:: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Mon, 17 Jun 2019 04:17:57 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.2.1 https://www.wihel.de/wp-content/uploads/2017/01/cropped-fiete_blau-2-72x72.png :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de 32 32 Münzen cool gestapelt https://www.wihel.de/muenzen-cool-gestapelt/ https://www.wihel.de/muenzen-cool-gestapelt/#respond Mon, 17 Jun 2019 10:01:42 +0000 https://www.wihel.de/?p=96222 Münzen cool gestapelt | Awesome | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Ich bin mittlerweile alles andere als ein Fan von Kleingeld. Den Großteil davon werfe ich in ein Fach im Rucksack und hab es eigentlich auch nur dabei, falls ich mal aus park-technischen Gründen welches brauche. Darüber hinaus gilt es aber Kleingeld zu vermeiden und ohnehin wandert alles, was kleiner ist als 50 Cent in ein Glas Zuhause.

Wobei das auch nicht wirklich stimmt, denn mittlerweile sind es mehrere Gläser, die nur darauf warten, mal wieder zur Bank gebracht zu werden. Zum Glück ist das Rollen von Kleingeld mittlerweile vorbei, gezählt werden will es aber dennoch. Was eigentlich totaler Murks ist, denn der olle Automaten bei der Bank zählt selber noch mal.

Einer, der hingegen ganz froh über Kleingeld ist, ist The Q. Nicht der James Bond-Q, sondern der Youtuber, denn der stapelt Münzen zu Recht coolen Figuren. Führt zwar auch nicht dazu, dass das Kleingeld als Zahlungsmittel ein wenig zweckentfremdet wird, sieht aber wenigstens cool aus:

Braucht natürlich aber auch ein ordentliches Maß an Geduld. Und wirklich viel Kleingeld ...

Gefüllte Paprika gab es schon bei meinen Eltern regelmässig. Oft sind sie einfach mit Paprika gefüllt, aber auch mit Reis schmecken sie hervorragend. Neulich stieß ich aber auf ein Rezept für geröstete, gefüllte Paprikaschoten mit Orzo. Das sind diese kleinen Nudeln, die aussehen wie Reis.

Ich hatte mehr oder weniger zufällig noch Orzo zuhause, weil ich mal ein Gericht damit kochen wollte, was ich letztendlich nie tat. Deswegen war ich sofort begeistert, als ich das heutige Rezept fand, weil ich so endlich mal dazu kam, diese Nudelsorte auszuprobieren. Aus den Nudeln macht man zusammen mit Feta, Oliven, Pinienkernen und frischen Kräutern einen richtig guten Nudelsalat, der dann widerrum in die gerösteten Paprika gefüllt wird. Darauf kommt noch ein Topping aus marinierten Tomaten und fertig ist das perfekte Sommergericht.

Gefüllte Paprika mit griechischem Nudelsalat

Zutaten:

3-4 rote Paprika
120 g Orzo
200 g Feta
100 g Oliven
3 Knoblauchzehen
200 g Cherrytomaten
30 g Pinienkerne
1 kleine Chili
Eine Handvoll Basilikum
Die Schale von einer Zitrone
50 ml Olivenöl
3-4 EL Balsamico-Essig
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen. Die Paprika waschen und halbieren, den Strunk gerne dranlassen. Mit 3-4 EL Olivenöl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Basilikum waschen und grob hacken. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Etwas vom Basilikum und Knoblauch auf die Paprika geben, alles mit den Händen gut vermischen und im heißen Ofen 20-25 Minuten lang rösten.
  2. In der Zwischenzeit den Nudelsalat und die marinierten Tomaten vorbereiten. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten. Die Chili waschen, entkernen und hacken. Dazu Orzo nach Packungsanweisung im kochenden Salzwasser garen. Die Oliven nach Belieben halbieren. Den Orzo mit Balsamico-Essig, Oliven, Chili, Pinienkerne und dem zerbröselten Feta vermengen.
  3. Die halbierten Tomaten mit der Zitronenschale, dem Basilikum, dem restlichen Olivenöl und dem restlichen Knoblauch vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ziehen lassen.
  4. Den lauwarmen Nudelsalat in die Paprika füllen und mit den marinierten Tomaten garnieren.

Guten Appetit!

Line macht gefüllte Paprika mit griechischem Nudelsalat | Line kocht | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Line macht gefüllte Paprika mit griechischem Nudelsalat | Line kocht | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Die geröstete Paprika und der Orzo-Salat passen hervorragend zusammen und das Gericht war so, so gut, dass ich es sofort wieder machen würde. Der Salat schmeckt auch super einfach so ohne Paprika und hat mich über zwei Mittagspausen gerettet. Den kann man natürlich auch sehr gut als Beilage zum Grillen servieren. Sehr große Empfehlung!

]]>
https://www.wihel.de/line-macht-gefuellte-paprika-mit-griechischem-nudelsalat/feed/ 0
Das war meine Woche – KW 24 / 2019 https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-24-2019/ https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-24-2019/#comments Sun, 16 Jun 2019 16:55:46 +0000 https://www.wihel.de/?p=96217 Das war meine Woche – KW 24 / 2019 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
Typischer Anblick nach Feierabend

Die Aussicht darauf, dass die nächsten Wochen nahezu immer wieder volle 5 Arbeitstage haben werden, löst bei mir eine merkwürdige Mischung aus Freude und Trauer aus – so ein Tag mehr, den man außerhalb des Büros verbringen kann, war schon immer ganz nett, gleichzeitig musste man aber Arbeit von 5 Tagen in 4 bekommen. Wird nicht besser, wenn man zudem schon weiß, dass die nächste Woche selbst mit 5 Tagen proppenvoll gepackt sein wird ...

Highlights der vergangenen Woche

Noch vor dem ersten Tastenanschlag zu diesem Beitrag dachte ich, dass eigentlich gar nicht viel los war in den Letzten beinahe 7 Tagen und so gar kein Highlight stattgefunden hat – stimmt ja aber gar nicht. Zum einen hab ich endlich den Einbau des neuen Autoradios zu 99% abschließen können (da kommt wohl noch ein Kabel, damit ich einen USB-Anschluss in Reserve hab und vielleicht verbesser ich die Verbindungen zwischen diversen Kabel noch mal mit ein bisschen Panzertape). Das war eigentlich alles gar nicht so schwer, hat aber dennoch ein paar Anläufe gebraucht, weil mir dann doch wieder ein Kabel gefehlt hat oder ich erstmal recherchieren musste, was ich denn falsch gemacht hab.

Das war meine Woche – KW 24 / 2019 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
Das holen wir mittlerweile jeden Tag aus ihr heraus ...

Wie gesagt, ist nun aber fertig und wir sind stolze Besitzer von CarPlay im einem Nissan von 2014. Gibt es so eigentlich nicht, aber dank YouTube und Internet nun bei uns eben doch. Rein theoretisch können wir mit dem Ding sogar Fernseh schauen, wäre dann aber doch ein ganz klein wenig übertrieben. Zweck war ja ohnehin, dass endlich CarPlay vorhanden ist und ich das Telefon nicht in irgendwelche dusseligen Halterungen stopfen muss – und ich kann sagen: scheiß die Wand an, ist das geil, wie das alles funktioniert. Richtig, richtig gut.

Als ein weiteres Highlight könnte man zudem die letzte Stunde in der Hundeschule bezeichnen. Letzte Woche war hart anstrengend, was zum einen natürlich am Inhalt lag (mittlerweile sind wir in der Strebergruppe, da ist der Schwierigkeitsgrad gleich noch mal ein anderer), aber auch daran, dass wir davor lange nicht mehr waren. Und Mia in der Pubertät steckt. Und allgemein ein ziemliches Arschloch sein kann. Die letzte Stunde hingegen lief schon wieder deutlich besser, es komm sogar hin und wieder sowas wie stolz vor.

Das war meine Woche – KW 24 / 2019 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
... was scheinbar nicht nur für uns anstrengend ist

Und zu guter Letzt hab ich endlich Handbreak-Einstellungen gefunden, die Dateien richtig klein macht. Seit gut einer Woche bin ich schon dabei, Krempel auf der NAS neu zu kodieren, damit der Platz besser genutzt wird, gefühlt hab ich aber erst jetzt die optimalen Einstellungen gefunden. Dauert natürlich alles unfassbar lange, aber wenn die Dateien dann plötzlich nur noch 50% der vorherigen Größe haben, ist das schon ein erhabenes Gefühl.

Insgesamt also eine recht okaye Woche mit Erfolgen, die nur etwas länger auf sich haben warten lassen – könnte alles viel schlimmer sein.

Highlights der kommenden Woche

Die bevorstehenden Highlights seh ich vor allem mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Am Dienstag steht ein Geburtstagsessen an, am Mittwoch Team-Abend – zwei Sachen, die definitiv Spaß machen werden, aber meinen alltäglichen Zeitplan ordentlich durcheinander bringen dürften. Besonders vor den Folgen des Team-Abends graut es mir ein wenig, gelten die Kollegen doch als recht trinkfest. Und Homeoffice oder Blau-Machen für den nächsten Tag fällt auch schon aus, weil diverse Termine bereits geplant sind. Aber irgendwas ist ja immer.

Das war meine Woche – KW 24 / 2019 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
Ich wünschte, ich könnte behaupten, der Trick mit der Leine und dem Hütchen hätte funktioniert ...

Highlights von wihel.de

So richtig weiß man ja nicht, was das mit dem Wetter soll, entweder unfassbar heiß oder unfassbar schlecht mit Sturm und fiesem Regen. Um auf Nummer Sicher zu gehen, schlag ich daher vor: einfach drin bleiben, Gin Tonic trinken und die Highlights der letzten Tage noch mal durchsehen. Ist auf jeden Fall besser als Sonnenbrand und komplett durchgenässt zu sein:

01. Flint – Eine der schlimmsten Städte der USA
02. The Kiss'n'Kills - No Soul Left
03. Die Klimakrise auch mal positiv sehen
04. So reagieren Passanten auf das Tiere-Schlachten
05. Mit Schwertern jonglieren
06. Traurig, was aus Optimus Prime geworden ist
07. Dominic Wilcox und seine ungewöhnlichen, aber gar nicht mal so blöden Erfindungen
08. Wie man Tiere zeichnet – Anleitungen von 1930
09. Entspannend: 10 Stunden Unterwasser-Treiben
10. Line backt Coffee-Crumble-Blueberry-Muffins

]]>
https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-24-2019/feed/ 1
Die Klimakrise auch mal positiv sehen https://www.wihel.de/die-klimakrise-auch-mal-positiv-sehen/ https://www.wihel.de/die-klimakrise-auch-mal-positiv-sehen/#comments Fri, 14 Jun 2019 19:04:54 +0000 https://www.wihel.de/?p=96206 Ich hab jetzt in den vergangenen Tagen öfter mal in Twitter reingeschaut - weiß selbst nicht genau warum, aber seit den letzten Wahlen ist es ja einfach nur noch ein Wahnsinn, was Politiker dort regelmäßig für eine gequirlte Scheiße von sich geben. Ich vermisse ganz ehrlich die Zeit, in denen man für minimalen Unfug einfach zurücktreten musste, das war wirklich schön. Und heute kann man sich hinstellen, in Erwägung ziehen, ob die Meinungsfreiheit nicht mal ein bisschen beschnitten werden kann oder offen zugeben, dass man Gesetze absichtlich kompliziert macht, damit keiner darüber meckert. Man tue ja immerhin das Notwendige. Aber man gibt sich ja auch Mühe und kümmert sich endlich mal gewissenhaft, nachhaltig und vor allem mit der gebotenen Geschwindigkeit um das Klima. Erst vor ein paar Tagen gelesen, dass Deutschland bis 2050 klimaneutral sein soll.

Jetzt könnte man natürlich wieder lospöbeln, dass das alles ein schlechter Scherz sei und viel zu spät kommt. Man kann es aber auch einfach mal positiv sehen:

Die Klimakrise auch mal positiv sehen | Lustiges | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

PS: Natürlich weiß ich, dass die BILD ein verdammtes Drecksblatt ist, 2050 ist dennoch zu spät.

]]>
https://www.wihel.de/die-klimakrise-auch-mal-positiv-sehen/feed/ 2
The Kiss'n'Kills - No Soul Left https://www.wihel.de/the-kissnkills-no-soul-left/ https://www.wihel.de/the-kissnkills-no-soul-left/#comments Fri, 14 Jun 2019 18:08:52 +0000 https://www.wihel.de/?p=95750 The Kiss'n'Kills - No Soul Left | Musik | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Rock‘n‘Roll will never die - Genau dies stellen The Kiss‘n‘Kills mit ihrem sehr eigenständigen und elektrisierendem Mix aus Indie-, Punk- und Kick-Ass-Rock’n’Roll eindrucksvoll unter Beweis. Auf den Punkt gebrachte, explosive Spielfreude gepaart mit durchdachtem Songwriting und eingängigen Melodien garantiert den heißersehnten „Tritt in den Arsch“, der jedes Rock‘n‘Roller-Herz höher schlagen und den Konzertabend zur Party werden lässt.

Was The Kiss‘n‘Kills dabei von anderen Bands des Genres unterscheidet, ist, dass sie die klassische Rock-Besetzung durch einen Bläsersatz (Posaune, Trompete, Saxophon) erweitert haben, was ihrem Sound einen unverwechselbaren Charakter verleiht, indem es je nach Song zusätzlich für Farbe, Druck und Atmosphäre sorgt. Und wer bei Blasinstrumenten intuitiv an Ska oder Reggae denkt, der liegt gar nicht mal so falsch, denn die Grenze zwischen groovenden Offbeats und treibenden Punkrock-Riffs ist bei The Kiss‘n‘Kills durchaus fließend.

Wenn die sieben Jungs die Bühne rocken, bleibt kein Auge trocken und kein Bein am Boden. So don‘t miss out on the Kick-brAss-Punk‘n‘Roll experience!

Du magst die Musik?

Dann folge doch einfach der Playlist von wihel.de auf Spotify!

]]>
https://www.wihel.de/the-kissnkills-no-soul-left/feed/ 3
The Chainsmokers - Who Do You Love https://www.wihel.de/the-chainsmokers-who-do-you-love/ https://www.wihel.de/the-chainsmokers-who-do-you-love/#comments Fri, 14 Jun 2019 14:00:13 +0000 https://www.wihel.de/?p=95748 The Chainsmokers - Who Do You Love | Musik | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Seit 2014 konnten The Chainsmokers etliche Welthits landen und gelten mit über 35 Millionen monatlichen Spotify-Hörern als die absolute Spitze der Dance-Acts. Seit ihrer Gründung durchlebten sie den ein oder anderen Genre-Wechsel, der sie von Big-Room über Trap bis hin zu Future Pop führte.

Dies tat ihrem Erfolg aber keinesfalls einen Abbruch, im Gegenteil - mittlerweile gelten sie mit ihrem Einsatz von Live-Instrumenten als die Begründer einer neuen Ära, der bereits viele andere Produzenten folgten. Das preisgekrönte Producer-Duo veröffentlichte nun das Video zu ihrer Single Who Do You Love mit den australischen Alternative-Rockern 5 Seconds of Summer.

Darin liefern sich Alex und Drew ein Battle of the Bands gegen die Jungs von 5SOS. Der Track erreichte nur kurz nach dem offiziellen Release #1 der iTunes-Charts.

Du magst die Musik?

Dann folge doch einfach der Playlist von wihel.de auf Spotify!

]]>
https://www.wihel.de/the-chainsmokers-who-do-you-love/feed/ 3
KEØMA - Lovers https://www.wihel.de/keoma-lovers/ https://www.wihel.de/keoma-lovers/#comments Fri, 14 Jun 2019 10:49:09 +0000 https://www.wihel.de/?p=95745 KEØMA - Lovers | Musik | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Mit Lovers präsentieren KEØMA ihre erste Singleauskopplung aus ihrem aktuell erschienen, neuen Album Saudade. Hoffnungsvoll anmutende Instrumentals winden sich darauf um intime Narrative und Klopfers einprägsamen Gesang, der sich harmonisch mit Frankies kraftvoller Stimme zu einer unwiderstehlichen Melodie zusammenfügt. So many lovers singen sie dabei immer und immer wieder, während sonnige Arrangements behutsam unter den Vocals waben.

KEØMA, das sind die in Berlin lebende australische Multi-Instrumentalistin und Produzentin Kat Frankie sowie der Kölner Singer-Songwriter Chris Klopfer. Sie ist spätestens seit Bad Behaviour aus dem letzten Jahr eine der wichtigsten Protagonistinnen der deutschen Musikszene und verzaubert mit einzigartigem Folk und souligem Chamber-Pop. Er kommt aus der Welt des Indie und schreibt neben seinen englischen Titeln auch auf Deutsch, u.A. mit Gisbert zu Knyphausen oder Moritz Krämer.

Fragt sich nur: Was hat diese beiden zusammengeführt? Die Story dahinter ist schnell erzählt: Klopfer sah sich einst eine Performance von Frankie an - und zack: kamen die beiden ins Gespräch. The rest is history. Auf ihren Namen für das gemeinsame Projekt kamen die beiden übrigens über ihre Leidenschaft für den gleichnamigen Italowestern von Enzo G. Castellari, in dem Keoma, Sohn eines weißen Vaters und einer indianischen Mutter, in seine Heimat zurückkehrt – nur um festzustellen, dass dort der tyrannische Südstaatengeneral Caldwell und eine Seuche ihr Unwesen treiben.

Weniger düster geht es hingegen auf dem neuen Album Saudade zu: eine Pop Platte, die auch vom Bossa Nova inspiriert wurde - geschrieben und aufgenommen in einer scheinbar glücklichen Phase. Wer genau hinhört, wird hinter dem euphorischen Sound des Duos jedoch ebenso Melancholie entdecken, immerhin gibt Klopfer zu, dass ein großer Teil der Lyrics Sehnsüchte reflektiert: „Diese Songs drehen sich um die Sehnsucht nach einem Zuhause und einer Auszeit. Im großen, kalten Berlin habe ich mich isoliert gefühlt – als sei ich ein kleiner small town boy. Am Ende drückt Saudade das Verlangen nach einem Ort aus, den man Zuhause nennen kann – mit all den Menschen, die man liebt.“

Du magst die Musik?

Dann folge doch einfach der Playlist von wihel.de auf Spotify!

]]>
https://www.wihel.de/keoma-lovers/feed/ 2
Glowie - Cruel https://www.wihel.de/glowie-cruel/ https://www.wihel.de/glowie-cruel/#comments Fri, 14 Jun 2019 06:09:51 +0000 https://www.wihel.de/?p=95743 Glowie - Cruel | Musik | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Hat man in der isländischen Musikszene lediglich die Wahl zwischen ätherischem Traumtänzer-Indiepop und Trap-Musik? Sara Pétursdóttir aka Glowie beweist, dass es auch anders geht: die 21-jährige Sängerin und Songwriterin entsagt allen popmusikalischen Klischees des Inselstaats und beschreitet ihre eigenen Wege. Mit ihrer honigsüßen Stimme und einem düsteren, R&B-angelehnten Pop-Stil scheint sie geradezu prädestiniert zu sein für künftigen Welterfolg.

Cruel kommt als Fortsetzung von Glowies Debüt-Single Body, mit der sie Body Positivity und Schönheit für die Massen inspirieren wollte. In ihrer beeindruckenden neuen Hymne zerreißt Glowie unumwunden das Regelbuch und erzählt die allzu bekannte Geschichte darüber, wie gemein Kinder wirklich sein können. Glowie, die in der Schule gemobbt wurde weil sie zu dünn war, hatte eine ungesunde Beziehung zu ihrem Körper und eine ganze Menge Unsicherheiten. Heute jedoch trägt sie stolz all ihre Verwundbarkeiten auf ihrem Ärmel und nutzt Cruel als eine Leuchte für eine neue, starke Generation, die ihr Leben mit einzigartiger und unzensierter Ehrlichkeit leben will. Glowie erklärt: "Wäre die Welt nicht langweilig, wenn wir alle gleich aussehen würden? Wäre die Welt nicht langweilig, wenn wir alle perfekt wären? Ich möchte, dass ‘Cruel’ jeden, der unter Schwierigkeiten leidet, dazu inspiriert, sich selbst zu sagen, dass es okay ist, sich manchmal nicht okay zu fühlen. Es sind die harten Zeiten, die uns stärker machen."

Du magst die Musik?

Dann folge doch einfach der Playlist von wihel.de auf Spotify!

]]>
https://www.wihel.de/glowie-cruel/feed/ 2
Upsi https://www.wihel.de/upsi/ https://www.wihel.de/upsi/#comments Thu, 13 Jun 2019 18:11:22 +0000 https://www.wihel.de/?p=96187 Was mir ja mittlerweile auch regelmäßig passiert: bei Slack und WhatsApp immer wieder in falsche Channels schreiben. Ist natürlich nie meine Schuld, denn was kann ich denn dafür, dass die Software nicht selbst sofort erkennt, auf welche Nachricht ich reagieren will? Bei Slack kann ich es immerhin recht schnell und ohne Spuren wieder löschen, bei WhatsApp jedoch bleibt mindestens stehen, dass ich irgendwas gelöscht hab – vielleicht sogar nur bei mir. Immerhin: so wirklich peinliche Nachrichten sind mir dabei noch nicht durch die Finger gerutscht.

Was man von anderen nicht behaupten kann:

Upsi | Lustiges | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Mit großer Wahrscheinlichkeit ein Fake, aber auch hier mag ich den Gedanken, dass es nicht so ist. Shit happens.

]]>
https://www.wihel.de/upsi/feed/ 1
So reagieren Passanten auf das Tiere-Schlachten https://www.wihel.de/so-reagieren-passanten-auf-das-tiere-schlachten/ https://www.wihel.de/so-reagieren-passanten-auf-das-tiere-schlachten/#comments Thu, 13 Jun 2019 14:34:02 +0000 https://www.wihel.de/?p=96190 So reagieren Passanten auf das Tiere-Schlachten | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Es ist eines dieser Experimente, die mal vor ein paar Jahren als innovativ galten, in Zeiten von Streaming und Co. (oder zumindest ab einem gewissen Lebensalter) ziemlich wiedergekäut wirken, aber dennoch eine gewisse Faszination mit sich bringen: wie reagieren Menschen auf eine eigentlich natürliche Sache, die sie aber so nie miterleben würden.

Das Schlachten von Tieren ist da das wohl beste Beispiel, gehört es doch im Grunde zum Alltag dazu, zumindest für die, die Wurst und Fleisch konsumieren. Nur geht bei vielen die Nahrungskette erst im Supermarkt los und es soll ja tatsächlich unfassbar viele Menschen geben, die noch nicht mal im Sinn haben, dass das irgendwas mit Schlachten und dem Töten von Tieren zu tun hat.

Also haben die Jungs und Mädels zusammen mit einem Bauern das Thema in die Fußgängerzone gebracht und bieten dort nicht nur die wohl frischesten Gänse des Tages an, sondern zeigen auch, dass ein bisschen mehr zum Fleischgenuss gehört, als der Besuch der Fleischtheke:

Wir wollten testen, wie Passanten reagieren, wenn wir in der Öffentlichkeit Tiere schlachten. Mit der Reaktion von diesen zwei Passantinnen hätten wir allerdings nicht gerechnet.

Als zwei Veganerinnen das Experiment beobachten, schreiten sie ein. Sie verhandeln mit Bauer Weber, um die restlichen Gänse vor dem Tod zu retten.

Ich kenn das Schlachten sogar noch eine Ecke „martialischer“ ohne Strom. Dafür gab es einen kräftigen Schlag vom Großvater ins Genick – hatte in etwa die gleiche Wirkung und mir zum Glück schon früh gezeigt, wofür Nutztiere da sind.

]]>
https://www.wihel.de/so-reagieren-passanten-auf-das-tiere-schlachten/feed/ 3