Werbung

Gewinnspiel: Mit HIDEMOJIS ein bisschen mehr Privatsphäre

Gewinnspiel: Mit HIDEMOJIS ein bisschen mehr Privatsphäre

Ach kommt, lasst uns doch mal über Datenschutz reden. Nee, lieber nicht, denn Datenschutz gehört zu den ekligsten Themen, die ich bisher in meinem Leben behandeln musste – privat zwar noch nicht wirklich, aber beruflich hatte ich damit schon des Öfteren zu tun. Denn seit 2012 bin ich durch einen Lehrgang beim TÜV Datenschutzbeauftragter bzw. kann den Posten vielleicht ein bisschen besser ausführen als der Ottonormalmensch.

Mal abgesehen vom zusätzlichen Wissen bringt diese Fähigkeit aber nicht allzu viel – im Gegenteil ist man meistens eigentlich der Spielverderber. Denn wie das im Internet so ist, Daten werden liebend gern gesammelt, vorrangig natürlich um damit Geld zu verdienen. An sich ja auch nicht weiter schlimm, aber der Gesetzgeber und auch der eine oder andere Internetmensch hat damit ein Problem, nämlich genau dann, wenn dieses Datensammeln ohne Erlaubnis stattfindet – und wie wir alle wissen, geht das online recht schnell und unkompliziert.

Gewinnspiel: Mit HIDEMOJIS ein bisschen mehr Privatsphäre

Eine Diskussion, die schon seit Jahren am rattern ist, gerade in Sachen Facebook stolpert man da immer wieder drüber. Dabei ist die Sache eigentlich recht einfach: willst du Facebook nutzen, musst du dich damit abfinden, dass Daten über dich gesammelt werden. Willst du das nicht, nutz Facebook nicht. Sowieso muss man sich im Klaren sein: so gut wie kein Dienst im Internet ist umsonst – jeder muss seine Miete am Ende des Monats bezahlen.

Immerhin hat man bei Facebook aber noch die Möglichkeit, einigermaßen selbst bestimmen zu können, was man von sich preisgibt, schließlich obliegt es jedem selbst, was er in sein Profil einträgt. Ärgerlicher kann es da schon werden, wenn es mutwillig „geklaute“ Infos geht – zum Beispiel durch das Anzapfen von Kamera und Mikro. Samsung war vor ein paar Monaten in den Schlagzeilen, weil unter anderem so manches Smart TV einfach mitgelauscht hat, was im heimischen Wohnzimmer passiert.

Genau so war Mark Zuckerberg vor ein paar Wochen mit einem Bild in den Medien, das für (dann doch unnötiges) Aufsehen gesorgt hat:

Gesehen? Dann noch mal in größer:

Gewinnspiel: Mit HIDEMOJIS ein bisschen mehr Privatsphäre

Genau wie der FBI-Direktor James Comey klebt auch unser Facebook-Gott sowohl Kamera als auch Mikro ab. Ob das mit dem Mikro tatsächlich so funktioniert, darf gern bezweifelt werden, aber die Nummer mit der Kamera dürfte so simpel wie effektiv sein. Und auch wenn es ein wenig paranoid daherkommen mag und man selbst gern behaupten könnte, dass man ja sieht, wenn die Kamera an ist (beim Mac geht z.B. eine kleine Lampe an) – ich würde behaupten, dass es durchaus möglich ist, auch ohne erkennbares Merkmal die Kamera am Mac zu aktivieren. Edward Snowden wird hier aber wahrscheinlich mehr wissen.

Nun wird aber vermutlich nicht jeder Chef eines Milliarden-Dollar-Unternehmens sein und entsprechend eher unattraktiv für die hiesige Hacker-Gemeinschaft. Aber ich behaupte auch: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Und genau hier kommen die HIDEMOJIS ins Spiel.

Gewinnspiel: Mit HIDEMOJIS ein bisschen mehr Privatsphäre

Ganz nüchtern betrachtet sind die HIDEMOJIS nichts Anderes als kleine Aufkleber für eure Kamera. Nicht ganz nüchtern betrachtet sind es witzige Aufkleber mit nützlicher Funktion, die ein wenig mehr Privatsphäre ermöglichen.

Das Hamburger Start-Up dahinter schrieb mich schon vor meinem Urlaub an, ob ich die Dinger nicht mal testen will. Nun, Aufkleber testen ist so eine Sache – aber support your local dealer! Und ein wenig Privatsphäre kann auch bei mir nicht schaden. Keine zwei Tage später hatte ich den kleinen Testbogen im Briefkasten – darauf enthalten 35 EMOJIS, die mich vor Industriespionage und Co. beschützen wollen.

Gewinnspiel: Mit HIDEMOJIS ein bisschen mehr Privatsphäre

Logisch, dass es dann auch der Facepalm-Emoji werden musste, bei all dem Mist, den man den ganzen Tag im Netz zu sehen bekommt. Aber auch für die Mädels haben gibt es ein paar passende Aufkleber, genauso für die Sportfans und selbst für die eher humorlosen Menschen kann man einfach einen einfarbigen Aufkleber nutzen, der in Verbindung mit der schwarzen Mac-Leiste so gut wie gar nicht auffällt.

Natürlich kann man damit nicht nur den Mac absichern, auch auf dem Smartphone und sonstigen Geräten lassen sich die Sticker draufkleben. Wer allerdings dem Selfie-Wahn verfallen ist, sollte darüber noch mal nachdenken, denn vom ständigen abmachen und wieder draufkleben werden die Teile nicht besser. Was natürlich ebenfalls geht: einfach überall dahin kleben, wo man ein Smiley sehen will – schließlich sagt keiner, dass sich die Dinger nur auf Kamera-Linsen heimisch fühlen.

Fazit

Gewinnspiel: Mit HIDEMOJIS ein bisschen mehr Privatsphäre

Vollkommen egal, wie Paranoid man nun wirklich ist, ob man das albern findet oder tatsächlich als 007 der Neuzeit unerkannt bleiben will – die HIDEMOJIS thematisieren ein nicht ganz unwichtiges Thema und liefern gleichzeitig eine dann doch recht witzige und effektive Lösung. Mittlerweile gibt es 9 Bögen zur Auswahl, die man bequem bei Amazon ordern kann – weitere Infos gibt es zudem direkt auf der HIDEMOJIS-Webseite.

Gewinnspiel

HIDEMOJIS war zudem so freundlich und hat mir ein paar Bögen überlassen, die ich vollkommen selbstlos und uneigennützig unter euch verteilen möchte. 3 superduperglückliche Gewinner können auch etwas für ihre Privatsphäre tun – schreibt mir dazu einfach in die Kommentare, was ihr davon haltet. Blödsinn? Witzig? Nice-to-have? Essentiell? Haut mal raus, was ihr zu dem Thema denkt und dann sehen wir mal, ob Zuckerberg, der FBI-Direktor und ich einen an der Marmel haben.

Teilnehmen könnt ihr bis einschließlich 31.08.2016 um 23:59 Uhr – anschließend losen Fortuna, ich, random.org und vielleicht auch meine Mutti die drei Gewinner aus. Rechtsweg und Barauszahlung sind natürlich ausgeschlossen.

Viel Glück!

[mit freundlicher Unterstützung von HIDEMOJIS]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich