In Japan schmeißen sie jetzt Netze auf Verbrecher

In Japan schmeißen sie jetzt Netze auf Verbrecher

Vorgestern hab ich seit langem mal wieder mit meinen Eltern telefoniert – einfach mal hören, was es so neues gibt, ob alle noch gesund sind, wie das Wetter ist. Der übliche Smalltalk eben, um zu zeigen, dass keiner dahingeschieden ist, ihr kennt das ja. Eine der größeren Neuigkeiten war, dass meine Eltern jetzt Pfefferspray haben. Glücklicherweise nicht zum Würzen, unglücklicherweise aber aufgrund der Übergriffe, die in letzter Zeit durch die Medien gegeistert sind.

Es ist jetzt nicht so, dass meine Eltern damit irgendwelche Berührungspunkte gehabt hätten – aber man weiß ja eben nie. Und da sie auch noch darauf warten mussten, weil sämtliche vorrätigen Lager leergekauft waren, kann das so verkehrt ja auch nicht sein.

Die Japaner sind uns da schon wieder einen Schritt voraus, denn sind wir ehrlich: so ein Pfefferspray kann nicht nur für den Gepfefferten unangenehm werden, sondern auch für den Pfeffernden. Die Japaner sind da schon fuchsiger und haben nun einen Selbstverteidigungsmechanismus entwickelt, der für den Bedienenden recht ungefährlich ist, dafür aber den Angreifer ziemlich sicher Schachmatt setzt. Die Ideengeber? Spiderman und das Silvesterfest:

Net gun and liquid launcher for stopping bag guys (thieves, robbers) in non-lethal weapons demonstration, Japan.

Ich brauch unbedingt auch ein paar Dinger davon. Das wird ein Heidenspaß im Büro.

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich