Kino/TV – :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Tue, 16 Jul 2019 04:45:57 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.2.2 Trailer: Another Life https://www.wihel.de/trailer-another-life/ https://www.wihel.de/trailer-another-life/#respond Wed, 17 Jul 2019 06:10:13 +0000 https://www.wihel.de/?p=96708 Trailer: Another Life | Kino/TV | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Eigentlich kennt man es von Netflix ja nicht, dass die eigenen Originale eher leise an den Start gehen – gerade bei diesen Serien wird die Werbetrommel ja ein bisschen lauter gespielt als beim Rest. Nicht so aber bei Another Life, der neuen Serie, die am 25.07. startet – vielleicht aufgrund von Stranger Things, dass ja mehr oder weniger kurz vorher mit der 3. Staffel für Aufsehen sorgte und sicher kein knappes Budget verschlungen hat.

Spielt am Ende aber auch keine Rolle, denn ihr lest ja hier mit und seid nun im Bilde. Wer ein ganz klein bisschen öfter Sci-Fi schaut, wird sich zudem freuen, dass Katee Sackhoff eine der Hauptrollen übernommen hat.

Inhaltlich bekommt die Erde mal wieder Besuch von Außerirdischen – eine Situation, die man aus diversen Filmen schon kennt und wie auch da, weiß eigentlich niemand, was die Besucher hier wollen. Also schickt man einen kleinen Trupp zum Ursprung los, um herauszubekommen, was der Grund für die Kontaktaufnahme ist.

Der Trailer zeigt dabei: Händchenhalten scheint es nicht zu sein:

Als ein fremdartiges außerirdisches Artefakt auf der Erde landet, wird Commander Niko Breckinridge damit beauftragt, die erste interstellare Mission der Menschheit zu dessen Herkunftsplaneten zu leiten. Ihr Ehemann versucht derweil auf der Erde, einen ersten Kontakt zu dem Artefakt herzustellen. „Another Life“ erkundet das Wunder des Lebens, wie wertvoll es doch in diesem fast leblosen Universum ist und zu welchen Anstrengungen wir bereit sind, jene zu schützen, die wir lieben.

Mit dabei sind unter anderem Katee Sackhoff, Selma Blair, Tyler Hoechlin, Justin Chatwin und Jessica Camacho.

Serienstart ist der 25.07.

]]>
https://www.wihel.de/trailer-another-life/feed/ 0
Starke Game of Thrones-Zeichnungen von John Paul Xavier https://www.wihel.de/starke-game-of-thrones-zeichnungen-von-john-paul-xavier/ https://www.wihel.de/starke-game-of-thrones-zeichnungen-von-john-paul-xavier/#comments Wed, 10 Jul 2019 10:11:00 +0000 https://www.wihel.de/?p=96589 Erinnert sich noch jemand an Game of Thrones? Immerhin eine berechtigte Frage, kam doch nach dem Serienende viel neuer Serienstoff, der in Qualität und Aufwand dem Spektakel in nichts nach stand. Nicht.

Okay, zugegeben, vermutlich hat jeder zumindest von der Serie gehört und sie war ja nun mal mit das Beste, was wir in den letzten Jahren sehen durften – auch wenn die letzte Staffel durchaus ihre Tiefen hatte und trotz längerer Episoden durchaus sehr gehetzt wirkte (von diversen logischen Fehlern will hier keiner was hören, schon gar nicht von Kaffee-Bechern und dergleichen). Game of Thrones gehört eben auch zu den zahlreichen Serien, bei denen gerade das Ende in die „meh“-Ecke gehört. Liegt vielleicht doch einfach in der Natur der Sache.

Fairerweise muss man aber auch sagen: ja, die Serie hat die letzten irgendwas um die 10 Jahre der TV-Unterhaltung geprägt – ich tu mich aber schwer damit, schließlich lagen da auch unfassbar lange Pausen zwischen den Staffeln. Die hat es sicherlich bei dem Aufwand gebraucht, aber es ist halt doch was anderes, wenn eine Serie wirklich 10 Jahre mehr oder weniger durchlief oder immer nur ein paar Wochen ausgestrahlt wurde und dann musste man wieder warten.

Lierum larum, darum soll es hier nicht im Kern gehen, sondern um die großartigen Kunstwerke, die John Paul Xavier als – vielleicht – kleine Hommage an die Serie erstellt hat. Umso toller wird das Ganze noch, wenn man weiß, dass die Bilder gar nicht per Hand gemalt wurden, sondern am Computer entstanden sind:

Darüber hinaus lohnt sich natürlich ein Blick auf die weiteren Arbeiten von Xavier, die es an dieser Stelle gibt. Schöne Sachen dabei und natürlich auch ein paar, die tatsächlich auf echtem Papier entstanden sind. Und Instagram hat er natürlich auch.

Das Szenario ist bei Weitem nicht neu: ein Meteorit rast auf die Erde zu und wird mit großer Wahrscheinlichkeit alles Leben auf unserem Planeten auslöschen. Da Bruce Willis nur im Film hochfliegen und das Ding in die Luft jagen kann, bleiben nur noch 8 Tage, bis das sichere Ende erreicht ist. 8 Tage, in denen man alles regeln und seinen Frieden schließen kann – wäre da nicht die Frage „wozu?“ Oder 8 Tage, in denen man so richtig frei dreht, weil es ja nun auch keine Rolle mehr spielt.

Wenn man so will, ist das sogar eine recht gute Analogie zur aktuellen Zeit, nur das wir es nicht mit einem Meteoriten zu tun haben, sondern mit einer Klima-Katastrophe und nicht 8 Tage im Raum stehen, sondern ein paar Jahre – das war es dann aber auch schon mit den Unterschieden. Denn mehr oder weniger schauen auch wir einfach untätig unserem Ende entgegen und versuchen maximal mit Alibi-Maßnahmen noch irgendwas zu retten. So als würde man mit einem Teelöffel versuchen, einen Waldbrand zu löschen.

8 Days jedenfalls ist eine Serie, die nicht nur optisch gut aussieht, sondern genau wie Dark aus Deutschland kommt und mindestens durch den Trailer zeigt, dass der Trend, den Dark oder auch How to sell drugs online (fast) nicht von ungefähr kommt – auf den letzten Metern des menschlichen Daseins gibt es wohl endlich auch ein paar mehr gute Serien aus Deutschland:

Mit dabei sind unter anderem Christiane Paul, Mark Waschke, Fabian Hinrichs, Nora Von Waldstätten, Devid Striesow, Veit Stübner, Lena Klenke, Claude Heinrich, Thomas Prenn, Henry Hübchen und Wolfgang Czeczor.

Wer reinschauen will, wird bei Sky fündig.

Einer der schlechtesten Filme, die ich je gesehen habe (die also zwar unfassbar schlecht waren, aber immerhin nicht so sehr, dass ich sie nicht zu Ende gucken konnte), war die Neuauflage von Jumanji.

Ich mein, ich weiß ja, dass man bei Neuauflagen nicht zu sehr an den alten Filmen hängen bleiben soll, aber die Version mit Robin Williams war halt schon sehr gut, gerade für die damalige Zeit, als er raus kam (1995 oder so). Vielleicht bin ich aber auch nur besonders sentimental, weil der Film eine meiner ersten eigenen Videokassetten war – und da keiner mehr weiß, was VHS ist, reden wir da auch einfach nicht weiter drüber.

Und dann kam vor zwei Jahren der Streifen mit Dwayne Johnson heraus, was an sich ja schon kein gutes Zeichen ist, weil Dwayne Johnson zwar physisch beeindruckend ist, aber das wars dann auch schon. Logisch, dass ich somit auch gar nicht mehr weiß, worum es in den letzten Streifen ging – noch weniger weiß ich aber, warum man eine Fortsetzung von dem Scheiß machen muss. Aber muss man offenbar, denn mittlerweile gibt es einen ersten Trailer dazu und der sieht nicht so aus, als ob der zweite Film dem ersten in irgendwas nachstehen würde. Was definitiv nicht positiv gemeint ist:

Mit dabei sind unter anderem Dwayne Johnson, Kevin Hart, Karen Gillan, Jack Black, Danny DeVito, Awkwafina, Sal Longobardo und Danny Glover.

Kinostart ist der 12. Dezember 2019 – ein guter Tag, um nicht in den Film zu gehen.

]]>
https://www.wihel.de/trailer-jumanji-the-next-level/feed/ 3
Das Law & Order-Theme auf einer Akustik-Gitarre gespielt https://www.wihel.de/das-law-order-theme-auf-einer-akustik-gitarre-gespielt/ https://www.wihel.de/das-law-order-theme-auf-einer-akustik-gitarre-gespielt/#comments Thu, 27 Jun 2019 14:43:27 +0000 https://www.wihel.de/?p=96377 Das Law & Order-Theme auf einer Akustik-Gitarre gespielt | Musik | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Wisst ihr noch, früher, als es kein Netflix gab und man erbarmungslos dem linearen Fernsehen ausgeliefert war? Als wir schauen musste, was man uns hingeworfen hat, ohne eine wirkliche Wahl zu haben? Das war doch verrückt – wie haben wir das überlebt?

Zu dieser Zeit hab ich noch regelmäßig Law & Order geschaut. Wenn ich mich nicht irre, kommt das sogar heute noch jeden Freitag irgendwo – also auch so eine Serie, die einfach nicht tot zu kriegen ist. Ich mochte sie jedenfalls, zumindest solange Christopher Melonie dabei war.

Zweiter Grund: ich fand die Titelmelodie unfassbar cool. Nicht zu pathetisch, nicht zu zurückhaltend, dafür recht ikonisch und absolut mitsummbar. Jeder denkt halt sofort an die Serie, wenn die ersten Töne erklingen und das ist ja der Sinn hinter einer Titelmelodie.

Bei Line hingegen bewirkt die Melodie genau das Gegenteil, sie hat eine totale Antipathie gegen die Serie und bekommt von einer Sekunde auf die andere schlechte Laune, wenn sie die Musik hört. Das wird eigentlich nur noch von dem typischen Dü-Dümm in der Serie getoppt.

Von daher wird dieser Beitrag nicht gerade zum Haussegen beitragen, aber wenn Dave Rucci das Theme auf einer Akustik-Gitarre zum Besten gibt, gibt es keine Kompromisse:

Zum Vergleich, hier noch das Original:

Ich mag’s.

Spannend, dass ich den neuen Trailer mittlerweile schon mehrfach verwurstet vorgefunden hab, dabei aber mal die Rede vom zweiten Trailer oder auch ersten, richtigen Trailer war – bei uns ist es immerhin schon der dritte Trailer, wobei ich mittlerweile auch nicht mehr wirklich weiß, was nun Teaser und Trailer genau voneinander trennt.

Und auch beim neuen Trailer bin ich zwiegespalten, aber dennoch mit einem positiven Gefühl. Die Rollen von Wee Hughie und Karl Urban passen halt optisch nach wie vor nicht so richtig zur Comic-Vorlage, was böse Erinnerungen an Preacher wach werden lässt. Aber Preacher hat mich auch gelehrt, dass man eine Comic-Vorlage nicht zu fest im Hinterkopf haben sollte, denn dann kann die Serie tatsächlich geil werden.

Lässt man also den zunächst optischen Fauxpas einfach außer Acht, wird The Boys mit großer Wahrscheinlichkeit sehr gut, denn dieses Mal bekommen wir die wohl wichtigste Szene vom Anfang zu sehen: wie Hughie seine Freundin auf leicht blutige Weise verliert. Das war schon in den Comics absurd-großartig und wird quasi 1 zu 1 auch in der Serie übernommen.

Supes have been committing atrocities, which keep getting swept under the rug because they are revered by the adoring public. Billy Butcher recruits The Boys who have all been wronged by The Seven, the world’s most notorious superheroes, to bring them down and stop the corruption. Based on the best-selling comics by Garth Ennis, The Boys is a revenge story where the nobodies take on the somebodies.

Ich bin jedenfalls guter Dinge und freu mich weiterhin auf den 26. Juli – dann geht’s nämlich los.

]]>
https://www.wihel.de/3-trailer-the-boys/feed/ 2
Trailer: Rambo – Last Blood https://www.wihel.de/trailer-rambo-last-blood/ https://www.wihel.de/trailer-rambo-last-blood/#comments Wed, 05 Jun 2019 14:43:41 +0000 https://www.wihel.de/?p=96107 Trailer: Rambo – Last Blood | Kino/TV | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Eigentlich mag ich die Rambo-Filme, gerade an Weihnachten sorgen sie dafür, dass Weihnachten erst so richtig zu Weihnachten wird. Alternativ darf es natürlich auch Stirb langsam sein, aber nur Rambo bringt diesen weihnachtlichen Zauber in die heimischen Stuben.

Gilt zumindest für die ersten 3 Teile, wobei ich den 2. Am besten fand. Und ehrlicherweise muss ich sagen, dass der 4. Teil eher am Rand meines Wahrnehmungskosmos umherschwebt – war zwar cool, dass es ihn nach vielen Jahren gab, aber so richtig geil war das alles nicht. Ich würde sogar sagen, dass das der schlechteste Teil der Reihe war.

Vielleicht wird der aber vom nun angekündigten 5. Teil noch über- bzw. unterboten, zumindest handlungstechnisch liefert man viel Potential ab. Denn wenn das Militär nicht mehr ruft und auch Missionare nicht mehr befreit werden müssen, muss eine Haushälterin herhalten. Jap, genau, eine Haushälterin. Oder besser ihre Tochter, denn die wurde von einem Menschenhändlerring entführt und zur Prostitution gezwungen. Passenderweise ist ähnliches auch der Ex-Soldatin und Journalistin Carmen Delgado passiert, nur eben mit ihrer Schwester.

Und schon ziehen die beiden los und Mischen die ganze Bande in bewährt explosiver und blutiger Manier auf.

Mit dabei sind unter anderem Sylvester Stallone, Paz Vega, Sergio Peris-Mencheta, Yvette Monreal, Adriana Barraza, Óscar Jaenada, Joaquín Cosío und Louis Mandylor.

Kinostart ist der 19.09.2019

]]>
https://www.wihel.de/trailer-rambo-last-blood/feed/ 4
Eine Sekunde aus jeder Game of Thrones-Folge – Der vermutlich beste Recap zur Serie https://www.wihel.de/eine-sekunde-aus-jeder-game-of-thrones-folge-der-vermutlich-beste-recap-zur-serie/ https://www.wihel.de/eine-sekunde-aus-jeder-game-of-thrones-folge-der-vermutlich-beste-recap-zur-serie/#comments Thu, 23 May 2019 14:30:32 +0000 https://www.wihel.de/?p=95975 Eine Sekunde aus jeder Game of Thrones-Folge – Der vermutlich beste Recap zur Serie | Kino/TV | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Da Line 4 Tage in Holland war, konnten wir erst vorgestern die finale Folge der 8. Staffel von Game of Thrones schauen – für manch einen der absolute Weltuntergang aufgrund von Spoilern und dem allgemein nervendem Gefühl, dass man nicht zu den ersten gehört und mitreden kann. Zum Glück bin ich mittlerweile in einem Alter, in dem mir sowas immer egaler wird und wer meint, spoilern zu müssen, bekommt einfach ungefragt aufs Maul. Sollte ohnehin viel öfter in Betracht gezogen werden: statt sinnlos lang mit irgendwelchen Idioten zu diskutieren, die ohnehin nichts anderes als ihre Weltsicht zulassen einfach mal körperlich argumentieren.

Mindestens genauso egal sind mir irgendwelche Petitionen und sonstiges Gemaule über die finale Staffel der Serie. Bei der ohnehin übertrieben hohen Erwartungshaltung konnte man ja nur verkacken und ohnehin kann man es sowieso nicht allen recht machen. Und beinahe schon am absolut egalsten sind vergessene Kaffeebecher und sonstiger Kram, der nahezu in jedem Film und in jeder Serie vorkommt, auf dem bei Game of Thrones aber besonders rumgehackt wird.

Ich muss aber auch sagen, dass sich die letzte Staffel tatsächlich anders angefühlt hat als die Staffeln zuvor, die Abhandlung der Schlachten dann doch überraschend schnell vorbei waren und auch die letzte Folge ruhig etwas vom Gas hätte gehen können. Man bekam einfach unweigerlich den Eindruck, dass die Macher die letzte Staffel ziemlich schnell durchziehen und die Handlung zu (einem würdigen) Ende bringen wollten.

Nichtsdestotrotz war das alles andere Mist und hat Spaß gemacht zu gucken – selbst ohne die sonst beinahe schon standardmäßigen Twists.

Und so richtig weiß ich jetzt auch nicht wie ich den Bogen zum Video bekomme, aber es zeigt noch mal genau 1 Sekunde aus jeder der 73 Folgen, die die Serie hatte und irgendwie ist das für mich der schönste Recap nach den 8 Jahren, die uns die Serie begleitet hat (wobei wir ja die meiste Zeit mit Warten auf neue Folgen verbracht haben). Wer die Serie noch nicht durch hat, sollte aber lieber einfach weitergehen – den einen oder anderen Spoiler gibt es in dem Video durchaus. Mindestens bei der letzten Sekunde.

A fun little compilation of a second from every Game of Thrones episodes (including the final season.

Könnte man eigentlich direkt wieder von vorn gucken oder?

Einen ersten Trailer zu Tarantinos neuestem Film gab es vor ein paar Wochen schon und ich muss zugeben, dass ich a) zu wenig verstanden hab, als dass mich das Tarantino-Fieber direkt wieder gepackt hat und ich b) dadurch so meine Zweifel hatte, ob denn auch der neue Film von ihm gerade mit den großartigen Nummern der jüngeren Vergangenheit mithalten kann. Schließlich macht eine massenweise Ansammlung von Stars noch lange keinen guten Film, auch wenn Tarantino eigentlich die Ausnahme von der Regel ist.

Und so ist auch Once upon a time gespickt mit diversen großen Namen, spielt aber (beinahe schon zum Glück) nicht mehr zur Zeit der Nazis oder im Wilden Westen – wobei das so ganz auch nicht stimmt. Denn im Film geht es um Rick Dalton und sein Stunt-Double Cliff Booth, was unweigerlich dazu führt, dass es eben doch die eine oder andere Anspielung zu Tarantinos jüngeren Klassikern gibt.

Ansonsten sieht das hier alles dann doch ziemlich gut aus und ich hab mich direkt gefragt, ob es überhaupt schon mal einen Film mit DiCaprio und Pitt zusammen gab. Und irgendwie schon schade, dass Samuel L. Jackson hier dieses Mal nicht dabei ist.

Mit dabei sind unter anderem Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie, Al Pacino, Timothy Olyphant, Kurt Russell, Michael Madsen und Tim Roth.

Kinostart ist aktuell der 15. August 2019

]]>
https://www.wihel.de/trailer-once-upon-a-time/feed/ 0
Trailer: How to sell drugs online (fast) https://www.wihel.de/trailer-how-to-sell-drugs-online-fast/ https://www.wihel.de/trailer-how-to-sell-drugs-online-fast/#comments Wed, 22 May 2019 05:54:16 +0000 https://www.wihel.de/?p=95956 Trailer: How to sell drugs online (fast) | Kino/TV | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Den ersten Teaser oder Trailer – die Abgrenzung ist mir bis heute nicht so wirklich klar – zur neuen Netflix-Serie „How to sell drugs online (fast)“ gab es bereits vor ein paar Wochen, wobei mir das deutlich zu drüber war. Ungefähr wie BEAT, nur halt mit noch schnelleren Schnitten, übertrieben viel Farbe und insgesamt gefühlt wie ein epileptischer Anfall auf Speed. Da half selbst die kurze Einblendung von Bjarne Mädel nicht wirklich was – neugierig gemacht hat es dennoch, zumal es sich ja um eine wahre Begebenheit handeln soll.

Zweites nicht minder starkes Argument für die Serie ist der Umstand, dass die bildundtonfabrik die Produktion übernommen hat, die der eine oder andere vermutlich vom Neo Magazin Royale kennen dürfte. Nicht unbedingt eine Show, die für großartige Bilder und kino-ähnliche Unterhaltung steht, aber eben dennoch eine der wenigen Sendungen, die man sich im linearen Fernsehen antun sollte (wobei ich doch regelmäßig auf die Mediathek zurückgreife).

Zurück zum Thema: mittlerweile gibt es einen richtigen Trailer, der nicht so abgedreht ist, wie der Teaser damals und schon deutlich mehr Inhalt preisgibt – natürlich auch wieder mit Bjarne Mädel, der mir schon jetzt in seiner Rolle sehr gut gefällt:

Moritz’ Tage als Nerd sind gezählt, als er zusammen mit seinem besten Freund Lenny einen Online-Shop für Drogen eröffnet. Die Serie ist ab 31. Mai exklusiv auf Netflix verfügbar.

Mit dabei sind unter anderem Maximilian Mundt, Danilo Kamperidis, Lena Klenke, Damian Hardung, Leonie Wesselow, Luna Baptiste Schaller und Bjarne Mädel.

In nicht mal mehr zwei Wochen können wir uns dann selbst ein Bild davon machen, am 31.05. geht es auf Netflix los. Und joa, ich freu mich ein bisschen drauf.