:: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Fri, 23 Jun 2017 06:17:41 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.8 https://www.wihel.de/wp-content/uploads/2017/01/cropped-fiete_blau-2-72x72.png :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de 32 32 44142707 MAMA – You Get Me https://www.wihel.de/mama-you-get-me/ https://www.wihel.de/mama-you-get-me/#respond Fri, 23 Jun 2017 06:17:41 +0000 https://www.wihel.de/?p=81854 MAMA - You Get Me | Musik | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

MAMA sind zurück mit einer Hymne an den Sommer. You Get Me“ mischt elektronische Beats mit Vocals und Funk-Attitüde. Es sind keine Franzosen die diesen ungewöhnlichen Sound kreieren aber hinter Justice oder Daft Punk müssen sich die Erfurter Musiker von MAMA nicht verstecken.

Mit You Get Me geht es Richtung Sommer, zurück zum Gefühl der ersten Rollschuhdisco und dank Disco Trap Remix von Eskei83 füllt sich die Tanzfläche schnell mit bunten Menschen. Diese Band sollte man nicht aus den Augen verlieren:

]]>
https://www.wihel.de/mama-you-get-me/feed/ 0 81854
Können wir kurz über Baby-Alpakas sprechen? https://www.wihel.de/koennen-wir-kurz-ueber-baby-alpakas-sprechen/ https://www.wihel.de/koennen-wir-kurz-ueber-baby-alpakas-sprechen/#comments Thu, 22 Jun 2017 19:24:39 +0000 https://www.wihel.de/?p=81850 Das ist halt auch schön am Internet: gehts einem so richtig dreckig, ist der Weg zu Videos mit Baby-Tieren relativ kurz und die Laune kann schnell wieder gehoben werden. Allerdings ist das angesteuerte Ziel immer recht einseitig: Baby-Hunde, Baby-Katzen oder – in meinem Fall – Pinguine. Denn niemand kann traurig sein, wenn er einen Pinguin sieht!

Was dabei aber immer untergeht: es gibt noch viel mehr Tiere, die mit Sicherheit um eine ganze Ecke süßer sind, als die üblichen Fellknäuel, die jeder kennt. Neugeborene Alpakas zum Beispiel – so viel Flausch bekommt man nirgendwo sonst:

I want one!

]]>
https://www.wihel.de/koennen-wir-kurz-ueber-baby-alpakas-sprechen/feed/ 24 81850
Die schönsten Kacktore der abgelaufenen Saison https://www.wihel.de/die-schoensten-kacktore-der-abgelaufenen-saison/ https://www.wihel.de/die-schoensten-kacktore-der-abgelaufenen-saison/#comments Thu, 22 Jun 2017 18:16:25 +0000 https://www.wihel.de/?p=81847 Die schönsten Kacktore der abgelaufenen Saison | Lustiges | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Gestern noch irgendwo gelesen, dass sich er Fußball mittlerweile selbst überholt hat. Als Sportart kann man noch den Amateurbereich bezeichnen, aber das, was eigentlich in der Wahrnehmung stattfindet – also der Profi-Sport mit 1. und 2. Bundesliga zum Beispiel – hat mit dem eigentlichen Fußball nichts mehr zu tun. Von Konkurrenz zu Hollywood war gar die Rede und ich muss sagen: stimmt zum Großteil.

Da muss man sich nur mal die Summen anschauen, die mittlerweile auf dem Transfermarkt gehandelt werden. Aber der Markt bestimmt die Preise und wenn in England sogar der letzte mit mehr Kohle belohnt wird, als der deutsche Meister, braucht man sich eigentlich über nichts mehr wundern.

Nur, besser macht das die Spieler am Ende auch nicht – was das ganze Konstrukt natürlich noch absurder dastehen lässt. Da muss dann jeder für sich selbst entscheiden, ob ein Durchschnittsspieler wirklich so viel Wert ist, wie ein Weltklassespieler vor 5 Jahren.

Wichtig ist am Ende aber immer noch: das Runde muss ins Eckige, vollkommen egal, wie das tatsächlich passiert. Redditor Meladroit1 hat die schönsten Kacktore der abgelaufenen Saison aus den unterschiedlichen Ligen zusammengetragen und zeigt, dass nicht immer der Weg das Ziel ist – sondern das Ziel ist das Ziel. Oder so:

[via]

]]>
https://www.wihel.de/die-schoensten-kacktore-der-abgelaufenen-saison/feed/ 1 81847
Starway to Heaven auf Japanisch https://www.wihel.de/starway-to-heaven-auf-japanisch/ https://www.wihel.de/starway-to-heaven-auf-japanisch/#comments Thu, 22 Jun 2017 14:24:31 +0000 https://www.wihel.de/?p=81840 Starway to Heaven auf Japanisch | Musik | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Starway to Heaven ist ohne Zweifel einer dieser Klassiker, die man vermutlich noch in 50 Jahren hört – dabei hat der Song schon 40 Jahre auf dem Buckel. Ein großartiges Stück von Led Zeppelin, dass auch bei mir immer in der All Time Favorite-Liste enthalten war. Sowieso vermisse ich die Zeit, in der man noch hunderte an Gigabyte mit Musik auf der Platte liegen hatte und sich mit Winamp – kennt das noch einer? Das war mega! – mühevoll Playlisten selbst zusammenbasteln musste. Kennt die Spotify-Generation ja gar nicht mehr.

Die Jungs und Mädels von NHK Blends haben es sich mehr oder weniger zur Aufgaben gemacht, den Osten und Westen zumindest musikalisch zu vermischen und zeigen dabei nicht nur, dass so ein Klassiker wie Starway to Heaven auch in dieser Version recht gut funktioniert, sondern auch das Nijugen-Koto, ein 21-Saiten-Instrument:

Nijugen-Koto literally means 20 string Koto. Currently there are 21 strings but its name is still the original. This was developed in order to respond to modern music. The round nails create a soft tone in this performer’s style of playing.

[via]

]]>
https://www.wihel.de/starway-to-heaven-auf-japanisch/feed/ 3 81840
Ein Jahr im Leben von Simon’s Cat https://www.wihel.de/ein-jahr-im-leben-von-simons-cat/ https://www.wihel.de/ein-jahr-im-leben-von-simons-cat/#comments Thu, 22 Jun 2017 10:08:54 +0000 https://www.wihel.de/?p=81835 Ein Jahr im Leben von Simon's Cat | Animation | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Simon’s kleine Katze war früher von mir ein immer gern gesehenes Highlight – kleines, niedliches Fellknäuel, dass tollpatschig über den Bildschirm tappst und mindestens ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert hat. Ich weiß gar nicht, wann genau der Moment kam – aber er kam und dann wurde auch Simon’s Cat irgendwie lieblos. Masse statt Klasse und das ist ja bekanntlich in keiner Lebenslage gut.

Seit dem schau ich die neuen Videos zwar immer noch, in der Stillen Hoffnung, dass es mal wieder aufwärts geht – so richtig will es aber nicht mehr zünden. Schade, aber so ist das Leben.

Vielleicht sieht das auch Simon Tofield, der Kopf hinter Simon’s Cat, ein bisschen ähnlich und hat sich deswegen gedacht, dass es ganz sinnvoll sein könnte, noch mal die älteren Sachen heraus zu kramen. Genug Material hat er ja und hat so thematisch sinnvoll 8 Videos aneinander geschnippelt, die gut und gerne ein Jahr im Leben von Simon’s Cat zeigen, jeweils im Frühling, Sommer, Herbst und Winter:

Fairerweise muss man aber auch sagen: es gibt viel Schlimmeres im Netz – so schlecht sind die Dinger also auch nicht.

[via]

]]>
https://www.wihel.de/ein-jahr-im-leben-von-simons-cat/feed/ 2 81835
Markennamen richtig ausgesprochen https://www.wihel.de/markennamen-richtig-ausgesprochen/ https://www.wihel.de/markennamen-richtig-ausgesprochen/#comments Thu, 22 Jun 2017 05:40:41 +0000 https://www.wihel.de/?p=81821 Markennamen richtig ausgesprochen | Was gelernt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Oomph!

Es gibt nicht viel, bei dem man sich schneller zum Affen machen und wie ein Idiot dastehen kann, als wenn man (Marken)Namen falsch ausspricht. Es wird einem aber auch nicht leicht gemacht – so ist ja bis heute nicht ganz klar, wie man nun NIKE wirklich ausspricht. Noch schwieriger wird es bei Huawei oder diversen französischen Namen, wie zum Beispiel Jean Paul Gaultier – wohlgemerkt natürlich immer nur für Fremdsprachler (wobei ja bis heute keiner weiß, was Covfefe ist und wie man es richtig ausspricht).

Wie auch immer, die Nummer kann auf jeden Fall peinlich werden und das sollte tunlichst vermieden werden. Sieht auch Oomph! so und hat zumindest für seine englischsprachigen Leser ein bisschen Klarheit in die ganze Geschichte gebracht – lässt sich aber recht leicht auch für uns Kartoffeln adaptieren:

Markennamen richtig ausgesprochen | Was gelernt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Oomph!
Markennamen richtig ausgesprochen | Was gelernt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Oomph!
Markennamen richtig ausgesprochen | Was gelernt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Oomph!
Markennamen richtig ausgesprochen | Was gelernt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Oomph!
Markennamen richtig ausgesprochen | Was gelernt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Oomph!
Markennamen richtig ausgesprochen | Was gelernt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Oomph!
Markennamen richtig ausgesprochen | Was gelernt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Oomph!
Markennamen richtig ausgesprochen | Was gelernt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Oomph!
Markennamen richtig ausgesprochen | Was gelernt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Oomph!
Markennamen richtig ausgesprochen | Was gelernt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Oomph!

Nur über „Volkswagen“ müssen wir noch mal reden und Miele scheint mir auch nicht ganz so richtig. Noch mehr Klarheit gibt es direkt bei den Kollegen von Oomph!

[via]

]]>
https://www.wihel.de/markennamen-richtig-ausgesprochen/feed/ 2 81821
Die Veganisierung des Insellandes https://www.wihel.de/die-veganisierung-des-insellandes/ https://www.wihel.de/die-veganisierung-des-insellandes/#comments Wed, 21 Jun 2017 19:22:52 +0000 https://www.wihel.de/?p=81818 Es wird immer schlimmer: wo ich als Kind regelmäßig und unbescholten meine Sommerferien verbrachte, hat sich die Welt stark gewandelt. Die von der AfD befürchtete Islamisierung hat zwar noch nicht stattgefunden, dafür greifen die Veganer (oder Vegetarier? Wer blickt da eigentlich noch durch?) still und heimlich nach der Weltherrschaft – jetzt darf man nicht mal mehr Möwen essen:

Wo soll das alles nur enden?

]]>
https://www.wihel.de/die-veganisierung-des-insellandes/feed/ 39 81818
Gedanken-Tüdelüt (60): Hurricane – Die Vorfreude sinkt bereits im Vorfeld https://www.wihel.de/gedanken-tuedeluet-60-hurricane-die-vorfreude-sinkt-bereits-im-vorfeld/ https://www.wihel.de/gedanken-tuedeluet-60-hurricane-die-vorfreude-sinkt-bereits-im-vorfeld/#comments Wed, 21 Jun 2017 18:09:12 +0000 https://www.wihel.de/?p=81789 Gedanken-Tüdelüt (60): Hurricane – Die Vorfreude sinkt bereits im Vorfeld | Kolumne | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Ich hatte es in der Wochenzusammenfassung schon kurz erwähnt: dieses Jahr geht wieder aufs Hurricane. Auf Einladung, das kann man ja ruhig mal sagen, denn wir sind einfach zu alt für die ganze Organisation und Zelten usw. Und irgendwie auch zu faul, das kann man auch ruhig mal sagen.

Eigentlich freuen wir uns drauf, denn auch wenn es letztes Jahr ein bisschen mehr als weniger ins Wasser gefallen und ich seit langem mal wieder sowas wie Langeweile empfunden hab – wir haben das Beste draus gemacht und hatten trotzdem viel Spaß.

Gedanken-Tüdelüt (60): Hurricane – Die Vorfreude sinkt bereits im Vorfeld | Kolumne | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Endlich mal wieder zahlreiche Bands, die man mittlerweile nur noch von Spotify kennt, live sehen – dazu jede Menge verrückter Menschen und einfach ein paar Tage in eine andere Welt eintauchen, in der nichts zählt, außer Musik, gutes Wetter und was wir denn als nächstes Essen.

Da stört es sogar mich recht wenig, dass ich nicht so richtig produktiv sein kann und selbst der Gedanke, dass ich beinahe den ganzen Tag auf den Beinen bin, schreckt nicht wirklich ab.
Und doch ist die Freude auf das anstehende Highlight im Vorfeld getrübt, denn dieses Jahr gibt es verschärftere Regeln fürs Festival-Gelände.

Gedanken-Tüdelüt (60): Hurricane – Die Vorfreude sinkt bereits im Vorfeld | Kolumne | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Unter anderem ist es verboten, (alkoholfreie) Getränke mit aufs Gelände zu nehmen. Kann man noch einigermaßen verstehen, im Flugzeug wird es nicht viel anders gehandhabt. Allerdings sind wir nicht im Flieger, sondern verbringen da gut und gerne 2-3 Tage – ohne großartigen Sonnenschutz und mit etwas Glück bei knallendem Sonnenschein. Ich bin nun kein studierter Biologe, behaupte aber: Flüssigkeitsaufnahme ist da nicht ganz unwichtig.

Klar, kann man sich jederzeit kaufen. Zur Wahl steht ein Pfandbecher für 2€ (ja, ich hab wirklich Becher gesagt. Was passt da rein? 0,33l?) oder ein Tetra-Pak für 1€ – mit stolzen 0,5 Liter Wasser. Dass man damit kaum über die nächste Stunde kommt, muss ich wohl niemandem sagen.
Natürlich gibt es auch Trinkwasserstellen, an denen man seinen tollen Pfandbecher oder das Tetra-Pak kostenlos auffüllen kann – aber mal ehrlich: will man aufs Festival und was sehen oder den Tag wie ein Gnu an neben dem Wasserhahn sitzend verbringen?

Gedanken-Tüdelüt (60): Hurricane – Die Vorfreude sinkt bereits im Vorfeld | Kolumne | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Was mich aber viel mehr wütend traurig macht: Taschen.

Auch die sind dieses Jahr mehr oder weniger verboten, lediglich Bauchtaschen (im Osten nannte man sowas Gürteltaschen) und Brustbeutel in A5-Format sind erlaubt. Und genau hier wird es kritisch, denn jeder, der auf einem Festival war, weiß auch: das eine oder andere muss man einfach dabeihaben.

Geld ist nie verkehrt, aber auch Sonnencreme kann nicht schaden, genauso wie Desinfektionsmittel. Dazu vielleicht noch irgendeinen Regenschutz, bisschen was zu essen (kann man natürlich kaufen, aber ´ne Stunde anstehen um dann ein halbes Vermögen zu blechen, hilft halt auch nur bedingt dem Kreislauf) und natürlich kommt ein Akku-Pack fürs Smartphone oder gar eine Kamera immer gut in der Clique an.

Gedanken-Tüdelüt (60): Hurricane – Die Vorfreude sinkt bereits im Vorfeld | Kolumne | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Doch daraus wird dieses Jahr wahrscheinlich nichts. Kamera in der Brusttasche sähe zwar sicher witzig aus, dürfte aber an den physikalischen Gesetzen scheitern und ich befürchte gar, dass selbst ein Akku-Pack draußen bleiben muss – könnte ja ein potentielles Wurfgeschoss sein. Wir wissen schließlich alle: was sonst soll man nehmen, als Geräte ab einem Wert von 50€ aufwärts?

Sicher, jammern auf hohem Niveau, aber das löst tatsächlich logistische Probleme aus. Bedenkt man nur mal das Wetter, bei dem man eigentlich auf alles vorbereitet sein muss. Cool ist: Gummistiefel und Regencape in den Rucksack, vielleicht auch noch eine lange Hose – der Tag wird super.

Gedanken-Tüdelüt (60): Hurricane – Die Vorfreude sinkt bereits im Vorfeld | Kolumne | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Dieses Jahr heißt es aber: entscheide dich, was du anziehst. Willst du den Hitzetod sterben, weil du Gummistiefel und lange Hose bereits anziehst – oder langsam von der Männergrippe dahingerafft werden, weil du mit tollem Wetter gerechnet hast, es aber so wird wie letztes Jahr? Und die Klamotten, die du anhattest, kannste natürlich auch direkt verbrennen.

Mich nervt das.

Gedanken-Tüdelüt (60): Hurricane – Die Vorfreude sinkt bereits im Vorfeld | Kolumne | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Und der Grund dafür? Unter anderem die Vorkommnisse bei Rock am Ring, bei denen man mittlerweile weiß, dass sie hauptsächlich wegen der falschen Schreibweise von Namen ausgelöst wurden … Falsche. Schreibweise.
Ich versteh natürlich, dass Sicherheit oberstes Gebot sein muss, keine Frage. Aber heißt es nicht immer, dass wir uns durch all den Scheiß nicht unterkriegen lassen sollen? Aufrecht stehen und Haltung bewahren?

Gedanken-Tüdelüt (60): Hurricane – Die Vorfreude sinkt bereits im Vorfeld | Kolumne | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Durch überzogene Verbote gelingt das sicher nicht, schon gar nicht, wenn sie den Spaß von vornherein einschränken. Ich würde sogar so weit gehen, dass da wirtschaftliche Interessen durchaus auch eine Rolle gespielt haben. Gleichzeitig nimmt man durch die Getränkeregelung eine erhöhte Dehydrierung der Besucher in Kauf. Sind aber vielleicht auch nur Aluhutgedanken, getrieben durch die Enttäuschung.

Vielleicht wird aber auch alles total gut. Vielleicht werden wir dennoch richtig viel Spaß haben, vielleicht ist das von mir gemalte Szenario auch einfach nur das letzte Lebenszeichen meiner vom Fernsehen verstümmelten Fantasie.

Aber einfach macht man es uns dieses Jahr nicht gerade.

]]>
https://www.wihel.de/gedanken-tuedeluet-60-hurricane-die-vorfreude-sinkt-bereits-im-vorfeld/feed/ 12 81789
F*CK That – Ehrliche Meditation https://www.wihel.de/fck-that-ehrliche-meditation/ https://www.wihel.de/fck-that-ehrliche-meditation/#comments Wed, 21 Jun 2017 14:54:51 +0000 https://www.wihel.de/?p=81815 F*CK That - Ehrliche Meditation | Lustiges | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Auch in der Wochenzusammenfassung bereits angesprochen: die letzte Woche war unglaublich stressig – Deadlines sind unbarmherzige, kleine Mistviecher, die niemand braucht und doch macht irgendwann jeder damit Bekanntschaft. Was eigentlich total absurd ist, denn im Grunde gibt es eigentlich keinen Grund für Stress und auch nicht für Deadlines. Viel mehr sind das im ersten Schritt irgendwelche Zeitlimits, die sich jemand ausdenkt und die anschließend einfach an alle Ebenen weiter gereicht werden – bis sie irgendwann unumstößlich sind.

Ich behaupte: wenn wir uns alle ein bisschen mehr entspannen würden, gäbe es insgesamt weniger Stress – und natürlich weniger Deadlines. Denn wenn wir mal ehrlich sind: manche Dinge brauchen einfach Zeit und so lange alle ihr Bestes geben, kann man niemandem einen Vorwurf machen. Es dauert halt so lange wie es dauert.

Muss man sich natürlich immer wieder vor Augen führen, wie ein Mantra herunterbeten und auch anderen einbläuen – notfalls eben mit einem Stuhl, mitten ins Gesicht. Denn Stress hilft am Ende niemandem und ist genauso unnötig wie ein amerikanischer Präsident, der nicht weiß, was er tut.

Als kleine Zwischenhilfe kommt da ein Meditationsvideo gerade recht. Da ich aber kein großer Fan von diesem ganzen Esotherik-Kram bin, muss es wenigstens ehrlich sein. Bitteschön:

[via]

]]>
https://www.wihel.de/fck-that-ehrliche-meditation/feed/ 2 81815
4 Jahre Konsummüll illustriert https://www.wihel.de/4-jahre-konsummuell-illustriert/ https://www.wihel.de/4-jahre-konsummuell-illustriert/#comments Wed, 21 Jun 2017 10:37:22 +0000 https://www.wihel.de/?p=81807 4 Jahre Konsummüll illustriert | WTF | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Antoine Repessé

Eigentlich muss man über den Verpackungswahnsinn, den es mittlerweile gibt, nicht mehr viel sagen – da reicht ein Blick in die eigene Mülltonne, um zu erkennen, was falsch läuft. Bestes Beispiel ist da immer noch die Bio-Gurke, die extra eingeschweißt wird, angeblich damit sie länger hält.

Aber nicht nur der Verpackungsmüll ist ein totaler Irrsinn, auch unser Konsumverhalten an sich. Firmen schmeißen eigentlich einwandfreie Produkte einfach weg, weil sie sich angeblich nicht mehr verkaufen lassen – weil das Etikett schief drauf geklebt wurde. An anderer Stelle werden Gurken vernichtet, weil sie eben nicht in Plastikfolie eingepackt sind und war da nicht auch mal irgendwas mit absichtlich weggeschütteter Milch?

Bevor mir mein eigener Moralapostel aber gleich den Hintern versohlt: wir sind da nicht viel besser. Ich hab auch schon so manches Toastbrot weggeschmissen, weil eine Scheibe verschimmelt war (aber eher aus Vorsicht – schließlich erkennt man Schimmel erst, wenn er schon mehrere Stadien durchlebt hat) und auch Line hat schon einiges an vergammelten Obst in die Tonne geworfen. Dass das nicht geil ist, wissen wir – aber der Mensch lernt eben langsam. Und solange es immer nur mal wieder passiert …

… doch am Ende summiert es sich eben doch. Antoine Repessé verdeutlicht das in seiner Fotostrecke #365 Unpacked sehr deutlich. 4 Jahre hat er Verpackungsmüll gesammelt und und nun für seine Bilder verwendet, um aufzuzeigen, wie viel Verpackungsmist da eigentlich über die Zeit zusammenkommt. In Zahlen: 1.600 Milchflaschen, 4.800 Toilettenpapierollen, 800 Kilogramm Zeitungspapier und noch einiges mehr:

4 Jahre Konsummüll illustriert | WTF | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Antoine Repessé
4 Jahre Konsummüll illustriert | WTF | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Antoine Repessé
4 Jahre Konsummüll illustriert | WTF | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Antoine Repessé
4 Jahre Konsummüll illustriert | WTF | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Antoine Repessé
4 Jahre Konsummüll illustriert | WTF | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© Antoine Repessé

Wenn man das so sieht: Wahnsinn. Bekloppt. Wahnsinnig bekloppt.

Noch mehr Bilder gibt es direkt auf seiner Seite.

[via]

]]>
https://www.wihel.de/4-jahre-konsummuell-illustriert/feed/ 5 81807