Hoch 3

Freitag dann mal wieder Teamevent. Na ok – fahren wir eben alle mal nach Bispingen in den Fance Snowdome. Damit die Kollegen nicht extra – wie ich – nach München düsen müssen, um sich wie kleine Schweinchen im Schnee zu wälzen.

Die Olympiade noch gerockt (1. Platz, weißt?), gestaltete sich der Tag eher ruhig mit Zeitung lesen, Glühwein und sonstiger Alkoholika. Das ganze Runtergerutsche und Gefalle ist halt nichts für so einen actionerprobten Bürohengst wie mich. Bin schließlich Blogger und nicht der kleine Bruder von Bruce Willis.

Danach dann also ins Hofbräuhaus – wie gesagt, man muss nicht extra nach München um sich auf dieses Niveau herab zu begeben. Klappt auch so ganz gut. Also noch mehr Bier. Und Zeug zum Essen (Jauseplatte? Jauchegrube? Ich weiß es nicht mehr). Der eine oder andere Kollege hat sich schon verabschiedet, wenn auch noch physisch anwesend. Reichte aber noch nicht, denn die Karawane zog weiter ….

Hoch 3

… ins Hoch 3. Schanze oder was weiß ich, irgendwo am Pferdemarkt. Ein kleiner Laden, einigermaßen stylisch eingerichtet – die Getränke waren zumindest lecker, da kannste nicht meckern. Was aber so gar nicht geht:

sowohl Typen als auch Mädels sahen alle gleich aus. Entweder Haare offen oder als Dutt, dazu eine Hornbrille, sicherheitshalber 12 Schichten Make-up und abgewetzte Designerklamotten im Wert einer Einbauküche. Die Mädels übrigens ähnlich so. Ist das normal? Muss das so?

Und jetzt alle zusammen: wir sind alle Individualisten! Oder wie?

Laut Wikipedia heißt es:

Gleichheit bedeutet Übereinstimmung einer Mehrzahl von Gegenständen, Personen oder Sachverhalten in einem bestimmten Merkmal bei Verschiedenheit in anderen Merkmalen.

Wo da jetzt die Verschiedenheit bei anderen Merkmalen war, ließ sich nicht wirklich herausfinden, dafür hab ich mich zu wenig an die Außerirdischen rangetraut – man weiß ja nie, ob die beißen oder nicht.

Wundert mich immer wieder aufs Neue. Wenigstens war die Musik noch ganz ok – und halt die Kollegen, die sich zum Großteil ebenfalls von dieser Masse an Hippigkeit abgehoben haben. Auch wenns nur durch den Alkoholpegel war ;) Gin-Tonic da übrigens sehr zu empfehlen und wem es wichtig ist: drinnen kann man rauchen.

Ein netter Tag, aber an den Statisten müssen wir noch mal arbeiten.

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Ping- und Trackbacks

Kürzlich