Gegen den Trend: Fotos mit der Gameboy-Kamera gemacht von Jean-Jacques Calbayrac

Gegen den Trend: Fotos mit der Gameboy-Kamera gemacht von Jean-Jacques Calbayrac
© Jean-Jacques Calbayrac

Was mir mittlerweile extrem auf den Sack geht: dieser Kamera-Wahn, speziell bei Smartphones. Für mich war das neue iPhone tatsächlich eine Enttäuschung, auch wenn ich im Gegensatz zu vielen anderen nicht zum großen Bashing ansetzen muss. Ja, die AirPods sind Schwachsinn und ja, dass die Klinke sterben musste, ist auch ziemlicher Murks, gerade weil der Platzgewinn offenbar nicht genutzt wird. Hätte es unter Steve nie gegeben, bla bla. Statt zu meckern, kauft euch das Ding doch einfach nicht, so einfach ist die Geschichte.

Für mich enttäuschend war es vor allem, weil es nicht wirklich eine Weiterentwicklung gab. Klar, bisschen mehr Arbeitsspeicher, bisschen mehr Prozessor, aber sonst ist einfach nichts dabei, dass mir das Leben leichter macht. 3D-Touch hab ich dank Jailbreak auf meinem 6er ausprobiert – schafft den Sprung in meinen Alltag nicht. Die Homebutton-Architektur ist ein bisschen anders, aber auch das ist eher ein Detail statt „geil, brauch ich“. Stattdessen liegt der Fokus beim 7er vor allem auf der Weiterentwicklung der Kamera. Ist ja auch ganz nett, wenn man unterwegs schnell mal ein gestochen scharfes Foto machen kann – aber wirklich zur Produktivitätssteigerung trägt das nun auch nicht vorbei. Und wenn wir mal ehrlich sind: ob ein Bild jetzt 10 oder 12 oder 824 Megapixel hat, dürfte für den Ottonormalsterblichen nicht großartig von Bedeutung sein. Die Motive werden dadurch jedenfalls nicht besser.

Jean-Jacques Calbayrac geht hier genau den umgekehrten Weg. Statt mit dem neusten Smartphone und der verbesserten Kamera schnappt er sich einfach seinen alten Gameboy und die dazugehörige Kamera und knippst in London umher. Für ihn, den Gameboy Cameraman, geht es eben nicht darum, das letzte Detail einzugangen und mit Licht und Schatten zu spielen – er reduziert das Bild aufs Wesentliche und lässt dafür die großen Pixel sprechen:

We need to let go of the details and get back to the shape. The functions of this camera are so limited that it is like a journey in time in the history of photography. We are going back to the birth of digital photography.

Gegen den Trend: Fotos mit der Gameboy-Kamera gemacht von Jean-Jacques Calbayrac
© Jean-Jacques Calbayrac
Gegen den Trend: Fotos mit der Gameboy-Kamera gemacht von Jean-Jacques Calbayrac
© Jean-Jacques Calbayrac
Gegen den Trend: Fotos mit der Gameboy-Kamera gemacht von Jean-Jacques Calbayrac
© Jean-Jacques Calbayrac
Gegen den Trend: Fotos mit der Gameboy-Kamera gemacht von Jean-Jacques Calbayrac
© Jean-Jacques Calbayrac
Gegen den Trend: Fotos mit der Gameboy-Kamera gemacht von Jean-Jacques Calbayrac
© Jean-Jacques Calbayrac
Gegen den Trend: Fotos mit der Gameboy-Kamera gemacht von Jean-Jacques Calbayrac
© Jean-Jacques Calbayrac
Gegen den Trend: Fotos mit der Gameboy-Kamera gemacht von Jean-Jacques Calbayrac
© Jean-Jacques Calbayrac
Gegen den Trend: Fotos mit der Gameboy-Kamera gemacht von Jean-Jacques Calbayrac
© Jean-Jacques Calbayrac
Gegen den Trend: Fotos mit der Gameboy-Kamera gemacht von Jean-Jacques Calbayrac
© Jean-Jacques Calbayrac

Wer mehr davon möchte, folgt ihm am besten auf Instagram. Und lässt die Megapixel einfach mal Megapixel sein.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich