Extrem realistische Malereien von Micheal Sydney Moore

Extrem realistische Malereien von Micheal Sydney Moore
@ Micheal Sydney Moore

Wenn man sich mittlerweile das Niveau einiger Künstler anschaut, kann man sich so langsam fragen, warum man überhaupt noch Kameras braucht. Einer, der die Latte wieder verdammt hoch legt, ist Micheal Sydney Moore. Moore ist gerade mal 23 Jahre alt, lebt in London und liefert Portraits ab, bei denen man erst beim 3 Hinschauen merkt, dass es sich tatsächlich um Malereien handelt und nicht um Fotografien. Zudem sind seine Bilder extrem groß, wodurch er „nur“ 8 – 10 Gemälde pro Jahr schafft.

Als ob das noch nicht reicht, weiß Moore auch mit Worten extrem gut umzugehen, denn er selbst sagt über seine Arbeit:

Where I choose to apply paint thickly or turn form using a particular hue, are as intrinsic to the expressive nature of painting as the selection of a particular word is to a poet. To extend the metaphor; as in poetry, it is not the correct selection of words, as much as it is their ability to co-exist harmoniously with both a semblance of reality and the artists sentiments on the world – or in my case – the sitter present.

Extrem realistische Malereien von Micheal Sydney Moore
@ Micheal Sydney Moore
Extrem realistische Malereien von Micheal Sydney Moore
@ Micheal Sydney Moore
Extrem realistische Malereien von Micheal Sydney Moore
@ Micheal Sydney Moore
Extrem realistische Malereien von Micheal Sydney Moore
@ Micheal Sydney Moore

Sehr starke Arbeiten – mehr davon findet ihr hier.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Ping- und Trackbacks

    19.08.2014 -
  • @herrfranken
  • RT @wihelde: Extrem realistische Malereien von Micheal Sydney Moore: ...
     

Kürzlich