Gesichtsbuch all over the world

Ging es Ende Juni noch darum, den ganzen Online-Scheiß, den wir uns jeden Tag so reinziehen (müssen) auch mal offline abzubilden, zeigt das nächste Video, wie sich Facebook direkt und völlig automatisch (ich steh auf automatisch) in den Alltag integriert.

Der Schizzel von Lea Stuber erinnert mich ein bisschen an meinen Buschfunk-Selbstversuch. Hach, der war lustig. Sollte man mal wiederholen, wo die doch jetzt mit von Facebook kooperieren.

Auch der Spasti, der am Wasser sitzt und die ganze Zeit neue Freunde „findet“ kommt mir extrem bekannt vor. Der Typ im Spiegel macht auch sowas, muss aber an der Farmville-Sucht liegen.

Insgesamt ein wunderbar kritischer Kurzfilm, der in seiner ganzen Stille den Zerfall des akustischen Kommunizierens (ja, ich weiß, das Blopp ist auch akustisch – maaaaaan – ihr wisst, was ich meine) herausschreit.

Ich hab zwar morgens auch kein Bock zu reden – aber ganz ohne is ja auch kacke.


Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich