Jugendschutzstaats … ach ficken

Verdammte Axt, ich wollt mich doch nich mehr so aufregen. Grade gestern erst übern Winter, nu heute dann über – na wär hätte es gedacht – die verschranzte Politik.

Es hat ja jetzt echt jeder mitbekommen oder? Ich hab das nur über Twitter und über überflogene Blogpostings gemerkt. Scheinbar muss jetzt jeder Ernstaugust sicherstellen, dass auf seiner Seite keine bösen Brüste, anstößiges Spielzeuge oder anderer Scheiß, der unsere tolle Jugend verderben könnte, zur Verfügung gestellt hat (ja, ich gestehe, die Aufzählung dient natürlich wieder mal zur Verlinkung eigener Beiträge – ich bin ein böser böser böser wirklich böser Junge).

Schon mal auf die Straße gegangen und zum Spaß mitgehört, was die scheiß … warte … SCHEISS Jugend so von sich gibt? Wie die versuchen miteinander zu reden? Und daran bin ich arme Wurst nu Schuld, weil ich hier als Einziger (!!) mal bisschen pädagogische Aufklärung vollziehe? Ihr habt doch nicht mehr alle Lattn am Zaun habt ihr nicht mehr nicht!

1) Ficken, Votze, Lustmuskete und Analritter sind keine bösen Wörter. Wörter können nicht böse sein, da sie nur eine Aneinanderreihung von – zumindest bei mir – zufällig gewählten Buchstaben sind.

2) Wer Brüste verbietet muss auch Frauen abschlachten. Die haben die Dinger immerhin! (Finds auch ne Frechheit – ehrlich!)

3) Ich entschuldige mich präventiv für alle Amokläufer und 13-jährige Mütter, die ich produziert hab (SORRY!!!) War echt keine Absicht. Kann ja wirklich mal passieren – Kollateralschäden gibts doch überall oder Herr Schwarzenneger?

Was kann man nu machen? Man kann lustige Seiten vor seinen Blog schalten, mit so fiesen kleinen Buttons, die heroisch einen nur vorbeilassen, wenn man den richtigen Knopp drückt. Klingt bisschen nach Geschlechtsverkehr oder? Drück den richtigen Knopp und du darfst rein (ist das womöglich schon das beste Paradoxon der ganzen Aktion? Finde schon). Hätte man selbst drauf kommen können. U18 schafft es nicht, den richtigen Button zu drücken – hach wäre die biologische Entstehung solcher Blindgänger auch nur so einfach.

Außerdem kann man die eigenen Seiten mit tollen Buttons und Badges und Pflastern auf dem Bildschirm kennzeichnen – kennt man ja aus Film und Fernsehen. Die Erfolgsrate dürfte die selbe sein. Irgendwo stand auch was, dass das mit lustigen Schnittstellen verknüpft werden muss. Warte warte – brauchste nicht googeln, die Schnittstellen gibts wohl erst im Sommer 2011. Ja, ich weiß, das Gesetz tritt schon am 01.01.2011 in Kraft – aber hey, unsere Bundesregierung hatte schon immer Sinn für Humor.

(Ganz kurz möchte ich an dieser Stelle erwähnen: ich hab nicht einen einzigen dieser schwulen, behinderten Nazikommunisten gewählt)

Nun, meine Gedankengänge, als ich das so mitbekommen hab:

1. Wäh?
2. WÄH?
3. Aso.
4. ey
5. Ey
6. EY
7. Uh, da löschen welche ihren Blog – benutzen bestimmt auch Blümchenuntersetzer
8. Hm … 500k Strafe. Nicht so schön.
9. Abmahnungen? Geil, ich werd reich!

Die sind doch alle bekloppt oder? Scheinbar saufen die im Bundestag nicht genug, anders kann man sich das ja schon fast nicht mehr erklären. Vielleicht hätte auch ’n Besuch auf der Venus mit Kollege Sumit geholfen ..

Am Wochenende werd ich hier mal irgendwo den hier einbauen:

Jugendschutzstaats ... ach ficken

Das muss dann leider auch reichen. Ne vorgelagerte Seite als Einlass tu ich niemanden an, bin ja selbst so ne klickfaule Sau. Jugenschutzbeauftragter bin sowieso ich – Kompetenz dazu von Natur und Gott gegeben. Da kann der Papst auch nix mehr dran rütteln.

Einer, der in etwa meinen Gemütszustand dazu beschreibt, is er hier:

Und zu den Grünen sag ich schon mal gar nix, die Sitzpisser machen sich ja selbst zum Ei:

Jugendschutzstaats ... ach ficken

Ich hoffe, das war dann für diese Woche auch der letzte Beitrag in Sachen „Isch resch misch ja net uff, aber …“

PS: Kann man sich mal angucken: parlamentarische-zwaenge.de. Hab allerdings bis heute nicht gerafft, was sowas soll. Is das lustig? Bekommt man da ’n Panzer geschenkt? Wäh?

Fühle mich im Übrigen durch die ganze Scheiße einer Zensur ausgesetzt und scheue prinzipiell keinen Hitlervergleich


Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Ping- und Trackbacks

Kürzlich