Feder – Blind

Feder - Blind

Mit Blind ft. Emmi eröffnet aka Hadrian Federiconi nicht nur textlich, sondern auch bildlich eine Eroberungsjagd auf Gefühlsebene. Ab geht es in die isländischen Weiten, in denen eine junge Frau vor dem Gefühlsgeständnis ihres besten Freundes wegläuft um sich nach hunderten hinterlassenen Fußspuren auf der größten Vulkaninsel der Erde ihrer eigenen Gefühle bewusst zu werden.

Auch Soundtechnisch geht es im neusten Deep House Track hoch her. Geschuldet ist dies einem überraschenden und pushenden Crossover-Sound, frischen Pop-Elementen und den weiblichen Vocals der australischen Sängerin Emmi, die sich in der herausragenden Hook entfalten. Und nicht zuletzt setzt Feder einmal mehr auf seinen Erfolgssound aus typisch melancholischer Atmosphäre und einprägsamen Gitarren-Riffs, die auch schon im Debüt Goodbye für Gänsehaut-Feeling sorgten:

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich