ausrutscht. Aber jetzt werde ich erst einmal in Bier und Mettwurst baden gehen.

Wenn ihr genauso glorreich und heldenhaft wie Philipp handeln wollt, ihr findet den Spendenbutton in den Mediadaten. Alle Summen werden angenommen, egal wie groß – lasst mich nicht verhungern! Das Bernsteinzimmer will auch noch abbezahlt werden ..

Ach ja, fast vergessen: für den unwahrscheinlichen Fall, dass ihr euch fragt, warum Philipp so bescheuert ist, mir seinen Monatslohn zu schicken, hier folgt die Erklärung:

Sodale
erstmal: Deine schreibweiße ist göttlich ;) Großes Lob dafür
Zweitens: weile mir so gut gefällt kriegste euro von mir – dann kannste die mal was schönes von kaufen
und drittens:
wie viel wurde dir eigentlich schon gespendet – interessiert mich grad voll ;)
nen
Grüße
Phil

@Philipp: bestimmt hast du auf eine Antwort auf deine Mail gewartet – nun hast du einen ganzen Blogbeitrag bekommen. Mehr Sex gibt es von mir nicht. Außer du zahlst mehr … ;)

Eine andere Möglichkeit, ist mit Textlinks Geld zu verdienen. Unter anderem gibt es da Everlinks. Einfach Seite anlegen und schon kann man sich entweder auf Kampagnen bewerben oder bekommt selbst Anfragen. Entweder neuen Artikel schreiben oder vorhandenen ergänzen – je nachdem wie man es mag. Vergütungstechnisch liegen die Beträge zwischen einem ein- und zweistelligen Euro-Betrag. Für das Platzieren von Links sicherlich kein schlechter Verdienst und kann man ruhig mal mitnehmen. Wer mehr wissen will, schaut hier.

Desweiteren kann man auch einfach Geld verdienen mit Texten. Nur damit ihrs wisst.

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Ping- und Trackbacks

Kürzlich