Fynn Kliemann und seine Terasse aus Naturstein

Fynn Kliemann und seine Terasse aus Naturstein

Nach den kleinen Sonderausflügen als Friseur und ins Krankenhaus zu Silas richtet – unser Lieblingshanderwerker, der dieses mal wirklich zwei linke Hände hat – den Blick wieder auf den Alltag und die heimischen 4 Wände. Wer aufgepasst hat, weiß: Kliemann ist zwar Hausbesitzer, aber einer, der noch mächtig Hand ans eigene Häuschen legen muss. Würden andere sicherlich vor scheuen, ein echter Kliemann fühlt sich da aber wie im Schlaraffenland.

Dieses Mal ist die Terasse dran, die bisher ihr Äußeres mit Waschbetonplatten schmückte. Ich kenn die Dinger noch aus der Grundschule, das ist ein ekelhaftes Zeug, gerade für zarte Kinderhaut, die da mal mit höherer Geschwindigkeit rüber kratzt. Sowas gehört verboten, ich würd sogar soweit gehen, dass Waschbeton die AfD unter den Baumaterialien ist. Ganz schlimm.

Fynn hat sich für Naturstein entschieden, was vorher aus meiner Sicht eine total bekloppte Idee ist – das schreit ja schon nach Arbeit, auf die keiner Bock hat. Er auch nicht und so verwundert es nicht, dass die ersten Tage eher seine Helfer am Malochen sind, während der Hausherr fleißig mit seinen neuen Gerätschaften spielt. Aber auch die haben noch andere Späße zu tun, sodass er (wahrscheinlich) auch nicht zu kurz kommt:

Und am Ende stellste fest: die Arbeit hat sich mehr als gelohnt. Schön isse geworden und sogar pünktlich zu Ostern fertig – soll ja angeblich richtig warm werden.

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich