Filmstock

Ist ja mal wieder typisch. Ist man achtlos aufm Weg zur Arbeit, wirft irgendwer einem direkt einen Stock zwischen die Beine. Dieses Mal kenn ich aber den Schuldigen: Maik.

Aber der darf das, als Schmerzensgeld gabs wenigstens einen Backlink. Wobei – er bekam jetzt einen zurück. Da wird ein Bier fällig, mein Freundchen ;)

Stock Stein des Anstoßes ist das Thema Filme – ich mag Filme. Ich guck gerne Fernsehen. Und im Büro guck ich auch immer auf das viereckige Ding Namnes Bildschirm. Also seh ich mich definitiv in der Lage die Fragen auch gekont und eloquent zu beantworten. Auf gehts:

1. Der langweiligste Film, den du je gesehen hast?

Eindeutig: Männer die auf Ziegen starren. Rein von der Besetzung her dachte ich, das wär was. Und ich hab auch tatsächlich die ersten 30 Minuten geschafft – aber verdammte Scheiße, was für eine Grütze. Zum Glück noch den Powerknopf auf der Fernbedienung gefunden…

2. Neuverfilmungen und Aufbretzelungen von guten, alten Filmen (Bspw. Titanic, Star Wars, Alice im Wunderland, …) – Nur Geldmacherei oder hat das eine Daseinsberechtigung, um alten Stoffen und vielleicht auch den alten Versionen wieder Aufmerksamkeit zu schenken?

Bin ich ehrlich gesagt Zwiegespalten. Ich glaube, dass Total Recall (dieses Jahr kommt der oder?) durchaus sehenswert wird. In diesem Punkt also durchaus sinnvoll. Aber das Titanic nun wieder so dermaßen gehyped wird, nur weil der in tollem 3D sein soll – und da muss man auch nochmal einschränken, schließlich wurde der nicht original in 3D gedreht. Ich vermute hier eindeutige Qualitätseinbußen – halte ich für Geldschinderei. Auch dieses nervige Teilen von Filmen geht mir gehörig auf den Sack. Kommt also immer aufs Produkt an und inwiefern die Neuauflage auch wirklich eine Neuauflage ist.

3. Die Soundtrackfrage fand ich gut, daher auch nochmal von mir: Deiner Meinung nach der beste Soundtrack, bzw. was macht einen guten Soundtrack aus?

Ich muss gestehen, dass ich gar nicht so der Soundtrack-Hörer bin. Reine Instrumentalstücke sucht man bei mir vergeblich – und auch sonst muss das schon der Hammer sein. Bei Filmen fand ich nur den Soundtrack von Collateral einigermaßen gut. Was ich aber definitiv habe: den kompletten Soundtrack aller Scrubs-Staffeln und auch aller Californication-Staffeln. Gerade letzteres ist absolut empfehlenswert.

4. Ein Filmbeteiligter (Regisseur, Schauspieler, whatsoever), bei dem eine Nennung auf einem Plakat ausreicht, dass du dir Tickets für die Filmpreview vorbestellst?

Totales Klischee: Quentin Tarantino. Death Proof fand ich nicht so, ansonsten macht man mit ihm aber nichts verkehrt. Ich sag nur Inglorious Basterds – ein Meilenstein der Filmgeschichte. Natürlich auch wegen Christoph Waltz.

5. Eine Geschichte, die du gerne mal verfilmt sehen würdest, gerne auch mit/von wem?

Josh BazellsSchneller als der Tod„. Aus einer Laune heraus das Buch gekauft – der Film, der während des Lesens in meinem Kopf ablief, wäre absolut Leinwandtauglich. Das Buch ist natürlich auch zu empfehlen. Warte nur darauf, dass der zweite Teil endlich als Taschenbuch rauskommt.

Da ich keine Ahnung hab, wer ebenfalls Bock auf das Thema hat (Lordy, Natascha, Sumit oder Gilly?) stell ich es jedem frei, sich hier an den Fragen zu bedienen. Greift zu, billiger wirds nicht.

In diesem Sinne:

Filmstock

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Ping- und Trackbacks

Kürzlich