Games – :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Wed, 21 Aug 2019 06:36:07 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.2.3 Trailer: Watch Dogs Legion https://www.wihel.de/trailer-watch-dogs-legion/ https://www.wihel.de/trailer-watch-dogs-legion/#comments Thu, 22 Aug 2019 06:10:35 +0000 https://www.wihel.de/?p=97398 Trailer: Watch Dogs Legion | Games | Was is hier eigentlich los?

Mir fiel gestern überraschend auf, dass wir noch gar nicht über den neuen Watch Dogs-Teil gesprochen haben, dabei war doch insbesondere der erste Teil mal wieder was erfrischend Neues neben all den sich wiederholenden Spielkonzepten und ewigen Fortsetzungen.

Eine Stadt, in der man wild rumhacken kann, dabei nur sein Telefon braucht und die auch noch darauf regiert – das hat schon großen Spaß gemacht. Zumal Story, Charaktere und Missionen selbst recht abwechslungsreich und authentisch waren – es war genau die Mischung, die einen an Konsole und Co. fesselt.

Dann kam irgendwann der zweite Teil und wie man das mit Fortsetzungen eigentlich immer ist: das war deutlich weniger geil. Aber irgendwie spielt man es ja doch, schließlich hat doch der Vorgänger mal Spaß gemacht und wenn man mindestens ein Auge zukneift, dann „ist der zweite Teil ja auch gar nicht so schlecht“. Ihr kennt das Phänomen und ich will auch gar nicht mehr jammern, als ich muss – der erste Teil hat mir trotzdem deutlich mehr Spaß gemacht.

Mit Watch Dogs Legion kommt nun Anfang nächsten Jahres der dritte Teil und der spielt dieses Mal in London, was ich aus teils unbekannten Gründen unfassbar gut finde. Natürlich wird auch hier Vater Staat ordentlich an der Unterdrückung schrauben, damit wir als Spieler einen Grund haben, uns dagegen aufzulehnen – quasi die Daseinsberechtigung für das Spiel.

Was aber das eigentlich Coole ist: man kann scheinbar jede (!) Figur in der Spielwelt spielen, die ihre eigene Hintergrundgeschichte und entsprechenden Vorteil mit sich bringt, was am Ende nicht nur die Strategien verändern dürfte, sondern hier und da auch einfach nur witzig ist. Vermutlich wird das dennoch irgendwie alles random passieren und wenn man lange genug spielt, werden sich die Geschichten womöglich auch wiederholen, aber allein der Gedanke, dass da tatsächlich jeder Charakter individuell gestaltet und mit derlei Details versehen wurde, ist grandios:

London is facing its downfall. With millions of Londoners at your fingertips, build the perfect team and take the city back! Who will be your first recruit: that big lad with a firm grip, that well-connected lawyer? That's up to you. You're in command!

Am 06.03.2020 soll es Stand jetzt losgehen – wer mag, kann ja hier schon mal vorbestellen.

Bereits letzte Woche ging ein Video viral, bei dem ein Verkehrspolizist im Mittelpunkt stand, der sich Gaffer bei einem Verkehrsunfall vorgenommen hatte. Seine Methode: direkte Konfrontation der Idioten und das Angebot, dass sie doch direkt ein Foto mit der Leiche machen können, wenn sie wollten.

Ebenso las ich gestern erst, wie bekloppt manche die gebildete Rettungsgasse missbrauchten: da war zum Beispiel ein Busfahrer, der da einfach durchbretterte (natürlich irgendwann stecken blieb und so den Rettungskräften den Weg versperrte) oder auch zwei PKW-Fahrer mit Wohnwagenanhänger bzw. .Pferdeanhänger, die sogar die Frechheit besaßen und wendeten, um die Rettungsgasse in falscher Richtung zu befahren. Kurzum: Menschen sind bekloppt und das kann man ruhig so pauschalisieren, wie ich es gerade getan haben.

Aber damit ist jetzt Schluss, denn jetzt wird zurückgeschlagen. Zumindest in dem kleinen Spiel vom Bohemian Browser Ballett. Darin gilt es als Sanität zum einen den Patienten am Leben zu halten, gleichzeitig aber auch sämtliche Idioten einen aufs Maul zu hauen. Einfaches Prinzip, dürfte aber mindestens auf Partys für dauerhaft Spaß sorgen:

Jetzt gibt's aufs Maul. Zu lange haben sich Sanitäter von Gaffern und anderen Spinnern behindern lassen. In unserem neuen Game schlagen sie zurück.

Ich selbst bin aber offenbar ziemlich schlecht und schaffe es nicht ansatzweise, den Patienten über einen längeren Zeitraum am Leben zu halten. Könnte aber auch sein, dass es genau darum geht – Leben retten und Idioten abhalten funktioniert einfach nicht zusammen. Wer es selbst probieren will, geht hier lang.

Am Wochenende hatte ich doch tatsächlich mal wieder ein bisschen Zeit, um die Playstation anzuschmeißen. Und das, obwohl es wieder mal mein kurzes Wochenende war, an dem für sowas eigentlich nie Zeit bleibt (was aber auch daran liegen könnte, dass ich dieses Wochenende keinen Film geschaut hab). Und eigentlich bestand die Zeit auch eher aus "Ich guck mal ein bisschen durch den Playstation Store" als irgendwas wirklich zu Daddeln.

Dabei ist mir aufgefallen: so wirklich richtig coole Spiele gibt es aktuell gar nicht oder? Und auch bei den Simulatoren scheint mittlerweile alles abgegrast zu sein und man findet nur die üblichen Verdächtigen - nur halt eben von anderen Herstellern. Das Spielprinzip bleibt aber relativ gleich.

Ein seltenes Highlight könnte, aber der Trans-Siberian Railway Simulator von Pentacle sein. Das ist auf den ersten Blick auch erstmal nur ein weiterer Zugfahr-Simulator, wie man sie bereits seit ein paar Jahrzehnten kennt, nur halt eben in Russland. Was das ganze dann besonders macht, sind die zusätzlichen Aufgaben, die das Wetter und die Witterungsbedingungen mit sich bringen.

Da geht dann schon mal eine Scheibe kaputt und reißt die Elektrik in Mitleidenschaft, die Räder vereisen oder es liegt ein Baum auf den Gleisen, der mit der Kettensäge erst zerkleinert und dann aus dem Weg geräumt werden will. Und dann sind da ja auch noch die Wölfe ... und der Alkohol:

Get behind the wheels of classic Russian locomotives and check if the wild animals, bad people, severe frosts and constantly changing weather are able to stop you. Try to survive in the longest railway line in the world!

Grafisch kein Weltwunder, aber verdammt - count me trotzdem in. Das dürfte zumindest kurzfristig die eine oder andere Stunde Spaß bringen. Wer auch gern will, schaut einfach hier vorbei und haut sich das Ding auf seine Wunschliste.

]]>
https://www.wihel.de/simulator-des-jahres-trans-siberian-railway-simulator/feed/ 2
Japan World Cup – Das etwas andere Pferderennspiel https://www.wihel.de/japan-world-cup-das-etwas-andere-pferderennspiel/ https://www.wihel.de/japan-world-cup-das-etwas-andere-pferderennspiel/#comments Thu, 10 Jan 2019 06:48:40 +0000 https://www.wihel.de/?p=94143 Japan World Cup – Das etwas andere Pferderennspiel | Games | Was is hier eigentlich los?

Vor Ewigkeiten hab ich schon mal ein Pferderennspiel gespielt – einfach mal was Neues ausprobieren und wer weiß, vielleicht macht es ja sogar Spaß. So dachte ich zumindest, am Ende ging es aber nur darum, im richtigen Moment den richtigen Knopf zu drücken und nicht wie ein Blöder die ganze Zeit zu sprinten. Logisch, dass das Spiel dann auch sehr schnell wieder von meiner Platte runtergeflogen ist und aus meinem Hirn gelöscht wurde.

Anders könnte es beim Japan World Cup aussehen, dass so herrlich abgedreht ist, dass es eigentlich keinen Menschen geben kann, der da nicht Bock drauf hat. Außer meine Mutter vielleicht, aber die spielt auch bis heute noch Candy Crush.

Ich weiß nur leider nicht, ob es das Spiel tatsächlich gibt – habe bei meiner kurzen Recherche lediglich ein paar weitere Videos gefunden und eine ominöse DVD auf Amazon (trotz Weirdness Partnerlink):

Wer sich traut und kauft, kann ja mal berichten.

Auf den 10. Teil der Mortal Kombat-Reihe war ich damals richtig heiß, was eigentlich absurd war, hab ich doch die Teile davor – zumindest soweit ich weiß – nie gespielt. Aber die Trailer sahen gut aus und wenn ich ehrlich bin: der Gore-Faktor hat da auch eine gehörige Rolle gespielt. Außerdem war die Playstation noch einigermaßen frisch und den Frust nach der Arbeit am Controller rauszulassen, war noch wesentlich angesagter bzw. hatte ich dafür einfach mehr Zeit.

Hat dann auch eine ganze Weile Spaß gemacht, aber das Spielprinzip nutzt sich dann halt doch sehr schnell ab. Und die Story … naja.

Wie auch immer, Ende April nächsten Jahres kommt der nächste Teil raus, selbstverständlich mit bekannten und neuen Figuren und natürlich auch wieder literweise Blut. Der Announcement-Trailer fängt im Grunde da an, wo der aktuelle Teil mehr oder weniger aufgehört hat – oder besser gesagt: man bleibt der blutroten Linie treu.

Mortal Kombat is back and better than ever in the next evolution of the iconic franchise.

The all new Custom Character Variations give you unprecedented control to customize the fighters and make them your own. The new graphics engine showcasing every skull-shattering, eye-popping moment, brings you so close to the fight you can feel it. And featuring a roster of new and returning Klassic Fighters, Mortal Kombat’s best in class cinematic story mode continues the epic saga over 25 years in the making.

Aktuell muss ich es nicht unbedingt haben, bis April ist es aber auch noch ein Stück.

Ich kann mal wieder nur raten, warum ich das Video aus dem letzten Jahr von Airforceproud95 verbloggt habe, vermute aber einfach, dass es an der Länge lag. Und am Humor, denn der ist schon sehr trocken (aber nicht minder gut). Oder vielleicht lag es auch an der Fremdsprache, denn wer bei Airforceproud95 wirklich jedes Wort verstehen will, braucht wirklich Übung.

Denn der gute professioneller Pilot und kennt sich entsprechend in diesem ganzen Luftfahrt-Milieu verdammt gut aus. Und offensichtlich mag er seinen Beruf, denn in seiner Freizeit mischt er gern auch mal beim Flight Simulator X mit, u.a. als Posten im Tower.

Was für den Hobby-Piloten im Digitalen nach purem Frust klingt, ist in seinem neuesten Video erstaunlich unterhaltsam, vor allem, weil er dann doch eine gewisse naturgegebene Autorität ausstrahlt. Wie sonst sollte man erklären, dass da wirklich ein Spieler zurück zum Terminal rollt, um verdammte Kekse nachladen zu lassen?

While on-duty as ATC in Atlanta, I come across an insane Boeing 747 pilot who attempts to assault the tower multiple times. It's okay though, we can just buy a new one. Thanks for watching.

Finde aber generell sehr gut, dass da eine gewisse Ernsthaftigkeit Einzug gehalten hat. Ist ja schließlich auch eine Simulation und nicht nur stupide Daddelei.

Natürlich hab auch ich das This is fine-Meme im Büro hinter mir hängen – wenn der tägliche Wahnsinn mal wieder überhandnimmt und jemand fragt, was denn los sei, reicht ein stummer Fingerzeig auf das Bild und alle wissen, wie der Hase gerade läuft. Nämlich gar nicht, denn er brennt. Aber das ist okay – halt der tägliche Wahnsinn, in den man sich reinwirft, weil man am Ende des Tages irgendwie die Brötchen verdienen muss. Außer man kündigt, aber meistens ist es woanders eben auch scheiße. Auf jeden Fall passt das Meme in den meisten Fällen und besonders immer dann, wenn man eben nicht ganz vorne in der Nahrungskette steht und die Scheiße wieder geradebiegen muss, die aufgrund irgendeiner aberwitzigen Entscheidung ganz oben getroffen wurde. Ich bin mir sicher, einige kennen das.

Nick Kaman hat sich dieses Meme nun genommen und ein recht kurzes, aber sehr sehr schönes Minispiel daraus gemacht. Thematisch deckt es sich nur bedingt mit meinem kleinen Anriss oben, das macht es aber nicht weniger gut.

This game is an attempt to capture how I felt and how those around me felt after the results of the 2016 election. I was inspired by kcgreen's legendary comic.

Das This is fine-Meme als Minispiel | Games | Was is hier eigentlich los?

Das This is fine-Meme als Minispiel | Games | Was is hier eigentlich los?

Das This is fine-Meme als Minispiel | Games | Was is hier eigentlich los?

Das This is fine-Meme als Minispiel | Games | Was is hier eigentlich los?

Ich will da gar nicht zu viel verraten – folgt einfach diesem Link und nehmt euch die paar Minuten Zeit, um es durchzuspielen. Ist wirklich gut gemacht.

Ach was hab ich mich gefreut, als Two Point Hospital endlich raus kam und bis jetzt sind da natürlich wieder einige Stunden an Zeit und Lebenskraft hinein geflossen. Aber ich gebe auch zu: es hat nicht ganz so viel Spaß gemacht, wie ich das ursprünglich erwartet hätte. Ich vermute, es liegt am eher fehlenden Realismus und den einigermaßen eingeschränkten Möglichkeiten - läuft das Krankenhaus erstmal, gilt es zunehmen einfach abzuwarten, bis man die drei Sterne des jeweiligen Krankenhauses erfüllt hat, um dann zum nächsten zu gehen. Dazu natürlich der fehlende Realismus, den man mit jeder Menge Humor und Schabernack gar nicht erst so richtig aufkommen lässt. Das funktioniert auch soweit ganz gut, hat aber natürlich auch so seine Grenzen und tritt sich relativ schnell tot.

Project Hospital - Die etwas ernsthaftere Klinik-Simulation | Games | Was is hier eigentlich los?

Project Hospital ist da im Grunde nicht viel anders - auch hier bekommt man eine Krankenhaus-Simulation und muss den Laden managen, Patienten heilen und sich auch um sein Personal kümmern. Statt 3D gibt es 2D, statt Klicki-Bunti-Grafik mehr Seriösität und wenn ich das richtig interpretiere kommt es auch unter anderem darauf an, Patientenzimmer, Behandlungsräume und all den Kram sinnvoll zu platzieren um möglichst maximale Effizienz zu erreichen. Oder anders ausgedrückt:

Project Hospital - Die etwas ernsthaftere Klinik-Simulation | Games | Was is hier eigentlich los?

Wo Two Point Hospital vor allem vom Nostalgie-Faktor leben konnte und die Leichtigkeit des Seins mit sich brachte, wirkt Project Hospital wie der große Bruder, für den man sich wirklich Zeit nehmen und sich richtig reinknien muss. Gefühlt sieht das aber auch nach mehr Spaß aus:

Könnte aber natürlich auch sein, dass man aus dem ganzen Mircomanagement gar nicht mehr raus kommt. Wer sich davon überzeugen will, schaut am besten bei Steam vorbei - aktuell gibt es noch 10% Rabatt auf den Kaufpreis.

Und noch ein Spiel, dass schon ein bisschen Staub angesetzt hat: Minecraft. Hat mich und Line auch kurzfristig in seinen Bann gezogen, aber die Motivation, irgendein Zeug zu bauen, hat nicht wirklich lang gehalten – vielleicht haben wir das komplette Konzept auch nicht für uns entdecken können. Lirum larum, Minecraft findet bei uns nicht mehr statt, dürfte aber auch niemanden ins Unglück stürzen, schließlich war die Community auch ohne uns groß genug und ist bestimmt immer noch recht aktiv.

Dazu gehört auch Andrew McClure, der in der Kastenwelt einfach mal ein Luxushaus zusammengeklickt hat, dabei erklärt, warum er was wie macht und sich bestimmt wünscht, dass es immer so schnell – um die zwei Stunden hat er dafür gebraucht – geht:

An architect attempts to build his dream home in Minecraft.

Und günstig ist es auch noch.

Ich bin ja ein großer Fan von Simulationen und scheu mich nicht, auch zuzugeben, dass selbst so langweilige Spiele wie Landwirtschaftssimulator oder auch der Euro Truck Simulator mir schon viele Stunden Freude bereitet haben. Gerade wenn der Erfolgsdruck nicht all zu hoch ist und man einfach ein bisschen vor sich hindaddeln kann, bin ich gern mit von der Partie.

So ähnlich hat es sich auch damals bei Theme Hospital verhalten, wobei man natürlich gezwungen war, zügig (virtuelles) Geld zu verdienen und das Krankenhaus wirtschaftlich am Laufen zu halten. Von mir relativ spät entdeckt hat das Ding aber ebenfalls einige Stunden Spaß gemacht, wobei natürlich die Bugs und die technische Rückständigkeit heutzutage wesentlich schneller zur Trübheit beitragen.

Mit Two Point Hospital gibt es nun den (inoffiziellen) Nachfolger, der optisch stark an seinen Vorgänger erinnert, auf Steam aber schon recht gut bewertet wurde. Scheint so, als müsste ich wieder ein bisschen mehr Daddelzeit am Wochenende freischaufeln:

Discover new illnesses and hospital rooms in this brand new Two Point Hospital trailer.

Two Point Hospital reviewed by TJ Hafer on PC.

Chris takes a look at some brand new Two Point Hospital gameplay, the spiritual successor to Theme Hospital!

Wer gern mehr Infos vorab möchte, schaut einfach auf der offiziellen Seite vorbei oder kauft direkt bei Steam. Knappe 35€ werden aktuell fällig, kann dann aber sowohl auf Windows als auch Mac in den Klinikalltag eintauchen.