Fictional Animals von Arne Olav

Ich steh ja immer ein bisschen doof daneben, wenn Leute über Genforschung und den ganzen damit verbundenen Ethik-Blabla diskutieren. Wissenschaftlicher Fortschritt vs. ethische Moralvorstellung ist halt immer so eine Sache – ich glaube, da wird man nie auf einen vertretbaren Nenner kommen. Und auch ich will mich da weder auf die eine Seite noch auf die andere stellen. Wissenschaft find ich super und wenn man damit sonstwas für böse Krankheiten heilen kann, dann Go. Andererseits kann ich aber auch verstehen, wenn einige damit ein Problem haben, Kinder zu zeugen, nur um an irgendwelche Stammzellen zu kommen und den Rest auf gutdeutsch in die Tonne zu werfen.

An der Stelle freu ich mich dann immer über meinen Kleingeist – raushalten, sollen sich andere damit auseinander setzen, denn letztendlich interessiert es doch nur ’n Fuchs, was ich dazu meinen könnte. Dementsprechend weiß ich allerdings auch nicht, ob ich die Bilder von Arne Olav hier so richtig gut finden soll – zumindest wenn man sich vorstellt, dass man es auf die Realität übertragen könnte. Aber ein bisschen witzig wär das ja schon und gut sehen sie auf jeden Fall aus:

Fictional Animals von Arne Olav
© Arne Olav
Fictional Animals von Arne Olav
© Arne Olav
Fictional Animals von Arne Olav
© Arne Olav
Fictional Animals von Arne Olav
© Arne Olav
Fictional Animals von Arne Olav
© Arne Olav
Fictional Animals von Arne Olav
© Arne Olav

Erinnert mich übrigens daran, dass irgendwelche Wissenschaftler mal eine Ratte an eine Taube genäht haben. Oder war das bei den Simpsons?

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich