Gadgets & Technik auf wihel.de - Was is hier eigentlich los https://www.wihel.de/kategorien/gadgets-technik/ Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Wed, 25 Jan 2023 09:28:50 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=6.1.1 Die Levitating Clock https://www.wihel.de/die-levitating-clock/ https://www.wihel.de/die-levitating-clock/#comments Thu, 26 Jan 2023 07:03:02 +0000 https://www.wihel.de/?p=146785 Die Levitating Clock | Was is hier eigentlich los?

Am Dienstag waren wir bei IKEA, Kleinkram fürs Haus kaufen. Kleinkram muss man allerdings in Tüttelchen schreiben, denn am Ende standen da trotzdem irgendwas um die knapp 500€ auf dem Kassenzettel, da haben auch die vier Gutscheine aus dem IKEA-Adventskalender nicht wirklich geholfen.

Und so ganz unschuldig bin ich an dem Preis nicht, denn ich hab ein bisschen in Tradfri investiert. Plan war eigentlich, per Bewegungsmelder die Lampen über der Haustür anzusteuern. Ich wusste immerhin schon, dass die derzeitigen Lampen eine GU5.3-Fassung haben, bei IKEA gibt es Leuchten aber nur mit GU10-Fassung. Aber wir leben ja in der Zukunft, also fix mal gegoogelt und gesehen, dass es ja fancy Adapter gibt.

Also Lampen, Steuerungszentrale und Bewegungsmelder in den Korb geworfen und weiter geht’s. Zuhause hab ich dann noch mal einen genaueren Blick auf die Adapter geworfen und musste feststellen: Die funktionieren gar nicht. Also vermutlich, aber mit Sicherheit. Denn unsere Fassungen funktionieren mit 12V, die IKEA-Lampen brauchen aber 230V – was im Endeffekt heißt: Wir brauchen Elektriker-Rat und vermutlich auch Dienstleistung. Schade Schokolade.

Dafür war der Rest aber einigermaßen erfolgreich, auch wenn wir nicht alles bekommen haben. Ganz kurz hab ich auch darüber nachgedacht, ob ich mir nicht noch eine fürs Büro hole, weil für mich so eine Uhr einfach mit dazu gehört. Auf der anderen Seite: die tickt dann hier laut rum, der Zeiger bewegt sich nicht smooth und am Ende ist das mehr Nerverei als alles andere. Im Grunde ist das mit Uhren genauso wie mit Deckenlampen: Es gibt einfach nicht die perfekte Lösung.

Wobei, so ganz stimmt das auch nicht, denn die Levitating Clock von Flyte sieht zumindest sehr stylisch aus. Dabei schwebt quasi eine Kugel in der Luft vor einem runden Holzbrett, dass man auch noch mit indirektem Licht erhellen kann und wer mag, kann sich die Uhrzeit auch digital anzeigen lassen:

Wie so oft bei stylischen Dingen schlägt sich aber auch hier alles im Preis nieder: Je nach Holzart geht es bei 449 Dollar los … Ich bleib dann lieber doch erstmal bei der Uhrzeit, die ich vom Macbook bzw. iPhone ablesen kann …

]]>
https://www.wihel.de/die-levitating-clock/feed/ 1
Ein Anti-Diebstahl-Koffer https://www.wihel.de/ein-anti-diebstahl-koffer/ https://www.wihel.de/ein-anti-diebstahl-koffer/#comments Tue, 24 Jan 2023 15:17:43 +0000 https://www.wihel.de/?p=146698 Ein Anti-Diebstahl-Koffer | Was is hier eigentlich los?

Soweit ich mich erinnern kann, wurde mir bisher noch nie etwas geklaut, zumindest nichts von größerem Wert. Ich hoffe, ich hab damit jetzt nicht schlafende Geister geweckt und direkt das Schicksal herausgefordert, würde aber auch generell nicht behaupten, dass ich dahingehend mit besonders viel Glück gesegnet wurde – vermutlich hab ich einfach nur diese negativen Erfahrungen gekonnt verdrängt. Und immerhin, irgendwer hat mir ja meine Unschuld gestohlen höhö.

Aber Spaß beiseite, ich achte natürlich schon darauf, dass ich meinen Scheiß irgendwie zusammenbehalte und sei es einfach nur durch das Vermeiden von größeren Menschenmengen. Kann ich ohnehin nur jedem empfehlen, weil größere Menschenmengen auch noch ganz andere, negative Aspekte mit sich bringen – einfach lassen und schon hat man ein viel sorgenfreieres Leben.

Darüber hinaus hab ich bisher eher selten vergessen, das Auto abzuschließen, mit der Wohnungstür war ich da schon etwas schluderiger. Hab mich dann allerdings darauf verlassen, dass ich a) nicht sonderlich lange weg bin (als ob das irgendeine Garantie für irgendwas ist), b) da ja noch immer eine Haustür ist, die erst überwunden werden muss und c) wir immer recht aufmerksame Nachbarn hatten, die einen Einbruch im ersten Stock mit Sicherheit bemerken würden. Leichtsinnig war das dennoch und hat spätestens mit den eigenen 4 Wänden ein Ende – Sicherheitskameras sind jedenfalls schon besorgt.

Wie dem auch sei, war schon immer ein Ding, vermutlich seit es Menschen gibt, weil es auch immer Leute gibt, die neidisch auf das sind, was andere haben und das eben auch besitzen wollen. Wenn dann noch die Motivation fehlt, sich das selbst zu verdienen, nimmt man eben die Abkürzung des Entwendens – sofern denn nicht etwas dagegen getan wird. Und schon bildet sich eine komplette Industrie bei diesem Katz- und Maus-Spiel mit teils absurden Erfindungen. Wie diesem Anti-Diebstahl-:

Fände ja noch gut, wenn der Griff direkt die Finger brechen würde. Und dieser eine Haken, der nach unten ausfährt, der darf auch ruhig direkt durch den Fuß geschossen werden. Natürlich nur aus Gründen der Erziehung, versteht sich.

]]>
https://www.wihel.de/ein-anti-diebstahl-koffer/feed/ 1
Top Gun – Maverick in der LEGO-Version https://www.wihel.de/top-gun-maverick-in-der-lego-version/ https://www.wihel.de/top-gun-maverick-in-der-lego-version/#comments Mon, 23 Jan 2023 15:42:14 +0000 https://www.wihel.de/?p=146642 Top Gun – Maverick in der LEGO-Version | Was is hier eigentlich los?

Ich bin ja immer ein bisschen skeptisch, was klassische Action-Filme im Kino angeht. Liegt vor allem daran, dass Kino-Besuche mittlerweile so viel Kosten wie ein Kleinwagen und wenn man dann auch noch eine kleine Cola + Popcorn dazu nimmt, muss man schon überlegen, ob man dafür nicht auch einfach kaufen könnte – bevor Memelon den Dienst zu Grunde gerichtet hat. Heißt: Wenn schon Kino, dann muss da auch schon vorab sichergestellt sein, dass da ein richtiges Feuerwerk abgebrannt wird, dass man bei Weitem nicht Zuhause nachstellen kann. Da will ich in den Sessel gepresst werden und das Hirn muss nur so mit Effekten geflutet werden, damit richtige Hirnknoten entstehen und man gar nicht mehr weiß, wo oben und unten ist. Je immersiver, umso besser.

Und das ist bei Action-Filmen eben nur sehr schwer gegeben, zumindest wenn ich an die zurückdenke, die ich in den letzten Jahren gesehen hab. Doch es gibt eine Ausnahme, die ich zwar auch nicht im Kino gesehen, aber dennoch ziemlich in seinen Bann gezogen hat: Top Gun – Maverick.

Auch da war ich skeptisch, weil solche Fortsetzungen gerade mit so viel Abstand zum letzten Teil sehr gern dafür genutzt werden, einfach nur die Nostalgie-Keule zu schwingen, aber darüber hinaus einfach unfassbar dünn sind. Hier hat aber alles irgendwie gepasst und die Mischung zwischen Anspielungen bzw. Verbindungen zu „damals“ und heute mit ordentlich Spannung war nahezu perfekt. Will sagen: Großartiger Film, hat zumindest mir sehr gut gefallen.

Und damit bin ich gar nicht so allein, denn auch OnBeatMan hat sich genau diesen Film rausgepickt und den Trailer mit viel Liebe zum Detail und vor allem einmal nachgestellt. Zwar auch schon wieder ein Jahr alt, daher ist das mit der Begeisterung für die Fortsetzung wild geraten, aber irgendwas ist ja immer:

Stark gemacht. Oder wie es einer der Kommentatoren formulierte: „I heard that this is so well done that they made a live action version of this trailer.“

]]>
https://www.wihel.de/top-gun-maverick-in-der-lego-version/feed/ 1
Ein Haus im LEGO-Stil gebaut https://www.wihel.de/ein-haus-im-lego-stil-gebaut/ https://www.wihel.de/ein-haus-im-lego-stil-gebaut/#comments Thu, 19 Jan 2023 15:54:26 +0000 https://www.wihel.de/?p=146321 Ein Haus im LEGO-Stil gebaut | Was is hier eigentlich los?

Als wir uns vor einiger Zeit dazu entschieden haben, ein Haus kaufen zu wollen, war auch schnell klar, dass Bauen für uns nicht in Frage kommt. Ich hab das damals bei meinen Eltern erlebt, diesen ganzen Stress will sich keiner antun, zumal man ja nicht einfach nur ein bisschen Land kauft und dann jemanden beauftragt – man wird dann mit Problemen nur so zugeschissen. Allein wenn ich schon dran denke, was man da alles beachten und entscheiden muss – dafür würde mir jeglicher Nerv fehlen.

Stattdessen haben wir uns was Fertiges gesucht, was man dann nach seinen Wünschen noch ein bisschen anpassen kann – wird am Ende vielleicht einen Ticken teurer und hat wieder was mit Kompromissen zu tun, ist aber wenigstens auch sicherer und definitiv schneller verfügbar.

Was uns dann in unserer Entscheidung zusätzlich bestärkt hat: Corona, Putin und die aktuelle Zinsentwicklung. Oder anders gesagt: kann sich heut zu Tage ein Normalsterblicher ja gar nicht mehr leisten und allein das sollte einem schon zu denken geben.

Wobei man auch sagen muss, dass gerade solche Zeiten zumindest für die Allgemeinheit auch ihre guten Seiten haben können, weil dann nicht selten Alternativen ausprobiert und erforscht werden, die mittelfristig für Verbesserung sorgen, nicht zuletzt auch in finanzieller Hinsicht.

Zum Beispiel baut Gablock Häuser scheinbar nach dem -Prinzip. Da werden dann einfach Holzblöcke aufeinander gesteckt und dürften so dafür sorgen, dass Häuser zumindest deutlich unkomplizierter aufgebaut werden können. Um nicht zu sagen: Das kann dann fast jeder.

Wie stabil das dann am Ende ist und ob das wirklich nur Vorteile mit sich bringt, müsste man mal genauer recherchieren, aber es macht zumindest Spaß, beim. Aufbau zuzuschauen und dass da auch easy mehrere Etagen realisierbar sind, spricht ja schon mal für sich:

Schon ein bisschen cool. Und vielleicht die Zukunft des Hausbaus – weil man halt alles irgendwie aus LEGO bauen kann, selbst wenn es nur das Prinzip weiterführt.

]]>
https://www.wihel.de/ein-haus-im-lego-stil-gebaut/feed/ 3
Elektrische Zahnbürste aus der Zukunft (und Vergangenheit) https://www.wihel.de/elektrische-zahnbuerste-aus-der-zukunft-und-vergangenheit/ https://www.wihel.de/elektrische-zahnbuerste-aus-der-zukunft-und-vergangenheit/#comments Mon, 16 Jan 2023 15:46:00 +0000 https://www.wihel.de/?p=146085 Elektrische Zahnbürste aus der Zukunft (und Vergangenheit) | Was is hier eigentlich los?

Wer sich im Bereich von elektrischen Zahnbürsten mal ein bisschen umschaut, wird irgendwann auch das Ohrenschlackern bekommen, denn mittlerweile kann man auch da extrem gut lassen, je nachdem was man an Ausstattung denn haben möchte.

Der Witz dabei ist: Nahezu alle Geräte erfüllen ihre Kernaufgabe eigentlich recht gut und mittlerweile ist sogar für jeden Putztyp eigentlich ein passendes Modell dabei. Sobald dann aber teils sehr unsinnige Funktionen wie App-Anbindung, Ladepads und -gläser oder auch nur ein paar „stylische“ Farben hinzukommen, kann man gut und gern mal mehr als 300€ latzen – und sich die Frage stellt, was das eigentlich soll.

Aber ich bin ehrlich, ich hab da auch schon ein bisschen mehr Geld investiert, weil auch ich in einem gewissen Alter eingesehen hab, was unsere Eltern schon in der Kindheit predigten und uns unfassbar stark auf den Saque ging: Zähne putzen ist wichtig, nicht nur weil das im Alter extrem teuer werden kann. Ist halt auch irgendwie kacke, wenn man selbst nicht herzhaft lachen mag, weil sonst alle die vergammelten Stumpen sehen, die man dann nun mal hat.

Dennoch nervt es mich auch heute noch, wie viel Zeit dafür eigentlich drauf geht und das eine gewisse Gründlichkeit da von einem verlangt wird. Verstehe daher auch bis heute nicht, warum die Industrie kein Gadget erfunden hat, dass man sich für ein paar Sekunden in den Mund steckt und danach mehr Sauberkeit erzielt, als man das mit dem Putzen durch die eigenen Hände jemals erreichen könnte. DAS wär doch mal eine Marktlücke und dafür würde ich sogar vierstellig bezahlen. Also vielleicht.

Viel absurder ist aber noch: Während wir mittlerweile extrem schwingende Bürstenköpfe und Ultraschall-Kram haben, gab es in den 90ern eigentlich schon den perfekten Ansatz und das bei einer Kinderzahnbürste. Die hat dann sogar gleichzeitig vorne, hinten und unten (bzw. oben) geputzt – und hat sogar im Dunkeln geleuchtet!

Fragwürdig ist lediglich, ob Kinder allein deswegen wirklich tierisch Bock auf Zähne putzen bekommen haben – ich hab da so meine Zweifel:

Versteht auch wieder keiner, warum sich das Ding noch nicht als Marktführer durchgesetzt hat. Ich finds mega!

]]>
https://www.wihel.de/elektrische-zahnbuerste-aus-der-zukunft-und-vergangenheit/feed/ 3
Forpheus, der Tischtennis-Roboter aus der Zukunft https://www.wihel.de/forpheus-der-tischtennis-roboter-aus-der-zukunft/ https://www.wihel.de/forpheus-der-tischtennis-roboter-aus-der-zukunft/#comments Thu, 12 Jan 2023 11:50:02 +0000 https://www.wihel.de/?p=145804 Forpheus, der Tischtennis-Roboter aus der Zukunft | Was is hier eigentlich los?

Viele von uns wissen vermutlich gar nicht, wie hochtechnisiert mittlerweile Profi-Sport sein kann, ich auch nur bedingt, weil ich halt kein Profi-Sportler bin. Aber ich hab mal vor Ewigkeiten gesehen und gelesen, was da im mittlerweile abgeht und dass die Spieler teils in so Käfige gesperrt und mit Bällen beschossen werden, die sie dann annehmen und auf bestimmte Flächen zurückschießen müssen. Klingt wie ein Spiel, allerdings werden die Bälle mit ordentlich Bums auf die Spieler geschossen und die Zielflächen sind wild um einen herum verteilt. Dazu geht das Ganze auch noch auf Zeit und Genauigkeit … das ist mir allein beim Schreiben schon fast zu stressig.

Dazu kommt dann noch der medizinische Aspekt mit ständigen Blutabnahmen, individualisierten Ernährungsplänen und sonstigen Überwachungen … das ist schon ein sehr anderes und überwachtes Leben, ausgelegt auf dauerhafte Optimierung von sich selbst – da muss man Bock drauf haben. Auf der anderen Seite bekommt man aber auch LKW-Ladungen voll , Ruhm und manchmal auch Ehre.

Aber auch in anderen Sportarten hält die Technik weiter Einzug, so zum Beispiel im . Abgesehen von Hochleistungskameras kann man sich Technik da nur sehr limitiert vorstellen, allerdings beweist der Forpheus- das Gegenteil.

Davon gibt es mittlerweile die 7. Generation und die sieht schon gar nicht mehr richtig nach Roboter sondern nach Technik-Monster aus, zeigt aber auch, dass man sich von dem ursprünglichen Ziel „Menschen Tischtennisspielen beibringen“ deutlich weiterentwickelt hat:

FORPHEUS represents the latest evolution of OMRON’s artificial intelligence and robotics technology.
Experience how these come together to enhance and extend human capabilities.
The 7th generation FORPHEUS has evolved to improve the team performance of the doubles teams.
In addition, FORPHEUS has evolved to self-diagnose its condition and self-adjust to maintain accuracy.

Dürfte entsprechend auch teuer sein, was man vor allem daran sieht, dass ich einfach nirgendwo einen Preis finden konnte. Aber eben auch beeindruckend, was das Ding können soll.

]]>
https://www.wihel.de/forpheus-der-tischtennis-roboter-aus-der-zukunft/feed/ 3
Eine Messer-Werf-Maschine https://www.wihel.de/eine-messer-werf-maschine/ https://www.wihel.de/eine-messer-werf-maschine/#comments Tue, 10 Jan 2023 11:34:29 +0000 https://www.wihel.de/?p=145695 Eine Messer-Werf-Maschine | Was is hier eigentlich los?

Gerade wenn mal ein paar Tage frei sind, lass ich mich gern mal vom YouTube-Algorithmus treiben. Wobei, eigentlich lass ich mich nie gern von einem Algorithmus treiben, aber bei YouTube (und auch TikTok) geht das eben sehr leicht und sehr schnell, weil man so gut wie nichts machen muss und so manches Rabbit Hole, in das man dann stürzt, ist eigentlich auch ganz nett.

Um Weihnachten rum war das dann die „Joko & Klaas gegen Pro Sieben“-Bubble. Eine gar nicht mal so schlechte Sendung, die aber normalerweise am Stück übertrieben lang ist und die Werbung, die man zwangsweise ertragen muss, nervt halt auch tierisch. Dann also lieber auf YouTube und in Clip-Form, dafür halt verspätet.

Besonders gefallen hat mir dabei eine Sendung bzw. ein Spiel, bei dem die beiden gegen Zuschauer antraten und mit Kram auf Dinge warfen oder die haben fallen lassen, die die Zuschauer eigentlich hätten gewinnen können. War wohl eine Weihnachtssendung, ich weiß es nicht mehr genau.

Jedenfalls wurde da mit Äxten auf geworfen, Kugeln aus sehr hohen Höhen darauf fallen gelassen oder mit Bowling-Kugeln darauf gezielt. Ziel dabei: So nah wie möglich rankommen, ohne den Fernseher tatsächlich kaputt zu machen – war ja schließlich der eigentliche Gewinn der Zuschauer.

Man kann sich vorstellen: Das hat so semi-gut geklappt, witzigerweise hat aber der jeweilige Zuschauer pro Runde immer den Fernseher zerstört, Klaas hingegen scheint in Sachen Präzision ein wahres Monster zu sein. Immer unfassbar nah dran, aber nie drauf.

Und dabei ist mir direkt das erste Spiel mit den Äxten hängen geblieben, denn so eine Axt genau so zu werfen, dass sie auch in der Wand stecken bleibt, das ist gar nicht mal so einfach. Außer man ist Quint BUILDs und nutzt statt Äxten einfach Messer – dann kann man nämlich eine Maschine basteln, die nicht nur Messer einfach so verschießt, sondern dabei auch exakt berechnet, wie das Messer fliegen muss, damit es perfekt stecken bleibt.

Sieht dann so aus:

Ein weiteres Gadget, dass in der Zombie-Apokalypse noch sehr nützlich werden kann.

]]>
https://www.wihel.de/eine-messer-werf-maschine/feed/ 3
Eine vollkommen über-technisierte Angel https://www.wihel.de/eine-vollkommen-ueber-technisierte-angel/ https://www.wihel.de/eine-vollkommen-ueber-technisierte-angel/#comments Mon, 09 Jan 2023 15:34:00 +0000 https://www.wihel.de/?p=145342 Eine vollkommen über-technisierte Angel | Was is hier eigentlich los?

Irgendwo in den letzten Beiträgen hatte ich kurz die Hoffnung geäußert, dass womöglich die Vorbesitzer unseres Hauses die Angelausrüstung auf dem Dachboden über dem Carport vergessen haben könnten und mir das den Weg eröffnet, doch noch ins Angelbusiness einzusteigen. Hab ich immerhin zum letzten Mal als kleiner Pups mit meinem Opa gemacht, ist also auch schon unverschämt lange her – aber erinnerungstechnisch hat das damals Spaß gemacht, was aber auch daran liegen kann, dass ich nur den angenehmen Part machen durfte.

Auf der anderen Seite: Angeln ist eben nicht nur Rute auswerfen, warten und idealerweise einen großen Fang an Land holen. Das hat auch viel mit Wissen und Hände schmutzig machen zu tun und gerade in Zeiten von Überfischung und allgemeiner Zerstörung der Natur, muss man auch beim Angeln wissen, was man tut. Und irgendwie find ich es auch fragwürdig, einfach nur so zu angeln und die Fische dann wieder ins Wasser zu werfen – findet sicher auch keiner geil, wenn er oder sie per Haken aus seinem Umfeld gezogen wird, den sicheren Tod schon vor Augen und dann doch wieder in Freiheit entlassen wird. Schock fürs Leben und so.

Bevor ich mich aber noch mehr mit der Angel-Community anlege, schauen wir einfach mal, was gebastelt hat. In kurz: Eine übertrieben technisierte Angelrute, die schon gar nicht mehr nach Angelrute aussieht, sondern eher nach irgendeiner selbstgebastelten Waffe für die bevorstehende Zombie-Apokalypse.

Da wir den Kollegen aber schon diverse Male hier auf der Seite (und ich meine auch mindestens einmal in der Win-Compilation) hatten, sei zumindest gesagt, dass das das erste Gadget von ihm ist, dass ich tatsächlich sehr nützlich finde:

Bisschen unglücklich allerdings, dass man das Teil nur mit dem Smartphone bedienen kann. Noch eine Kurbel für den manuellen Betrieb bei Bedarf und ich fänd es ziemlich perfekt.

]]>
https://www.wihel.de/eine-vollkommen-ueber-technisierte-angel/feed/ 3
Nur ein Schneepflug-Fahrrad https://www.wihel.de/nur-ein-schneepflug-fahrrad/ https://www.wihel.de/nur-ein-schneepflug-fahrrad/#comments Wed, 04 Jan 2023 15:43:52 +0000 https://www.wihel.de/?p=145293 Nur ein Schneepflug-Fahrrad | Was is hier eigentlich los?

Wenig überraschend war ich in letzter Zeit häufiger im , was ja immer eine gute Sache ist, weil man da so viele nützliche Sachen kaufen kann, all die tollen Maschinen sieht und eigentlich immer mit irgendwas nach Hause geht, was das eigene Heim ein Stück weit besser macht.

Da ist dann selbst der Kauf von ein paar Glühbirnen schon großartig, weil man damit die Außenbeleuchtung wieder in Gang bringt (was jetzt nicht heißt, dass meine größte Leistung bisher der Austausch von Leuchtmitteln war, aber es macht sich gerade im Dunkeln am meisten bemerkbar). So war ich auch letzte Woche wieder dort und hab mich dabei ertappt, dass ich beinahe schon wie ein Süchtiger noch nach etwas im Baumarkt gesucht hab, was ich schon immer haben wollte, aber aktuell gar nicht so richtig einsetzen kann. Einen Winkelschleifer zum Beispiel hab ich schon länger im Auge, ohne ihn bisher wirklich gebraucht zu haben. Aber als Mann gehört das einfach zum Inventar und irgendwann ist so ein Ding fällig.

Und ich hab neulich darüber nachgedacht, eine Schneeschippe zu kaufen. Die brauchen wir vermutlich häufiger, zumindest retrospektiv betrachtet – auf der anderen Seite war das kurz vor Silvester und mit der Aussicht auf 14°C während des Jahreswechsels, eher unwahrscheinlich, dass das kurzfristig gibt. Fällig wird die irgendwann dennoch, allein schon aus versicherungstechnischen Gründen. Immerhin, ich hab schon einmal streuen müssen, weil wegen Blitzeis und so.

Oder ich mach es wie der Kollege im nachfolgenden Video: Der hat sich einfach einen Schneepflug gebaut und das in der womöglich umweltfreundlichsten Art und Weise, die man sich nur ausdenken kann. Nämlich in Kombination mit einem :

Allerdings ist sowohl unsere Auffahrt als auch die Straße deutlich kürzer, sodass sich der Aufwand vermutlich nicht lohnt – sowohl was Bau als auch Nutzung angeht. Und ein bisschen denk ich mir „zum Glück“.

]]>
https://www.wihel.de/nur-ein-schneepflug-fahrrad/feed/ 3
Die am meisten verkauften Spielekonsolen von 1980 bis 2022 https://www.wihel.de/die-am-meisten-verkauften-spielekonsolen-von-1980-bis-2022/ https://www.wihel.de/die-am-meisten-verkauften-spielekonsolen-von-1980-bis-2022/#comments Tue, 27 Dec 2022 11:57:35 +0000 https://www.wihel.de/?p=144669 Die am meisten verkauften Spielekonsolen von 1980 bis 2022 | Was is hier eigentlich los?

Wo wir doch ohnehin noch alle weihnachtlich angehaucht sind und es das Thema ist, was uns die letzten Jahre beschäftigt hat, lasst uns auch mal über Geschenke sprechen. Denn dank 3D-Drucker konnte ich endlich mal wieder back tot he roots beschenken: Alles war selbstgemacht. Also fast, halt selbst gedruckt. Und nach dem mir übermittelten Feedback oder auch das, was ich bei meinen Eltern gesehen hab, kam das doch recht gut an, sodass mein insgeheimer Plan (zur Eroberung der Welt) tatsächlich aufgegangen ist.

Was ich dabei tatsächlich ein bisschen witzig fand: Plastik ist ja der neue Teufel und kommt direkt aus der Hölle, aber beim 3D-Druck ist das einfach nur genial. Also wenn man denn tatsächlich schöne bzw. brauchbare Dinge druckt. Auf der anderen Seite: Ich hab da auch einiges an Ausschuss dabei, hab dafür aber einen Anbieter gefunden, dem man einfach Reste schicken kann und die das dann wieder aufbereiten und für neue 3D-Drucke zur Verfügung stellen. Hat ein bisschen was von geschlossenem Kreislauf und das find ich gut.

Was sich zudem dieses Jahr geändert hat: Wir werden richtig erwachsen. Merkt man daran, dass wir eigentlich gar keine richtigen Wünsche hatten, uns aber über das freuen, was wir denn bekommen haben, und das sind so verrückte Dinge wie ein neuer Backofen oder auch eine Dunstabzugshaube. Zeigt mir mal ein Kind, das sich über sowas freuen würde – wir tun es wie bolle.

Kinder freuen sich dann doch eher über Gadgets und Spielekonsolen und damit hab ich dann auch noch irgendwie den zum nachfolgenden Video bekommen – denn darin hat Data Is Beautiful mal wieder eines der berühmten Balkendiagramme verwurstet und zeigt, welche Spielekonsolen sich wann wie oft verkauft haben:

Spannend, aber auch ein bisschen traurig, wie sich gegen Ende die Vielfalt aufgelöst hat und eigentlich nur noch zwei große Player gegenseitig versuchen zu übertrumpfen.

]]>
https://www.wihel.de/die-am-meisten-verkauften-spielekonsolen-von-1980-bis-2022/feed/ 4
Dave Hohmans Modell-Eisenbahn-Weihnachtsdorf https://www.wihel.de/dave-hohmans-modell-eisenbahn-weihnachtsdorf/ https://www.wihel.de/dave-hohmans-modell-eisenbahn-weihnachtsdorf/#comments Thu, 22 Dec 2022 11:31:24 +0000 https://www.wihel.de/?p=144091 Dave Hohmans Modell-Eisenbahn-Weihnachtsdorf | Was is hier eigentlich los?

Bei Modell-Eisenbahnen bin ich immer ein bisschen zwiegespalten. Eigentlich ist das ein unfassbar tolles Hobby und allein der Erfolg des Miniaturwunderlandes in Hamburg zeigt, wie sehr so eine Eisenbahn Menschen begeistern kann – und da reden wir nur von den Besuchern, dabei muss auch das permanente Basteln und nachbilden der Realität unfassbar viel Spaß machen. Besonders wenn man damit seinen Lebensunterhalt verdient.

Auf der anderen Seite seh ich dann immer Horst Seehofer vor meinem inneren Auge, wie er da in seinem Keller steht und sich mehr als unbeholfen ablichten lässt, um ein bisschen nahbarer zu wirken, während vor allem wegen ihm und sein Schaffen Abschiebungen in Deutschland wieder ein Hoch nach dem anderen erleben. Außerdem ist Horst Seehofer ein absoluter Unsympath, um nicht zu sagen ein Arschloch. Nicht ganz das gleiche Level wie Christian Lindner, aber die gleiche Region.

Das trifft auf Dave Hohman hoffentlich nicht zu, lässt sich aktuell aber auch schwer beurteilen, weil wir uns nicht persönlich kennen. Was sich aber sagen lässt: Dave Hohman hat auch eine Modell-Eisenbahn und die ist ziemlich beeindruckend, weil halt sehr groß und passend zur Jahreszeit wie ein riesiges Weihnachtsdorf aufgebaut.

Entsprechend lange hat er auch dafür gebraucht, das nachfolgende Video zeigt die 21 Tage, die er für den Aufbau gebraucht hat – zum Glück als Timelapse auf knapp 18 Minuten runtergebrochen:

A time lapse video of the making of our Lionel Christmas Village for 2022

Schon beeindruckend, aber „leider“ fehlt mir dafür der Platz. Und die Zeit. Und das . Und nächstes Mal sprechen wir dann darüber, wie schlimm das eigentlich ist, dass Seehofer jetzt auch noch Programmieren lernt … Wobei es ja auch nicht schlecht ist, wenn sich Senioren ein bisschen mehr mit Technik auseinander setzen.

]]>
https://www.wihel.de/dave-hohmans-modell-eisenbahn-weihnachtsdorf/feed/ 1
Ein Bett, das bei Erdbeben schützt https://www.wihel.de/ein-bett-das-bei-erdbeben-schuetzt/ https://www.wihel.de/ein-bett-das-bei-erdbeben-schuetzt/#comments Wed, 21 Dec 2022 11:34:02 +0000 https://www.wihel.de/?p=144013 Ein Bett, das bei Erdbeben schützt | Was is hier eigentlich los?

Ich muss zugeben, dass es sich hierbei tatsächlich um ein aufgewärmtes Thema handelt, denn bereits 2015 hab ich schon mal über das „Überlebensbett von Wang Wenxi“ geschrieben, das vor allem bei schützen soll.

Glücklicherweise leben wir ja nicht in einer der Regionen, wo das öfter mal vorkommen kann, wobei auch wir mit immer größeren Wetter-Extremen zu kämpfen haben werden, sei es nun Hitze oder auch wirre Kälte. Fand es zumindest in den letzten Tagen übertrieben kalt und dieses Blitz-Eis-Gedöns am Anfang der Woche hat auch nur bedingt Spaß gemacht, vor allem weil wir gezwungenermaßen mit dem Auto unterwegs sein mussten (ging aber alles gut, weil ich mich nicht komplett von jeder Vernunft freisprechen kann).

Ein bisschen hatte ich auch die Befürchtung, dass wir uns durch unseren bevorstehenden Umzug in „Gefahr“ begeben, weil wir deutlich dichter an die Elbe ziehen und mit dem Klimawandel und bevorstehendem Anstieg des Meeresspiegels ist das grundsätzlich nur bedingt eine gute Idee. Aber auch hier scheint alles in Ordnung, hat zumindest unsere Gebäudeversicherung basierend auf irgendwelchen Frameworks gesagt.

Alles in allem bedeutet das also: Wir haben nicht wirklich Bedarf für so ein , was erstmal eine gute Sache ist. Auf der anderen Seite, wenn man mal so gar kein Bock auf Besuch hat oder sich vor Einbrechern verstecken will, ist das eigentlich eine gute Idee. Denn das Ding „saugt“ einen quasi in sich ein, verschließt sich anschließend und dann ist man erstmal sicher. Dazu gibt es ausreichend Verpflegung, vor allem in Sachen Wasser, sodass es sich dort drin eine Zeit lang aushalten lässt:

Basically, the mattress would fall into the box and a lid would close over the box. Survival supplies would be readily available in the box for the person or persons sitting inside. Air vents would provide oxygen.

Ob und für wie viel man sich so ein Bett in die eigene Wohnung stellen kann, entzieht sich aber meiner Kenntnis, das Video ist ja auch schon wieder 6 Jahre alt und eigentlich erzähl ich das alles nur noch mal, weil alle anderen Videos aus dem alten Beitrag nicht mehr verfügbar waren. Dafür ist die Idee aber trotzdem einfach zu gut.

]]>
https://www.wihel.de/ein-bett-das-bei-erdbeben-schuetzt/feed/ 5
Die Centerpiece-Tastatur von Finalmouse https://www.wihel.de/die-centerpiece-tastatur-von-finalmouse/ https://www.wihel.de/die-centerpiece-tastatur-von-finalmouse/#comments Tue, 20 Dec 2022 07:09:10 +0000 https://www.wihel.de/?p=143967 Die Centerpiece-Tastatur von Finalmouse | Was is hier eigentlich los?

Es hat ja jeder mal so einen Tick, der kommt und geht, nicht selten in Zusammenhang mit irgendwelchen Gadgets. Ist zumindest bei mir so und ich kann mich da auch sehr tief reinknien, nicht selten zu Lasten meines Geldbeutels und den Nerven meiner Frau. Oder anders ausgedrückt: Ich hab hier zu Hause diverse Tastaturen und auch der Schreibtischstuhl ist weder der Erste noch der Zweite seiner Art – auch ich musste auf die harte Tour lernen, dass man zwei Mal kauft, wenn man billig kauft.

Gerade Tastaturen haben es mir in den letzten Monaten angetan, vielleicht vor allem, weil es nicht wirklich etwas nach meiner Idealvorstellung gibt bzw. gab, denn mittlerweile hab ich eine, mit der ich zu 97% zufrieden bin. Was ich konkret gesucht hab:

Eine mechanische mit Mac-Layout, nicht zu laut, gern mit und natürlich Ziffernblock, weil allein der Hype um TKL sinnlos groß ist und ich tatsächlich häufiger mal mit Zahlen zu tun hab, die sich darüber einfach wesentlich angenehmer eintippen lassen. Und natürlich gern im Low Profile, weil sich das wesentlich angenehmer schreiben lässt.

Das Ding ist: Genau das gibt es nicht. Von keinem einzigen Hersteller und das ist maximal schade. Da braucht mir auch keiner mit Wirtschaftlichkeit kommen – das kann und will ich nicht glauben. Also hab ich mich irgendwann mit einer normalen mechanischen Tastatur zufrieden gegeben, sogar noch Tasten für das Mac-Layout getauscht und sogar ein bisschen gemoddet, damit das mit der Lautstärke passt.

Und dann hat Corsair die K100 Air rausgehauen und mich sehr glücklich gemacht. Abgesehen vom fehlenden Mac-Layout (das sich leider auch nicht ohne Weiteres nachrüsten lässt) ist die Tastatur perfekt. Und das ist gut so, denn dann triggert mich die Centerpiece-Tastatur von Finalmouse nicht so sehr.

Vom Hersteller selbst hab ich bisher noch nichts gehört und ich weiß auch nicht, ob das Konzept der Tastatur so super aufgehen wird oder am Ende doch eher unpraktisch ist – aber sie hat ein Display hinter den durchsichtigen Tasten und hebt damit diesen ganzen RGB-Beleuchtungskram auf ein komplett neues Level:

Anfang 2023 soll es das Ding dann für irgendwas um die 350 Dollar zu Kaufen geben – ich hab da aber noch Zweifel, weil auf der Seite von Finalmouse einfach so gar nichts los ist. Dennoch irgendwie spannendes Konzept für eine Tastatur.

]]>
https://www.wihel.de/die-centerpiece-tastatur-von-finalmouse/feed/ 3
Das beste Spielzeug, das man in den 60ern und 70ern zu Weihnachten verschenkt hat https://www.wihel.de/das-beste-spielzeug-das-man-in-den-60ern-und-70ern-zu-weihnachten-verschenkt-hat/ https://www.wihel.de/das-beste-spielzeug-das-man-in-den-60ern-und-70ern-zu-weihnachten-verschenkt-hat/#comments Thu, 15 Dec 2022 11:52:46 +0000 https://www.wihel.de/?p=143567 Das beste Spielzeug, das man in den 60ern und 70ern zu Weihnachten verschenkt hat | Was is hier eigentlich los?

Dieses Jahr bin ich irgendwie ganz besonders wenig Fan von diesen Beiträgen, die man durchforsten kann, um für sich selbst oder andere überteuerten Kram zu finden, den man dann an Weihnachten bekommt bzw. verschenkt. Das war mal anders, da hab ich solche Listen und Videos sehr gern durchstöbert, schließlich gibt es ja immer was, was man gebrauchen könnte.

Das Problem ist nur: Platz ist begrenzt, genauso wie und so richtig geil für die Umwelt ist dieser ganze Konsumwahn auch nicht. Außerdem hab ich mir für diesen Monat auferlegt (oder besser gesagt auferlegen müssen) nichts zu bestellen – dafür war der letzte Monat einfach viel zu teuer. Aber auch geil, weil eben neue Gadgets und neues Hobby.

Dazu kommt, dass wir rein faktisch maximal verschuldet sind, weil halt Immobilienerwerb und auch wenn wir (noch) nicht am Hungertuch knabbern, so richtig weiß ja keiner, ob wir in ein paar Jahren noch das gleiche Einkommen haben und die monatlichen Raten bezahlen können – gut möglich, dass der Russe doch noch durchdreht oder einfach Deutschland kauft und wir dann nur noch in Büros schlafen dürfen.

Es soll hier aber gar nicht um leider viel zu realistische Dystopien gehen, die werden noch früh genug kommen – sondern darum, was man eben vor 50 bis 60 Jahren an Weihnachten so verschenkt hat. Spoiler: Dürfte die Jugend von heute nur bedingt vom Hocker reißen, ich find da aber vieles ziemlich toll!

The holiday season is usually when we reflect back on the year and think about everything we experienced. It’s also a time when we think back to our childhood and remember that magical time at Christmas and the special gifts we received. In this video we will have a look back at the top Christmas toys from the 1960s & 1970s!

Ich verschenk dieses Jahr übrigens nur feuchte Händedrucke – was Persönliches, vom Herzen kommt schließlich immer gut an.

]]>
https://www.wihel.de/das-beste-spielzeug-das-man-in-den-60ern-und-70ern-zu-weihnachten-verschenkt-hat/feed/ 4
28 fantastische LEGO-Mechanismen und wie sie kaputt gemacht werden https://www.wihel.de/28-fantastische-lego-mechanismen-und-wie-sie-kaputt-gemacht-werden/ https://www.wihel.de/28-fantastische-lego-mechanismen-und-wie-sie-kaputt-gemacht-werden/#comments Wed, 14 Dec 2022 06:56:36 +0000 https://www.wihel.de/?p=143527 28 fantastische LEGO-Mechanismen und wie sie kaputt gemacht werden | Was is hier eigentlich los?

Da mir aktuell tatsächlich jede Menge Zeit für Dinge fehlt, die mir sonst immer sehr viel Spaß gemacht haben (nichts tun, 3D-Drucken, gewissenhaft den Feedreader leeren, atmen, meine Arme zählen, …) muss ich mich nun auch beim Bloggen mal ein bisschen kürzer fassen.

Und warum? Weil Boden verlegen echt eine beschissene Arbeit ist. Nicht nur, dass man ständig auf die Knie fallen und wieder aufstehen muss, das zieht sich alles wie Kaugummi. Und wenn man doch mal schneller macht, wird das Endergebnis beschissen, das sich dann auch nicht mehr kaschieren lässt – wer pfuscht, hat halt Mist als Ergebnis.

Dazu kommt allerdings auch: Über ist eigentlich schon alles erzählt, außer dass man die Klemmbausteine einfach schon seit über 50 Jahren kaufen und nach Belieben zusammenstecken kann. Und ist das nicht irgendwie der totale Wahnsinn? Ich finde schon.

Ebenfalls Wahnsinn ist, was Brick Technology schon seit einer ganzen Weile macht. 50 Jahre sind es zwar noch nicht, aber immerhin mehr als ein Jahr – dabei haben sich mehr als 63 Mio. Aufrufe angesammelt und das letztendlich mit lediglich 19 Videos. Da scheint jemand die YouTube-Community durchschaut zu haben.

Wie auch immer, nachfolgend gibt es nun 28 sehr fantastische LEGO-Maschinen, die halt das tun, was LEGO-Maschinen eben so tun. Und gegen Ende wird dann auch mal gezeigt, was passiert, wenn man es mit der Kraftzufuhr maßlos übertreibt, was auch irgendwie was Sinnbildliches hat – da wird was sehr tolles erschaffen, aber irgendwie juckt auch der Reiz einfach mal zu sehen, was passiert, wenn man die Vernunft dahinfliegen lässt:

Testing 28 different mechanisms and kinetic sculptures made out of Lego.

Chapters:

00:00 Mechanisms
01:06 Sponsor
02:12 More Mechanisms
06:33 Destruction in Slow Motion

Schon schön.

]]>
https://www.wihel.de/28-fantastische-lego-mechanismen-und-wie-sie-kaputt-gemacht-werden/feed/ 3
Eine Mülltonne, die auf Zuruf kommt https://www.wihel.de/eine-muelltonne-die-auf-zuruf-kommt/ https://www.wihel.de/eine-muelltonne-die-auf-zuruf-kommt/#comments Thu, 08 Dec 2022 11:56:00 +0000 https://www.wihel.de/?p=143156 Eine Mülltonne, die auf Zuruf kommt | Was is hier eigentlich los?

Vor ganz langer Zeit hab ich schon mal erzählt, dass wir das mit der Mülltrennung nur bis zu einem gewissen Grad genau nehmen – teils, weil ich einfach zu faul bin, teils weil wir es auch gar nicht besser wissen und das mein ich wirklich ernst: Ich hab immer wieder Momente, in denen ich nicht weiß, ob mein Müll nun in die gelbe Tonne oder in den Restmüll kommt.

Daher gilt weiterhin die Faustregel: Kann es schimmeln und besteht nicht überwiegend auf Plastik, kommt es in den Hausmüll, ansonsten in die gelbe Tonne. Papier ist da schon deutlich einfacher – wobei ich auch mal gehört hab, dass man da eigentlich bei Beschichtungen anders verfahren sollte.

Und auch gelbe Tonne ist nicht gleich gelbe Tonne, denn auch da sollte man so weit trennen wie möglich. Joghurt-Deckel zum Beispiel muss man immer vom Becher lösen und wer so richtig abgehen will, der tobt sich mit Teebeuteln aus – da hat man dann alles dabei, was man sich vorstellen kann und das auch direkt angenehm fitzelig.

Was wir allerdings gut können: Unseren Müll in die Behältnisse bringen, für die sie vorgesehen sind. Also nicht trennungstechnisch, aber eben in die Mülltonne an sich. Sollte eigentlich das Normalste der Welt sein, aber wir haben Nachbarn, die auch gern mal das Gegenteil beweisen müssen – am besten noch mit einem fadenscheinigen Zettel dran, dass der Müll zu verschenken sei. Ohnehin eine Unart, die sich in den letzten Jahren eingeschlichen hat – wer das wirklich anderen noch zur Weiternutzung vermachen will, kann den Scheiß auch an die hiesigen Einrichtungen dafür geben, statt sie einfach bei Wind und Wetter draußen vergammeln zu lassen.

Zurück zum Thema: James Bruton hat eine Mülltonne gebastelt, die auf Zuruf zu einem kommt, was vor allem praktisch ist, wenn man so schlecht im Werfen ist, wie James:

Ausreichend Zeit sollte man dennoch mitbringen – trotzdem wirkt das auf mich schon sehr nach . Die Zukunft scheint erstmalig zum Greifen nahe.

]]>
https://www.wihel.de/eine-muelltonne-die-auf-zuruf-kommt/feed/ 1
Super kleine Fernseher https://www.wihel.de/super-kleine-fernseher/ https://www.wihel.de/super-kleine-fernseher/#comments Wed, 07 Dec 2022 06:50:20 +0000 https://www.wihel.de/?p=143099 Super kleine Fernseher | Was is hier eigentlich los?

Das Schöne an so einem Umzug oder besser gesagt Hauskauf ist ja vor allem, dass man wieder merkt, wie sehr einen seine Eltern unterstützen können. Lines Eltern zum Beispiel machen sich gefühlt mehr Gedanken um Organisation und was alles zu tun ist, als wir – man könnte fast schon meinen, dass die mehr Bock auf Renovieren haben, als wir (was bestimmt stimmt, denn vor dem eigentlichen Umzug und dem Streichen von Wänden graut es mir sehr)

Und auch meine Eltern tun alles, was sie können, was allerdings ob der Entfernung zwischen uns weniger was mit „Tun“ zu tun hat, dafür teils in finanzielle Richtung geht oder darin besteht, dass wir Dinge aus ihrem Fundus bekommen. Darunter dann auch fancy Maler-Gadgets (die ich vermutlich viel zu spät von dort mitnehmen kann, aber haben ist besser als brauchen), ein Rasenmäher (den wir tatsächlich dringend brauchen) und seit dem Wochenende wissen wir auch, dass da womöglich noch ein wartet.

Der ist zwar auch in die Jahre gekommen, aber kaum benutzt worden, was ihn grundsätzlich nicht schlechter macht und wegen seiner 55“ schon mal fantastische Argumente mitbringt. Denn ehrlicherweise liebäugel ich schon etwas länger mit dem Gedanken, dass wir einen neuen Fernseher brauchen, weil unserer immer öfter mal rumzickt. Leider nur nie so, dass eine direkte Neuanschaffung nötig ist. Und vielleicht ist ein Beamer ja doch noch besser, weil der ein noch größeres Licht machen kann? Der braucht dann aber auch wieder ganz eigene Pflege.

Oder wir drehen die Spieß einfach rum und gehen in die möglichst kleinste Richtung, dafür dann aber in Masse. Zum Beispiel mit dem TinyTV, den bestimmt kleinsten Fernseher der Welt.

Dahinter verbirgt sich letztendlich eine Kickstarter-Kampagne, die zwischenzeitlich erfolgreich finanziert wurde und nun über Indiegogo quasi weiterläuft. Am Ende bekommt man dann einen Fernseher mit Maßen kleiner als 5 Zentimeter, einer Laufzeit von knapp 2 Stunden, sofern man denn die Batterie benutzt, und natürlich auch Lautsprecher, von denen man allerdings nicht zu viel erwarten darf. Dennoch: Es ist wie ein Mini-Fernseher:

Beinahe schon schade, dass man trotzdem auf SD-Karte und eigene Videos angewiesen ist – das Ding mit Empfang von richtigem Fernsehprogramm … das wär der Wahnsinn. Ich würd es aber auch in seiner jetzigen Form nehmen – mit um die 47€ allerdings auch kein richtiger Schnapper.

]]>
https://www.wihel.de/super-kleine-fernseher/feed/ 5
Nur ein selbstgebautes Exoskelett https://www.wihel.de/nur-ein-selbstgebautes-exoskelett/ https://www.wihel.de/nur-ein-selbstgebautes-exoskelett/#comments Mon, 05 Dec 2022 15:43:05 +0000 https://www.wihel.de/?p=142532 Nur ein selbstgebautes Exoskelett | Was is hier eigentlich los?

Vor ein paar Wochen hab ich noch gelesen, dass Exoskelette immer mehr ein Ding werden. Wer es nicht kennt: Mechanische Hilfen für Menschen, um deren Leistung zu steigern. Positiv denkende Menschen haben hier vermutlich vor allem körperlich beeinträchtigte Menschen im Sinn, die dadurch wieder etwas mehr Lebensqualität gewinnen können, der Rest …

… weiß natürlich, dass da vor allem das Militär ganz vorne mitmischt. Wenig verwunderlich, denn auch der Beitrag, den ich las, handelte vor allem davon, dass Russland derlei Technik umfangreicher testen will – die Gründe dafür dürften auf der Hand liegen.

Und auch ich muss da immer an diverse Filme denken, sei es nun Edge of Tomorrow oder eine Nummer größer gedacht mit Pacific Rim. Entsprechend hält sich da meine Begeisterung auch eher in Grenzen, gibt ja schließlich genug andere Anwendungsgebiete wo derlei Kram deutlich mehr Sinn machen würde.

So wirklich gehört da die Version von Handy Geng nicht dazu, allerdings ist der Kollege auch nicht gerade für sinnvolle Gadgets bekannt, überzeugt dafür aber vor allem dadurch, dass der Bums einfach funktioniert. Und vielleicht ist das auch einfach immer der erste richtige Schritt: Einfach erstmal versuchen und später schauen, ob das so sinnvoll war oder wofür das sinnvoll sein könnte. Versuch macht schließlich klug.

Jedenfalls hat er sich nun ein gebaut, um letztendlich Fleisch weich klopfen zu können. Oder halt jemanden zu massieren. Oder irgendwas zu zerhacken. Und ich dachte ganz am Anfang noch, um einfach nur Drums richtig gut bzw. besonders schnell spielen zu können:

I made a mutifunctional Powered Exoskeleton that can assist with cooking, chopping and massage. Hope you’ll like this video!

Braucht man das? Vermutlich nicht. Hat ers trotzdem gebaut? Jau.

]]>
https://www.wihel.de/nur-ein-selbstgebautes-exoskelett/feed/ 2
Eine Waschmaschine aus LEGO gebaut https://www.wihel.de/eine-waschmaschine-aus-lego-gebaut/ https://www.wihel.de/eine-waschmaschine-aus-lego-gebaut/#comments Wed, 30 Nov 2022 06:44:46 +0000 https://www.wihel.de/?p=142467 Eine Waschmaschine aus LEGO gebaut | Was is hier eigentlich los?

An sich find ich ja Waschmaschinen ganz fantastisch, wenn auch kompliziert. Fantastisch, weil man da einfach Wäsche reinschmeißt, irgendein Mittel dazu gibt und dann wartet, bis alles sauber ist. Kein Vergleich zu früher, als man noch an Flüssen mit purer Muskelkraft Wäsche per Hand gewaschen hat – es war wirklich schlimm, damals in den 90ern …

Kompliziert, weil ich nie weiß, in welches Fach das Waschmittel kommt und welches Programm denn jetzt das Beste für die aktuelle Schmutzwäsche ist. Vermutlich ist das mit den Fächern sowieso egal und einfach nur ein Trick von irgendeiner findigen Marketing-Abteilung, vielleicht ist das aber auch der wichtigste und damit unterschätzteste Schritt überhaupt. Auch find ich Weichspüler unfassbar kompliziert, weil das eigentlich geil ist – jeder will weiche Wäsche haben. Schaut man sich aber mal an, was da drin ist und berücksichtigt, dass man sich damit die Klamotten kaputt macht … fragt man sich wieder, warum gerade die schönsten Dinge im Leben immer so un-zukunftsträchtig sein müssen.

Schwierig werden Waschmaschinen aber im Allgemeinen, wenn man sie transportieren muss. Um nicht zu sagen: Waschmaschinen und Geschirrspüler sind für mich die Endgegner beim Umzug und ich hasse sie in den Momenten mehr als Grünkohl und Pilze zusammen. Daher graut es mir auch schon vor dem Umzug an sich, aber auch davor, dass unsere Maschine bald den Geist aufgibt. Schließlich ist die nun auch schon 10 Jahre alt und nachdem der Kühlschrank letzten Sommer das zeitliche gesegnet hat, dürfte auch hier das Ende nah sein.

Vielleicht ist die Lösung all unserer Probleme daher genau das, was The Brick Wall gebaut hat: Eine aus . Die hat natürlich weniger Fassungsvolumen als eine richtige Waschmaschine und auch in Sachen Temperaturen kommt man schnell an seine Grenzen, aber sagt ja auch keiner, dass das nicht richtig ist. Back tot he roots, wieder aufs wesentliche besinnen – warum nicht auch beim Waschen von Wäsche?

Und das Thema Trocknen ist auch gleich mit abgefrühstückt. Toll!

]]>
https://www.wihel.de/eine-waschmaschine-aus-lego-gebaut/feed/ 2
Die Katastrophe namens Metaverse https://www.wihel.de/die-katastrophe-namens-metaverse/ https://www.wihel.de/die-katastrophe-namens-metaverse/#comments Tue, 29 Nov 2022 07:03:18 +0000 https://www.wihel.de/?p=142419 Die Katastrophe namens Metaverse | Was is hier eigentlich los?

Ich gehör auch zu denjenigen, die sich gern mal über das Metaverse lustig machen, auch oder gerade weil das ja das nächste große Ding von Mark Zuckerberg werden sollte und er davon so überzeugt ist, dass er sogar wild Dinge umbenannt und umstrukturiert hat. Gut möglich, dass das die typische Reaktion derjenigen ist, die einfach nur die Genialität nicht erkennen, die dahinter steckt aber …

… auf mich wirkt das wie ein zweites Second Life. Quasi second Second Life, wenn nicht schon jemand diesen äußerst schlechten Wortwitz gemacht hat. Und bahnbrechend sich Second Life durchgesetzt hat, sieht man ja heute noch. Ich weiß nicht mal, ob es das überhaupt noch gibt, wünsche aber allen, die da jede Menge reingesteckt haben, weiterhin gute Besserung.

Und auch das Metaverse steht unter keinem guten Stern, zumindest hab ich bisher kaum positive Nachrichten vernehmen können. Dafür aber, dass Meta wohl pro Tag irgendwas um die 1,5 Mrd. Dollar darin verbrennt. Pro Tag wohlgemerkt, wobei ich nicht sicher bin, was mich mehr überrascht: dass eine Firma das einfach so über einen längeren Zeitraum stemmen kann oder dass mich die Summe mittlerweile maximal kalt lässt, weil sie ohnehin unvorstellbar ist.

Ich verstehe aber natürlich auch den Wunsch nach einer alternativen Realität, die aktuelle ist ja eher … wenn man den Kassenbon noch hätte, würde man die sicher gern zurückbringen, weil kaputt. Dazu dann natürlich ein einigermaßen ausgeprägter Gott-Komplex, den halt die großen drei der reichsten Menschen der Welt scheinbar haben – dass man sich da eine komplett eigene Welt aufbauen will, ist irgendwo nachvollziehbar.

Wird dann halt blöd, wenn es bereits an der Umsetzung scheitert, zumal ich beinahe schon überzeugt bin, dass Meta eigentlich gar keine eigene, neue Welt braucht. Baustellen hat man ja genug und wenn man mal den Druck der Aktionäre ein wenig bei Seite schiebt, gibt es sicherlich genug Spielwiesen, auf denen man sich austoben kann.

Wie dem auch sei, Ultralativ hat sich ein bisschen mehr mit dem Metaverse beschäftigt und erklärt ein bisschen, was es damit auf sich hat und warum das eigentlich dann doch großer Humbug ist:

Aber gut, auf der anderen Seite schadet es auch nicht, wenn da bei allen drei Pappnasen kräftig Geld verbrannt wird und so alles wieder ein bisschen mehr ins Gleichgewicht kommt. Musk durch , Zuck durch das Metaverse und Bezos … naja, eigentlich durch Alexa, aber da isser ja mehr oder weniger raus. Vielleicht ist er sogar der Schlaueste von allen dreien, wer weiß …

]]>
https://www.wihel.de/die-katastrophe-namens-metaverse/feed/ 3
Wenn Mastodon schon in den 80ern existiert hätte https://www.wihel.de/wenn-mastodon-schon-in-den-80ern-existiert-haette/ https://www.wihel.de/wenn-mastodon-schon-in-den-80ern-existiert-haette/#comments Thu, 24 Nov 2022 07:06:32 +0000 https://www.wihel.de/?p=142023 Wenn Mastodon schon in den 80ern existiert hätte | Was is hier eigentlich los?

Ja nu, was sind das eigentlich für wilde Zeiten? Also noch wilder als ohnehin schon, Pandemie, Klimakrise und Russland-Krieg sind ja nicht mehr wirklich neu, aber dass mittlerweile auch die großen Tech-Giganten nach riesigen Einstellungswellen nun wieder Leute auf die Straße setzen – auch nicht wirklich überraschend, aber in seiner Gänze dann doch bemerkenswert.

Am allermeisten bemerkenswert – und ich drück das damit schon so höflich wie möglich aus – ist, was bei abgeht. Natürlich wissen wir alle nicht, ob das auch jedes Mal die absolute Wahrheit ist oder sich manch einer ob seiner Kündigung etwas mehr Luft machen will als andere, aber ein gewissen Quäntchen muss einfach stimmen.

Und fairerweise muss man auch sagen: So ein richtig genialer Typ ist halt auch nicht. Man sagt ja gern, dass er erst Tesla zu dem gemacht hat, was es heute ist, aber mir wäre neu, dass er jemals selbst am Auto rumgeschraubt oder irgendwelche technischen Probleme selbst gelöst hätte. Zumindest aus dem, was man in den Medien mitbekommen kann, kann er eigentlich nur eines: Leute zusammenpferchen und dazu bringen, (großartige) Dinge zu tun. Das aber wiederum nicht wirklich durch Motivation und Visionen, sondern vor allem durch Druck. Und zu der Generation, die damit arbeiten will, gehören zum Glück immer weniger Menschen.

Hinzu kommt, dass „alle rausschmeißen, alles auf links drehen und noch mal richtig durchstarten“ auf dem Papier immer gut klingt, die Realität sieht aber oft anders aus. Bevor ich jetzt direkt in eine schlechte Analyse der Ereignisse bei Twitter abdrifte, sei letztendlich nur gesagt: Das, was da beim blauen Vogel passiert, ist ein fantastisches Beispiel, wie man es nicht macht. Besonders aus Arbeitnehmersicht gesagt.

Auf der anderen Seite: Es bietet auch typischerweise Möglichkeiten für andere Optionen und aktuell sucht ja jeder nach einem Twitter-Ersatz, sofern er denn auf Twitter aktiv war. Mastodon ist da wohl das prominenteste Beispiel, weil es Twitter sehr nah kommt, aber eben dezentralisiert ist. Heißt: Jeder kann sein eigenes Twitter haben und trotzdem alles irgendwie zusammenstecken.

Ein bisschen bin ich verwundert, dass dennoch so viele sich einfach nur auf irgendwelche vorgefertigten Instanzen begeben, weil das im Grunde dann nur genauso wie Twitter ist (sprich: Abhängigkeit von dem, der die Instanz betreut), soll ja aber auch jeder so machen, wie sie oder er mag – ich bleib auf meiner eigenen Instanz und nehm das mit der Unabhängigkeit ein bisschen genauer.

Dennoch: Einige tun sich damit noch schwer und witzigerweise ist das nachfolgende Video – eigentlich als Scherz gedacht – erklärungstechnisch gar nicht so verkehrt:

Und nur für den Fall, dass man das auch 2022 noch sagen muss: Disketten braucht man für Mastodon nicht und ein bisschen besser als im Video sieht es auch aus.

]]>
https://www.wihel.de/wenn-mastodon-schon-in-den-80ern-existiert-haette/feed/ 4
Ein Bogen, der ohne Pfeile funktioniert https://www.wihel.de/ein-bogen-der-ohne-pfeile-funktioniert/ https://www.wihel.de/ein-bogen-der-ohne-pfeile-funktioniert/#comments Wed, 23 Nov 2022 15:54:34 +0000 https://www.wihel.de/?p=141987 Ein Bogen, der ohne Pfeile funktioniert | Was is hier eigentlich los?

Ein weiterer Beweis dafür, dass ich grundsätzlich eher spät auf irgendwelchen Partys ankomme: Wir haben jetzt erst angefangen, 7 vs. Wild so richtig zu schauen. Zum einen scheue ich eigentlich „selbstgemachte“ Videos, die unfassbar lang sind und mit Folgen von jeweils etwas mehr als einer Stunde gehört 7 vs. Wild einfach dazu. Zum anderen … ich hab lange nicht verstanden, was es damit auf sich hat und war sehr oft zu faul, einfach mal zu recherchieren (also die dazugehörige Webseite aufzumachen). Und überhaupt gehör ich ja noch zur Generation, bei der YouTube vor allem für wild kreischende Menschen gemacht wurde, die sich das Gesicht anmalen oder zeigen, was sie neulich eingekauft haben.

Aber Qualität setzt sich durch und ich bin durchaus beeindruckt, was für ein heftiges Projekt da auf die Beine gestellt wurde – auch wenn man eigentlich nur dabei zuschaut, wie irgendwelche Leute versuchen, sich mit relativ wenig Mitteln ein paar Tage in der Wildnis durchzuschlagen, wohlwissen, dass noch ein Sicherheitsnetz und doppelter Boden sind, bevor es wirklich gefährlich wird.

Vermutlich ist es auch einfach nur die Rückversetzung in den Big Brother-Modus, den wir alle bei der ersten Staffel hatten: Gucken, was andere mit einer eher außergewöhnlichen Situation machen, während wir es im heimischen Sessel doch so viel besser wissen und machen würden.

Neulich ging es darum, dass die Teilnehmer und basteln mussten und oh boi, hätten sie doch nur mal mich alten Bogen-Experten gefragt, wie man das macht. Mir war natürlich klar, dass mit zu wenig Spannung und zu schwerem Pfeil nicht wirklich was zu reißen ist, aber gut – muss ja jeder seine Erfahrungen selbst sammeln.

Sabatkay Project geht sogar noch einen Schritt weiter und zeigt, dass man für einen funktionierenden Bogen, mit dem man auch tatsächlich was „erschießen“ kann, noch nicht mal einen Pfeil braucht – dafür aber mindestens ein Feuerzeug:

Und irgendwie muss ich gerade an die TV Total-Sendungen denken, bei denen eher nicht so kluge Leute irgendwas gefragt wurden und die hier sicherlich behaupten würden, dass das Ding aus der Zeit stammt, als man bei Waffen von Pfeil und Bogen auf Schusswaffen gewechselt hat.

]]>
https://www.wihel.de/ein-bogen-der-ohne-pfeile-funktioniert/feed/ 3
Nur jemand, der seine neue 3D-Armprothese auspackt https://www.wihel.de/nur-jemand-der-seine-neue-3d-armprothese-auspackt/ https://www.wihel.de/nur-jemand-der-seine-neue-3d-armprothese-auspackt/#comments Tue, 22 Nov 2022 11:47:35 +0000 https://www.wihel.de/?p=141919 Nur jemand, der seine neue 3D-Armprothese auspackt | Was is hier eigentlich los?

Vorab sei gesagt: Ich kann mich mit diesem Beitrag nur in die Nesseln setzen. Einfach weil es Themen gibt, die ich normalerweise versuche, zu umschiffen, weil mir einfach sehr viel Wissen dazu fehlt und ich gleichzeitig sehr leicht und schnell Gefühle anderer verletzen kann. Immerhin ist mir klar, dass das so ist, gibt ja auch genug Menschen, die wie die letzten Trottel durch die Welt laufen und ohne Rücksicht auf andere tun, was sie eben tun.

Aber – und ich weiß, dass jeder Satz vor einem „aber“ durch das „aber“ aufgehoben wird – dafür ist das hier zu großartig, schön und faszinierend zu gleich. Und ein bisschen hab ich das auch alles schon gefühlt, natürlich deutlich kleiner, weil meine körperlichen Einschränkungen im Vergleich winzig sind und überhaupt sollte man sowas nicht vergleichen. Ich bin halt ohne Kontaktlinsen blind wie sau, mir fehlen viele Haare auf dem Kopf, aber eben lächerlich im Vergleich zu fehlenden Körperteilen.

Und darum geht es im Grunde: Abby und der Tatsache, dass sie „nur“ eine Hand hat. Oder viel mehr, dass Abby neben ihrer menschlichen Hand im nachfolgenden Video eine auspackt, die direkt aus der Zukunft kommt und sie zum Androiden macht. Oder so. Gleichzeitig weiß ich gar nicht, was ich schöner finde: Ihre Reaktionen und diese – vielleicht ordentlich zurückgehaltene – Vorfreude und Freude beim Auspacken oder doch, wie diese Prothese funktioniert und aussieht. Oder einfach das Wissen, dass sie gerade jede Menge Lebensqualität dazu gewonnen hat, was man eigentlich jedem nur wünschen kann, wenn man kein totales Arschloch ist.

Hat mich unter anderem aber auch daran erinnert, wie ich mich mittlerweile freuen kann, wenn ein Paket ankommt, auf das ich schon sehr lange gewartet hab, in dem vielleicht sogar was total Unscheinbares drin ist. Unser letzter Akku-Staubsauger zum Beispiel. Nicht wirklich schön, extrem viel Plastik, aber das Ding tut unfassbar gut und genau das, was es soll – sogar Line ist begeistert und sagt regelmäßig, dass es die beste Anschaffung ist, die wir je getätigt haben.

Und bevor ich noch unpassendere Vergleiche als Staubsauger vs. Armprothese anstelle, fix zum Video:

Toll. An diesem Video ist einfach alles toll.

]]>
https://www.wihel.de/nur-jemand-der-seine-neue-3d-armprothese-auspackt/feed/ 3
Volkswagen hat einen Büro-Stuhl gebaut, der fährt https://www.wihel.de/volkswagen-hat-einen-buero-stuhl-gebaut-der-faehrt/ https://www.wihel.de/volkswagen-hat-einen-buero-stuhl-gebaut-der-faehrt/#comments Mon, 21 Nov 2022 15:49:14 +0000 https://www.wihel.de/?p=141813 Volkswagen hat einen Büro-Stuhl gebaut, der fährt | Was is hier eigentlich los?

Boah, wie schwer das manchmal ist, in einer Überschrift die Großartigkeit von dem auszudrücken, was man zeigen will. Aber zugegeben, ein Bürostuhl, der Fahren kann, ist nicht wirklich spektakulär, das sollten die meisten Bürostühle können, allein schon, um den Boden zu schonen. Ich dachte auch, dass da ein „von alleine“ noch was rausreißen könnte, aber a) könnte das dazu verleiten, dass man denkt, dass man das Teil fernsteuern kann und b) sollte auch jeder Bürostuhl mit einem Schubs durch den Raum rollen können. „Von allein“ kann dann aber auch schon wieder keine Rede sein.

Nein, was gemacht hat, ist letztendlich ein Stuhl, in dem man normal, vermutlich sogar bequem, sitzen kann, der einen dann aber auch nach Wunsch durchs Büro fährt. Und das dann wiederum ohne sonderliche Krafteinwirkung durch den Sitzer selbst.

So ein bisschen wie ein elektrisch betriebener Rollstuhl, nur das man darauf nicht angewiesen ist und ehrlicherweise will ich auch gar nicht weiter in die Richtung gehen, weil das Eis extrem dünn und die Gefahr recht groß wird, dass man jemandem auf die Füße tritt, der so einen Rollstuhl braucht. Oder auch nicht, weil keine Sonderbehandlung und so – ich hör lieber auf.

Natürlich sieht das Ding auch einigermaßen futuristisch aus und an manchen Stellen liest man völlig zu Recht über Verbindungen zu Star Trek oder Starfleet und ja, das Ding würde sich gut in irgendeinem Raumschiff machen. Das i-Tüpfelchen dürfte aber die Geschwindigkeit sein:

Bis zu 20 km/h soll man damit schaffen! Keine Ahnung, in welchem Büro man solche Geschwindigkeiten gefahrlos erreichen kann, Großraum dürfte dafür aber ganz okay geeignet sein. Doof dann nur wieder, dass ich Großraumbüros sehr verachte, weil das Argument der besseren Kommunikation schon seit Jahren nicht mehr zieht.

Wie dem auch sei, so sieht das Ding jedenfalls aus:

Und wer jetzt wieder an Wall-E und die Menschen denkt, die dort den ganzen Tag nur rumliegen und von A nach B kutschiert werden, ist damit nicht allein – war auch mein erster Gedanke.

]]>
https://www.wihel.de/volkswagen-hat-einen-buero-stuhl-gebaut-der-faehrt/feed/ 3
In Japan gibt es Kuchen aus der Dose https://www.wihel.de/in-japan-gibt-es-kuchen-aus-der-dose/ https://www.wihel.de/in-japan-gibt-es-kuchen-aus-der-dose/#comments Thu, 17 Nov 2022 11:44:41 +0000 https://www.wihel.de/?p=141533 In Japan gibt es Kuchen aus der Dose | Was is hier eigentlich los?

Dass die Menschen in anders sind als wir, ist hinlänglich bekannt und damit meine ich natürlich nicht nur den optischen Aspekt, sondern vor allem auch die dortige Kultur, die ich nach wie vor faszinierend finde, weil das noch immer (und vielleicht sogar immer mehr) eine Mischung aus Tradition und Moderne ist, die zumindest weit weg betrachtet, nur bedingt zusammenpasst, gleichzeitig aber auch wieder ganz wunderbar.

Außerdem leben die Japaner einfach im Jahr 3.000 und sind uns meilenweit voraus. Da sind einfach Dinge möglich, an die wir noch nicht mal zu denken wagen und überhaupt kommt es mir vor, dass die eher vom Schlag „Machen“ sind, während wir hierzulande vor allem darauf stehen, alles totzudiskutieren. Wobei, mögen wir eigentlich nicht, machen wir aber trotzdem.

Auf der anderen Seite: In Japan ist sicher auch nicht alles Gold was glänzt und gerade so manche Arbeitsbedingungen sollten dann tatsächlich mal totdiskutiert werden, damit man sie endlich los wird. Um nicht zu sagen: Ich red gern mal von Leistungsgesellschaft, in Japan sieht man aber ganz gut, wie das tatsächlich aussehen kann. Mal anschauen und ein bisschen mehr fühlen würd ich das gerne, aber so dauerhaft – lieber nicht (was nicht heißt, dass ich super faul bin – was ich bin – aber dort ist „Schlafen – Arbeiten – Schlafen“ wortwörtlich zu nehmen).

Ich will mich aber auch gar nicht zu negativ über andere Kulturen auslassen, lieber sollten wir erstmal vor der eigenen Tür kehren, da gibt es genug zu tun. Also zurück zu den coolen Dingen aus der Zukunft, die wir selbst erst in 5.000 Jahren erleben dürfen, allein schon weil das Internet hier so beschissen ist:

In Japan gibt es aus der Dose! Gut, hier gibt es auch mal Kuchen im Glas oder auch Kuchen aus der Tasse, aber das ist meist einfach nur eine Backmischung, die man mit heißer Milch zusammenrührt und dann macht Teig eben das, was Teig so macht. In Japan kann man aber an Automaten gehen und sich einfach einen fertigen Kuchen ziehen.

Und nicht nur das, den gibt es auch in transparenten Dosen und der sieht gar nicht mal so scheiße aus:

Nicht, dass wir das unbedingt bräuchten, aber dennoch faszinierend. Schmeckt bestimmt auch noch.

]]>
https://www.wihel.de/in-japan-gibt-es-kuchen-aus-der-dose/feed/ 2
Eine Tastatur mit LEGO-Steinen https://www.wihel.de/eine-tastatur-mit-lego-steinen/ https://www.wihel.de/eine-tastatur-mit-lego-steinen/#comments Wed, 16 Nov 2022 15:36:46 +0000 https://www.wihel.de/?p=141508 Eine Tastatur mit LEGO-Steinen | Was is hier eigentlich los?

Hatte ich vor knapp einem Jahr einen ausgeprägten Schreibtisch-Stuhl-Fetisch – wir erinnern uns: mein aktueller ist mittlerweile der dritte, den ich hab, bin aber mittlerweile auch sehr zufrieden, sodass erstmal kein neuer angeschafft werden muss – hat sich mittlerweile ein -Fetisch herauskristallisiert. Das ist aber nicht mal meine Schuld, die Industrie lässt mich einfach nur maximal im Stich.

Vor einer ganzen Weile schon musste ich meiner liebe nach mechanischen Tastaturen nachgeben und hab mir eine Tastatur von Corsair besorgt. Da aber auch mein innerer Monk recht ausgeprägt ist, wollte ich ein paar Tasten anders haben, nämlich so, dass sie zum Mac-Layout passen. Das sind nur eine Hand voll Tasten, aber man glaubt ja gar nicht, wie schwer das ist, einen Hersteller zu finden, der da aushelfen kann. Dauerte dann ein paar Wochen, aber auch das Unterfangen war irgendwann erfolgreich.

Und jetzt kommt der eigentliche Witz: Irgendwann war mir die Tastatur dann doch zu laut, also hab ich auch hier ein bisschen gemoddet und das Ding um einiges leiser gemacht.

Problem aber mittlerweile: Die Tastatur ist nicht flach. Und überhaupt, wie schwer kann es denn für Hersteller sein, einfach mal ein flaches mit -Beleuchtung und ein bisschen mehr Qualität herzustellen? Scheinbar unendlich, denn es gibt einfach keinen Hersteller, der genau diese Anforderung erfüllen kann (außer Corsair mit der K100 Air, aber die scheint extrem schwer zu bekommen zu sein).

Ein Problem, dass auch die Pixels-Tastatur nicht lösen können wird, aber mindestens bei dem Problem mit den Tasten helfen könnte – denn das Ding ist quasi eine Tastatur, die man nach Belieben mit -ähnlichen Steinen bestücken kann. Was so viel heißt wie: Bau dir deine Tastatur genau so, wie du sie haben willst:

Ein bisschen RGB-Beleuchtung gibt es auch, aber scheinbar nur an den Seitenrändern und so richtig weiß ich auch nicht. Irgendwie schon cool, gerade was Individualisierung angeht, aber ob das so richtig praktisch und geil ist … wer das gern mal ausprobieren möchte, schaut am besten hier bei Kickstarter (Partnerlink) vorbei, mit gut 220 Dollar kann man aktuell zugreifen.

]]>
https://www.wihel.de/eine-tastatur-mit-lego-steinen/feed/ 3
Als Handys erstmalig Kameras bekamen https://www.wihel.de/als-handys-erstmalig-kameras-bekamen/ https://www.wihel.de/als-handys-erstmalig-kameras-bekamen/#comments Wed, 16 Nov 2022 11:32:25 +0000 https://www.wihel.de/?p=141505 Als Handys erstmalig Kameras bekamen | Was is hier eigentlich los?

Ich hatte es in der Wochenzusammenfassung erwähnt, seit Dienstag bin ich auch mal wieder Besitzer eines neuen iPhones. Das 11 Pro hat mich eine ganze Weile lang treu begleitet, vor allem weil die Nachfolgemodelle von Apple nicht so wirklich ein Argument zum Wechseln hatten und von Haus aus eine ganze Stange kosten.

Doch irgendwann muss man wechseln, so will es der kapitalistische Illuminaten-Rat und so wurde es Zeit. So richtig begeistert bin ich natürlich nicht, denn auch wenn der Wechsel von 11 auf 14 etwas größer war, am Ende ist es noch immer das gleiche Gerät mit ein paar mehr Funktionen, die für mich vor allem eines sind: nett. Aber eben nicht bahnbrechend.

Liegt vor allem daran, dass Apple an Innovationskraft verloren hat und wenn Steve Jobs noch leben würde … wir alle kennen die Stammtisch-Diskussionen. Man muss aber sagen, dass sich Apple sehr stark auf Kamera und Verbesserungen von irgendwelchen vorhandenen Funktionen beschränkt hat. Und da ich nur eine überschaubare Anzahl an Bildern mit dem Smartphone mache, tangiert mich das nur peripher (was ich so schon lange nicht mehr gesagt hab).

Das komplette Gegenteil davon: Line. Denn die sitzt öfter mal neben mir und schnappt sich das Ding, um zu checken, wie die Fotos denn im Vergleich zu ihrem iPhone X sind. Doof nur, dass ich sie nicht wirklich lasse, denn – verdammt noch mal – das ist halt kein Fotoapparat, sondern ein Telefon (mal davon abgesehen, dass Telefonieren genau das ist, was ich damit am wenigsten mache). Das muss für mich vor allem andere Dinge mehr und besser können als Fotos schießen.

Aber auch das sah mal anders aus, denn damals™ als Handys noch gar keine Kameras, dafür aber jede Menge physische Knöpfe hatten, war der Einbau von Kameras revolutionär. Und ein bisschen ist das wie mit Computerspielen aus den 90ern: Dachten wir damals, dass die Grafik bahnbrechend war, ringt einem das heute nur noch ein müdes Lächeln ab (oder richtig hart nostalgische Gefühle).

Die hat damals™, genauer gesagt 2001, einen genaueren Blick darauf geworfen:

Heute lächerlich, aber damals war das eben ein echtes Ding.

]]>
https://www.wihel.de/als-handys-erstmalig-kameras-bekamen/feed/ 3
So klein wie möglich gebaute LEGO-Figuren https://www.wihel.de/so-klein-wie-moeglich-gebaute-lego-figuren/ https://www.wihel.de/so-klein-wie-moeglich-gebaute-lego-figuren/#comments Wed, 09 Nov 2022 11:43:40 +0000 https://www.wihel.de/?p=140970 So klein wie möglich gebaute LEGO-Figuren | Was is hier eigentlich los?

Kinners, Weihnachten steht vor der Tür. Wer nicht so langsam damit anfängt, sich um Geschenke zu kümmern, sollte das schleunigst tun, nicht zuletzt weil die Preise weiterhin steigen und Lieferketten nach wie vor gestört sind. Das ist halt auch so ein generelles Problem von uns Menschen: Je länger die Probleme andauern, umso mehr verlieren wir sie aus den Augen.

Und Lieferzeiten sind nach wie vor alles andere als wieder normal, zumindest ich bin mittlerweile sehr genervt, dass ich Bestellungen, die ich am Freitag aufgebe, erst am Dienstag bekomme. Ich weiß, maximales First World Problem, aber auch bin nur Mensch und wenn ich mich eben noch daran erinnern kann, dass das mal besser weil schneller war, dann möchte ich das natürlich wieder haben (wohlwissend dass ich damit ignoriere, wie hart die Fahrer diverser Paketzustelldienste gebeutelt werden – kein Vorwurf an sie).

Überhaupt ist das mit den Preisen in diesem Jahr so eine Sache. Ich hab zum Beispiel am Wochenende aus Gründen mal wieder nach einem Raspberry Pi geschaut. Einer werkelt hier schon, aber der hat auch seine spezielle Aufgabe und ist so verdrahtet, dass eine zusätzliche Verwendung eher schwierig wird. Aber alter Falter, da haben die Preise mal richtig angezogen. Was – soweit ich weiß – man als ein Projekt startete, dass man für wenig und zum Basteln erwerben können soll, ist ja mal völlig aus dem Ruder gelaufen. Oder anders gesagt: Wofür ich vor ein paar Jahren mal 140€ gezahlt hab (was damals schon viel war), ruft man heute 200€ – 260€ auf. Das ist absolut nicht normal.

Und das geht ja an anderer Stelle noch weiter. Hier reden wir von Technik, die sicherlich durch Lieferketten und Ressourcen stark beeinflusst sind, aber wenn selbst Lebensmittel um 20% – 30% teurer werden … da sind wir nicht mehr weit weg davon, dass man sich an Weihnachten wieder über ganz normale Orangen und Bananen freuen muss.

Gut, ganz so weit ist es nicht, aber vielleicht taugt das hier dennoch als kleiner Tipp. Denn nachfolgend hat TD Bricks einfach mal -Figuren und Szenerien gebaut, mit dem Ziel so klein wie möglich zu bauen. Das hat dann den netten Nebeneffekt, dass man deutlich weniger Steine braucht und somit am Ende auch jede Menge Geld spart. Denn auch gerade LEGO hat in den letzten Jahren kräftig an der Preisschraube gedreht …

Wäre dieser Beitrag jetzt eine kitschige Hollywood-Produktion, dann würde vermutlich aus dem Off jetzt eine warme Stimme erklingen und sagen: „Und am Ende haben alle das beste Geschenk bekommen, das sie haben können: die eigene Vorstellungskraft.“ Ist zum Glück aber nicht so.

]]>
https://www.wihel.de/so-klein-wie-moeglich-gebaute-lego-figuren/feed/ 5
Ein Fahrrad, bei dem die Räder ihre Farbe nach Belieben wechseln https://www.wihel.de/ein-fahrrad-bei-dem-die-raeder-ihre-farbe-nach-belieben-wechseln/ https://www.wihel.de/ein-fahrrad-bei-dem-die-raeder-ihre-farbe-nach-belieben-wechseln/#comments Tue, 08 Nov 2022 15:06:37 +0000 https://www.wihel.de/?p=140944 Ein Fahrrad, bei dem die Räder ihre Farbe nach Belieben wechseln | Was is hier eigentlich los?

Eigentlich könnte ich das Video auch gut nutzen, um noch mal darauf hinzuweisen, was man alles Tolles mit einem 3D-Drucker basteln kann, aber da Lines Wunschliste nach Drucken mittlerweile auch von allein immer größer wird – ich aber pausieren muss, weil der Drucker gerade rumzickt und ich darauf warte, dass der Support Ersatzteile schickt – kann ich hier darauf verzichten. Möchte aber dennoch sagen: Guckt mal, was man mit einem 3D-Drucker alles tolles machen kann.

Denn The Q verwendet hier (vielleicht zum ersten Mal) einen 3D-Drucker um sein auf das nächste Level in Sachen Sicherheit und Fancy-keit zu heben und das nach bester Tuning-Manier mit farbigem Licht.

Wobei ich das mit der Sicherheit ehrlicherweise noch mal einschränken wollen würde, denn er nutzt hier als Reifen quasi Heißkleber und ich weiß nicht, ob das dann noch so straßentauglich ist, wie das auch mit normalen Reifen wäre. Auf der anderen Seite: Dank 3D-Drucker hat er sich einfach Fahrradreifen gebastelt und das ist schon verdammt cool.

Aber das ist noch nicht das Highlight, denn so richtig cool wird das erst mit der Verwendung von -Leuchtstreifen, die zwischen Klebereifen und Fahrradfelge platziert sind. Das Ganze dann noch per App gekoppelt und schon kann man aus dem gesamten RGB-Farbspektrum seine Reifen nach Belieben leuchten lassen, im Zweifel sogar mit Farbwechsel-Effekt:

An dieser Stelle aber auch mal ein Thema, dass ich zunächst häufiger in Dashcam-Videos gesehen, mittlerweile aber auch selbst schon erlebt hab: Wenn ihr mit dem Fahrrad unterwegs seid, dann macht verdammt noch mal das Licht an! Ich weiß, Autofahrer und Radfahrer sind immer eine explosive Mischung und nicht selten sind die Autofahrer dabei große Arschlöcher (aber eben auch Fahrradfahrer, besonders wenn rote Ampeln konsequent als reine Empfehlung genommen werden), aber wenn ich selber sehe, dass da ein Idiot ohne Licht auf der Straße fährt – Alter, willst du sterben? Ist das wirklich dein Ziel? Und wenn ja, warum musst du dann andere daran beteiligen? Denn das ist auch so ein Ding: Wenn einem das eigene Leben scheißegal ist, ok – soll jeder machen wie er will. Aber andere mit ins Verderben zu ziehen und sei es nur seelisch … das ist schon maximal unterste Schublade. Reißt euch mal zusammen!

]]>
https://www.wihel.de/ein-fahrrad-bei-dem-die-raeder-ihre-farbe-nach-belieben-wechseln/feed/ 4
Moonwalkers – Rollschuhe zum Laufen https://www.wihel.de/moonwalkers-rollschuhe-zum-laufen/ https://www.wihel.de/moonwalkers-rollschuhe-zum-laufen/#comments Tue, 08 Nov 2022 06:57:19 +0000 https://www.wihel.de/?p=140938 Moonwalkers – Rollschuhe zum Laufen | Was is hier eigentlich los?

Manche sagen, das sei Science-Fiction, für mich sieht das eher nach mit Rollen aus und damit wohl nach den hässlichsten Rollschuhen, die die Menschheit bisher nicht gebraucht hat – wobei halt nie so richtig gut aussehen, weil sie einfach sehr klobig sind.

Und auch wenn man sich anschaut, wie da die Protagonisten in den Videos mit den Moonwalkers laufen, sieht das jetzt nicht super schlecht aus, aber so richtig rund halt auch nicht, wobei sich sowas ja auch immer nur auf die gelernte Norm bezieht, und sagt ja keiner, dass nicht vielleicht wir alle nicht-rollenden völlig bekloppt und damit falsch laufen.

Aber worum geht es bei den Moonwalkers überhaupt? Letztendlich tatsächlich um Rollschuhe. Aber eben nicht um reine Sandalen, auch wenn das so aussieht – viel mehr dient die Form dazu, dass man die Moonwalkers einfach über seinen normalen Schuh drüber ziehen kann.

Und weil wir im 21. Jahrhundert leben, muss da natürlich auch ordentlich künstliche Intelligenz rein, denn Rollschuhe gibt es ja schon seit Jahren. Und die sorgt wiederum dafür, dass man mit den Moonwalkers normal laufen und nur an bestimmten Stellen rollen kann, denn darum geht es letztendlich insgesamt: Laufen und trotzdem schneller sein.

Dabei ist das Prinzip recht einfach, die Moonwalkers rollen einfach immer, wenn der Fuß den Boden berührt. Außer bei Treppen, ansonsten würde man sich ja langmachen, auch hier greift dann wieder die künstliche Intelligenz, die zudem die Art des Laufens des Trägers und die eigenen Macken berücksichtigen soll. Insgesamt soll sich so mit den Moonwalkers eine Geschwindigkeitssteigerung von 250% erreichen lassen.

Ich muss zugeben, ich find es gar nicht so schlecht, wie ich erst dachte. Klar, optisch könnte man da noch deutlich was verbessern, aber die Idee an sich ist nicht schlecht. Auf der anderen Seite: Absolutes First World Problem und ein weiterer Aspekt der maximalen Selbstoptimierung. Erinnert vom Prinzip her auch an die Laufbänder in Flughäfen – die machen auch irgendwie Sinn, sind aber letztendlich auch furchtbar albern, wenn die da so mitten in den Gängen rumstehen.

Erschwerend kommt beim Monnwalker hinzu, dass das alles andere als günstig ist: Das Early Adopter Special auf Kickstarter geht bei 1.200 Dollar los – eine ganze Stange für Sandalen mit Rollen …

]]>
https://www.wihel.de/moonwalkers-rollschuhe-zum-laufen/feed/ 6