Hamburger Punks in den 80ern

Hamburger Punks in den 80ern

Hamburger Punks in den 80ern

Natürlich fand auch ich in meiner Jugend Punks ganz toll. Gegen alles und jedes sein, dass ist doch genau das, was in der Pubtertät zählt – dazu die passenden Klamotten, Frisur und ein paar Provokationen und schon ist die Jugend gerettet. Ein, zwei Jahre hielt das so auch an (aber ohne den Frisurenkram – wegen Oma), aber irgendwann ist es dann doch komisch, zwar nur immer gegen alles und jeden zu sein und eben nicht so sein zu wollen, wie alle anderen – dabei aber doch in dieser Gruppe recht gleich zu sein. Und immer nur meckern wollen passt dann doch deutlich besser zur Linken-Partei, als zur eigenen Lebensplanung.

Für mich war das also irgendwann eine ziemliche Einbahnstraße und so hat sich das Kapitel genauso schnell erledigt, wie es kam. Andere bleiben dafür dabei, was wiederum völlig okay ist – kann schließlich jeder machen wie er will. Inside Ottensen hat passend zum Thema einen kleinen Beitrag aus dem hochschulinternen Fernsehen der Georg-August-Universität Göttingen ausgegraben, der die Punks 1982 in Hamburg porträtiert – akustisch nicht ganz leicht zu verstehen, dennoch interessant:

Und ohne Punks wärs ja dann auch irgendwie langweilig.

[via]

Hats dir gefallen? Dann erzähl es weiter:
Über den Autor
Martin

Martin

Wahlhamburger, Unterhaltungsblogger und Gründer von diesem bisschen Internet-Speicherplatz.
Alle Beiträge von Martin ansehen.
Martin
Sag was dazu!