Bloggerei – :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Sat, 15 Feb 2020 11:59:08 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.3.2 Heute ist Tag der Blogroll https://www.wihel.de/heute-ist-tag-der-blogroll/ https://www.wihel.de/heute-ist-tag-der-blogroll/#comments Tue, 12 Nov 2019 15:14:37 +0000 https://www.wihel.de/?p=98745 Heute ist Tag der Blogroll | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Bereits letzte Woche gab es schon einen kleinen Reminder, dass am 12.11. – also heute – Tag der Blogroll ist. Und spätestens wenn du jetzt nicht weißt, wovon die Rede ist, ist dieser Tag genau das Richtige für dich.

Denn damals, als Bloggen noch nicht mit Instagram assoziiert wurde (nur weil man dort mehr als zwei Sätze unter ein Bild klatscht, ist das noch lange kein Bloggen), waren Blogrolls der geile Scheiß. Okay, eigentlich nicht, aber dennoch hat sich beinahe jeder Blogger gefreut, wenn er in irgendeiner Blogroll aufgetaucht ist – denn früher hatten wir ja nix, nicht mal Facebook. Um zu der Zeit Leute zu erreichen, blieb nur die Empfehlung von anderen Bloggern und das nicht selten über eben besagte Blogroll. Eine Liste mit lesenswerten Blogs, handverlesen durch den Blogger, dem man eh schon vertraut.

Ich denke das Prinzip ist klar geworden. Das Problem ist: über die Jahre hat die Blogroll immer mehr an Bedeutung verloren. Viele haben sie schon gänzlich verbannt und nicht Wenige scheuen die Pflege und die Arbeit zum Aktualisieren selbiger – es braucht also einen Tag der Blogroll, damit sie nicht gänzlich aus dem Netz verschwindet.

Heute ist Tag der Blogroll | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Also nutzt diesen heutigen Tag und frischt eure Blogrolls mal wieder auf. Schmeißt tote Links raus, nehmt neue Seiten auf und wenn möglich, packt die Blogroll ein bisschen prominenter auf eure Seiten (als Beispiel: meine findet ihr sowohl über einen Link im Menü oben als auch unten – war mal anders). Ich hab meine Blogroll bereits am Wochenende für den heutigen Tag gemacht – ihr könnt das auch.

Und weil es letztes Jahr schon ganz gut ankam, hier wieder die Codeschnipsel mit denen ich meine Blogroll gebastelt hab – sollte einigermaßen selbsterklärend sein (und wenn nicht, dann gern einfach fragen).

Zu guter Letzt: wir sammeln wieder auf wirliebenblogs.de sämtliche Teilnehmer – gebt dort also gern Bescheid, wenn auch ihr den Tag der Blogroll erfolgreich zum Anlass genommen und eurer Blogroll eine Frischzellenkur verpasst habt.

Beispiel-Code

Beispielcode ohne inline-Styling

Beispiel-Code visualisiert

Heute ist Tag der Blogroll | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Die URL im visualisierten Beispiel ist ausgetauscht – das Prinzip sollte dennoch klar sein oder?

]]>
https://www.wihel.de/heute-ist-tag-der-blogroll/feed/ 2
Am 12.11. ist wieder Tag der Blogroll https://www.wihel.de/am-12-11-ist-wieder-tag-der-blogroll/ https://www.wihel.de/am-12-11-ist-wieder-tag-der-blogroll/#comments Mon, 04 Nov 2019 15:01:54 +0000 https://www.wihel.de/?p=98601 Am 12.11. ist wieder Tag der Blogroll | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Ich find ja wiederkehrende Aktionen durchaus hilfreich, merkt man so doch, wenn zum Beispiel ein Monat wieder rum ist – die Win-Compilation ist da die beste Gedankenstütze für. Oder auch Weihnachten. Die perfekte Erinnerung, dass man sich alibi-mäßig einmal bei Freunden und Bekannten meldet, nachfragt, was die so zum Jahreswechsel machen, nur um dann doch wieder gemütlich Zuhause zu feiern – natürlich im Schlafanzug und pünktlich um halb eins im Bett.

Und dann ist da auch wieder der Tag der Blogroll, den wir im letzten Jahr mit dem Ziel veranstaltet haben, der Blogroll wieder ein bisschen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Schließlich haben die Netzwerke nicht nur das Internet und das Surfverhalten der Nutzer kaputt gemacht, mittlerweile schießen sie sich auch ganz gut selbst ab. Ja, das ging an dich, Facebook.

Konnte man eine Zeit lang noch ganz okay Reichweite generieren, muss man schon seit längerem wieder auf das altbewährte Rezept zurückgreifen: Empfehlungen von anderen Seiten und Blogs.

So eine Blogroll kann daher ganz nützlich sein, gibt sie doch idealerweise einen schnellen Überblick über all die Seiten, die man selbst gut findet und womöglich regelmäßig besucht. Sofern sie denn natürlich gepflegt ist.

Genau das kostet aber Zeit und braucht immer einen kleinen Schubser in Sachen Motivation, sodass ich dankenswerterweise im letzten Jahr mit dem Tag der Blogroll genau den bekommen habe und meine Blogroll einer kleinen Frischzellenkurz unterzog. Und genau das werd ich dieses Jahr auch wieder machen, sodass am 12.11. nicht nur tote Links verschwunden sind, sondern auch die Seiten dazu kommen, die ich mittlerweile regelmäßig ansteuere.

Und sofern du ebenfalls einen Blog, eine Seite oder was auch immer betreibst, eine Blogroll bereits hast oder darüber nachdenkst, eine zu erstellen: mach das. Denn der Tag der Blogroll bietet dafür den perfekten Anlass – selbst wenn es nur darum geht, die eigene Blogroll mal wieder ins Rampenlicht zu rücken.

Wem das an Infos noch nicht reicht, der schaut gern hier vorbei – wir lesen uns dann spätestens am 12.11. wieder zu dem Thema.

]]>
https://www.wihel.de/am-12-11-ist-wieder-tag-der-blogroll/feed/ 2
Nicht nur Artikel 13 ist ein großer Quatsch https://www.wihel.de/nicht-nur-artikel-13-ist-ein-grosser-quatsch/ https://www.wihel.de/nicht-nur-artikel-13-ist-ein-grosser-quatsch/#comments Mon, 18 Mar 2019 15:43:30 +0000 https://www.wihel.de/?p=94966 Nicht nur Artikel 13 ist ein großer Quatsch | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Über Artikel 13 dürfte mittlerweile jeder Bescheid wissen, der ins Internet geht und dabei keine AOL-CD mehr braucht und auch so langsam vergessen hat, was ICQ überhaupt war. Vor ein paar Wochen schon hatte ich das sehr hervorragende Video von Alexander Lehmann gebracht, in dem er den ganzen Sachverhalt einigermaßen verständlich erklärt hat.

Aber nicht nur Artikel 13 ist eine direkte Ausgeburt aus der Hölle, sondern auch Artikel 11 und 12. Artikel 11 kennt man sogar schon, denn den Vorreiter dazu gibt es mehr oder weniger in Deutschland bereits und hört auf den wunderbaren Namen „Leistungsschutzrecht“. Wer sich nicht mehr erinnert oder damals den Kopf in den Sand gesteckt hat: Google sollte Geld dafür bezahlen, dass es Nutzer auf die Seiten diverser Verlage geschickt hat.

Fand Google natürlich zu Recht ziemlich bescheuert und hat die Verlinkungen einfach entfernt – kam natürlich bei den Verlagen eher semi-gut an, denn die Nutzer blieben weg. Mittlerweile gibt es das Leistungsschutzrecht zwar noch auf dem Papier – mehr aber auch nicht.

Die Jungs und Mädels von Ultralativ haben für jeden einzelnen Artikel ein kleines Erklärbärvideo zusammengebastelt, dass man sich gerade jetzt noch mal fix reinziehen sollte, schließlich sind am 23.03. Demos angesagt – da schadet es nicht, wenn man weiß, warum man auf die Straße geht:

#Artikel13 ist für viele nur die Spitze des Eisberges wenn es um unrealistische Richtlinien in der neuen Urheberrechtsreform für das Internet geht. #Artikel11 wirft auch so einige Fragezeichen auf.

#Artikel13 ist im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, wenn es um die neue Urheberrechtsreform geht.
Dennoch sind #Artikel11 und #Artikel12 nicht so vergessen. Auch wenn der normale Konsument weniger von ihren Auswirkungen spüren wird, sind sie nicht weniger fragwürdig.

Artikel 13 und Uploadfilter sind aktuell DAS Thema im neuen deutschen Internet. Die Thematik ist aber leider etwas komplexer als die Schlagwörter “Zensurmaschine” oder “Memeverbot”.

Kann man sich fast nicht ausdenken, ich weiß.

Wer mit einigermaßen offenen Augen aktuell durchs Netz geht, wird unweigerlich auch schon von Artikel 13 und diesen ominösen Uploadfilter gehört haben. Je nach eigene Filterblase bekommt man dann auch schnell mit, dass es dazu ordentlich Empörung gibt, nicht zuletzt, weil der Kampf schon halb gewonnen schien und die Politiker dann sogar noch mit einer verschärften Version um die Ecke gekommen sind, die sogar so schnell fast schon komplett durchgewunken wurde, so schnell konnte man gar nicht gucken.

Und über allem steht die große Drohung, dass das Internet, so wie wir es kennen, mit Artikel 13 nicht mehr existieren wird. Auch so ein Ausspruch, den sich vermutlich niemand vorstellen kann und wir wissen ja: was man sich nicht vorstellen kann, gibt es auch nicht (was vielleicht auch die Erklärung ist, warum wir keine Demonstrationen zu dem Thema wie in Frankreich haben).

Was aber genau steckt eigentlich dahinter und was soll das mit den Zensur-Befürchtungen? Alexander Lehman, an diversen Stellen schon mal Thema, erklärt genau das – wie immer auf leicht verständlich und perfekt animierte Art und Weise:

Wieso wird Artikel 13 zwingend zu Uploadfiltern führen? Und wieso wird das nicht die Urheberrechte stärken, sondern die großen Plattformen noch mächtiger machen?

Und wie du was dagegen unternehmen kannst:

https://www.pledge2019.eu
https://www.saveyourinternet.eu

Ich muss aber auch sagen: Upload-Filter gibt es teils tatsächlich schon. Youtuber sollten das noch am ehesten kennen, genauso all diejenigen, die auch schon auf Vimeo und Facebook mit dem Thema zu tun hatten und denen nicht nur Videos gelöscht oder deaktiviert wurden, sondern denen auch mit direkter Account-Sperre gedroht wurde.

Und ich will ehrlich sein: ich kann nicht genau sagen, welche von beiden Seiten – Gegner und Befürworter – tatsächlich im Recht ist. Was am Ende nur bedeutet, dass Artikel 13 an sich einfach nur scheiße sein kann.

Die Blogroll – sie ist auch so ein armes Würstchen. Eigentlich gehört sie zum guten Ton und zeigt doch jedem, der darauf steht, ein klein wenig Anerkennung. Das aber auch nur, wenn man die Seiten darauf wirklich regelmäßig besucht. Sie hat es aber auch nicht leicht, müsste man sie doch regelmäßig pflegen und dann ist da ja auch noch der Umstand, dass sie meistens eine eigene Seite ist, die sich irgendwo hinter einem einfachen Link versteckt. Als Blogroll hat man es schon nicht leicht und noch viel schwieriger ist es für alle, die sich darauf befinden – wenn sie sich denn darauf befinden.

Aber sie ist eben auch wichtig, denn schaut man sich die Beiträge der hiesigen Blogs an – und da sind wir hier keine Ausnahme – beschränken sich die meisten Verlinkungen doch eher auf ein schnödes “via”, im besten Fall wird der Name auch noch dazu geschrieben. Da ist die Blogroll eine der wenigen Möglichkeiten, auch mal auf andere Blogs und Kollegen hinzuweisen. Kurzum: die Blogroll ist wichtig und gut. Und das wollen wir auch wieder ein bisschen mehr ins Scheinwerferlicht rücken:

Am 13.11.2018 ist der erste #TagDerBlogroll | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Am 13.11.2018 ist Tag der Blogroll

Endlich ein Anlass, ein internationaler Tag, der uns alle dazu aufruft, dass wir unsere angestaubten oder gar nicht existierenden Blogrolls mal wieder auf Vordermann bringen. ALte Blogs, die gar nicht mehr vorhanden sind, können endlich mal entfernt, neue hinzugefügt und vor allem andere entdeckt werden. Vielleicht will man sich auch mal visuell ein bisschen austoben und etwas mehr als eine schnöde Linkliste zusammenklöppeln – alles egal, Hauptsache die Blogroll bekommt wieder ein bisschen mehr Aufmerksamkeit, damit auch die Blogs darin mehr Aufmerksamkeit bekommen.

So ganz rein zufällig ist das Datum nicht gewählt, denn am gleichen Tag ist auch der Weltnettigkeitstag – und darum geht es am Ende: seid nett zueinander.

Wer mag, kann diesen Beitrag gern als Anlass nehmen und ebenfalls auf die Aktion aufmerksam machen, viel wichtiger ist aber noch: am 13.11.2018 zusammen mit uns und anderen eine Blogroll präsentieren zu können, die sich sehen lassen kann.

Zusätzlich gibt es auf Facebook natürlich auch eine passende Veranstaltung, alle Infos gesammelt natürlich auch wieder auf wirliebenblogs.de

Wir freuen uns schon drauf!

Am 13.11.2018 ist der erste #TagDerBlogroll | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

]]>
https://www.wihel.de/am-13-11-2018-ist-der-erste-tagderblogroll/feed/ 2
Das war meine Woche – KW 30 / 2018 https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-30-2018/ https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-30-2018/#comments Sun, 29 Jul 2018 16:27:33 +0000 https://www.wihel.de/?p=91819 Wieder mal bin ich an diesem Wochenende Strohwitwer gewesen und so langsam bin ich mir sicher, dass ich die Nummer mit dem Faulenzen und Nichtstun in diesem Leben nicht mehr auf die Kette bekomme.

Highlights der vergangenen Woche

Das dauerhafte Highlight der zurückliegenden Woche dürfte sein, dass ich die Hitze überlebt hab. 37°C im Büro sind zwar möglich aber sinnlos. Dass das definitiv keine Übertreibung ist, zeigte sich dann auch daran, dass unsere HR-Abteilung offiziell darum gebeten hat, dass wir doch ins Homeoffice gehen mögen. Witzigerweise war ich da schon.

Ein richtig echtes Highlight ist aber vor allem der Verkauf unseres alten Wagens. Meine Menschenkenntnis hat mich nicht getäuscht, der Käufer machte auch weiterhin einen extrem guten Eindruck und so haben wir den ganzen Sack einfach am Dienstag zugemacht. Der Clio hat jetzt ein neues Zuhause und wir eine Sorge weniger.

Freitag stand dann noch eine Verabschiedung einer nun ehemaligen Kollegin an. Ich hatte mit wesentlich mehr Teilnehmern gerechnet, letztendlich haben wir aber in kleiner, gemütlicher Runde zusammengesessen und das war für einen ungeplanten Freitagabend wirklich sehr nett. Müsste man eigentlich viel öfter machen, wobei ja gerade die ungeplanten Treffen eigentlich immer am schönsten sind.

Den Rest des Wochenendes habe ich dann wie gesagt allein Zuhause verbracht. Ein Trip zur Waschanlage, die neue Win-Compilation, ein bisschen Haushalt und die eine oder andere Aufgabe vor dem Rechner haben dann doch dafür gesorgt, dass keine Zeit zum Daddeln blieb und das Wochenende auch wieder irgendwie wie im Flug vergangen ist. Aber lieber so, als den ganzen Tag einfach nur im eigenen Saft zu braten.

Highlights der kommenden Woche

Eigentlich hatte ich geplant, einfach jeden Tag ab Mittags ins Homeoffice zu gehen – aber fiese Kollegen haben mir dann doch ein paar unpassende Termine in den Kalender geschoben. An sich ist auch nichts weiter geplant, sodass ich lediglich hoffe, dass die Woche einigermaßen vernünftig abläuft, der eine oder andere Kollege von seinem nervigen Trip rutner kommt und der Freitag schneller da ist als gedacht – denn dann hab wieder frei.

Highlights von wihel.de

Diese Woche hat vor allem auch gezeigt: Bewegung führt zu nix außer erhöhter Schweißproduktion. Da sollte das maximale der Gefühle lediglich die Bewegung des Mausfingers sein und das am besten durch die Highlights der zurückliegenden Woche – denn auch davon gab es wieder ein paar:

01. Die Rocker-Babys von Netto stellen klar: Gemüse kann nach Hause gehen!
02. Trailer: Ant-Man and The Wasp
03. Serdar Somuncu über Özil, Gündogan, Erdogan und die Fußball-WM
04. Wenn es so warm ist, dass deine Schuhe am Asphalt kleben bleiben
05. Der neue Superzoom von Nikon
06. Versaute Tiere: Warum Nemo wirklich abgehauen ist (und noch mehr)
07. Beobachtungen am Flughafen
08. Reifenrecycling der anderen Art
09. Ein Doppeldeckerbus zum Wohnmobil umgebaut
10. Das ist Zivilcourage: Elin Ersson verhinderte Abschiebeflug nach Afghanistan

]]>
https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-30-2018/feed/ 2
Wir lieben Blogs #1 https://www.wihel.de/wir-lieben-blogs-1/ https://www.wihel.de/wir-lieben-blogs-1/#comments Wed, 27 Jun 2018 14:23:17 +0000 https://www.wihel.de/?p=91145 Wir lieben Blogs #1 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Letzte Woche hatten wir es in etwas größerer Runde angekündigt und heute ist er nun gekommen – der Tag, an dem der Startschuss fällt und wir die Welt ein bisschen besser machen. Als wir da erstmalig im letzten Jahr drüber gesprochen hatten, wirkte er noch unrealistisch weit weg und plötzlich sitzt man dann vor dem Rechner und „muss“ die Blogs raussuchen, die man unbedingt empfehlen möchte.

Ein Kinderspiel, dachte ich mir noch am Wochenende, aber tatsächlich ist das dann doch wesentlich schwieriger als ich ursprünglich dachte – grundsätzlich les ich alle an die 150 Blogs ganz gern, viele werden dabei aber doch nur überflogen und liefern Futter für die eigenen Beiträge. Andere hingegen sind wahre Perlen, bekommen aber nur ausreichend Aufmerksamkeit, wenn die Zeit es zulässt. Und wieder andere hat man nur aus Gewohnheit drin oder weil man die Menschen dahinter kennt.

Insofern ist dieser Tag nicht nur dafür da, um anderen mal ein bisschen was aus meiner Schatztruhe zu zeigen, sondern dient auch eher unbeabsichtigt der eigenen Reflexion – man räumt ja seinen Feedreader viel zu selten auf. Aber genug der langen Worte, hier nun meine Empfehlungen frisch aus dem Feedreader:

Wir lieben Blogs #1 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Das Kraftfuttermischwerk

Ronny braucht vermutlich am Wenigsten Unterstützung in Sachen von Empfehlungen, ist sein Kraftfuttermischwerk doch einer der bekanntesten Blogs in diesem Land. Und doch les ich seine Beiträge gern, obwohl sie in den meisten Fällen unverschämt kurz sind. So ganz weiß ich auch nicht, was sein Erfolgsgeheimnis ist – vermutlich, weil es ihm die meiste Zeit über egal ist, wie die Sachen ankommen, die er so raushaut.

Wir lieben Blogs #1 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Fernsehersatz

Relativ spät von mir entdeckt ist bei Saschas Fernsehersatz der Name Programm. Auch hier genau wie bei Ronny unverschämt kurze Beiträge, die aber immer genau auf den Punkt getroffen. Designtechnisch nicht unbedingt ein Hingucker, aber im Vergleich zu den sonstigen Stereotypen herausstechend.

Wir lieben Blogs #1 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Gilly

Katzenblogger 2017 und 2018, wenn ich das richtig mitbekommen hab. Bloggt mittlerweile kaum noch, aber die kleinen Perlen, die dann mal wieder aufploppen, mag ich sehr. Und auch als Mensch nicht verkehrt geraten.

Wir lieben Blogs #1 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Minds Delight

Marco hat die Empfehlung eigentlich gar nicht verdient, hat er doch hoch und heilig bei der letzten Bloggerbutze versprochen, dass die Seite spätestens in der Woche nach der Bloggerbutze wieder online geht. Nun ja. Aber ich erinner mich noch an die Zeiten davor und mochte gerade seinen Schreibstil sehr gern – außerdem meine persönliche Comic-Koriphäe.

Wir lieben Blogs #1 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Seitvertreib

Das wohl schlimmste Design unter all den Empfehlungen (zum Glück sind Geschmäcker unterschiedlich), aber in Sachen Content immer fernab vom Mainstream und trotzdem konstant interessant. Außerdem behaupte ich, dass er genauso sehr Physik mag wie ich.

Wir lieben Blogs #1 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

SerieslyAwesome TV

Natürlich der Serienblog in Deutschland und das sag ich nicht nur aufgrund der kleinen Verbandelung zum Gründer. Gerade bei Serien, die wir selbst Zuhause schauen, machen die Reviews immer Spaß – selbst im Vorfeld. Ich würd sogar so weit gehen, dass selbst die Spoiler hier noch qualitativ hochwertigen Anspruch haben.

Wir lieben Blogs #1 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Webtapete

Ich kann nicht genau sagen, was Tobi auszeichnet – vielleicht ist es nur der Name bzw. die URL, die ich sehr mag. Vom Inhalt her ungefähr genauso wie wir alle, die wir uns Lifestyle- und Unterhaltungsblogger schimpfen. Wenn man uns als Blogfamilie sieht, ist Tobi vielleicht das Nesthäkchen, dass noch im Wachstum ist. Auch hier dürften die Beiträge deutlich länger sein, ich schau dennoch gern und regelmäßig rein.

Wir lieben Blogs #1 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Zimtsternin

Nicht nur eine von drei Säulen der Bloggerbutze, sondern auch noch ein Blog der alten Schule. Statt den lustigen Videos, die man überall sieht, gibt es hier nahezu ausschließlich Prviates, was zur Abwechslung sehr angenehm ist – besonders wenn man den Menschen dahinter ein bisschen kennt. Beiträge kommen selten, dafür aber gut.

Wir lieben Blogs #1 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Langweiledich.net

Und hier schließt sich der Kreis, denn Maik braucht vermutlich die Empfehlung noch weniger als Ronny. Qualitativ gut, auch wenn für mich nicht immer was dabei ist – aber allein durch unsere mittlerweile seit Jahren bestehende Win-Compilation-Zusammenarbeit muss er mit genannt werden. Außerdem eint uns der beste Hoster der Welt und natürlich die thematische Nähe. Und Hamburg. Und andere Sachen, die mir gerade nicht einfallen.

Das sind sie, meine kleinen Perlen für diese Runde. Natürlich gibt es noch weitaus mehr, die ebenfalls hätten genannt werden müssen – aber ich bin optimistisch und glaube, dass die erste Runde nicht die letzte gewesen ist. Insofern muss ich mir natürlich noch Futter für die nächsten Male aufheben.

Alle weiteren Empfehlungen, Teilnehmer sowie eine Sammelstelle für weitere Infos und mehr gibt es direkt auf wirliebenblogs.de – reinschauen!

]]>
https://www.wihel.de/wir-lieben-blogs-1/feed/ 26
Gedankentüdelüt (68): Aus meinem Bloggeralltag https://www.wihel.de/gedankentuedeluet-68-aus-meinem-bloggeralltag/ https://www.wihel.de/gedankentuedeluet-68-aus-meinem-bloggeralltag/#comments Wed, 23 Aug 2017 18:09:13 +0000 https://www.wihel.de/?p=83832 Gedankentüdelüt (68): Aus meinem Bloggeralltag | Kolumne | Was is hier eigentlich los?

Wenn einem für die Kolumne so gar kein Thema einfällt, warum dann nicht einfach mal erzählen, wie man das hier alles so bewerkstelligt? Genau so dachte ich und genau das ist auch die Situation – es ist aber auch verdammt schwer, jede Woche ein Thema zu finden, dass einigermaßen interessant ist, wenn der Alltag im Moment nur aus Arbeit besteht. Klar, man könnte ein bisschen über die Arbeit ablästern, aber a) liest dann hier vielleicht doch der eine oder andere Kollege respektive Chef mit, b) handelt es sich um Interna, bei der mein Arbeitsvertrag was dagegen hat, es öffentlich breitzulatschen und c) nervt es mich ja selbst, dass ich gerade in letzter Zeit so furchtbar über Mitmenschen herziehen musste. Aber was willste machen, wenn 98% der Menschen eher dumm sind?

Mein Tag unter der Woche beginnt eigentlich regelmäßig um 5 Uhr, wenn der liebevolle Wecker-Klingelton mich aus der unproduktiven Schlafphase reißt. Eine halbe Stunde im Bad mit Klositzungs-E-Mail-Feed-Instagram-Checkung zieht anschließend ins Land und die Kaffeemaschine wird geweckt – wenn ich schon nicht schlafen kann, warum sollte sie das tun?

Gedankentüdelüt (68): Aus meinem Bloggeralltag | Kolumne | Was is hier eigentlich los?

Anschließend geht es direkt an den Rechner, die letzten Beiträge für den aktuellen Tag wollen geschrieben werden – außerdem sind ja doch wieder ein paar Feeds aufgelaufen, die abgearbeitet werden müssen. Damit bin ich in etwa bis kurz vor 7 beschäftigt, bis es erneut ins Bad geht – der Kaffee will wieder raus, außerdem muss ich das “Draußen”-Gesicht aufsetzen, sodass auch Kontaktlinsen, Rasierer und die eine oder andere Creme bzw. Rasierwasser durch die Luft fliegen. Mit etwas Glück landen die auch in meinem Gesicht, aber sicher kann man sich da nie sein.

Gedankentüdelüt (68): Aus meinem Bloggeralltag | Kolumne | Was is hier eigentlich los?

Dann heißt es: ab ins Büro. Der tägliche Wahnsinn wartet und kann nur gestemmt werden, indem man sein Gehirn direkt am Eingang abgibt. Dort wird es mit ein bisschen Knabberzeug und Wasser betreut, bis es gegen Feierabend wieder abgeholt werden kann. Zwischen den zahlreichen unnötigen Meetings, diverser DDoS-E-Mail-Attacken der Kollegen und super wichtigen Calls werf ich immer mal wieder einen Blick in den Feedreader und speicher mir weg, was ich später noch mal genauer ansehen will. Manche Posts kann ich direkt zum Bloggen wegspeichern, manche müssen noch mal genauer begutachtet werden, andere fliegen direkt ins Datennirvana. Selektion ist hier das Stichwort und Darwin wäre da ein großer Fan von mir, denn nur der Stärkste (=Interessanteste) kann gewinnen.

Gedankentüdelüt (68): Aus meinem Bloggeralltag | Kolumne | Was is hier eigentlich los?

Mit etwas Glück komm ich gegen 17 Uhr wieder aus dem Bürodschungel heraus, kämpfe mich wie Indiana Jones zu seinen besten Zeiten durch den Berufsverkehr und sitze dann eigentlich genau wieder da, wo ich morgens aufgehört hab: vor dem Rechner.

Neue Feeds warten bereits zähnefletschend, außerdem sind da ja noch die Dinger, die ich mir für später gespeichert hab. Außerdem wollen die ersten Postings vorbereitet und E-Mails beantwortet werden, vielleicht bleibt auch etwas Zeit für ein bisschen Programmiererei und wenn der Tag gut lief, mach ich gegen 20 Uhr Feierabend. Außer wenn die Kolumne ansteht, die immer ein wenig mehr Zeit braucht.

Gedankentüdelüt (68): Aus meinem Bloggeralltag | Kolumne | Was is hier eigentlich los?

So nüchtern runtergeschrieben klingt das sowohl nach Viel als auch nach einem entspannten Arbeiten – aber es sind eben auch 15 Stunden Arbeit an 5 Tagen die Woche, was schon ein bisschen Wahnsinn ist. Aber wie das so mit Hobbies ist – da opfert man gern auch mal sein Erstgeborenes.

Tools, die ich nutze

Inoreader

Ohne Feedreader gehts einfach nicht.

Evernote

Hauptsächlich hab ich hier eine Notiz mit unterschiedlichen Zeitslots für unterschiedliche Tage, an denen ich die URLs zu den verbloggenden Beiträgen kopiere. Gleichzeitig wird dann doch mal die eine oder andere Idee dort festgehalten.

Photoshop

Amateurhafte Bildbearbeitung gibt es auch bei mir, außerdem ist das Skalieren und optimierte Speichern ein Träumchen. Wenn es mal ein bisschen mehr sein soll, kommt Lightroom aus der Ecke gekrochen.

XnConvert

Doppelte Komprimierung von Bildern fetzt – hier zum Glück einigermaßen verlustfrei und für mich alten Speicher-Nazi unabdingbar. Das coole ist: packe ich Bilder in einen bestimmten Ordner, werden sie automatisch optimiert.

Viel mehr ist es eigentlich nicht, wobei natürlich immer Optimierungsbedarf besteht. Vielleicht ist aber genau dieser Post Stein des Anstoßes, dass auch mal ein paar andere Kollegen aus dem Nähkästchen plaudern. Haben wir am Ende des Tages ja alle was von.

Gedankentüdelüt (68): Aus meinem Bloggeralltag | Kolumne | Was is hier eigentlich los?

]]>
https://www.wihel.de/gedankentuedeluet-68-aus-meinem-bloggeralltag/feed/ 8
Gedanken-Tüdelüt (46): Wie ich Google dann doch nicht besiegt hab https://www.wihel.de/gedanken-tuedeluet-46-wie-ich-google-dann-doch-nicht-besiegt-hab/ https://www.wihel.de/gedanken-tuedeluet-46-wie-ich-google-dann-doch-nicht-besiegt-hab/#comments Wed, 15 Feb 2017 19:13:46 +0000 https://www.wihel.de/?p=78360 Wie stark man vom großen Suchmaschinenriesen abhängig ist, merkt man besonders immer dann, wenn es unschön wird. In der letzten Woche hab ich festgestellt, dass die Besucherzahlen hier rückläufig sind und das in einem Ausmaß, dass schwer nach Fehler aussieht. Verwunderlich, hab ich doch keine größeren Änderungen vorgenommen. Dennoch ein Umstand, den man nicht auf die üblichen Schwankungen im Jahr zurückführen kann, aber sich auch nicht mal eben wegignorieren lässt.

Also ein bisschen genauer geschaut und gegoogelt – pervers, Google zu benutzen, wenn hier doch die Ursache liegt, aber das wusste ich da noch nicht – und siehe da: der Schuldige ist die Google Bildersuche. Denn die wurde umgestellt und für den Nutzer selbst benutzerfreundlicher gemacht.

Gedanken-Tüdelüt (46): Wie ich Google dann doch nicht besiegt hab | Nerd-Kram | Was is hier eigentlich los?

Früher war es so, dass Google die Bilder in kleiner Größe als Ergebnis präsentierte und klickte der Nutzer anschließend auf ein Bild, wurde direkt die Seite geladen, auf der das Bild zu finden war. Alles cool, denn Analytics zählte das als Aufruf.

Mittlerweile fällt aber genau dieser Schritt weg, stattdessen präsentiert Google die größere Version direkt bei sich auf der Seite. Kein direkter Aufruf der beinhaltenden Seite, kein Analytics-Ping – und ich armer Frosch sitz dann hier vor doofen Zahlen. Sieht dann in etwa so aus:

Gedanken-Tüdelüt (46): Wie ich Google dann doch nicht besiegt hab | Nerd-Kram | Was is hier eigentlich los?

Eigentlich der richtige Zeitpunkt, den Kopf in den Sand zu stecken, ein bisschen zu weinen und sich damit abzufinden. Passt nur leider nicht zu mir und so dachte ich: ach komm, ist doch Sonntag – ‘ne Stunde investiert und alles wird cool.

Aus der Stunde sind dann leider vier geworden, gratis gab es noch Kopfschmerzen oben drauf und jede Menge Rumspielerei. Vor allem aber viel lesen, denn in weiten Teilen der Welt gab es diese Form der Bildersuche schon eine ganze Weile – irgendwer muss doch da eine Lösung haben.

Und siehe da, pixabay hatte offenbar auch eine Lösung. Nur ist die lediglich hilfreich, wenn man tiefergehende Programmierkenntnisse hat und sowieso eine Infrastruktur, die passt. Beides bei mir nicht der Fall, unterkriegen wollte ich mich dennoch nicht.

Ein großes Problem: Anhand der URL direkt zur Bilddatei war noch nicht rauszubekommen, zu welchem Beitrag es gehört.

Aber ich hatte wenigstens auch zwei Vorteile: ich weiß, wie man Redirects schreibt und wir verwenden hier seit einer ganzen Weile die Beitragstitel als Bildnamen. Damit musste sich doch etwas anstellen lassen.

Und tatsächlich wähnte ich mich schon auf der Siegerstraße, denn folgendes Modell schien tatsächlich zu klappen:

Dank dem SEO-Plugin von Yoast kann man Links auf die Anhangseite von Bildern (also nicht die direkte URL der Bilddatei, sondern dieser Schmu, den WordPress automatisch anlegt – der, bei dem das Bild wie ein eigener Beitrag angelegt wird) direkt auf den Beitrag umleiten. Hilft eigentlich bei Indexierungsfails, sollte aber auch hier mein heiliger Gral sein.

Also hab ich einen Redirect geschrieben, der Aufrufe auf die direkte Bild-Datei so umschreibt, als würde er auf die Anhangseite gehen. Und den Rest erledigt das Yoast-Plugin – BAM, Google ausgetrickst. Dazu noch die Regel so angepasst, dass das nur passiert, wenn man von der Bildersuche kommt und schon ist alles tutti. Man hätte mir den Nobelpreis verleihen sollen.

Viel mehr noch hatte ich auch gleich ein Thema für diese Kolumne und obendrein sogar ein Tipp, wie auch andere davon profitieren können. Doof und Glück zugleich, dass ich trotzdem noch mal alles kontrolliert hab und siehe da: der Mist funktioniert trotzdem nicht.

Denn der Redirect greift nicht nur beim Aufruf des Beitrags im URL-Feld, sondern leider auch auf die Links im Beitrag selbst. Bedeutet also schlussendlich: das Bild im Beitrag wird auf den Beitrag umgeschrieben und produziert einen Bild-Fehler. Somit landet der User zwar auf dem richtigen Beitrag, sieht aber nicht mehr das Bild, dass er eigentlich sehen wollte.

Also hab ich vorgestern alles wieder rückgängig gemacht. Vier Stunden Lebenszeit verschwendet, Dinge gelernt, die mir am Ende nichts bringen und der Kopf kann dann auch wieder in den Sand gesteckt werden. Hurra…

Am Ende aber auch kein Beinbruch, denn letztendlich wäre es auch nur eine Umbiegung des zweiten Buttons, den Google mittlerweile anbietet – ein sehr schwacher Versuch um zu retten, was eigentlich nicht mehr zu retten ist.

Im Netz liest man auch von einigen Plugins, die helfen sollen (in erster Linie geht es dabei um Watermarking – es ist aber auch zu lesen, dass dann die Indexierung durch Google gestoppt/verringert wird, also auch keine allzu gute Idee), allerdings wird hier vorausgesetzt, dass kein Caching und auch kein CDN vorhanden ist. Zwei Dinge, die für mich auf gar keinen Fall in Frage kommen.

So bleibt mir nur zu hoffen, dass die Art der Bildersuche auf Seitens Google zurückgedreht wird (hahahahahaha … ich weiß) oder jemand eine Lösung findet, die Aufrufe aus der Google Bildersuche auf die direkte URL des Bildes zum dazugehörigen Beitrag verlinkt und dabei auch mit Caching und CDN zurechtkommt. Dürfte aber in etwa im Bereich liegen, in dem man auch das Bernsteinzimmer findet.

Schade.

]]>
https://www.wihel.de/gedanken-tuedeluet-46-wie-ich-google-dann-doch-nicht-besiegt-hab/feed/ 8
Gedanken-Tüdelüt (43): Gestochen scharfe Bilder für Retina-Displays einbauen https://www.wihel.de/gedanken-tuedeluet-43-gestochen-scharfe-bilder-fuer-retina-displays-einbauen/ https://www.wihel.de/gedanken-tuedeluet-43-gestochen-scharfe-bilder-fuer-retina-displays-einbauen/#comments Wed, 18 Jan 2017 19:15:05 +0000 https://www.wihel.de/?p=77291 Da haben wir den Salat und genau das, was ich befürchtet hab: ich hab für die heutige Kolumne überhaupt kein Thema. Liegt zum einen daran, dass ich mich ausschließlich mit privatem Kram beschäftigt hab, außerdem ist auch nicht wirklich viel passiert – zumindest nichts, über das ich aktuell schreiben kann, will oder muss.

Ich hatte dann erst überlegt, einfach mal die aktuellen Schlagzeilen vom heutigen Morgen zu kommentieren – aber bei all der Fake-News-Schwemme und den unqualifizierten Meinungsäußerungen, nach denen keiner gefragt hat, braucht es nicht auch noch eine zusätzliche von mir.

Ein Rant über Schleichwerbung wäre auch noch eine Möglichkeit gewesen, aber letztendlich wird sich auch da nichts dran ändern, wenn nicht mal jemand endlich mit der Anwaltskeule Amok läuft. Wer allerdings Abmahnungen ohne vorherigen, vernünftigen Kontakt nun als Mittel der Wahl in Betracht zieht … das fühlt sich auch einfach nicht richtig an.

Was aber immer geht: hilfreiche Tipps, auch wenn es nur einen kleinen Kreis anspricht. Eine gute Tat am Tag und so, ihr wisst schon.

Denn bei der letzten Bloggerbutze kam auch die Frage auf, wie man mit Retina-Displays bei seinem Blog umgehen kann oder soll. Denn im Grunde ist die Lösung recht einfach: lad ein Bild in doppelter Größe hoch, der Browser wird das schon runterrechnen.

Kann man machen und hab ich so als Lösung auch von einem Theme-Entwickler schon lesen müssen. Diese Lösung taugt allerdings nur bedingt, denn warum sollte ich ein Retina-Bild auf einem Bildschirm laden, der gar kein Retina unterstützt und für den das Bild schlichtweg zu groß ist? Das ist unnötiger Datenmüll und wird auch von Google nicht unbedingt als geil angesehen – zu Recht. Denn letztendlich gilt auch hier genauso: wir haben in Deutschland nun mal keine unbegrenzten Datenvolumina (außer für den Preis eines Einfamilienhauses) und entsprechend als Webseitenbetreiber auch sowas wie eine Verantwortung unseren Nutzern gegenüber. Wer mehrere MB bei jedem Seitenaufruf durch die Leitung schubst, gehört geteert und gefedert. So viel wie nötig, so wenig wie möglich ist die Devise.

Die viel bessere Lösung

Außerdem gibt es eine viel bessere Lösung, die sich sogar ziemlich leicht implementieren lässt. Ich hab das hier in den letzten Tagen lediglich für statische Bilder gemacht (was Mumpitz ist, schließlich sind die meisten Bilder statisch), da die Beitragsbilder je nach Quelle schon von Haus aus kaum zu retten sind.

Der heilige Grahl in diesem Falle lautet: srcset.

Wer sich den Quelltext diverser Seiten anschaut, wird genau dieses Attribut schon häufiger gesehen haben, WordPress hat das mit Version 4.4 ebenfalls eingeführt. Das Attribut dient letztendlich dazu, den Browser entscheiden zu lassen, wann er welche Bildvariante nehmen kann – je nachdem, wie es aktuell am besten passt. In erster Linie ist das für responsive Designs interessant, aber der Grund ist stets der Gleiche: warum soll ich ein größeres Bild laden, wenn es auch kleiner geht?

Und genau dieses Attribut kann man auch für die Retina-Geschichte nehmen. Nehmen wir das Beispiel mit dem kleinen Spotify-Bild, dass wir hier im Footer einsetzen. Wer mit einem Retina-Display schaut, sieht das Bild gestochen scharf (hoffentlich), alle anderen in der üblichen Qualität – hier noch mal direkt als Beispiel:

non-Retina:

Gedanken-Tüdelüt (43): Gestochen scharfe Bilder für Retina-Displays einbauen | Nerd-Kram | Was is hier eigentlich los?

Retina (wer kein Retina-Display hat, sieht keinen Unterschied):

Gedanken-Tüdelüt (43): Gestochen scharfe Bilder für Retina-Displays einbauen | Nerd-Kram | Was is hier eigentlich los?

Gut oder? Der Unterschied ist: beide Male sind es unterschiedliche Bilder, nämlich ein Mal in nativ 300px Breite für das non-Retina-Bild und einmal in 600px Breite für das Retina-Bild. Also wieder doppelte Größe, wie eingangs schon erwähnt, nur das der Browser durch das srcset-Attribut selbst entscheidet, welche Variante am Ende darstellt.

Der eingebundene Code dafür sieht wie folgt aus:

<img src=”https://www.wihel.de/wp-content/uploads/2017/01/spotify_logo_rgb_green_wihel-4.png” srcset=”https://www.wihel.de/wp-content/uploads/2017/01/spotify_logo_rgb_green_wihel-3.png 1x, https://www.wihel.de/wp-content/uploads/2017/01/spotify_logo_rgb_green_wihel-4.png 2x” width=”300″ height=”300″ />

Wer sich das srcset-Attribut genauer anschaut, sieht auch gleich die unterschiedlichen Bildvarianten, jeweils mit dem Hinweis “1x” oder “2x”. Die 1x-Variante ist die für non-Retina-Displays, die 2x-Variante für Retina-Displays. Wichtig ist natürlich, dass ihr dem Browser noch mitgebt, wie breit das Bild maximal sein darf – ansonsten wird das Bild in voller Größe dargestellt.

Finde ich ziemlich selbsterklärend, extrem einfach zu nutzen und deutlich besser als jedem direkt die teils zu große Variante um die Ohren zu klatschen.

Wer das ganze auch noch für alle anderen Bilder nutzen möchte, kann das gern manuell tun oder schaut sich einfach mal WP Reti­na 2x an. Nutze ich selbst nicht, wurde mir aber bei meiner Recherche immer wieder empfohlen.

Wer darüber hinaus mag, kann sich auch mal im News-Bereich auf unserer Hostingseite umschauen, da gibt es immer wieder mal ein paar nette Tipps in Sachen WordPress.

]]>
https://www.wihel.de/gedanken-tuedeluet-43-gestochen-scharfe-bilder-fuer-retina-displays-einbauen/feed/ 3
Das ist Fiete https://www.wihel.de/das-ist-fiete/ https://www.wihel.de/das-ist-fiete/#comments Tue, 27 Dec 2016 19:12:14 +0000 https://www.wihel.de/?p=76235 Das ist Fiete | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Der eine oder andere hat es schon mitbekommen: ich hab an Weihnachten ein wenig Harakiri hier auf wihel.de und in den sozialen Netzwerken veranstaltet – neues Logo und ‘ne andere Farbe inkl. neuer Schriftart gibt es auch (wobei die Schriftart schon ein paar Tage länger anders ist), denn als erstes hab ich gelernt, dass zu bestimmten Farben auch nur bestimmte Schriftarten passen. Verrückte Welt in der wir leben. Eigentlich keine wilde Sache, aber ich find sie dennoch großartig, eigentlich sogar viel besser als Gold.

Denn war das alte Logo eher aus der Not heraus geboren und innerhalb von nicht mal einer Stunde irgendwie zusammengefrickelt, haben Line und ich uns daran satt gesehen. Es fehlte an Persönlichkeit, an Bezug aber auch an “Großartigkeit”. Es war ein Logo des Logo-Haben-Wollen-und-Müssen-Willens wegen – nicht wirklich schlecht, aber eben auch nicht so richtig gut.

Also hab ich ein paar Pfandflaschen mehr weggebracht und mich an richtige Profis gewandt – sollte letztendlich nur das von der Bloggerbutze hängen geblieben sein, es hat sich dennoch gelohnt.

Denn letztendlich bin ich dadurch an die Jungs und Mädels von skvint heran gekommen – wenn ihr Grafikkram braucht: hin da. Ein kurzer Plausch über die sozialen Medien, ein kleiner Besuch im Büro mit ein wenig Plausch und schon konnte es losgehen. Glaube ich, denn von Logoentwicklung hab ich weniger Ahnung als von theoretischer Physik – aber ich glaube, die Anforderungen waren auch nicht all zu hoch (wobei man das als “Kunde” ja immer leicht sagen kann).

Das ist Fiete | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Dann fast schon wieder vergessen erreichte mich die Mail mit den ersten Entwürfen und beim fixen Rüberfliegen dacht eich schon: 1. Entwurf – geil. 2. Entwurf – geil. 3. Entwurf – nicht ganz so geil, aber geil. Und so zog sich das durch, was die Entscheidungsfindung für mich nicht wirklich einfacher machte. Alles war irgendwie gut und letztendlich haben wir alle es Line zu verdanken, dass es dann doch der kleine Fiete geworden ist – wobei natürlich auch meine Sympathie zu Pinguinen da einen gehörigen Anteil hat.

Das ist Fiete. Fiete ist der aufdringliche große Pinguin von Scholle 7.
Fiete schaut ständig vorbei und fragt sich “Was ist hier eigentlich los?”.
Fiete ist dein neuer bester Freund – ob du willst, oder nicht.

Vielleicht ist es Fiete auch nur wegen der Story geworden, aber auch hier gilt: allein dafür hat es sich gelohnt. Fiete gibt es auch noch in anderen Farben, bis wir uns die aktuelle aber übersehen haben, bleibt das erstmal so.

Line und ich finden den kleinen Scheißer auf jeden Fall ziemlich perfekt und ich klopf mir seit Weihnachten jeden Tag selbst auf die Schulter, dass wir diesen Weg gegangen sind. Ist halt doch noch mal was anderes, wenn man Profis ran lässt, statt da selbst irgendwas mit Paint zusammenzuknüppeln.

Auf das Fiete uns allen noch viel mehr Spaß, Unterhaltung und sonstige tolle Internetfundstücke bringt.

Das ist Fiete | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

]]>
https://www.wihel.de/das-ist-fiete/feed/ 16
Die Wahrheit hinter den perfekten Food-Blogger-Fotos https://www.wihel.de/die-wahrheit-hinter-den-perfekten-food-blogger-fotos/ https://www.wihel.de/die-wahrheit-hinter-den-perfekten-food-blogger-fotos/#comments Wed, 24 Aug 2016 10:19:09 +0000 https://www.wihel.de/?p=72678 Was ich mittlerweile immer mehr schade an Instagram finde: es ist nicht mehr das, was es früher mal war. Okay, ich bin jetzt auch nicht der große Instagramer und mehr passiver als aktiver Nutzer, aber früher mochte ich die Bilder, die einfach aus der Hüfte geschossen wurden deutlich lieber, als diese perfekt inszenierten Bildchen, an denen kein einziger Nutzer mehr vorbei kommt. 12 Trillarden Fotos, eins davon ist dann okay und trotzdem müssen da noch 42 Filter rüber. Dann noch die obligatorischen, nichtssagenden Hahstags und los geht die wilde Like-Fahrt.

Aber es funktioniert ja auch so gut, also warum daran etwas ändern? Dabei sieht die Wahrheit hinter den Bildern meistens vollkommen anders aus (ich erinnere mich da noch an eine Erzählung, die davon handelte, dass sich eine Bloggerin oder Instagrammerin – so richtig sieht da ja auch keiner mehr durch – ein pompöses Frühstück zusamenstelle, nur um es dann nach den “perfekten” Fotos unangetastet stehen zu lassen) und ist meist gar nicht so glamourös, wie es die Bilder vermuten lassen.

Wren Kitchens hat für eine neue Kampagne genau dieses Phänomen thematisiert und zusammen mit 5 Bloggern eine Kampagne inszeniert, die die wahre Welt hinter den wunderschönen Bildern zeigt. Es ist eben auch hier viel mehr Schein als Sein dabei:

Parenting bloggers are particularly pressured to perceive themselves as the perfect parents with the perfect life and the perfect kitchen on their blogs,” Wren Kitchens explain. “We asked them to show us their true reality behind the ‘perfect family’ perception.

Mehr Hintergrundinfos findet ihr hier.

]]>
https://www.wihel.de/die-wahrheit-hinter-den-perfekten-food-blogger-fotos/feed/ 4
360° – Das war meine Woche – KW 10 / 2016 https://www.wihel.de/360-das-war-meine-woche-kw-10-2016/ https://www.wihel.de/360-das-war-meine-woche-kw-10-2016/#comments Sun, 13 Mar 2016 17:33:16 +0000 https://www.wihel.de/?p=68519 360° – Das war meine Woche – KW 10 / 2016 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Immer wieder Sonntags … Erneut ist die Woche so gut wie vorbei und dieses Mal war die Woche dann doch etwas abwechslungsreicher als sonst. Das lag zum einen daran, dass ich Mittwoch den halben Tag frei hatte, zum anderen, dass wir gestern Abend “mal aus waren”.

Dabei war der halbe Tag frei nicht zur Erholung gedacht – Fitbit hatte geladen und meint, dass wir zum einen gefälligst mehr Sport machen sollen, zum anderen das neue Alta und Blaze ruhig mal aus der Nähe angucken müssten. Haben wir natürlich gemacht, schließlich gab es auch noch was zu Futtern.

Den einen oder anderen Fitnesstracker hatte ich schon in der Hand bzw. am Arm – das erste Jawbone und sein Nachfolger haben mich eine ganze Weile begleitet, mittlerweile wurden sie aber von der Pebble inkl. Misfit-App abgelöst. Es ist jetzt nicht so, dass ich großartig Wert darauf lege, meine 3 Schritte am Tag unbedingt festhalten zu müssen – aber es führt halt doch dazu, dass man den einen oder anderen Weg mehr zu Fuß geht, als sonst. Ärgerlich waren die Einschränkungen, die die Fitnesstracker so mit sich brachten. Beim Jawbone immer manuell das Schlaftracking aktivieren zu müssen, ist auf Dauer halt schon nervig, genauso das synchronisieren müssen. Bei der Pebble-Misfit-Kombi kam es nach nahezu jedem App-Update zu Komplikationen, die meist dazu führten, dass der aktuelle Tag einfach gelöscht ist – ebenfalls ärgerlich.

Das Fitbit Charge HR ist nun zusammen mit der Pebble der Tagesbegleiter (ja, ich renn voll wie so ein Proll mit zwei Dingern am Arm rum) und funktioniert offensichtlich ziemlich gut. Lediglich die fehlende Aktivitätserinnerung vermiss ich ein bisschen, wobei es die auch nur beim Jawbone gab – und das Zählen der Stockwerke ist ein wenig komisch. Wenn das Büro in der 5 Etage liegt, aber beim einen Mal 8 Stockwerke gezählt werden und beim zweiten Mal 6 ist das schon spannend. Insgesamt aber ein feines Gerät und so ein bisschen Lust aufs Joggen bekomm ich auch wieder.

Gestern waren wir dann zum Krimidinner bei Verwandten eingeladen. Mir kam die Rolle des einäugigen Butlers zu und ich hab sie mit voller Bravour ausgefüllt – nie gab es einen fauleren Butler als mich. Eine spaßige Angelegenheit, bei der man bis zum Schluss nicht weiß, wer nun der Mörder ist und wer nicht mit allerlei Unterstellungen in jede Richtung. Sollte man mal gemacht haben, damit man auf dem Schulhof mitreden kann.

Der Rest der Woche war geprägt vom üblichen Alltag und allerlei Baustellen in Hamburg. So langsam vermute ich, dass es das Einzige Ziel der Stadt ist, sämtliche Strecken zum Büro zu sabotieren und mir so das Leben schwer zu machen – mittlerweile mit Erfolg. Kein Weg, der nicht irgendwie durch irgendwas blockiert ist.

Somit werd ich nun mal ein paar weitere Routen raussuchen – für euch bis dahin die wihel’schen Highlights der Woche:

01. Liebe Frauen …
02. Ein Tresor komplett aus LEGO
03. Sebastian Vettel, sein Braun-Rasierer und das Spiel mit der Zeit
04. Wie Jugendliche von heute auf Windows 95 reagieren
05. Wie ein richtiger Streich funktioniert
06. Celebrity-Portraits ohne Stiftabsetzen von Vince Low
07. Win-Compilation im Februar 2016
08. Consent is simple – Eine Kampagne voller Geschlechtsorgane
09. Line backt Cinnamon Pull-Apart Bread
10. Fynn Kliemann und der Roboterarm für Silas

]]>
https://www.wihel.de/360-das-war-meine-woche-kw-10-2016/feed/ 3
360° – Das war meine Woche – KW 09 /2016 https://www.wihel.de/68303/ https://www.wihel.de/68303/#comments Sun, 06 Mar 2016 17:10:31 +0000 https://www.wihel.de/?p=68303 360° - Das war meine Woche - KW 09 /2016 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Letzten Sonntag hatte Martin ein bisschen was von seiner Woche erzählt, diesen Sonntag bin ich dran. Meine vergangenen sieben Tage waren natürlich am meisten durch Arbeit geprägt, dort geht alles gerade drunter und drüber, da wir mittlerweile in der heißen Phase bei der Planung einer Veranstaltung sind. Viel spannender ist allerdings, was ich nebenbei und in meiner Freizeit so getrieben habe.

Ich versuche seit Anfang des Jahres, auch unter der Woche regelmäßig zu kochen, damit etwas frisches und gesundes auf den Tisch kommt. Nachdem die Left-Over vom letzten Wochenende aufgegessen waren, habe ich diese Woche Brokkoli-Frischkäse-Suppe gekocht. Dazu Croutons aus Vollkorntoast und man hat ein schnelles und leckeres, frisch zubereitetes Abendessen. Als Nachtisch habe ich mich auch diese Woche des Öfteren über die Malteser-Osterhasen gefreut, die wir aus London mitgebracht haben.

Außerdem hab ich diese Woche angefangen zu snapen. Ich hab schon seit über einem Jahr einen Account dort, hab aber lediglich mit Freunden gesnapt. Nun bin ich über meinen Schatten gesprungen und wer will, kann mich dort unter dem Benutzernamen “alinachristin” finden. Mittlerweile muss ich sagen, dass ich sogar Gefallen daran gefunden habe, so schnell und unkompliziert und vor allem ungeschönt Bilder und kurze Videos online zu stellen. Gerade das eben bei Snapchat nichts gestellt und stundenlang arrangiert ist, mag ich sehr. Bei Instagram (Username auch dort “alinachristin”) dagegen überlegt man meist länger, bevor man etwas veröffentlicht. Vielleicht ist dort die Hemmschwelle aber auch einfach größer, weil die Posts eben nicht nach 24 Stunden wieder “gelöscht” (jedenfalls für andere User) werden.

Mein Samstags-Highlight war das Frühstück, das wir bei der Patisserie hier in Altona besorgt haben. Die gibt es nun schon über ein Jahr und wir sind viel zu selten da. Sie haben die leckersten, fluffigsten Croissants, die ich je gegessen habe, die besten Eclairs und ziemlich gute Tartelettes.

360° - Das war meine Woche - KW 09 /2016 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

360° - Das war meine Woche - KW 09 /2016 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Und zum Schluss würd ich gerne noch ein richtiges Mädchen-Anliegen äußern. Ich hab nämlich diese Woche eine neue, geniale Mascara entdeckt, die ich allen Beauty-Begeisterten unter euch nicht vorenthalten möchte. Viele von euch werden die Qual kennen, die richtige Mascara zu finden, die nicht nur Volumen und Schwung verschafft, sondern auch natürlich aussieht. Falls ihr im Drogerie-Bereich noch auf der Suche seid, schaut euch dieses Produkt von Catrice doch einmal an.

Das waren meine persönlichen Highlights der letzten Woche. Die wihel’schen Highlights könnt ihr hier noch einmal nachlesen:

01. Bewegt es sich oder bewegt es sich nicht?
02. Schnelle Ladezeit trotz Werbung im Blog – So gehts
03. Gewinnspiel: World Class Drinks für die legendäre Oscar Nacht
04. Ein Tresor komplett aus LEGO
05. Die beste Kondomwerbung gibt es nur in Australien
06. Wintergatan – Ein Murmel-Holz-Dingsbums-Instrument
07. Jurassic Park ohne Jurassic – Herrlicher Quatsch
08. Ein Flauscheball auf vier Pfoten
09. Win-Compilation im März 2016
10. Trailer: Kill your friends

]]>
https://www.wihel.de/68303/feed/ 6
360° – Das war meine Woche – KW 08 /2016 https://www.wihel.de/360-das-war-meine-woche-kw-08-2016/ https://www.wihel.de/360-das-war-meine-woche-kw-08-2016/#comments Sun, 28 Feb 2016 17:18:48 +0000 https://www.wihel.de/?p=68107 360° - Das war meine Woche - KW 08 /2016 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Jeden Sonntag das gleiche Spiel und doch ist dieser (hoffentlich) anders, als die paar, die in diesem Jahr schon zurück liegen. Zu der Woche selbst kann man eigentlich nur eins sagen: Puh!

Montag hatte ich zum Glück noch frei – da wir Samstag recht früh hoch mussten, um aus London wieder ins heimische Hamburg zu kommen, wollte ich mir wenigstens so eine Art Zwei-Tage-Wochenende gönnen. Bisschen daddeln, bisschen Netflix – so war der Plan. Aber wie das mit Plänen so ist, die funktionieren nur im Fernsehen. Also war ich mit Haushalt und allerlei Kram beschäftigt, der liegen geblieben ist und eigentlich auch noch hätte liegen bleiben können, aber davon wird es ja auch nicht weniger.

Am Dienstag ging dann der übliche Wahnsinn im Büro wieder los, wobei ich am ersten Arbeitstag überraschend entspannt durchgekommen bin – ich hatte selbst im Feierabend noch sowas wie gute Laune. Sah dann Mittwoch schon anders aus, genauso wie am Donnerstag – von Freitag will ich nur ungern anfangen.

Das ging schon los, dass es plötzlich an der Tür klingelte und Büro-Nachbarn weinten, dass ich auf unserem (!!!) Parkplatz stand. Sie würden doch schließlich heute umziehen und wo solle denn der Kran stehen und überhaupt ob ich denn die Mail nicht bekommen hätte. Ja, hatte ich – aber was soll ich mit einer Mail, in der von fremder Hand festgelegt wird, dass ich den Parkplatz nicht zu benutzen habe? Keine Frage, keine Bitte – einfach ein “das ist dann halt so”.

Aber ich war zu müde und so hatten besagte (und zukünftige Ex-)Büronachbarn und Justiz das Glück, dass ich doch noch zugegeben hab, dass ich es einfach vergaß und mich sodann auf Parkplatzsuche begab. 30 Minuten später – die sich wie zwei Stunden anfühlten – hab ich dann auch einen gefunden. Logisch, dass sich der Weg zum Büro gleich vertausendfacht hat, denn wenn Murphy zuschlägt, dann so richtig.

Ansonsten war die Woche von viel Unzufriedenheit geprägt. Ich bin unzufrieden mit der Seite hier, ich bin unzufrieden mit den sozialen Netzwerken – eigentlich mit allem. Und so führten Line und ich gestern Abend ein längeres, recht inspirierendes Gespräch und haben uns ein paar Sachen überlegt, die wir anders machen wollen. Ob die alle wirklich gut sind und jemals das Licht des Tages erblicken werden, bleibt abzuwarten – aber ein bisschen Bock hab ich schon drauf. Und wenn euch das am Ende auch gefällt, umso besser.

Bis es soweit ist, dürft ihr gespannt sein und wir alle den Sonntag genießen. Und damit nicht alles vollkommen neu ist, schauen wir jetzt trotzdem noch mal, was diese Woche hier so los war:

01. Die viralsten Viral-Videos 2015
02. 20 Bilder unter Drogeneinfluss kreiert – Brian Pollett
03. Der vergebenste Elfmeter der Menschheitsgeschichte
04. Hotel 22 – Ein Buslinie als Hotel für Obdachlose
05. Vögel sind Schweine
06. Fynn Kliemann – Der Frisör
07. Hasskommentare: Michel Abdollahi macht den Test
08. Die leckersten Burger die ihr heute sehen werdet
09. Smiley-Schraube – Ist das der Arthur Spooner (King of Queens) Schraubenkopf?
10. Line backt Bananenbrot mit Schokolade und Walnüssen

]]>
https://www.wihel.de/360-das-war-meine-woche-kw-08-2016/feed/ 5
Das Spannendste aus KW 07 / 2016 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-07-2016/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-07-2016/#comments Sun, 21 Feb 2016 10:31:51 +0000 https://www.wihel.de/?p=67792 Das Spannendste aus KW 07 / 2016 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Da sind wir wieder – wobei ihr hoffentlich gar nicht gemerkt habt, dass wir eigentlich gar nicht da waren, Posting-Vorbereitung sei dank. Tatsächlich dürften es auch nur die eingefleischtesten Leser bemerkt haben: die Texte etwas kürzer, der Inhalt etwas zeitloser und deutlich mehr von Line – es stand ein klein wenig Urlaub an, wobei der auch gar nicht so erholsam war.

Genauer gesagt waren Line und ich von Dienstag bis Samstag in London, einfach mal schauen, ob die da wirklich alle auf der falschen Straßenseite fahren und das Essen tatsächlich so gewöhnungsbedürftig ist, wie alle immer behaupten. 1. Stimmt, 2. hingegen so gar nicht – viel mehr war das Essen eigentlich ziemlich ausgezeichnet. Ansonsten war der Urlaub geprägt von Lauferei, Lauferei, Lauferei und noch mehr Lauferei. Dazu werd ich wohl noch enen kleinen Recap schreiben – man muss sich das ja auch mal alles von der Seele reden.

Jetzt aber steht erstmal all das an, was während der Tage und dem dann doch nicht so geilen Internet liegen geblieben ist – und die Highlights der Woche interessieren mich natürlich dieses Mal auch ein bisschen mehr als sonst:

01. Hilft dir keiner, hilf dir selber: Der Springy Egg Oscillator
02. Klischee-Bestätigung: 7 Tage in der Bürgerwehr
03. People are awesome – natürlich auch Mädels
04. Klaus Kinski bei der goldenen Kamera 2016
05. Vögel sind Schweine
06. Eine Liebeserklärung an den Norden
07. Was sind eigentlich Gravitationswellen
08. Wissen macht häh? Wie rechts ist die AfD?
09. Chloe Bruce – Eine Maschine von ’ner Frau
10. Der beste Lip Sync für heute

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-07-2016/feed/ 3
Das Spannendste aus KW 06 / 2016 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-06-2016/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-06-2016/#comments Sun, 14 Feb 2016 09:28:57 +0000 https://www.wihel.de/?p=67729 Das Spannendste aus KW 06 / 2016 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Murphy’s Gesetz hat zugeschlagen und das gestern mal so richtig. Stellt euch vor, ihr habt den ganzen Samstag irgendwelchen Bürokratiekram gemacht, der – wie es bei Bürokratiekram eben so ist – alles andere als Spaß macht. Dafür seid ihr extra ins Büro gefahren, da es dort schneller geht und ihr mehr Ruhe habt, außerdem mehr Bildschirme. Dann seid ihr wieder nach Hause gefahren, habt dort anderen Bürokratiekram gemacht und abends noch ein bisschen gedaddelt – ein äußerst produktiver Tag, der aber auch seinen Tribut fordert. Ihr geht trotzdem recht spät ins Bett, seid quasi schon mit beiden Beinen im Bett … und dann klingelt das Telefon. SERVERAUSFALL.

Genau das war mein Samstag bzw. eher Sonntag, denn es war kurz vor Zwölf und zog sich bis nach 1 Uhr (glaub ich, ich bin irgendwann mit dem iPhone auf’m Gesicht eingeschlafen). Was ‘ne Kacke. Und was war die Ursache? Hardware-Fehler. Also genau sowas, was man überhaupt nicht gebrauchen kann, weil man es selbst nicht beheben kann. Mannomann.

Immerhin, heute morgen viel zu spät aufgewacht, aber alles läuft wieder. Vielleicht ist das die Lösung für alle Probleme: einfach schlafen gehen. Hat zumindest hier recht gut geklappt.

Während ich also nun weiter auf mein Frühstück warte (Line macht gerade fancy Crêpes mit Zeug drauf – wird bestimmt total lecker), hab ich wenigstens hier schon mal die Highlight der zurückliegenden Woche für euch. Die war nämlich alles andere als schlecht und außerdem haben die nicht so einen großen Hunger wie ich:

01. Wendy – Der sprechende Hund von Marc Métral
02. Ein Karnevalswagen mit funktionierender Achterbahn
03. Celebrity-Portraits ohne Stiftabsetzen von Vince Low
04. Eine E-Gitarre aus LEGO
05. Die Sendung mit der Maus erklärt: Wie funktioniert ein Computer?
06. Line kocht One-Pot-Pasta mit Tomate-Mozzarella-Soße
07. Satirische Cartoons von Petry und Crisan
08. Nachdenkliche Sprüche mit Bildern – Wie man auf Facebook erfolgreich wird
09. Timelapse: HAMBURG CITY LIGHTS
10. Der Bro-Fist-Simulator für alle Bros ohne Hoes … oder so

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-06-2016/feed/ 4
Das Spannendste aus KW 05 / 2016 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-05-2016-2/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-05-2016-2/#comments Sun, 07 Feb 2016 10:42:32 +0000 https://www.wihel.de/?p=67498 Das Spannendste aus KW 05 / 2016 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Die Highlights in dieser Woche waren wieder spärlich gesät, eines aber war definitiv die neue Win-Compilation. 55 Videos in 10 Minuten pressen ohne Qualitätsverlust, so manches Pack-Programm weiß ziemlich genau, wie anstrengend sowas sein keinn. Aber Maik und ich haben es wieder mal geschafft, wobei ich doch immer wieder überrascht bin, was für ein fantastisches Produkt am Ende dabei raus kommt.

Ansonsten steht weiterhin die Buchhaltung an inkl umstrukturierung von Konten und Co. – es ist ein verdammter Nervkram und ich weiß immer noch nicht, wie genau man was machen muss, damit es nicht mehr so nervig (und viel) ist und sich dennoch irgendwie störungsfrei und ohne erhebliche Kosten in den Alltag integrieren lässt. Dieser ganze Papierkram und das verdammte Behördendeutsch ist einfach nur zum kotzen und vor allem: unnötig. Richtig, richtig unnötig, schließlich macht es ja nicht nur mein Leben unnötig schwer, sondern auch das von den Menschen im Finanzamt. Glaub ich zumindest, denn kein normaler Mensch hat doch Bock auf den Dreck. Kann natürlich auch sein, dass da nur irgendwelche Aliens arbeiten und dass die totale Unterjochung der Menschheit mittels Bürokratie ist – und wir verstehen das einfach nur nicht. Kackscheiße bleibt es jedenfalls.

Und so stürz ich mich wieder in die Belege, benenne um, sortiere anders, erfasse noch mal … für euch bis dahin die deutlich angenehmeren Highlights der Woche:

01. Katzen finden leicht gemacht: Hide and Seek
02. Kleine Spielereien mit Sehenswürdigkeiten von Rich McCor
03. Individuell identische Räume von Bogdan Gîrbovan
04. Nur ein Schweinchen, dass mit einem Kätzchen kuschelt
05. Und so werde ich euer König
06. Wie man seinen gebrauchten VW T3 Magnum richtig in Szene setzt
07. Syrien 2016
08. Win-Compilation im Februar 2016
09. Line backt Mandel-Zitronen-Cupcakes
10. Conan O’Brien besucht seinen Zensor

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-05-2016-2/feed/ 3
Das Spannendste aus KW 04 / 2016 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-05-2016/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-05-2016/#comments Sun, 31 Jan 2016 11:04:22 +0000 https://www.wihel.de/?p=67349 Das Spannendste aus KW 04 / 2016 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Unfassbar, wie einen eine einfache Aufgabe den ganzen Tagesablauf versauen kann. ich wollt eigentlich nur mal schauen, welche Tools es online für den ganzen Buchhaltungskram gibt und zack – 2 Stunden weg. Kommt davon, wenn man ein Tool findet, glaubt, dass es gut ist, um dann festzustellen, dass es die eigenen Bedürfnisse eben doch nicht voll erfüllt. Ärgerlich sowas.

Die Woche war eigentlich recht entspannend, sieht man mal davon ab, dass der Server hin und wieder ein bisschen spinnt – während er dazwischen schnurrt wie ein Kätzchen. Die größte Aufgabe bestand diese Woche darin, sämtliche Rechner auf Windows 10 zu updaten, was zwar ziemlich eklig ist (weil eben Windows), dann aber doch erstaunlich schneller ging als gedacht. So hab ich nächste Woche immerhin Zeit für den ganzen Buchhaltungskram, denn dieses Jahr muss das noch aktueller als eh schon sein. Also monatlich – spaßiger wird es dadurch trotzdem nicht.

Ich werd also nun weiter recherchieren und ihr schaut euch solang die Highlights der zur Neige gehenden Woche an – mit Sicherheit deutlich unterhaltsamer als der ganze Finanzmist:

01. Extrem lebensechte Puppen von Michael Zajkov
02. Die besseren Selfies von Ari Fararooy
03. Der Trottelhund, der eigentlich keiner war
04. Fynn Kliemann bastelt sich einen Grill
05. Wie sie in China Brücken reparieren
06. Animation: The Present
07. Gewinnspiel: Der neue Gillette ProShield
08. Katze finden leicht gemacht – Hide and Seek #sponsored
09. Opa erklärt: Was ist Politik
10. Line kocht würzigen Tomatenreis mit Shrimps

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-05-2016/feed/ 3
Das Spannendste aus KW 03 / 2016 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-03-2016/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-03-2016/#comments Sun, 24 Jan 2016 10:34:00 +0000 https://www.wihel.de/?p=67138 Das Spannendste aus KW 03 / 2016 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Heute mal etwas später dran, aber dafür gibt es natürlich auch eine Erklärung: ich glaub, ich werd krank. Aber keine Erkältung, keine Kopf- und Gliederschmrzen – es ist viel schlimmer!

Normalerweise gestaltet sich der Samstag recht entspannt – die vertikale Körperposition wird nur eingenommen, wenn es absolut nicht vermeidbar ist, schließlich war die Woche lang und anstrengend genug. Alles wird im Liegen verrichtet und was nicht im Liegen verrichtet werden kann, wird auf nächste Woche verschoben.

Gestern aber nun überkam es mich: Gefrierfach abtauen. Schön mit Fön, purer Gewalt und viel Eis – es war ein richtiger Kraftakt. Und wenn man schon dabei ist, kann man auch noch das Bücherregal im Wohnzimmer ausmisten und gleich neu sortieren (irgendwer – keine Ahnung wer – hat die Bücher mal nach Farbe sortiert ….). Und wenn man auch da schon dabei ist, dann kann man auch wieder Ordnung ins DVD-Regal bringen. Und wenn man da schon dabei ist … ah, Sportschau, Gott sei Dank.

Genau so sah der Samstag aus und das war nicht nur untypisch und anstrengend, das war auch mehr als besorgniserregend.

Immerhin, der Tag ist vorbei und so gibt es gleich ein paar Gründe mehr, den Sonntag nun wirklich vollständig in der Horizontalen gestalten. Alles andere wäre der Schwerkraft wegen ja auch völlig absurd.

Für euch nun völlig die entspannten Highlights der fast abgeschlossenen Woche:

01. Minimalistische Comics mit (Wort)Witz von Shanghai Tango
02. Die besseren Selfies von Ari Fararooy
03. Ein 136 Jahre altes Kameraobjektiv im Einsatz
04. Phantombilder auf Basis von Buchbeschreibungen
05. Wenn im Flugzeug plötzlich das Triebwerk kaputt geht
06. Der Super Movie Trailer 2016
07. Gemeine Grußkarten von Paul Gandhi
08. Ein Hund mit Emotionsstörung
09. Wie man Milchzähne richtig zieht
10. Finaler Trailer: Akte X

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-03-2016/feed/ 4
Das Spannendste aus KW 02 / 2016 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-02-2016/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-02-2016/#comments Sun, 17 Jan 2016 10:07:07 +0000 https://www.wihel.de/?p=65365 Das Spannendste aus KW 02 / 2016 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Zack – Fertig – Wochenende vorbei. So kommt es mir zumindest vor, auch wenn dieses Wochenende nicht wirklich etwas auf dem Plan stand (zum Glück). Allerdings stand die vergangene Woche ganz im Zeichen der Blogoptimierung und wer meine technischen Fähigkeiten kennt, der weiß auch: es wird erst schlimmer, wenn es besser wird. Zum einen wurde der Cache der Seite angepasst, sodass die Seite für euch recht schnell unterwegs sein soll (auch wenn Google Pagespeed was völlig anderes behauptet – aber was wissen die schon vom Internet). Zum anderen läuft wihel.de jetzt komplett über SSL, was mich nicht nur ruhiger schlafen lässt, sondern einfach ziemlich cool ist. Wer sich damit auch mal beschäftigen will, schaut einfach bei den Jungs von Let’s Encrypt vorbei – die haben da was sehr nettes gebastelt, was SSL hoffentlich in den nächsten Jahren auf so ziemlich alle Seiten bringt.

Zwischendurch lief der Blog allerdings alles andere als rund und ehrlich gesagt weiß ich bis heute nicht genau, woran das lag – hab aber natürlich so meine Vermutungen (mein ITler liebt diesen Satz, der in dieser Woche mit Sicherheit im dreistelligen Bereich gefallen ist). Auf jedenfall ist dafür viel Zeit drauf gegangen, sodass ich Donnerstag bzw. Freitag bürotechnisch so richtig in die Tasten und einiges aufarbeiten musste. Lirum Larum, mittlerweile scheint wieder alles zu flutschen wie die Maden im Dschungelcamp und ich konnte die letzten 1,5 Tage in die Tiefen von Fallout eintauchen – was natürlich dazu führt, dass schon wieder viel liegen blieb, aber dafür hat man den Sonntag ja.

Während ich mich also erstmal sortiere, für euch die Highlights der zurückliegenden Woche:

01. Bestimmt lecker: Die Avenger-Cocktails
02. Die Geschichte eines Abends mit Roberto Blanco, Carolin Kebekus, Linda Zevakis und Ralf Richter
03. Kliemann und sein Inhalationsventilator
04. Steve Mason – Planet Sizes
05. Best of Damien Walters 2015
06. Satirische Street Art von Caiozzama
07. Schlafen wie es gerade kommt – Hundebabies zeigen wie
08. Was nicht passt, wird passend gemacht: Wenn das Boot zu groß für die Brücke ist
09. Line kocht cremige One-Pot-Pasta mit Hähnchen und getrockneten Tomaten
10. Dr. Allwissend: Wie man ohne Koffein länger wach bleibt

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-02-2016/feed/ 1
Das Spannendste aus KW 01 / 2016 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-01-2016/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-01-2016/#comments Sun, 10 Jan 2016 07:18:47 +0000 https://www.wihel.de/?p=65080 Das Spannendste aus KW 01 / 2016 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Gefühlt sind wir schon mittendrin im Jahr 2016 und doch war das offiziell erst die erste Woche im neuen Jahr. Das wäre dann auch so ziemlich das einzige Spektakuläre, das passiert ist – sieht man mal vom Wintereinbruch ab. Der kam bei uns so richtig am Dienstag und führte dazu, dass wir alle auf der Straße (also die Autofahrer) uns sehr schnell einig waren, dass es auch mal okay ist, wenn man lediglich mit 30km/h unterwegs ist.

Kurz am Ende hab ich mich dann doch mal hinreißen lassen und ein bisschen mehr Gas gegeben – jap, mit einem Renault Clio kann man auch ganz wunderbar driften.

Heute folgt dann noch ein kleines Fressgelage – andere nennen es Familiengeburtstag – und dann ist diese Woche auch schon wieder schneller vorbei als man DNA-Stränge entschlüsseln kann. Ist es schon zu früh um zu fragen, was ihr an Silvester macht?

Während ich nun das Frühstück für Line und mich vorbereite, könnt ihr euch die Highlights der Woche gönnen:

01. Minimalistische Comics mit (Wort)Witz von Shanghai Tango
02. Trendsport 2016: Wingboarding
03. Win-Compilation im Januar 2016
04. Arctique von Vincent Munier
05. Profis bei der Arbeit
06. Sträter sieht das so
07. Als Türsteher in New York
08. Freier Eintritt im Miniaturwunderland Hamburg
09. Line kocht Möhren-Lebkuchen-Suppe
10. Der Super-Movie-Trailer 2016

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-01-2016/feed/ 1
Das Spannendste aus KW 53 / 2015 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-53-2015/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-53-2015/#comments Sun, 03 Jan 2016 08:37:27 +0000 https://www.wihel.de/?p=64915 Das Spannendste aus KW 53 / 2015 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Yay, die erste Wochenzusammenfassung im neuen Jahr \o/ – merkwürdig ist allerdings, dass die aktuelle Kalenderwoche noch zum alten Jahr gerechnet wird und damit #53 ist. Ich dachte immer, mehr als 52 Kalenderwochen gibt es im Jahr nicht, aber wieder mal zeigt sich: man lernt eben nie aus.

Und nicht nur die erste Zusammenfassung ist da, sondern auch der erste Familiengeburtstag. Ehrlicherweise muss ich aber auch sagen, dass ich da gar nicht soooo viel Lust drauf hab – lieber noch ein bisschen rumgammeln und den letzten Urlaubstag genießen erscheint mir irgendwie viel verlockender, schließlich wird morgen wieder malocht. Vielleicht ist das aber auch eine gute Übung, schließlich hat ja auch keiner soooo viel Lust drauf, ab morgen wieder jeden Tag ins Büro zu rammeln.

Bevor es aber soweit ist, lieber noch einen Kaffee und die Highlights der vergangenen Woche. Viele Beiträge gab es nicht, dennoch grabt ihr ja immer wieder ein paar wundervolle Perlen hervor:

01. Der Gute-Vorsatz-Generator
02. Straßen, die bei Regen bunt werden
03. Der Weltraumschrott der letzten 60 Jahre
04. Trailer: Independence Day – Resurgence
05. Menschen im Flugzeug: Eine Leidensgeschichte
06. Tschüß 2015 – Hallo 2016
07. Die verrücktesten Urinale, die ihr heute sehen werdet
08. Neulich im Restaurant
09. Die viralsten Viral-Videos 2015
10. Klebekunst von 1zwo3

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-53-2015/feed/ 4
Das Spannendste aus KW 52 / 2015 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-52-2015/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-52-2015/#comments Sun, 27 Dec 2015 09:59:46 +0000 https://www.wihel.de/?p=64800 Das Spannendste aus KW 52 / 2015 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Herzlichen Glückwunsch euch allen, ihr habt Weihnachten überlebt – gar nicht so einfach zwischen all den Familienbesuchen und Fressgelagen, die da auf uns gewartet haben. Wobei ich sagen muss, ich hab das dieses Jahr ganz wunderbar umschifft, es war nicht ein Tag dabei, an dem ich nach dem Essen nicht mehr atmen konnte – ein voller Erfolg auf ganzer Linie.

Dazwischen viel Entspannung, Buchhaltung, endlich wieder Comics lesen und ein total entspanntes Abarbeiten des Feedreaders – dieses Weihnachten war eines der entspanntesten überhaupt. Vielleicht lag es aber auch daran, dass es mal ein bisschen Urlaub vom Blog gab oder man von Muttern herrlich umsorgt wird. Am Ende ist es auch egal, solange wir alle ein bisschen Ruhe und Entspannung gefunden haben.

Einige werden morgen vielleicht wieder arbeiten müssen, also genießen wir noch diesen freien Tag, bevor wir langsam Anlauf nehmen, um ins neue Jahr zu stürzen. Bis es soweit ist, hier die Highlights der zurückliegenden Woche, auch wenn die kürzer war als sonst:

01. Beim Mixed Martial Arts geht es eigentlich um Mützen
02. Der aktuelle JoJo-Champion Hajime Miura
03. Wie man sich ein Tonstudio baut – Kliemann am Basteln
04. Stefan Bleekrode malt komplette Städte aus seinem Gedächtnis
05. Das hat man davon, wenn man auf einer Luftmatratze schläft
06. Das Pinguin-Prinzip von Eckart von Hirschhausen
07. Der blutigste Simpsons-Couch-Gag des Jahres – von Lee Hardcastle
08. Der einzig wahre Weihnachtsfilm: Lava Lava
09. Line back doch mal Joghurt-Apfel-Zimt-Muffins
10. Das Teacup-Schweinchen mit nur zwei Beinen

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-52-2015/feed/ 1
Das Spannendste aus KW 51 / 2015 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-51-2015/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-51-2015/#comments Sun, 20 Dec 2015 10:50:47 +0000 https://www.wihel.de/?p=64713 Das Spannendste aus KW 51 / 2015 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Nicht nur, dass schon wieder Sonntag ist, nein – es ist auch der 4. Advent, der letzte Sonntag vor Weihnachten, der vorletzte Sonntag im Jahr 2015 und der erste Sonntag meines letzten Urlaubs in diesem Jahr. So gesehen schon ein außergewöhnlicher Sonntag, aber irgendwie fühlt der sich dann doch recht normal an.

Nach dem ganzen Geburtstagsstress und den letzten (Online)Beschaffungen der finalen Weihnachtsgeschenke kann so ein besonderer normaler Sonntag nicht schaden – schließlich geht der Weihnachtsstress ja erst richtig los.

Und deswegen schreib ich die Wochenzusammenfassung ausnahmsweise auch mal nicht am heimischen Schreibtisch sondern ganz dekadent vom Fernsehsessel aus – einfach weil man es kann. Viel mehr Völlerei wird es aber heute nicht geben, schließlich wollen die ganzen Weihnachtsgeschenke auch noch eingepackt werden und irgendwie bedeutet Urlaub mittlerweile auch: mach doch mal Haushalt. Wieder so ein Moment, an dem man eigentlich lieber Kind sein möchte – früher war das alles wesentlich entspannter.

Bis es soweit ist, mach ich mir aber erst noch einen Kaffee – zusammen schauen wir dann die Highlights der vergangenen Woche an und danach können dann gern die Pflichten für dieses Wochenende kommen:

01. Kunst mit Paketklebeband
02. Dittsche im Star Wars-Wahn
03. Einem Buchbinder bei der Arbeit zugeschaut
04. Eine Liebeserklärung an den Norden
05. Line, back doch mal Joghurt-Apfel-Zimt-Muffins
06. Leipzig nicht von seiner schönsten Seite
07. Die Helden aus 2015
08. Falcão – Der Futsal-König
09. Die perfekten Ausreden für Programmierer
10. Die besten Vine-Videos von Zach King 2015

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-51-2015/feed/ 2
Das Spannendste aus KW 50 / 2015 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-50-2015/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-50-2015/#comments Sun, 13 Dec 2015 11:56:20 +0000 https://www.wihel.de/?p=64591 Das Spannendste aus KW 50 / 2015 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Was für ein fantastisches Wochenende und das allein durch zwei simple Sachen: zum einen hab ich sowohl Samstag als auch heute mal eben 17 Stunden geschlafen (was gerade nach Weihnachtsfeier und Weihnachtsmarktbesuch echt nötig war), zum anderen war gestern so ziemlich der gammeligste Tag des Jahres. Jeder sollte mindestens ein Mal im Jahr einen Tag absolut nichts machen – außer das, worauf er wirklich Bock hat. Einfach mal kein “müssen”, dafür nur “wollen” – es war herrlich.

Ein bisschen Fernsehen, ein bisschen mehr Playstation – so könnte ruhig jedes Wochenende sein. Und selbst heute, wo doch ein bisschen “müssen” dabei ist, wirkt der Tag deutlich entspannter als die restlichen Sonntage. Es kann manchmal so einfach sein.

Das einzig Ärgerliche an diesem langen Ausschlafen ist, dass die Tage irgendwie dann doch kürzer sind – schließlich geht so ein Arbeitstag ja auch nur bis die Simpsons anfangen. Aber wisst ihr was? Ich guck jetzt trotzdem noch mal bei Netflix rein und fang den Arbeitssonntag einfach später an – weil ichs kann.

Für euch bis dahin die Highlights der Woche – eine Konstante muss es ja schließlich geben:

01. Das Empire State Building mit dem Fahrrad gemalt
02. Frische Spiele-Idee: Who’s your daddy
03. Alberto Olmeda schneidet Haare mit Schwert und Feuer
04. Die Montagslöwen
05. Wie man aus einem Geldschein einen Koi faltet
06. Line backt: Apfel-Kürbis-Kuchen mit Mandel-Streuseln
07. Die besten Kreuzfahrtfotos der 90er
08. Gewinnspiel: Deezer & die Superhelden des Musikjahres 2015
09. Wer nicht hören will, muss fühlen: Ein Panda lernt für’s Leben
10. Getriebewechsel: Fynn Kliemann repariert nun auch Autos

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-50-2015/feed/ 3
Das Spannendste aus KW 49 / 2015 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-49-2015/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-49-2015/#comments Sun, 06 Dec 2015 10:46:31 +0000 https://www.wihel.de/?p=64412 Das Spannendste aus KW 49 / 2015 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Heute gibt es die Wochenzusammenfassung mal ein bisschen später, denn Freitag war Weihnachtsfeier – und ab einem gewissen Alter muss man dieser Art der erweiterten Arbeitszeit deutlich mehr Tribut zollen, als einem das lieb war. Entsprechend war der Samstag ziemlich gebraucht und wenn ich den Kassenzettel noch hätte, würd ich den direkt umtauschen.

Immerhin hat Line zwei Lebkuchenhäuser gebaut und ich … war den halben Tag unterwegs um Pakete aus den diversen Packstationen und Kiosken zu holen. Lasst euch bloß nie was von DPD liefern, bei denen weiß die eine Hand nicht, was die andere tut. Dafür ist der Support via Twitter extrem schnell, mein Problem wurde trotzdem nicht gelöst. Den Rest des Tages gab es nur noch ein bisschen PS4, die eine oder andere Serie und zum Abschluss einen echt leckeren Burger – wär der Kater nicht gewesen, wäre das wahrscheinlich einer der besten Tage des Jahres gewesen.

Immerhin bin ich heute wieder ziemlich fit und das ist auch gut so – der Samstag muss aufgeholt werden und am Nachmittag geht es auf den Hamburger Dom. Also werd ich mal wuseln – für euch bis dahin die Highlights der zurückliegenden Woche:

01. Das Pinguin-Prinzip von Eckart von Hirschausen
02. Teich bauen – Heimwerkerking Fynn Kliemann
03. Win-Compilation im Dezember 2015
04. Epische Schwertkämpfe der Filmgeschichte
05. Geschenktipp: Münzen als Ringe
06. Was eigentlich Schuld am Klimawandel hat
07. Ein Leben nach 44 Jahren Gefängnis
08. Line backt: Kürbis-Zimtschnecken
09. 15 Jahre Terror visualisiert
10. Von London Lernen: Die andere Seite von Olympia

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-49-2015/feed/ 4
Das Spannendste aus KW 48 / 2015 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-48-2015/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-48-2015/#comments Sun, 29 Nov 2015 10:31:09 +0000 https://www.wihel.de/?p=64294 Das Spannendste aus KW 48 / 2015 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Ja ja, Woche rum, anstrengend, Weihnachten – das übliche Bla lassen wir doch einfach mal weg, vermutlich wird eure Woche genauso lang gewesen sein, wie meine. Aber wisst ihr, was richtig schlimm ist? Einkaufen gehen am Samstag. Wisst ihr was noch viel schlimmer ist, als einkaufen gehen am Samstag? Weihnachtseinkäufe am Samstag. Und am allerallerallerschlimmsten sind Weihnachtseinkäufe am Samstag, die man nicht alle direkt erledigen kann. Tatsächlich haben wir die wichtisten Geschenke mal wieder übers Internet bestellt und es hat sich erneut gezeigt: wenn ich könnte, würde ich sämtliche Bestellungen online tätigen. Es ist schlichtweg um ein Vielfaches komfortabler.

Immerhin, ich bin jetzt durch mit dem festlichen Konsumwahn und das wurd auch höchste Zeit – mein Konto war niemals leerer als an diesem Wochenende. Und ich bin bei car2go endlich angemeldet, was den Tag der Weihnachtsfeier mit dem Arbeitsweg deutlich vereinfachen dürfte. Mal schauen, wie die erste Fahrt wird.

Nun aber endlich die allsonntäglichen Highlights der zurückliegenden Woche – definitiv angenehmer als weihnachtliche Einkäufe, da bin ich sicher:

01. Gewinnspiel: Coca-Cola & wihel verschenken #Weihnachtsfreude #sponsored
02. Alle Farben – She moves
03. Die ansteckendste Lache, die ihr heute ertragen müsst
04. Don’t text and dad
05. Eine Liebeserklärung an den Norden
06. Was Til Schweiger wirklich über Flüchtlinge denkt
07. Kliemann pimpt das Rübensammelsortierdingsbums
08. Rache an Fiat Chrysler
09. Wie Sierra Leone die Ebola-Freiheit feiert
10. Michel Abdollahi: „Ich bin Muslim. Was wollen Sie mir sagen?“

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-48-2015/feed/ 1
Das Spannendste aus KW 47 / 2015 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-47-2015/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-47-2015/#comments Sun, 22 Nov 2015 09:56:50 +0000 https://www.wihel.de/?p=64146 Das Spannendste aus KW 47 / 2015 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Die erste volle Woche ist rum, es fängt gerade in Hamburg an zu schneien und Ostern ist auch schon wieder fast in greifbarer Nähe. Davor natürlich der erste Advent und auch bei uns ist die erste Weihnachtsdeko mittlerweile rausgekramt – dieses Jahr gehen wir in die vollen und haben gleich zwei Weihnachtssterne am Start.

Abgesehen von Dienstag, als mir ein paar Vollidioten den Fußballabend versaut haben, war die Woche dann doch einigermaßen unspektakulär. Bisschen Buchhaltung, bisschen diesdas – der größte Erfolg bestand aber in meiner persönlichen Lernkurve. Nach unbewusstem Kaputtmachen der Pingbacks und der Lösungsfindung in dieser Woche, hab ich gleich die Gelegenheit genutzt und ein paar weitere Baustellen geschlossen, die keinem auffallen. Ihr kennt das ja – keiner sieht es und trotzdem stört es. Unglaublich aber war: ich konnte auch direkt das eine oder andere Plugin dadurch ersetzen, da freut sich nicht nur Google in Sachen Ladezeit.

Gestern dann noch ein kleines Konzert von MSMR, das war auch ganz nett. Und dann ist plötzlich wieder Sonntag und man verbringt den halben Tag am Schreibtisch – ein hoch auf die Kontinuität. Genauso konstant gut (hoffentlich) verhält es sich auch mit den Highlights hier auf der Seite, die es jetzt noch recht schneefrei im Anschluss gibt:

01. Die ansteckendste Lache, die ihr heute ertragen müsst
02. Der einzig richtige Weg, ein Hemd zu bügeln
03. Lifehack: Zweitschlüssel Marke Eigenbau
04. Hyperzooming through Hallstatt
05. My First Band – Don’t Break My Corazon
06. Der Bau einer Holzschüssel mit Muster
07. John Oliver zu den Attentaten in Paris
08. Eine kleine WTF-Compilation
09. Wie man Angela Merkel richtig ausspricht
10. Was man halt so am Flughafen macht

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-47-2015/feed/ 3
Das Spannendste aus KW 46 / 2015 https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-46-2015/ https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-46-2015/#comments Sun, 15 Nov 2015 10:15:01 +0000 https://www.wihel.de/?p=64016 Das Spannendste aus KW 46 / 2015 | Bloggerei | Was is hier eigentlich los?

Wie jeden Sonntag würde hier eine belanglose Zusammenfassung erscheinen, mit ein bisschen Geplänkel aus meinen Erlebnissen der letzten 6 Tage – in Anbetracht der Ereignisse von Freitag erscheint mir das gerade noch viel sinnloser als sonst. Ich hab das Spiel am Freitag in der Küche sitzend verfolgt – Line hat irgendeinen Mädchenfilm im Wohnzimmer geschaut. Wie viele andere dachte auch ich, dass es wohl nur irgendwelche Böller wären – man erlebet das ja oft genug in den Fußballstadien oder vor dem heimischen Fernseher. Es konnte da ja noch keiner ahnen, was für eine Katastrophe sich außerhalb des Fußballs abspielte. Aus einem Abend, der eigentlich schnell nach dem Spiel enden sollte wurde so eine lange Nacht, auf der Suche nach Informationen, um das ganze in irgendeiner Weise vielleicht doch verstehen zu können. Allein, bis heute ist es nicht gelungen.

Neben all dem Schrecken, Chaos und Leid bleibt aber bei mir ein, zwei Dinge besonders in Erinnerung: Menschen, die via Twitter-Hashtag sich sofort bereit erklärten, wildfremden Menschen bzw. Fans für die Schreckensnacht ein Dach über dem Kopf zu gewähren. Zwei Moderatoren, die trotz Überforderung alles gegeben haben, um so sachlich und doch menschlich wie möglich eine Sendung zu Ende zu bringen und dabei von der Sendeanstalt dann doch mehr oder weniger im Stich gelassen wurden (trotz der Vorkomnisse Fußballzusammenfassungen? Ernsthaft?) Und leider auch die Befürchtung, dass das, was passiert ist, sowohl radikal, medial als auch politisch für irgendwelchen Dreck missbraucht wird. Ich hör und seh jetzt schon die montäglichen verwirrten Spaziergänger, die versuchen, ihre Dummheit mit den Geschehnissen von Freitag für ihre Zwecke einzuspannen und damit ein mal mehr beweisen, wie wenig sie in der Lage sind, ihr Gehirn zu benutzen.

Die passenden Worte werde ich wohl nie dafür finden können – wie gesagt, das Begreifen stellt sich auch bis heute nicht ein. Und doch muss es irgendwie weiter gehen und vielleicht helfen die Highlights der Woche dann doch, um ein bisschen Normalität wieder in den Alltag einziehen zu lassen. Und sei es nur, um auf andere Gedanken zu kommen:

01. Der Kampf um die Fernbedienung und die pure Freude darüber
02. Line kocht Pasta mit cremiger Kürbis-Gorgonzola-Sauce
03. The Majority Says – Silly Ghost
04. Teich bauen – Heimwerkerking Fynn Kliemann
05. Tom und Jerry – Leben am Limit
06. Lifehack: Zweitschlüssel Marke Eigenbau
07. Japanisches, handgemachtes Papier von Kurotani
08. Minigewinnspiel: Wurst und Fleischsticker für euch
09. MALTOS: Wenn sogar harte Kerle weinen… #sponsored
10. POV-Gardening: Gartenarbeit aus der Ego-Perspektive

]]>
https://www.wihel.de/das-spannendste-aus-kw-46-2015/feed/ 1