Indiana Jones trifft James Bond, beide verkleiden sich als Cowboys und kämpfen gegen Aliens

Indiana Jones trifft James Bond, beide verkleiden sich als Cowboys und kämpfen gegen Aliens

Genau das bietet der Film „Cowboy and Aliens“. Mein Männerherz schlägt schon fast wieder höher, denn was will man mehr?

Ich find Cowbowys geil, Aliens gehen so, Indiana Jones war sowieso der größte Stecher vor dem Herrn und James Bond schmeckt gerührt UND geschüttelt. Trailer gibts jetzt:

Worum gehts da eigentlich? Der typische Stuss halt. Ein Fremder (James Bond) wacht im Nirgendwo auf und hat n cooles Armband an der Hand. Dafür aber keine Erinnerung (Ging mir schon nach so manchem Wochenende ähnlich). Der Typ stolpert also in so ne kleine Stadt – und alle hassen ihn. Ging mir wiederum auch ähnlich, als ich ausm Osten in den Westen ausgewandert bin. Hey – ich bin James Bond. Geil!

Auf jeden Fall steht die Stadt unter der Fuchtel von Indiana Jones. Liegt vermutlich daran, dass mit dem Alter eine gewisse Grießgrämigkeit dazu kommt. Ich kanns verstehen. Hab ich auch schon (86er Jahrgang btw.)

Nun ja und irgendwann kommen halt Aliens, wollen alle umbringen, die Bewohner plus Fremde, plus Gangster plus Triebtäter plus Osama bin Laden tun sich zusammen, werden die dicksten Freunde der Welt und treten den Aliens mal so richtig zwischen die Eier. Ach ja, die Indianer machen auch mit. Werden historisch gesehen danach zwar abgeschlachtet, aber das darf man alles nicht so genau nehmen.

Und sogar die Olle von Dr. House darf mitspielen – Na wenn das mal nichts is.


Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich