Kultur auf wihel.de - Was is hier eigentlich los https://www.wihel.de/kategorien/kultur/ Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Tue, 24 Jan 2023 06:56:35 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=6.1.1 Die reichsten Menschen der Welt von 1985 bis 2023 https://www.wihel.de/die-reichsten-menschen-der-welt-von-1985-bis-2023/ https://www.wihel.de/die-reichsten-menschen-der-welt-von-1985-bis-2023/#comments Wed, 25 Jan 2023 15:49:11 +0000 https://www.wihel.de/?p=146731 Die reichsten Menschen der Welt von 1985 bis 2023 | Was is hier eigentlich los?

Data Is Beautiful hatten wir schon ein paar Mal hier auf der Seite, noch häufiger seh ich deren Videos in meinem Feedreader, denn im Bereich der Visualisierung von Daten hat sich der Kanal durchaus einen Namen gemacht. Der Witz dabei: Eigentlich ist die Visualisierung immer irgendwie gleich, sich bewegende Balkendiagramme, die einfach Veränderungen über einen bestimmten Zeitraum zeigen.

Was den Kanal von anderen Statistik-Seiten oder Videos abhebt, ist eher die Themenwahl, die uns im Leben zwar auch nicht wirklich weiter bringt oder deutlich schlauer macht, aber mit der nahezu jeder von uns irgendeine Verbindung hat und sei es nur das, was eben gerade medial angesagt ist – das ist dann mal die Entwicklung und Verbreitung von Betriebssystemen, Social Networks, Internetbrowser oder eben die Veranschaulichung, welcher Mensch wann wie viel Vermögen angehäuft hat.

Gerade Letzteres verdeutlicht dabei gleich mehrere Punkte, zumindest für mich. Ich hab zum Beispiel ein paar Sekunden gebraucht, um zu realisieren, dass wir hier bereits am Anfang zweistellige Milliarden-Werte sehen und dabei von Anfang an obszön große Zahlen eine Rolle spielen. Und auch, dass ich bei sehr vielen Namen eigentlich nur mit den Achseln zucken kann, aber immerhin die eine oder andere Firma bekannt ist.

Oder auch, dass sich ab einer gewissen Größe Reichtum einfach immer vergrößert, aber dank dem Yard Sale Model, dass vor ein paar Tagen durch die Blogs ging, wissen wir das ja schon. Also andere, ich habs nicht komplett durchdrungen, fand das hier aber sehr anschaulich.

Wie dem auch sei, hat sich nun eben den reichsten Menschen der letzten 38 Jahre angenommen und veranschaulicht, wer da wie viel wann als Vermögen angesammelt hat. Und ja, da ist auch Memelon drin, der irgendwann recht schnell auf Platz 1 gewandert ist, dann aber durch seinen Twitter-Quatsch auch wieder gut verloren hat, mit irgendwas um die 132 Mrd. nagt man dennoch nicht am Hungertuch …

Ein Schelm wer denkt, dass man mit all der Kohle so viel Gutes anstellen könnte …

]]>
https://www.wihel.de/die-reichsten-menschen-der-welt-von-1985-bis-2023/feed/ 1
Ein Haus im LEGO-Stil gebaut https://www.wihel.de/ein-haus-im-lego-stil-gebaut/ https://www.wihel.de/ein-haus-im-lego-stil-gebaut/#comments Thu, 19 Jan 2023 15:54:26 +0000 https://www.wihel.de/?p=146321 Ein Haus im LEGO-Stil gebaut | Was is hier eigentlich los?

Als wir uns vor einiger Zeit dazu entschieden haben, ein Haus kaufen zu wollen, war auch schnell klar, dass Bauen für uns nicht in Frage kommt. Ich hab das damals bei meinen Eltern erlebt, diesen ganzen Stress will sich keiner antun, zumal man ja nicht einfach nur ein bisschen Land kauft und dann jemanden beauftragt – man wird dann mit Problemen nur so zugeschissen. Allein wenn ich schon dran denke, was man da alles beachten und entscheiden muss – dafür würde mir jeglicher Nerv fehlen.

Stattdessen haben wir uns was Fertiges gesucht, was man dann nach seinen Wünschen noch ein bisschen anpassen kann – wird am Ende vielleicht einen Ticken teurer und hat wieder was mit Kompromissen zu tun, ist aber wenigstens auch sicherer und definitiv schneller verfügbar.

Was uns dann in unserer Entscheidung zusätzlich bestärkt hat: Corona, Putin und die aktuelle Zinsentwicklung. Oder anders gesagt: kann sich heut zu Tage ein Normalsterblicher ja gar nicht mehr leisten und allein das sollte einem schon zu denken geben.

Wobei man auch sagen muss, dass gerade solche Zeiten zumindest für die Allgemeinheit auch ihre guten Seiten haben können, weil dann nicht selten Alternativen ausprobiert und erforscht werden, die mittelfristig für Verbesserung sorgen, nicht zuletzt auch in finanzieller Hinsicht.

Zum Beispiel baut Gablock Häuser scheinbar nach dem -Prinzip. Da werden dann einfach Holzblöcke aufeinander gesteckt und dürften so dafür sorgen, dass Häuser zumindest deutlich unkomplizierter aufgebaut werden können. Um nicht zu sagen: Das kann dann fast jeder.

Wie stabil das dann am Ende ist und ob das wirklich nur Vorteile mit sich bringt, müsste man mal genauer recherchieren, aber es macht zumindest Spaß, beim. Aufbau zuzuschauen und dass da auch easy mehrere Etagen realisierbar sind, spricht ja schon mal für sich:

Schon ein bisschen cool. Und vielleicht die Zukunft des Hausbaus – weil man halt alles irgendwie aus LEGO bauen kann, selbst wenn es nur das Prinzip weiterführt.

]]>
https://www.wihel.de/ein-haus-im-lego-stil-gebaut/feed/ 3
Oregon in 8K https://www.wihel.de/oregon-in-8k/ https://www.wihel.de/oregon-in-8k/#comments Thu, 19 Jan 2023 11:47:21 +0000 https://www.wihel.de/?p=146318 Oregon in 8K | Was is hier eigentlich los?

Ganz klischeehaft und eigentlich auch ein bisschen peinlich denk ich bei natürlich erstmal an das Gewürz Oregano und weiß bis heute nicht, wie man die Aussprache richtig betont. Langgezogenes O oder E? Oder geht sogar beides? Und warum reden wir überhaupt darüber, wenn man das ohnehin kaum nutzt? Fragen über Fragen …

Fragen könnte man auch über den Bundestaat stellen, denn auch der spielt eher eine untergeordnete Rolle, zumindest in meinem Alltag. Was vermutlich daran liegt, dass Oregon nicht so richtig was gegenüber die Leuchtturmstaaten und Städte der vorweisen kann. 33 Bundestaat, der neuntgrößte aller Bundestaaten, aber Bevölkerungstechnisch irgendwo auf Platz 27 – viel Land, wenig Menschen, das reißt niemandem vom Hocker, finde ich aber eigentlich ganz angenehm.

Entsprechend gibt es auch recht wenige Sehenswürdigkeiten, vor allem die steht hier im Vordergrund, wobei 5 Denkmäler erwähnt werden können: das Cascade-Siskiyou National Monument, das John Day Fossil Beds National Monument, das Newberry National Volcanic Monument und das Oregon Caves National Monument. Und ja, das hab ich eiskalt von Wikipedia abgeschrieben, genau wie den anderen Kram auch.

Auch erwähnenswert und mit einem „immerhin“ versehen: Auch wenn es die Todesstrafe in Oregon offiziell noch gibt, wird sie aktuell nicht mehr aktiv angewendet, stattdessen wurden alle Todesurteile in lebenslange Haftstrafen umgewandelt. Was die Abschaffung bisher verhindert hat: Die Todesstrafe wurde per Referendum eingeführt und kann auch nur damit wieder abgeschafft werden – klappt aktuell aber nicht.

Und da wir nun alle schlauer geworden sind, fehlt eigentlich nur noch ein visueller Eindruck der dann doch sehr schönen Landschaften von Oregon:

Vielleicht ist Mittelmaß und „kaum was besonders“ dann doch recht erstrebenswert. Schön isses da auf jeden Fall.

]]>
https://www.wihel.de/oregon-in-8k/feed/ 3
Unterwegs in einem Privat-Zug https://www.wihel.de/unterwegs-in-einem-privat-zug/ https://www.wihel.de/unterwegs-in-einem-privat-zug/#comments Thu, 19 Jan 2023 07:03:48 +0000 https://www.wihel.de/?p=146315 Unterwegs in einem Privat-Zug | Was is hier eigentlich los?

Ach, die Bahn … ich bekomm da immer die gleichen Gedanken, die wir alle sicherlich schon mal hatten und über die sich die Bahn zumindest auf Twitter selbst lustig macht. Was dort irgendwie sympathisch wirkt, ist aber letztendlich ein Armutszeugnis, denn die dort eingesetzte Energie könnte man auch sehr gut dafür nutzen, all die Missstände zu beheben, die die Bahn nun mal hat.

Dabei ist Bahn-Bashing natürlich mittlerweile auch Volkssport geworden, nur … das kommt ja nicht von ungefähr. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen und so, wird halt noch mal befeuert, wenn man liest, dass Bahn-Chef Richard Lutz zusätzlich zu seinem Gehalt von 900.000€ noch mal einen Bonus von 90.000€ bekommt, während 40% der Züge mit Verspätungen angekommen sind. Zumal bei der Bahn ein als pünktlich gilt, wenn er weniger als 6 Minuten Verspätung hat – an Lächerlichkeit kaum zu übertreffen, besonders mit Blick auf den asiatischen Raum und wie der Bahnverkehr da funktioniert.

Aber gut, ich hab leicht reden, ich muss mich mit dem Kram ja nicht auseinandersetzen, weiß dafür aber auch, dass so mancher Problemberg irgendwann kaum noch wegzuräumen ist. Was halt bei der Bahn besonders schade ist, gerade in Deutschland, weil sämtliche alternativen Verkehrsmittel Nachteile haben. Eigentlich ist die Bahn DAS Verkehrsmittel der Stunde – es wird eben nur auf ganzer Linie verkackt.

Ich will nicht behaupten, dass das in den US of A besser ist, aber es ist mindestens … anders. Denn dort gibt es. Tatsächlich Leute, die sich Waggons kaufen, die dann aufpolieren und „ausstatten“ um sie dann mit Gleichgesinnten zu privaten Zügen zusammenzustecken, in denen sich dann andere für recht viel Plätze kaufen können, um damit durch die Gegend zu fahren. Wäre in Deutschland kaum möglich, ist dort drüben aber scheinbar ein Ding.

Und ja, das hat dann schon sehr viel mit Luxus und Extravaganz zu tun, dafür legt man dann aber auch mal locker 300 bis 600 Dollar auf den Tisch. Hat dann aber auch definitiv was zu erzählen und für seine Instagram-Stories:

Hab allerdings auch gehört, dass Reisen mit der Bahn in den Staaten noch viel ungeiler ist als hier.

]]>
https://www.wihel.de/unterwegs-in-einem-privat-zug/feed/ 5
Timelapse: Dublin https://www.wihel.de/timelapse-dublin/ https://www.wihel.de/timelapse-dublin/#comments Wed, 18 Jan 2023 11:28:13 +0000 https://www.wihel.de/?p=146267 Timelapse: Dublin | Was is hier eigentlich los?

Oha, erleben wir etwa eine kleine Renaissance der klassischen Timelapse-Videos? Leider nein, denn auch das Ding hier ist mittlerweile stolze 11 Jahre alt und geht damit eigentlich schon zur Schule. Allerdings kannte ich es noch nicht und freu mich wie ein kleines Schnitzel, dass es mal wieder ein Video gibt, bei dem ganz viel ganz schnell passiert, aber eben nicht dieser ganze Hyperlapse-Quatsch die eigentlich sehr angenehme Stimmung zerstört.

Außerdem hat es mich dazu gebracht, mal zu schauen, warum Dublin auch als „Fair City“ bezeichnet wird, schließlich weiß ich erstaunlich wenig über Dublin, weil die Stadt einfach so eine Mittelfeld-Stadt ist. Kennt man vom Namen und weiß ungefähr, wo sie liegt, aber sonst? Wird’s halt dünn.

Dünn ist dann auch die Erklärung für „Fair City“: Liegt wohl einfach an den sehr humanen Preisen für Dinge, die man in Dublin erleben kann – teils muss man auch gar nix bezahlen. Dazu eignen sich vor allem diverse Themen-Spaziergänge, für mich ja eher abschreckend, aber wer so richtig Kultur genießen will … Oder man schaut im Dead Zoo vorbei, dem Natural History Museum, in dem es mehr 10.000 Ausstellungsstücke gibt.

Kann natürlich auch einfach an Molly Malone liegen, einem irischen Volkslied, das wohl sowas wie die inoffizielle Hymne von Dublin ist und mit den Zeilen

In Dublin’s fair city
where the girls are so pretty,
I first set my eyes on sweet Molly Malone

Los geht. Und sehr viel mehr fällt mir dann zu Dublin auch nicht meh rein, außer dass man da eigentlich mal hin müsste, was man aber allgemein schon über zu viele Städte gesagt hat und dann doch nur teilweise bis gar nicht umsetzt.

Immerhin, Richard Twomey hat vor 2011 im März und April ein paar Videos mit seiner Canon gemacht und daraus das nachfolgende Timelapse gebastelt:

Ich wünschte, es würde wieder mehr davon geben …

]]>
https://www.wihel.de/timelapse-dublin/feed/ 3
Wie heutzutage Unterwasser-Szenen gedreht werden https://www.wihel.de/wie-heutzutage-unterwasser-szenen-gedreht-werden/ https://www.wihel.de/wie-heutzutage-unterwasser-szenen-gedreht-werden/#comments Wed, 18 Jan 2023 07:02:52 +0000 https://www.wihel.de/?p=146264 Wie heutzutage Unterwasser-Szenen gedreht werden | Was is hier eigentlich los?

Ich bin ja mittlerweile auch sowas wie alte Schule, immer mehr auch, was technische Sachen anbelangt. Zum Beispiel dieser ganze ChatGPT-Kram ist für mich noch immer mehr Spielerei als alles andere, fühlt sich aber direkt bedroht davon und auch einige Kollegen nutzen das Ding mittlerweile immer häufiger als die klassische Google- (und haben mir so erstmal gezeigt, warum sich Google davon bedroht fühlt).

Genauso hab ich sehr lange gebraucht, um mit dem Thema Docker warm zu werden. Die Vorteile waren mir zwar recht schnell klar, aber ich bin halt auch noch jemand, der gern mal selbst in irgendwelchen Server-Dateien rumwuselt und alles so einstellt, bis es für mich passt. Bei dem ganzen Docker-Kram schreibt man aber nur eine Hand voll Anweisungen und verlässt sich dann darauf, dass der Bums einfach läuft – dieses Loslassen und Kontrolle abgeben, damit hab ich mich sehr schwer getan.

Und selbst bei Filmen sitz ich öfter mal da und frag mich zwar, wie so mancher Effekt eigentlich entstanden ist, ob der fehlenden Gehirnleistung und limitierten Vorstellungskraft geb ich aber auch schnell auf und guck einfach nur.

Beispiel: Aquaman. Ist natürlich klar, dass da ein Großteil nicht unter gedreht wurde, weil das ja unfassbar anstrengend und auch nervig ist, zumal da ja jede Menge Zeit drauf gehen würde für Auftauchen und Luft holen. Auf der anderen Seite haben mich aber die im Wasser „wehenden“ Haare doch stutzig gemacht. war da eine Möglichkeit, das war dann aber doch schon krass detailliert und wirkte auch recht übertrieben – ich mein, sind am Ende ja auch einfach nur Haare.

Was mich also zu dem Punkt brachte, dass ich erstmals bewusst aufgegeben und das Nachdenken darüber eingestellt hab. Dafür war der Film dann auch einfach nicht gut genug.

Immerhin, die Fragen können nun beantwortet werden, außerdem gibt es noch ein paar Beispiele von früher und wieder mal den Beleg, dass Filmarbeiten grundsätzlich übertrieben aufwändig sein können:

Am Ende ist es dann doch wie immer: Kommt alles aus dem Computer …

]]>
https://www.wihel.de/wie-heutzutage-unterwasser-szenen-gedreht-werden/feed/ 4
Wäsche waschen und Duschen bei -71°C https://www.wihel.de/waesche-waschen-und-duschen-bei-71c/ https://www.wihel.de/waesche-waschen-und-duschen-bei-71c/#comments Tue, 17 Jan 2023 15:53:40 +0000 https://www.wihel.de/?p=146218 Wäsche waschen und Duschen bei -71°C | Was is hier eigentlich los?

Ich will gar nicht schon wieder davon anfangen, dass es draußen für diese Jahreszeit einfach viel zu warm ist und Silvester mit beinahe 20°C zwar angenehm, aber eben nicht richtig ist. Guckt halt raus, schaut halt Nachrichten und hört, was Wissenschaftler dazu sagen, dann ist die Lage eigentlich recht eindeutig.

Ich will aber mal sagen, dass dieser ständige Regen mittlerweile extrem frustrierend ist. Mir ist natürlich klar, dass wir dazu auch kleinteilig beitragen, aber gerade in den letzten zwei Wochen sind wir so oft zwischen und Glückstadt hin und her gefahren und lass mich nicht lügen, aber wir hatten vielleicht zwei Mal keinen Regen – ansonsten einfach immer.

Stört im Auto selbst natürlich nur bedingt, aber da es auch noch relativ früh und dafür dann lange dunkel ist, ist das auch kein entspanntes Fahren, besonders wenn dann Abschnitte dabei sind, bei denen man Fahrbahnmarkierungen kaum noch erkennen kann. Und ja, klassisches First-World-Problem während da in irgendwelchen Mittelgebirgsregionen die Leute langsam wieder am Absaufen sind, zumal das ja ohnehin alles selbstgemacht ist und niemand aus der Katastrophe von 2021 die richtigen Schlüsse gezogen und Maßnahmen ergriffen hat.

Was ich eigentlich nur sagen will: Dieser ständige Regen nervt mittlerweile hart. Und doch können wir uns noch freuen, denn immerhin müssen wir (noch) nicht mit absoluten Extremwetterverhältnissen leben, wie zum Beispiel in Jakutsk.

Das ist einer der kältesten Orte der Welt, wo gut und gerne mal -71°C herrschen, aber auch mit diesen Temperaturen kann man leben lernen. Das Wichtigste dabei: Feuer:

Life in the coldest inhabited place on earth is not easy, and even seemingly simple daily tasks, can take a whole day!

Locals dedicate their weekend to doing laundry and washing in their wooden bathhouse, the only option for maintaining personal in a region without running water.

Dauert dann halt alles länger, aber geht. Würde selbst dennoch gern darauf verzichten wollen.

]]>
https://www.wihel.de/waesche-waschen-und-duschen-bei-71c/feed/ 4
Warum amerikanische und europäische LKWs so unterschiedlich sind https://www.wihel.de/warum-amerikanische-und-europaeische-lkws-so-unterschiedlich-sind/ https://www.wihel.de/warum-amerikanische-und-europaeische-lkws-so-unterschiedlich-sind/#comments Mon, 16 Jan 2023 11:43:20 +0000 https://www.wihel.de/?p=146078 Warum amerikanische und europäische LKWs so unterschiedlich sind | Was is hier eigentlich los?

Als PKW-Fahrer gehör ich natürlich auch zu der Gattung, die alle anderen Arten an Verkehrsteilnehmern grundsätzlich erstmal als potentielle Störenfriede sehen. Besonders weil die alle natürlich wesentlich schlechter fahren (oder auch laufen) als ich und so gar keine Ahnung von Verkehrsregeln oder auch nur Rücksicht haben.

Dabei sollte doch mittlerweile nach mehr als 2000 Jahren Menschheitsgeschichte klar geworden sein, dass mit ein bisschen mehr Entspannung und Rücksichtnahme unser aller Leben viel einfacher wird. Das Problem dabei ist oft einfach nur: Sobald einer aus dieser Allgemeinheit ausschert, zieht das eine Kettenreaktion nach sich und irgendwann gilt nur noch „wenn jeder an sich selbst denkt, ist an alle gedacht“.

Mein Lieblingsbeispiel sind da die Idioten, die bei uns vor der Tür nicht parken können. Sobald sich einer so hinstellt, dass er zwei Plätze belegt, wäre die logische Schlussfolgerung, dass sich alle anderen wie gewohnt mit ausreichend Abstand daneben stellen. Die belegen dann natürlich auch mehr als einen der aufgemalten Plätze, aber grundsätzlich ist die übliche Ordnung wiederhergestellt.

Fährt aber nun das erste Arschloch einfach weg, macht das automatisch den nachfolgenden Parker zum Arschloch – die scheinbare Ursache des allgemeinen Fehlverhaltens hat sich verschoben. Bleibt am Ende also nur, dass man das Arschloch Arschloch sein lässt und sich nach Möglichkeit wieder vernünftig hinstellt, was allerdings die optimale Nutzung des Parkraums wieder erschwert – und am Ende guckt halt einer in die Röhre, weil ein anderer zu blöd zum Parken ist.

Zurück zum Thema: LKWs find ich auch furchtbar. Nicht alle, aber die meisten, besonders die rücksichtslosen, die auch gern einfach mal zum Überholen ansetzen und dabei den nachfolgenden Verkehr ignorieren. Was aber eigentlich sehr schade ist, denn wir sind ja von den zahlreichen Brummi-Fahrern extrem abhängig und der Job an sich ist mittlerweile auch extrem hart. Termindruck, zweifelhafte Lebensumstände und wer da noch ein Sozialleben hinbekommt, ist beinahe schon Magier.

Was uns nicht wirklich zu der Frage bringt, warum in und so unterschiedlich aussehen, die Antworten aber dennoch ganz interessant sind. Spoiler: Hat nicht nur was mit Style und Komfort, sondern auch der zu tun.

Finde allerdings schon ein bisschen fragwürdig, dass hier Sicherheit im Straßenverkehr scheinbar so gar nicht an erster Stelle steht.

]]>
https://www.wihel.de/warum-amerikanische-und-europaeische-lkws-so-unterschiedlich-sind/feed/ 4
Wie Gummistiefel hergestellt werden https://www.wihel.de/wie-gummistiefel-hergestellt-werden/ https://www.wihel.de/wie-gummistiefel-hergestellt-werden/#comments Thu, 12 Jan 2023 15:52:56 +0000 https://www.wihel.de/?p=145807 Wie Gummistiefel hergestellt werden | Was is hier eigentlich los?

Wenn hier einer großer Fan von Gummistiefeln ist, dann ist das Line. Kaum ein Tag vergeht, wo sie die Dinger nicht anzieht, und hat sogar mittlerweile unterschiedliche Ausführungen (wobei die sich eigentlich nur von der Höhe unterscheiden). Dafür sind die Dinger aber auch ungemein praktisch und gerade wenn es – wie jetzt – tagelang schüttet, der Hund aber doch raus muss, gibt es kaum besseres Schuhwerk.

Hat sogar mich überzeugt und deswegen haben wir vor Jahren auch mal ein bisschen mehr für Stiefel in die Hand genommen. Ich will auch gar nicht sagen, dass ich meine nicht mag, aber ich kann die Male, dass ich sie angezogen hab, an beiden Händen abzählen, was am meisten aber daran liegt, dass ich bei Regen eher ungern rausgehe. Fun Fact: Gilt auch für den Hund.

Ehrlicherweise sind die aber auch nur bedingt bequem, lassen sich schwer anziehen, weil man Gummistiefel, wenn sie den richtig sitzen sollen, nur schwer anziehen kann und ich darin sehr schnell kalte Füße bekomm. Denn wenn man nicht noch mehr Geld in die Hand nehmen will, bestehen die halt oft nur aus … Gummi.

Dennoch, gefühlt werden die demnächst häufiger zum Einsatz kommen, weil wir auch häufiger draußen sein werden und da es – wie jetzt – vermutlich auch noch die nächste Zeit einfach immer regnen wird (wie belastend das ist, ein Wahnsinn). Gut zu wissen, dass sich die Anschaffung doch noch gelohnt hat.

Was uns nun zu der Frage bringt, wie die Dinger eigentlich hergestellt werden. Allzu schwer kann das ja nicht sein, ist ja doch häufiger wie aus einem Guss, sodass man vermutlich einfach eine Form hat, die irgendwo eintaucht und den Bums dann trocknen lässt.

Nicht ganz, aber nah dran:

Ich bin ehrlich ein bisschen überrascht, wie viele Menschen da dann doch noch dran beteiligt sind.

]]>
https://www.wihel.de/wie-gummistiefel-hergestellt-werden/feed/ 2
Weihachten fällt dieses Jahr wohl aus https://www.wihel.de/weihachten-faellt-dieses-jahr-wohl-aus/ https://www.wihel.de/weihachten-faellt-dieses-jahr-wohl-aus/#comments Thu, 05 Jan 2023 11:30:25 +0000 https://www.wihel.de/?p=145338 Weihachten fällt dieses Jahr wohl aus | Was is hier eigentlich los?

Natürlich hat auch letztes Jahr wieder gezeigt, dass ich erst viele Videos passend zu den aktuellen Themen viel zu spät finde und ich damit eigentlich gute Gelegenheiten für Beiträge verstreichen lassen muss. Das Gute ist: Das erspart uns diverse Jahresrückblicke und sonstige Hypes, auf die alle anderen ja schon aufspringen.

Das Schlechte ist: Ich kann sie entweder nur bis zum nächsten Mal aufheben (und vergesse sie dann in der Zwischenzeit) oder muss mir irgendeine fadenscheinige Begründung und Geschichte ausdenken, damit es doch noch irgendwie gebracht werden kann.

Richtig schlimm wird es dann noch, wenn es im Grunde so gar keine Videos zu Bildern oder Videos gibt, weil ich dann noch nicht mal mit super wichtigen Infos um mich werfen kann, die zwar im allgemeinen Leben nicht weiterhelfen, aber bestimmt mal für den Stuhl bei Günther Jauch wichtig werden könnten.

Beinahe schon logisch, dass das auch auf diesen Beitrag zutrifft, sonst würd ich nicht ausgerechnet jetzt rumjammern. Daher hier einfach die nüchternen Infos, die ich finden konnte:

Scheinbar handelt es sich hier um einen Kurzfilm, vielleicht sogar Abschlussarbeit von Arthur Morlé, Antoine Tomasi, Amaury Emond, Timothe Ballan, Clémence Vangout, Sacha Gosselin, Ambre Bohin und Hugo Joron aus dem Jahr 2021, was insofern spannend ist, da das Video erst auf YouTube hochgeladen wurde. Dort aber auf dem Account der ESMA, wo Menschen halt , Animation und all den coolen Kram lernen können, den man mit Computern eben visualisieren kann. Also als Film und so weiter, ihr wisst schon.

Und genau diesen Film – Merry Big Mess – hab ich mir kurz nach Weihnachten angeschaut und mag da sehr viel dran, vor allem, dass das alles maximal eskaliert. Und naja, eben auch zeigt, warum das mit Weihnachten 2023 wohl eher schwierig wird:

That escalated quickly. Aber schon gut, oder?

]]>
https://www.wihel.de/weihachten-faellt-dieses-jahr-wohl-aus/feed/ 3
Karbidschießen – Wie Böllern, nur anders https://www.wihel.de/karbidschiessen-wie-boellern-nur-anders/ https://www.wihel.de/karbidschiessen-wie-boellern-nur-anders/#comments Thu, 05 Jan 2023 07:08:08 +0000 https://www.wihel.de/?p=145335 Karbidschießen – Wie Böllern, nur anders | Was is hier eigentlich los?

Wir müssen scheinbar noch mal über das Thema „Böllern“ sprechen, auch wenn es da eigentlich nichts zu besprechen gibt: Unnötig laut, verpestet die Luft und ist auch alles andere als günstig, was aber scheinbar von einigen problemlos in Kauf genommen werden kann, wenn da ein Monatsgehalt reingesteckt wird, um „es den Grünen mal so richtig zu zeigen“. Darf man sich dann auch fragen, warum das nicht auch für andere Lebenslagen gilt und das Gejammer dann besonders groß ist.

Meine Meinung ist da recht klar: Einfach lassen. Oder zumindest den Profis überlassen, sieht dann ohnehin schöner aus, weil die sich halt nicht (nur) auf Krach fokussieren, sondern vor allem auf Optik Wert legen und darum geht’s im Kern ja. Gerade nach den Vorkommnissen in Berlin, aber auch anderen Städten bin ich dennoch stark für „einfach lassen“ – es hätte ja nur Vorteile, nicht zuletzt weil dann ein Fettnäpfchen weniger für unsere Bundesverteidigungsministerin zur Verfügung steht (die hat das mit ihrem Video wirklich ernst gemeint, oder?)

Und wer so gar nicht ohne Krach kann, kann sich ja mal dem Karbidschießen zuwenden. Das ist vor allem eine Tradition in den Niederlanden, bei der ein Gefäß mit aus Calciumcarbid und gewonnenem Acetylen zum Knallen gebracht wird.

Logisch, dass das nicht ganz ungefährlich ist, das gilt allerdings bei allem, was mit Knallen zu tun hat ([hier unangebrachten Mutterwitz einfügen]) und wird deswegen behördlich streng limitiert – ein Schelm, wer jetzt hier nach Parallelen zum üblichen Böllern sucht.

Das Prinzip ist dabei relativ simpel: Calciumcarbid wird in eine Tonne gefüllt, nass gemacht und das Gemisch dann über ein kleines Loch entzündet. Das gibt dann einen lauten Knall und Deckel oder Ball werden irgendwohin geschossen – sieht dann so aus:

Schwierig ist dabei wohl die richtige Mischung aus Calciumcarbid und Wasser zu finden und den richtigen Zeitpunkt fürs Anzünden zu finden. Daher ist vermutlich auch hier – genau wie beim Böllern – die bessere Alternative: einfach lassen.

]]>
https://www.wihel.de/karbidschiessen-wie-boellern-nur-anders/feed/ 2
Wir brauchen mehr Wackelaugen in der Welt https://www.wihel.de/wir-brauchen-mehr-wackelaugen-in-der-welt/ https://www.wihel.de/wir-brauchen-mehr-wackelaugen-in-der-welt/#comments Wed, 28 Dec 2022 15:00:38 +0000 https://www.wihel.de/?p=144672 Wir brauchen mehr Wackelaugen in der Welt | Was is hier eigentlich los?

Ich meine, ich hab das schon mal erzählt: Irgendwann in diesem oder letzten Sommer (Zeitgefühl, wo bist du?) haben Line und ich die Gunst der Stunde genutzt und sind mit einer Mission zu ihren Eltern gefahren, als die im Urlaub waren.

Die Mission: Spaß verbreiten. Schabernack treiben. Wackelaugen aufkleben. Und zwar richtig viele Wackelaugen. Denn wir das bei Schwiegermüttern so ist, die haben mindestens ein Fach mit unfassbar vielen Gewürzen und Dosen. Und dort haben wir kräftig Wackelaugen verteilt, was vor allem sehr niedlich aussieht. Ein paar haben wir auch auf Lampen und sonstige Gegenstände geklebt und waren recht zufrieden mit dem Ergebnis, zumindest ich. Line hingegen kämpfte mit wachsenden Zweifeln und dachte schon, dass ihre Mutter wahnsinnig wird – wurde sie aber nicht, im Gegenteil. Die fand das am Ende auch so witzig, dass noch immer viele der Augen dort kleben, wo wir sie hin geklebt haben.

Das Schöne ist: ich hab noch immer eine riesige Anzahl an Wackelaugen, sodass die nächste Aktion nur eine Frage der Zeit ist – sobald sich ein Opfer gefunden hat.

Was ich hingegen nicht wusste: Das war gar nicht mal so eine originelle Idee, sondern erlebte schon vor einigen Jahren einen kleinen Hype, schimpft sich schlichtweg Eyebombing und war bzw. ist eine Form von Street Art. Natürlich mit dem Ziel, anderen eine kleine Freude zu bereiten und im Gegensatz zu anderen Formen von Street Art sehr schnell angebracht und auch wieder leicht zu entfernen.

Die BBC hat vor 9 Jahren mal einen Beitrag dazu gemacht und den schauen wir uns jetzt einfach an:

Have you ever felt like inanimate objects are watching you? Well they might be – thanks to a growing movement called ‘eyebombing’. We went to meet the guys behind the craze.

Klare Empfehlung von mir: Sollten wir unbedingt wieder aufleben lassen, weils einfach nur toll ist.

]]>
https://www.wihel.de/wir-brauchen-mehr-wackelaugen-in-der-welt/feed/ 5
Im höchsten Apartment Manhattans https://www.wihel.de/im-hoechsten-apartment-manhattans/ https://www.wihel.de/im-hoechsten-apartment-manhattans/#comments Wed, 28 Dec 2022 11:31:04 +0000 https://www.wihel.de/?p=144686 Im höchsten Apartment Manhattans | Was is hier eigentlich los?

Besonders spannend ist das Fernsehprogramm immer wann? Genau, an Feiertagen. Da trennt sich dann die Spreu vom Weizen und man sieht, wo sich noch Mühe gegeben wird. Die einen zeigen dann Klassiker, die anderen den ganzen Tag irgendwelche Märchen und dann gibt es noch die, die einfach ein Programm hinrotzen und in den Feierabend gehen. Da läuft dann den ganzen Tag ein und dieselbe Sendung bis zum nächsten Tag – das eigentlich Schlimme ist aber: Es gibt Leute, die das geil finden.

Spartensender machen das ganz gerne mal, was aber auch okay ist, denn so begründet sich wenigstens das Dasein irgendwo auf den hinteren Rängen. Und wer eben den ganzen Tag dabei zuschauen will, wie irgendwelche Dödels Häuser renovieren und dabei vorgeben, irgendein unrealistisches Budget zu nutzen, der darf dann eben auch mal ein bisschen auf der Fernbedienung rumdrücken.

Überhaupt ist mir schleierhaft, wieso solche Formate überhaupt noch laufen. Ich mein, die meisten werden sich niemals solche Butzen leisten können und wie geil muss es sein, sich den ganzen Tag vor Augen zu führen, was man selbst nie erreichen kann? Das wirkt fast schon wie Selbstgeißelung.

Aber gut, ich mach mal mit und zeig euch einfach das höchste Apartment in . Das besteht dann auch aus nicht weniger als 7 Schlafzimmern, 11 Badezimmern, zwei voll ausgestatteten Küchen und warum auch immer einem Ballsaal – kostet aber auch entsprechend ein kleines Sümmchen, um nicht zu sagen: 250.000.000 Dollar.

Today Architectural Digest brings you high above Manhattan to tour the ultra-luxurious penthouse at Central Park Tower on West 57th street, the highest residential home on the planet. Soaring over 1,400 feet above , the triplex is currently on the market for $250,000,000. With 7 bedrooms, 11 bathrooms, 2 full kitchens and a private ballroom to go along with world-class amenities, it only takes a quarter of a billion dollars to own the crown jewel of Billionaire’s Row.

Es mag vermessen klingen, aber meins ist das nicht …

]]>
https://www.wihel.de/im-hoechsten-apartment-manhattans/feed/ 2
Ein UberEats-Fahrer bei der Arbeit begleitet https://www.wihel.de/ein-ubereats-fahrer-bei-der-arbeit-begleitet/ https://www.wihel.de/ein-ubereats-fahrer-bei-der-arbeit-begleitet/#comments Wed, 28 Dec 2022 07:07:21 +0000 https://www.wihel.de/?p=144683 Ein UberEats-Fahrer bei der Arbeit begleitet | Was is hier eigentlich los?

So sehr wir uns auch schon auf den nächsten Lebensabschnitt in den eigenen 4 Wänden freuen (was immer noch absurd klingt und auch gar nicht der Wahrheit entspricht, weil das Haus vor allem erstmal der Bank gehört), man muss auch Abstriche machen.

Die große Stadt ist erstmal 1 Stunde entfernt, was aber okay ist, weil wir die große Stadt schon lange nicht mehr genutzt haben und allein für potenzielle Kinder da bleiben … die können sich auch erstmal mit der kleineren Ausgabe einer Stadt zufriedengeben.

Kino ist auch eher mau, waren wir aber auch schon ewig nicht mehr und naja … der nach fährt in der Regel auch nur jede Stunde. Was aber okay ist, weil man eben nicht zwingend nach Hamburg ist. Und wenn, kann man trotzdem, nur halt eben nicht mehr so flexibel wie vorher.

Was aber am schwersten wiegt: Lieferservice. Da mussten wir schon Abstriche machen, als wir etwas weiter rausgezogen sind, aber trotzdem immer noch voll zu Hamburg gehörten – die fancy Läden fahren aber schon jetzt nicht mehr zu uns. Der eigentliche Witz ist aber: Wir haben vor ein paar Wochen einen Pizza-Lieferservice gefunden, der unfassbar lecker ist. War klar, dass uns das gelingt, wenn die Tage bereits gezählt sind.

In Glückstadt wird’s da recht düster, weil die Anzahl der Lieferservice sehr überschaubar ist, um nicht zu sagen: Da lohnt sich das Bestellen nur sehr bedingt. Aber ist okay, spart letztendlich ja auch .

Anders sieht das in aus, da kann man sich auch mitten in der Nacht noch Burger bringen lassen. Möglich machen das zahlreiche Lieferdienste, die es bei uns nicht mal ansatzweise gibt, wie zum Beispiel UberEats.

Im nachfolgenden Video können wir einmal einen der Fahrer von UberEats begleiten:

Auch ein Job, den ich in diesem Leben nicht machen möchte. Für den Kollegen hier scheints aber ganz okay zu laufen – 65.000 Abonnenten sind nicht gerade wenig und der eine oder andere Sponsor soll wohl auch schon Interesse gezeigt haben. Was allerdings weiterhin nicht heißt, dass man mit Essen ausliefern reich werden kann.

]]>
https://www.wihel.de/ein-ubereats-fahrer-bei-der-arbeit-begleitet/feed/ 3
Was passiert, wenn man einfach einen kleinen Wildteich irgendwo hin baut https://www.wihel.de/was-passiert-wenn-man-einfach-einen-kleinen-wildteich-irgendwo-hin-baut/ https://www.wihel.de/was-passiert-wenn-man-einfach-einen-kleinen-wildteich-irgendwo-hin-baut/#comments Tue, 20 Dec 2022 15:25:00 +0000 https://www.wihel.de/?p=143974 Was passiert, wenn man einfach einen kleinen Wildteich irgendwo hin baut | Was is hier eigentlich los?

Zuallererst: Man muss aufpassen, dass man keine nassen Füße bekommt. Und damit ist dann auch der witzige Teil an diesem Beitrag abgefrühstückt. Aber mal ehrlich gesagt: Was soll schon passieren? Vielleicht siedeln sich da ein paar Pflanzen und an, aber sonst? Viel kann ja nicht passieren, sonst hätte Mutter dafür schon irgendwie gesorgt, oder?

Nun, ganz so einfach ist es nicht. Oder besser gesagt: Eigentlich ist es super einfach, denn ist essenziell für fruchtbares Leben und das zeigt sich auch am nachfolgenden Video, bei dem Stefano Ianiro einfach mitten in die Pampa einen kleinen Wildteich gebaut und dann geschaut hat, was damit passiert.

Natürlich ist auch das irgendwo ein künstlicher Eingriff in die Natur, aber ich muss bei sowas immer eher an die gegenteiligen Manipulationen denken. Prominentestes Beispiel ist vermutlich die Elbvertiefung hier in . Da hatte man mal das Ziel, dass dadurch größere Schiffe in den Hafen kommen können, hat wohl aber unterschätzt, dass man mit der Vertiefung auch die Fließgeschwindigkeit der Elbe erhöht, was dann letztendlich zu einer schnelleren Verschlickung führt und damit … die Vertiefung halt mehr oder weniger rückgängig.

Das wird jetzt immer für sehr viel ausgebaggert, ist aber alles andere als eine dauerhafte Lösung und irgendwie find ich das auch witzig, denn es zeigt ganz klar, dass man sich mit Mutter Natur einfach nicht anlegen sollte – zumindest nicht ab einem gewissen Grad.

Wie gesagt, das von Stefano Ianiro ist eher das Gegenteil, hier wird Natur wieder zurückgebracht und irgendwie ist das alles einfach nur toll:

Aber fangt jetzt bloß nicht an, einfach überall stumpf Teiche zu buddeln – auch hier braucht es ein gesundes Maß.

]]>
https://www.wihel.de/was-passiert-wenn-man-einfach-einen-kleinen-wildteich-irgendwo-hin-baut/feed/ 3
Die Geschichte der Fertiggerichte https://www.wihel.de/die-geschichte-der-fertiggerichte/ https://www.wihel.de/die-geschichte-der-fertiggerichte/#comments Tue, 20 Dec 2022 11:22:46 +0000 https://www.wihel.de/?p=143971 Die Geschichte der Fertiggerichte | Was is hier eigentlich los?

Wie viele andere bin auch ich mit einer nicht unerheblichen Menge an Fertiggerichten aufgewachsen, wobei mir direkt auffällt, dass der Begriff und das damit Gemeinte gar nicht trennscharf zu anderen Gerichten sind. Schließlich kann ja auch eine Dosensuppe ein Fertiggericht sein, genauso wie eine TK-Pizza – muss man auch alles noch aufwärmen, bevor man sich das in den Körper schieben kann.

Tatsächlich red ich aber von den Dingern, die nahezu immer in Plastik und mit Alu-Folie verpackt sind und die man mehrfach mit einer Gabel einstechen muss, bevor man sie in die schiebt und aufwärmt.

Manche behaupten ja, dass das eine sehr traurige Kindheit gewesen sein muss, aber wenn beide Elternteile arbeiten gehen, bleibt halt natürlicherweise kaum Zeit für jeden Tag frisch gekochtes Essen. Was vollkommen okay ist, so ein Dach über dem Kopf fetzt schon deutlich mehr als frisch gekochte Kartoffeln.

Allerdings kann ich mich auch noch an die Anfänge erinnern und wie das geschmeckt hat – damals musste man wirklich noch genau aussuchen, was man sich in die Mikrowelle schob und was man direkt ins Klo wandern lassen konnte. Gerade alles mit Kartoffeln war eher schwierig und auch bestimmte Gemüsesorten wurden zwar warm, aber nicht wirklich genießbar.

Das hat sich mittlerweile erheblich gewandelt und teils schmeckt das Zeug aus der Mikrowelle keinen Deut schlechter als wie frisch gekocht, außer vielleicht wenn es um die Konsistenz geht. Viel mehr noch, heute gibt es deutlich mehr Möglichkeiten um Essen in der Mikrowelle zuzubereiten. Ich kauf z.B. beinahe schon regelmäßig Burger, die man einfach mit Beutel da rein wirft und die dann doch tatsächlich sehr lecker rauskommen – wäre in meiner Kindheit noch undenkbar gewesen.

Weird History Food werfen einen genaueren Blick auf die Geschichte des Fertigessens und setzen dabei tatsächlich sehr früh in der jüngeren Geschichte an. Weil Fertigessen am Ende auch nur zum Teil was mit Mikrowellen zu tun hat:

Auf der anderen Seite: Frisch zubereitet schmeckt noch immer am besten. Gerade von Muttern.

]]>
https://www.wihel.de/die-geschichte-der-fertiggerichte/feed/ 2
Die besten Tiere des Jahres https://www.wihel.de/die-besten-tiere-des-jahres/ https://www.wihel.de/die-besten-tiere-des-jahres/#comments Mon, 19 Dec 2022 15:06:22 +0000 https://www.wihel.de/?p=143855 Die besten Tiere des Jahres | Was is hier eigentlich los?

Das mag hier auch ein bisschen wie ein Jahresrückblick wirken, aber keine Angst, das ist keiner. Hab dafür auch extra die aus der Überschrift wieder entfernt, allein schon weil , die in dem einen Jahr super toll sind, das natürlich auch in den darauffolgenden Jahren sind. Die werden ja nicht schlechter, sondern sterben maximal aus – wobei das dank Klimawandel und Co. gar nicht mal so unwahrscheinlich ist.

Allerdings ist es auch ein bisschen gemein, Tiere in irgendeinem fiktiven Wettbewerb gegeneinander antreten zu lassen, selbst ohne direktes Duell. Allein schon, weil so ein Wettbewerb ja nie so richtig objektiv stattfinden kann, schon gar nicht wenn da unterschiedliche Spezies gegeneinander antreten. Außerdem hat uns Darwin gelehrt, dass jedes Tier an sich ja schon diverse „Wettbewerbe“ hinter sich gebracht hat und am Ende die Stärksten überleben, was eigentlich nur heißt, dass alle Tiere, die aktuell existieren irgendwo ja Gewinner sind (wären ja sonst nicht mehr da).

Allerdings ist das hier ohnehin mit einem kräftigen Augenzwinkern zu sehen, denn viel mehr präsentiert zefrank einfach nur ein paar Tiere mit ganz wunderbaren, teils aber auch extrem überraschenden Eigenschaften, die Mutter ihnen einfach mitgegeben hat, damit sie überleben können.

Ich würd sogar noch mehrere Schritte weitergehen und fordern, dass derlei Videos Einzug in den Schulunterricht halten sollten. Nicht, dass man für ein normales Leben in Deutschland all das Wissen auch nur irgendwie praktisch anwenden könnte, aber selten hab ich ein so unterhaltsames und gut gemachtes Video über Tiere gesehen wie dieses:

So macht Wissen vermitteln doch Spaß! Außer es geht um diese Würmer, die da diesen wahnsinnigen Kram mit den Schnecken und deren Augen machen … das klingt nach ziemlich perfektem Stoff für einen ziemlich abgefahrenen Horror-Film …

]]>
https://www.wihel.de/die-besten-tiere-des-jahres/feed/ 2
Googles „Year in search 2022“ https://www.wihel.de/googles-year-in-search-2022/ https://www.wihel.de/googles-year-in-search-2022/#comments Mon, 19 Dec 2022 11:03:43 +0000 https://www.wihel.de/?p=143851 Googles „Year in search 2022“ | Was is hier eigentlich los?

Beinahe fast schon unglaublich, dass das Jahr wieder rum ist – war nicht neulich erst der erste Dezember und wir haben uns über die aktuelle Win-Compilation gefreut? Mag aber auch daran liegen, dass wir direkt zwei Wochen im Dezember frei hatten, die aber gar nicht so richtig als Urlaub gedacht waren, sondern mehr für Renovierungsarbeiten – und wir davon direkt ein paar Tage verloren haben, ich durch Krankheit sogar noch ein paar mehr. Da verfliegt die Zeit ja gleich noch mal schneller.

Wie dem auch sei, mit dem Rasen auf das Ende des Jahres treten auch wieder die Jahresrückblicke in Erscheinung, wobei das dieses Jahr angenehm ruhig zu sein scheint. Aktuell hab ich bisher nur zwei gesehen, was aber auch nachvollziehbar ist, weil gefühlt noch mehr Scheiße passiert ist als jemals zuvor – das wollen dann nur die Wenigsten noch mal filmisch irgendwie festhalten. Ganz nach dem Motto „Lieber schnell alles wieder vergessen“.

Gut möglich, dass das aber auch nur mein persönliches empfinden ist, aktuell fühlt sich das ohnehin noch mehr so an, als ob man viel mehr Kraft aufwänden muss, um die wirklich guten Nachrichten zu finden, während der ganze Mist, der so passiert, automatisch auf einen zufliegt. Und vor allem muss man sich in Erinnerung rufen, dass es einem im Vergleich zu vielen anderen ja noch ganz gut geht.

Jedenfalls ist einer der beiden Jahresrückblicke wieder von kommend und beleuchtet auch dieses Jahr, was die Menschen in die größte Suchmaschine der Welt reingehauen haben. Natürlich einigermaßen emotional aufgeladen und irgendwo Hoffnung bringend wollend, aber gefühlt war da in den anderen Jahren auch irgendwie mehr Bums drin – vielleicht ist dann eben doch beschissener im Vergleich zu den letzten Jahren.

Um noch ein paar Details zu teilen: Wordle war wohl das meistgesuchte Wort des Jahres (was mich erneut daran erinnert, dass Spotify ein Arschloch ist, weil sie mir Heardle genommen haben), bei den Menschen war es „Johnny Depp“ und beim Sport natürlich die Fußball Weltmeisterschaft. In Deutschland sah das ein bisschen anders aus, da wurde vor allem nach „Ukraine“ gesucht und Putin gleich in mehreren Kategorien (unter anderem auch bei den Memes). Wer da gern etwas tiefer eintauchen möchte, schaut einfach hier vorbei.

]]>
https://www.wihel.de/googles-year-in-search-2022/feed/ 3
Das beste Spielzeug, das man in den 60ern und 70ern zu Weihnachten verschenkt hat https://www.wihel.de/das-beste-spielzeug-das-man-in-den-60ern-und-70ern-zu-weihnachten-verschenkt-hat/ https://www.wihel.de/das-beste-spielzeug-das-man-in-den-60ern-und-70ern-zu-weihnachten-verschenkt-hat/#comments Thu, 15 Dec 2022 11:52:46 +0000 https://www.wihel.de/?p=143567 Das beste Spielzeug, das man in den 60ern und 70ern zu Weihnachten verschenkt hat | Was is hier eigentlich los?

Dieses Jahr bin ich irgendwie ganz besonders wenig Fan von diesen Beiträgen, die man durchforsten kann, um für sich selbst oder andere überteuerten Kram zu finden, den man dann an Weihnachten bekommt bzw. verschenkt. Das war mal anders, da hab ich solche Listen und Videos sehr gern durchstöbert, schließlich gibt es ja immer was, was man gebrauchen könnte.

Das Problem ist nur: Platz ist begrenzt, genauso wie und so richtig geil für die Umwelt ist dieser ganze Konsumwahn auch nicht. Außerdem hab ich mir für diesen Monat auferlegt (oder besser gesagt auferlegen müssen) nichts zu bestellen – dafür war der letzte Monat einfach viel zu teuer. Aber auch geil, weil eben neue Gadgets und neues Hobby.

Dazu kommt, dass wir rein faktisch maximal verschuldet sind, weil halt Immobilienerwerb und auch wenn wir (noch) nicht am Hungertuch knabbern, so richtig weiß ja keiner, ob wir in ein paar Jahren noch das gleiche Einkommen haben und die monatlichen Raten bezahlen können – gut möglich, dass der Russe doch noch durchdreht oder einfach Deutschland kauft und wir dann nur noch in Büros schlafen dürfen.

Es soll hier aber gar nicht um leider viel zu realistische Dystopien gehen, die werden noch früh genug kommen – sondern darum, was man eben vor 50 bis 60 Jahren an Weihnachten so verschenkt hat. Spoiler: Dürfte die Jugend von heute nur bedingt vom Hocker reißen, ich find da aber vieles ziemlich toll!

The holiday season is usually when we reflect back on the year and think about everything we experienced. It’s also a time when we think back to our childhood and remember that magical time at Christmas and the special gifts we received. In this video we will have a look back at the top Christmas toys from the 1960s & 1970s!

Ich verschenk dieses Jahr übrigens nur feuchte Händedrucke – was Persönliches, vom Herzen kommt schließlich immer gut an.

]]>
https://www.wihel.de/das-beste-spielzeug-das-man-in-den-60ern-und-70ern-zu-weihnachten-verschenkt-hat/feed/ 4
Wie unhygienisch das Spülen auf dem Klo eigentlich ist https://www.wihel.de/wie-unhygienisch-das-spuelen-auf-dem-klo-eigentlich-ist/ https://www.wihel.de/wie-unhygienisch-das-spuelen-auf-dem-klo-eigentlich-ist/#comments Thu, 15 Dec 2022 06:52:31 +0000 https://www.wihel.de/?p=143564 Wie unhygienisch das Spülen auf dem Klo eigentlich ist | Was is hier eigentlich los?

Ich bin wahrlich kein besonders reinlicher Mensch, aber jetzt auch nicht gerade ein absoluter Drecksack, der so gar nichts auf gibt. Man kann sagen, eigentlich bin ich so ein richtig typischer Mann, der am Sonntag auch mal ziemlich verloddert durch die Wohnung streift, zwischen dem Wechsel von Bettwäsche mindestens in Wochen rechnet, aber eben auch wie aus dem Ei gepellt auf der Matte steht, wenn es der Anlass verlangt.

Und ich muss zugeben, mit zunehmendem Alter setzt dann auch die Vernunft häufiger ein, sodass ich mich beinahe schon regelmäßig ertappe, wie ich mit dem Staubwedel durchs Arbeitszimmer renne, weil mich der Staub auf dem Bildschirm maximal annervt. Mein früheres Ich hätte mich dafür dauerhaft ausgelacht, denn solange man noch Farben erkennen kann, kann von Staub keine Rede sein.

Wie gesagt, zum Putzfan reicht es dennoch nicht, viel mehr leb ich nach der Devise, dass ich mich drum kümmer, wenn es zu sehr nervt. Das kann dann auch schon mal bedeuten, dass Geschirr zwei, bis drei Tage in der Spüle steht (nur, wenn Line nicht Zuhause ist – ihre Zündschnur ist deutlich kürzer als meine) und erst dann weggeräumt wird. Und ja, wir haben einen Geschirrspüler, in den ich das auch direkt räumen könnte, aber wie jeder weiß, muss man die Scharniere schonen!

Worauf ich aber allerdings Wert lege – und da widerlege ich das typische Beispiel eines Mannes: Klodeckel runter. Eigentlich immer, außer man benutzt das Klo und ja, wenn man da eine Schüssel vor sich hat, dann setzt man sich da drauf. Wer zwingend seine Männlichkeit beweisen muss, in dem er bei jeder Gelegenheit im Stehen pinkelt, hat noch ganz andere Probleme als verminderte Maskulinität. Hauptsächlich, weil ich es irgendwie ungeil finde, in ein Klo zu treten und direkt in den Abfluss schauen zu können – tatsächlich hat das aber auch hygienische Gründe.

Und genau die haben Wissenschaftler der University of Colorado Boulder jetzt mal zusammengetragen und aufbereitet:

Wer das gern in ausgereifter Textform konsumieren möchte, es gibt dazu auch einen sehr langen Artikel. Fazit jedenfalls: Wer bei offenem Klodeckel spült, ist ein Schwein. Und Händewaschen sollte man ohnehin immer.

]]>
https://www.wihel.de/wie-unhygienisch-das-spuelen-auf-dem-klo-eigentlich-ist/feed/ 17
Wie man ein Loch in eine Tasse bohren kann https://www.wihel.de/wie-man-ein-loch-in-eine-tasse-bohren-kann/ https://www.wihel.de/wie-man-ein-loch-in-eine-tasse-bohren-kann/#comments Tue, 13 Dec 2022 15:43:01 +0000 https://www.wihel.de/?p=143486 Wie man ein Loch in eine Tasse bohren kann | Was is hier eigentlich los?

Wo wir doch eben schon ein bisschen über Weihnachtsgeschenke gesprochen haben: Vielleicht möchte auch jemand eine Tasse mit Loch verschenken? Natürlich nicht um sie dann wie üblich zu benutzen, das geht dank physikalischer Gesetze nicht mehr – aber ich meine, man kann dann daraus so ein Vogelfutter-Ding machen, bei der die Tasse umgekehrt im Baum aufgehangen und mit irgendeinem Meisenknödel befüllt wird.

Wäre zumindest meine einzige Idee, warum jemand ein Loch in einer Tasse haben wollen würde – es ist aber auch nicht meine Aufgabe, das „Warum“ zu beantworten, sondern das „Wie“.

Und das ist eigentlich ganz einfach, wenn man denn weiß, wie es geht – wer sich noch bis zum Video auf die Folter spannen lassen will, dem sei der Rehbinder-Effekt an den Kopf geworfen. Um es ganz einfach auszudrücken: Dank grenzflächenaktiver chemischer Substanzen ändern sich die mechanischen Eigenschaften bestimmter Werkstoffe – was letztendlich bedeutet, dass man relativ leicht ein Loch in eine Tasse bohren kann:

Und wer noch ein bisschen mehr klugscheißen will: Herausgefunden hat das Pjotr Alexandrowitsch Rehbinder, seines Zeichens sowjetischer Wissenschaftler und gefunden hat er dieses Phänomen 1928. Vermutlich aber ohne das Ziel ein Loch in eine Tasse bohren zu können …

]]>
https://www.wihel.de/wie-man-ein-loch-in-eine-tasse-bohren-kann/feed/ 3
Alles, was man über Pfannen wissen muss https://www.wihel.de/alles-was-man-ueber-pfannen-wissen-muss/ https://www.wihel.de/alles-was-man-ueber-pfannen-wissen-muss/#comments Mon, 12 Dec 2022 15:58:00 +0000 https://www.wihel.de/?p=143159 Alles, was man über Pfannen wissen muss | Was is hier eigentlich los?

Ich hab sehr lange gedacht, dass jeder Haushalt eigentlich nur eine braucht: eine Große und eine Kleine. Weil so eine Pfanne an sich kein Hexenwerk ist und auch nicht wirklich zaubern kann – die wird halt heiß und brät Dinge.

Doch wie so oft, sieht das die Realität ein bisschen anders, besonders bei Pfannen. Denn auch wenn die Wirkungsweise bei allen grundsätzlich gleich ist, gibt es unfassbar viele Pfannen, die sich mal mehr mal weniger für das eignen, für das man sie einsetzen will. Und weil der Mensch es kompliziert mag, werden in der Schweiz sogar Kochtöpfe teilweise als Pfannen bezeichnet – aber was wissen die Schweizer schon?

Was ich vor allem über Pfannen weiß: Das sind unfassbar sensible Viecher. Einmal zu dicht mit der Gabel ran, schon ist die Beschichtung im Arsch und man kann das Ding wegschmeißen – war zumindest das Bild, dass mir meine Eltern immer vermittelt haben. Was nichts daran ändert, dass auch die fleißig mit der Gabel durch die Pfanne kratzen und ich bisher auch noch keine Pfanne in meinem Leben gesehen hab, die nicht nach kürzester Zeit zerkratzt war (außer sie stand unverkauft im Laden).

Insgesamt scheint das Thema Pfannen aber grundsätzlich äußerst komplex zu sein, denn nicht nur beim Herstellungsmaterial scheint es große Unterschiede zu geben, sondern vor allem auch bei der Form wird hart übertrieben. Ich mein, den Wok kennen die meisten vermutlich noch, aber braucht es tatsächlich eine dedizierte Eierpfanne? Und warum gibt es eine Blinÿ-Pfanne, die eigentlich auch nur eine Eierpfanne, aber kleiner ist?

Dinge, die ich gar nicht mal erklären möchte, aber Tim Mussig locker nachts um 4 im Tiefschlaf aus dem Ärmel schüttelt. Denn Tim ist scheinbar ausgewiesener Pfannenexperte und erzählt jetzt einfach mal davon:

Ich hätte fast geschrieben, dass das alles ist, was er über Pfannen weiß, befürchte aber: Der weiß noch mehr.

]]>
https://www.wihel.de/alles-was-man-ueber-pfannen-wissen-muss/feed/ 2
The Jerk Chicken Kings of Jamaica https://www.wihel.de/the-jerk-chicken-kings-of-jamaica/ https://www.wihel.de/the-jerk-chicken-kings-of-jamaica/#comments Thu, 08 Dec 2022 15:58:29 +0000 https://www.wihel.de/?p=143107 The Jerk Chicken Kings of Jamaica | Was is hier eigentlich los?

Ich bin ja nach wie vor großer Fan von Fast Food, wobei ich Fast Food nicht zwingend immer mit Burgern und Pizza aus dem Ofen gleichsetzen würde, schon gar nicht beim goldenen M oder der Königsdynastie, mit denen wir aufgewachsen sind.

Viel mehr seh ich Fast Food tatsächlich wortwörtlich – halt alles, was man sich mal fix kaufen und aus der Hand essen kann. Und gerade da hat sich der Markt ja durchaus in den letzten Jahren gewandelt und wartet auch mit deutlich besseren Speisen auf als irgendwelche Pappburger, in die man noch eine Scheibe Käse geworfen hat. Heißt aber auch nicht, dass ich nicht doch vermehrt den Kram aus der Tiefkühlung essen würde, denn dank Pandemie und Co. war das mit dem Verlassen des Hauses nicht so wirklich ein Ding und in der näheren Umgebung sind die Möglichkeiten natürlich begrenzt.

Außerdem verzichte ich unter der Woche aufs Mittagessen, um dem Verdauungsloch am Nachmittag zu entgehen. Ich weiß, hängt davon ab, was man isst, und lässt sich auch vermeiden, aber ich ess eben auch gerne, damit es schmeckt und nicht damit ich irgendwelche Regeln beachten darf, die ich auch einfach so vermeiden kann.

Dennoch, Fast Food find ich toll, vor allem in Richtung Street Food – was gefühlt in oder zumindest in unserem Dunstkreis viel zu kurz kommt. Wenn man sich dann noch anschaut, wie das in anderen Ländern und Kulturen ist … da gilt einfach wieder „wer da keinen Hunger bekommt, ist ein Psychopath“:

In this episode of Street Food Icons, we head to Kingston, Jamaica, and get a taste of Hopeton and his son, Glenville’s, pan chicken. The father-son duo and a handful of others serve up some of the tastiest and most popular pan chicken on the island. Sean Paul, Usain Bolt, weekend party-goers, and even politicians flock to Northside Chicken to eat this single-menu-item delicacy seasoned with thyme and scotch bonnets, then grilled on cleaned-out oil drums.

Keine Ahnung, wie es schmeckt, aber so wie es aussieht, will ich mich da sofort reinlegen!

]]>
https://www.wihel.de/the-jerk-chicken-kings-of-jamaica/feed/ 3
Auf einem Laufband joggend zeichnen https://www.wihel.de/auf-einem-laufband-joggend-zeichnen/ https://www.wihel.de/auf-einem-laufband-joggend-zeichnen/#comments Wed, 07 Dec 2022 15:03:18 +0000 https://www.wihel.de/?p=143061 Auf einem Laufband joggend zeichnen | Was is hier eigentlich los?

Es widert mich ja schon fast selbst an, wenn ich nur kurz auf die Idee komme, noch mal zu erwähnen, was für ein unfassbar kreatives Genie doch ist. Seit Jahren schon begeistert er uns mit seinen Zeichenkünsten, die aber nicht nur allein wegen dem Endergebnis herausstechen, sondern weil sich der junge Mann immer neue Challenges und Ideen einfallen lässt, wie er die Zeichnungen fernab von jeder Normalität erstellen kann.

Und da das die perfekte Überleitung zu der mittlerweile etablierten Liste seiner besten Werke hier auf der Seite ist, gibt es genau die jetzt:

  • Zwei Bilder gleichzeitig und nur basierend auf weißen Punkte gemalt – [Link]
  • Ein Bild, das wie von einem Nadeldrucker gedruckt gezeichnet wird – [LINK]
  • Quasi ähnliches Konzept, aber hier entsteht das Bild per Zirkel – [LINK]
  • Ein wahnsinnig übertrieben dickes Daumenkino mit mehr als 1.400 Zeichnungen – [LINK]
  • Ein Daumenkino, das in 100 Tagen entstanden ist – [LINK]
  • Ein Bild, dass mit einem elektrischen Radierer gezeichnet wurde – [LINK]
  • Bilder, die so lange gezeichnet wurde, bis der Bleistift aufgebraucht ist – [LINK]
  • So viele Zeichnungen wie möglich auf ein Blatt Papier bringen – [LINK]
  • Portraits mit immer mehr Pixeln gezeichnet von dP Art Drawing – [LINK]
  • Ein Bild malen, ohne es wirklich sehen zu können – [LINK]

Selbstverständlich würde ich das nicht schreiben, wenn es nicht gleichzeitig bedeuten würde, dass er nicht schon wieder was Neues gemacht hat. Hat er. Und das klingt simpel, ist in seiner Umsetzung aber alles andere als einfach, denn dP Art Drawing hat sich nun auf ein Laufband gestellt und quasi beim Joggen gezeichnet.

Und das kann ich sogar ein bisschen nachempfinden, denn auch ich hab mir vor einiger Zeit ein Laufband für meinen Stehschreibtisch gekauft und auch häufiger mal im Laufen gearbeitet. Wird halt immer dann schwierig, wenn ich besonders viele Meetings hab, weil das einfach komisch aussieht, wenn ich da vor dem Bildschirm einfach rumhampel. Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich mein iPhone tatsächlich in der Tasche haben muss, damit Schritte richtig gezählt werden – liegen die Arme auf dem Tisch bzw. Maus und Tastatur kann ich bis nach China laufen und das Ding denkt trotzdem, ich sei nur 5 Schritte gegangen.

Aber um mich soll es hier ja auch gar nicht gehen:

Wie immer, sehr stark.

]]>
https://www.wihel.de/auf-einem-laufband-joggend-zeichnen/feed/ 3
Eine nicht ganz so wilde Reise durch die 80er https://www.wihel.de/eine-nicht-ganz-so-wilde-reise-durch-die-80er/ https://www.wihel.de/eine-nicht-ganz-so-wilde-reise-durch-die-80er/#comments Tue, 06 Dec 2022 15:42:43 +0000 https://www.wihel.de/?p=142938 Eine nicht ganz so wilde Reise durch die 80er | Was is hier eigentlich los?

Letzte Woche noch hatte ich einen kleine Reise durch die , quasi quer durch Nachrichtensendungen, Serien und was damals eben so in den Medien angesagt war. Wirkte ein bisschen wirr und zusammenhangslos, mochte ich aber gerade deswegen, weil die Zeit so recht gut eingefangen wurde. Muss ja nicht alles immer einen roten Faden haben.

Und auch wenn ich damals schon sagte, dass ich die 90er als quasi das lebenswerteste Jahrzehnt betrachte, dass ich bisher erleben durfte, so bin ich doch eigentlich großer Fan der . Die Fakten ignorierend wirken die 80er auf mich wie die Zeit, als die meiste Innovation herrschte. Klar, iPhones und Co. waren noch weit weg, das zwar schon ein ganz klein bisschen da – aber gerade in Sachen Film, Fernsehen und Musik war der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Um nicht zu sagen: In den 80er haben wir vermutlich das Beste bekommen, zu dem die Menschheit in der Lage war. Danach kam dann nur noch sehr viel Hip-Hop und ein Cover bzw. Remake nach dem anderen. Um nicht zu sagen: Alles wird nur noch aufgewärmt und mittlerweile gibt sich ja auch kaum jemand noch die Mühe zu verschleiern, dass es einzig und allein darum geht, noch irgendwie ein paar Kröten damit zu verdienen. Schade irgendwie.

Und das Beste ist: In den Kommentaren zum nachfolgenden Video hat sich sogar jemand die Mühe gemacht, eine beinahe vollständige Liste von dem zu machen, was man alles gesehen hat – kleb ich direkt unter das Video:

Intro – Footloose
0:05 –
0:06 – Peter Gabriel (Sledgehammer)
0:07 – Debbie Gibson (Electric Youth)
0:08 – – Super Mario Brothers
0:09 – Prince (Raspberry Beret)
0:10 – Punky Brewster
0:10 – The Money Pit (Shelly Long, Tom Hanks)
0:11 – The Wizard (Fred Savage)
0:12 – Cheers (Ted Danson, Shelley Long)
0:13 – 48 HRS. (Nick Nolte, Eddie Murphy)
0:14 – Planes, Trains and Automobiles (Steve Martin, John Candy)
0:15 – Michael Jackson (Billie Jean – Moonwalk)
0:16 – Ferris Bueller’s Day Off
0:17 – Alf
0:18 – The Breakfast Club
0:19 – Rocky III
0:20 – Footloose
0:22 – E.T. the Extra-Terrestrial
0:23 – (Material Girl)
0:24 – The B-52s (Private Idaho)
0:25 – Cindy Lauper (Girls Just Want To Have Fun)
0:26 – Van Halen (Jump)
0:27 – Ghostbusters 2
0:28 – Adventures in Babysitting
0:29 – National Lampoon’s Vacation
0:30 – Kickboxer (Jean Claude Van Damme)
0:31 – Beat Street (Mr. Wave – The City Breakers)
0:32 – Lionel Ritchie (All Night Long)
0:33 – Look Who’s Talking (John Travolta)
0:34 – Toni Basil (Mickey)
0:35 – Whitney Houston (How Will I Know)
0:36 – Miami Vice (Don Johnson, Philip Michael Thomas)
0:37 – A Nightmare on Elm Street 2: Freddy’s Revenge (Mark Patton) ~ Thanks Robert Gaebler
0:37 – Top Gun (Tom Cruise, Anthony Edwards)
0:38 – Dirty Dancing
0:39 – Labyrinth (Jennifer Connelly)
0:40 – WarGames (Ally Sheedy)
0:41 – Sixteen Candles (Molly Ringwald)
0:42 – Shag (Bridget Fonda)
0:42 – The Princess Bride (Robin Wright)
0:43 – Coming to America (Shari Headley)
0:44 – Flashdance (Jennifer Beals)
0:45 – The Blue Lagoon (Brook Shields)
0:46 – Fast Times at Ridgemont High (Phoebe Cates)
0:46 – Back to the Future (Claudia Wells)
0:47 – The Woman in Red (Kelly LeBrock)
0:48 – Adventures in Babysitting? (Elisabeth Shue
0:49 – Lucas (Kerri Green)
0:51 – The Karate Kid Part II (Tamlyn Tomita, Ralph Macchio)
0:52 – The Cosby Show
0:53 – Phil Collins (Sussudio)
0:54 – Married with Children (Ed O’Neill)
0:55 – The Karate Kid (Martin Kove)
0:55 – Conan the Barbarian (Arnold Schwarzenegger)
0:57 – No Retreat No Surrender (Jean-Claude Van Damme)
0:58 – Cobra (Sylvester Stallone)
0:59 – Batman (Michael Keaton)
1:00 – A-Ha (Take On Me)
1:01 – Superman II (Christopher Reeve)
1:02 – Die Hard (Bruce Willis)
1:03 – Breakin’ (Michael “Boogaloo Shrimp” Chambers)
1:03 – E.T. the Extra-Terrestrial
1:04 – Who Framed Roger Rabbit
1:05 – Breakin’ (Lucinda Dickey)
1:06 – Indiana Jones and the Temple of Doom (Kate Capshaw)
1:07 – Who’s the Boss (Tony Danza)
1:08 – Top Gun (Tom Cruise)
1:09 – Robert Palmer (Simply Irresistable)
1:10 – Rocky III (Sylvester Stallone)
1:11 – The Goonies
1:12 – Police Academy 5: Assignment Miami Beach (Janet Jones)
1:13 – The Naked Gun (Leslie Nielsen, Priscilla Presley)
1:14 – Beverly Hills Cop (Eddie Murphy)
1:16 – Dirty Dancing (Jennifer Grey, Patrick Swayze)
1:16 – Risky Business (Tom Cruise)
1:17 – Robocop
1:18 – The Return of the Jedi (Harrison Ford, Billy Dee Williams)
1:19 – Rocky 3 (Sylvester Stallone, Carl Weathers)
1:20 – Three Amigos (Martin Short, Steve Martin)
1:21 – Culture Club (Do You Really Want To Hurt Me)
1:22 – Field of Dreams (Kevin Costner)
1:23 – Perfect Strangers (Mark Linn-Baker, Bronson Pinchot)
1:24 – Dire Straits (Money for Nothing)
1:25 – Back to the Future (Christopher Lloyd, Michael J. Fox)
1:26 – Running Scared (Billy Crystal, Gregory Hines)
1:27 – Spaceballs (Bill Pullman, Daphne Zuniga)
1:28 – Bruce Springsteen (Dancing in the Dark)
1:29 – Three Men and a Baby (Tom Selleck)
1:30 – Top Gun (Tom Cruise)
1:31 – Queen / Freddie Mercury
1:32 – Michael Jackson (Smooth Criminal)
1:33 – Paul Simon (You Can Call Me Al w/ Chevy Chase)
1:34 – Top Gun (Val Kilmer)
1:35 – The Cure
1:35 – Willow (Warwick Davis)
1:36 – Angel Heart (Mickey Rourke) ~ Thanks Terrence Gibson
1:37 – Blind Date (Kim Basinger, Bruce Willis)
1:38 – for Africa (We Are The World)
1:39 – Breakin’ 2 – Electric Boogaloo
1:40 – American Gigolo (Richard Gere)
1:41 – Fine Young Canibals
1:42 – Police Academy
1:43 – License to Drive
1:43 – Run DMC (Walk This Way)
1:44 – Footloose
1:45 – BIG
1:46 – Dead Poets Society
1:47 – George Michael
1:48 – Crocodile Dundee
1:49 – Fatal Attraction
1:49 – Popeye
1:50 – Mr. Belvedere
1:51 – The A-Team ~ Thanks fish sulyma
1:52 – Milli Vanilli
1:53 – Poison (I won’t forget you ~ CC DeVille with Robbin Crosby of Ratt) ~ Thanks to @metalcop
1:54 – St Elmo’s Fire (Rob Lowe)
1:55 – Lethal Weapon 2 ~ Thanks 44excalibur
1:56 – The New Kids on the Block (Please Don’t Go Girl)
1:58 – Legend (Mia Sara)~Thanks David Horne
1:58 – The Naked Gun
1:59 – Beetlejuice
2:00 – Different Strokes
2:01 – A Night In Heaven ~ Thanks 44excalibur
2:01 – Footloose
2:02 – Dirty Dancing
2:03 – Flashdance
2:04 – 9 1/2 Weeks ~ Thanks 44excalibur
2:05 – Staying Alive (John Travolta)
2:06 – Splash
2:07 – Batman (Jack Nicholson)
2:08 – The Beastie Boys
2:09 – See No Evil, Hear No Evil
2:10 – Footloose ~ Thanks fish sulyma & 44excalibur
2:11 – Rocky IV
2:11 – Girls Just Want To Have Fun ( Helen Hunt)
2:12 – Bon Jovi (Bad Medicine) ~ Thanks Chris Schwan
2:13 – Robocop
2:14 – Short Circuit
2:15 – Revenge of the Nerds
2:16 – Breakin’
2:17 – Gremlins
2:18 – Labyrinth
2:19 – Big Trouble in Little China
2:20 – The Naked Gun
2:21 – The Bangles (Walk like an Egyptian)
2:23 – White Knights
2:24 – Lethal Weapon 2 ~ Thanks 44excalibur
2:25 – Over the Top
2:26 – Chariots of Fire
2:27 – Scarface
2:28 – Perfect
2:30 – The Malibu Bikini Shop ~ Thanks to @UX World0903
2:31 – Ghostbusters
2:32 – Olivia Newton John (Physical)
2:33 – Romancing the Stone
2:34 – Spaceballs (John Candy)
2:35 – Bryan Adams (Summer of ’69)
2:36 – Good Morning Vietnam ( Robin Williams)
2:37 – The Empire Strikes Back
2:38 – Trading Places
2:39 – Milli Vanilli
2:40 – Billy Idol
2:41 – No Way Out (Kevin Costner)
2:42 – The Wraith ( Charlie Sheen)
2:42 – Aliens (Sigourney Weaver)
2:43 – U2
2:44 – Ghostbusters
2:45 – The Monster Squad
2:46 – Pat Benatar (Love is a Battlefield)
2:47 – Ferris Bueller’s Day Off
2:47 – Footloose (Lori Singer, SJParker) ~ Thanks Lynette Arnold & jmiklane
2:48 – Commando
2:48 – Stand By Me
2:49 – Talking Heads (Wild Wild Life) ~ Thanks Horst Hofreiter
2:50 – The Wonder Years
2:51 – The Goonies
2:52 – When Harry Met Sally
2:54 – Mannequin
2:55 – Risky Business
2:56 – Indiana Jones and the Temple of Doom
2:58 – BIG
3:01 – The Terminator
3:02 – La Bamba
3:04 – Flash Gordon
3:05 – Return of the Jedi
3:06 – The Police/Sting (Every Breath You Take)
3:07 – The Naked Gun
3:09 – Transformers
– Teenage Mutant Ninja Turtles
– GI Joe
– Robotech
– Thundercats
– GI Joe
– Inspector Gadget
– Voltron
– The Smurfs
– Disney’s Duck Tales
3:20 – He-Man
3:21 – Hulk Hogan & André The Giant
3:22 – Beverly Hills Cop
3:23 – Ramones (We want the airwaves) ~ Thanks Ken Cox
3:24 – Mc Gyver
3:25 – Roxette (Dressed For Success)
3:25 – Rain Man
3:26 – Knight Rider
3:26 – Bon Jovi (Bad Medicine) ~ Thanks Lik- for identifying the video
3:27 – Guns n Roses
3:28 – The Breakfast Club
3:29 – Debbie Gibson (Electric Youth)~Thanks David Horne
3:31 – Inner Space (Martin Short)
3:32 – Fleetwood Mac/Lindsey Buckingham (Seven Wonders)~ Thanks Ken Cox & 44excalibur
3:33 – Back to the Future
3:34 – Michael Jackson (Smooth Criminal)
3:35 – George Michael
3:35 – Footloose (Chris Penn) ~ Thanks CetranRage
3:36 – The Goonies
3:37 – Lucas
3:37 – The Breakfast Club
3:38 – Back to the Future
3:39 – Highlander ~ Thanks to @UX World0903
3:40 – Never Ending Story
3:41 – Beverly Hills Cop II ~ Thanks 44excalibur
3:42 – Great Balls of Fire ~ Thanks to @UX World0903
3:42 – Cyndi Lauper (Girls Just Want To Have Fun)
3:43 – Flashdance
3:44 – Ferris Bueller’s Day Off
3:45 – Footloose
3:46 – Ray Parker Jr. (Ghostbusters)
3:48 – John Cougar Mellencamp (Hurts so Good)
3:49 – WHAM (Wake Me Up)
3:50 – Cindy Lauper
3:51 – Ghostbusters (Dan Aykroyd)
3:52 – The Blues Brothers
3:53 – E.T.
3:54 – Coming to America
3:55 – Clash of the Titans
3:56 – Cinderella ’80 ~ Thanks to R-M Boudreau! It’s an Italian movie, never would have figured it out.
3:57 – Flashdance (Cynthia Rhodes)
3:58 – Planes, Trains and Automobiles
3:59 – Staying Alive
4:00 – The Breakfast Club (Ally Sheedy)
4:01 – Teen Wolf
4:02 – Stand By Me
4:03 – BIG
4:04 – The Karate Kid
4:05 – Family Ties
4:06 – Kool & The Gang (Fresh)
4:07 – Debarge (Rhythm of the Night)
4:08 – The Last Dragon
4:10 – Cyndi Lauper
4:12 – Peter Gabriel (Sledgehammer)

Darüber hinaus (und weil das Video dann doch schon etwas älter ist) direkt noch ein Tribute mit etwas mehr als eine Stunde Laufzeit. Allein schon, weil Arbeiten heute vollkommen überbewertet ist:

]]>
https://www.wihel.de/eine-nicht-ganz-so-wilde-reise-durch-die-80er/feed/ 4
Ein Bild malen, ohne es wirklich sehen zu können https://www.wihel.de/ein-bild-malen-ohne-es-wirklich-sehen-zu-koennen/ https://www.wihel.de/ein-bild-malen-ohne-es-wirklich-sehen-zu-koennen/#comments Thu, 01 Dec 2022 11:39:44 +0000 https://www.wihel.de/?p=142527 Ein Bild malen, ohne es wirklich sehen zu können | Was is hier eigentlich los?

Ich hab neulich noch gelesen, dass man wohl unter anderem unter der Dusche am kreativsten ist. Bisschen absurd, denn gerade unter der Dusche kann man nur bedingt diese Kreativität produktiv einsetzen – dafür stören einfach und Seife zu sehr und bis man sich davon befreit hat, ist es nicht selten schon wieder vorbei mit der Kreativität.

Dennoch kann ich das bestätigen, auch ich hab schon so manches Problem zumindest im Kopf unter der Dusche gelöst. Die Herausforderung ist dann tatsächlich, die Gedanken nicht wieder zu verlieren, weil halt auch „aufschreiben“ unter der Dusche echt schwer ist.

Wenn man das nun nimmt, muss man allerdings auch sagen: muss unfassbar viel duschen. Vielleicht sogar die meiste Lebenszeit unter der Dusche verbringen, denn was er immer wieder an neuen Challenges für seine Zeichnungen aus dem Hut zaubert, ist schon fast beeindruckender als die gezeichneten Ergebnisse selbst. Um nicht zu sagen: Ich weiß nicht mal, wie viele Beiträge ich hier schon zu ihm hatte, aber es sind einige – mindestens so viele, dass ich direkt zu faul bin, wirklich mal zu zählen.

Logisch, dass ich das nicht nur erzähle, weil mir langweilig ist, sondern weil er natürlich mit einer neuen Idee um die Ecke kam und die ist noch absurder als die alles davor: er zeichnet jetzt ohne das Bild wirklich sehen zu können.

Dabei hilft jede Menge Reis und bevor jemand sagt, dass da ja mindestens die Abdrücke zumindest einigermaßen sichtbar machen, wo er denn schon was gezeichnet hat – wartet das Ergebnis ab und überlegt dann noch mal, ob diese kleinen Spuren tatsächlich so hilfreich waren …

Wahnsinn. Einfach Wahnsinn. Und da ich eine Auflistung der vorherigen Beiträge doch noch gefunden hab – hier gibt es noch mehr:

  • Zwei Bilder gleichzeitig und nur basierend auf weißen Punkte gemalt – [Link]
  • Ein Bild, das wie von einem Nadeldrucker gedruckt gezeichnet wird – [LINK]
  • Quasi ähnliches Konzept, aber hier entsteht das Bild per Zirkel – [LINK]
  • Ein wahnsinnig übertrieben dickes Daumenkino mit mehr als 1.400 Zeichnungen – [LINK]
  • Ein Daumenkino, das in 100 Tagen entstanden ist – [LINK]
  • Ein Bild, dass mit einem elektrischen Radierer gezeichnet wurde – [LINK]
  • Bilder, die so lange gezeichnet wurde, bis der Bleistift aufgebraucht ist – [LINK]
  • So viele Zeichnungen wie möglich auf ein Blatt Papier bringen – [LINK]
  • Portraits mit immer mehr Pixeln gezeichnet von dP Art Drawing – [LINK]
]]>
https://www.wihel.de/ein-bild-malen-ohne-es-wirklich-sehen-zu-koennen/feed/ 3
Zu Besuch in der größten Geisterstadt Kanadas https://www.wihel.de/zu-besuch-in-der-groessten-geisterstadt-kanadas/ https://www.wihel.de/zu-besuch-in-der-groessten-geisterstadt-kanadas/#comments Thu, 01 Dec 2022 07:06:53 +0000 https://www.wihel.de/?p=142524 Zu Besuch in der größten Geisterstadt Kanadas | Was is hier eigentlich los?

Geisterstädte sind eigentlich ein unfassbar trauriges Ding, weil das einfach oft die letzten Überbleibsel von irgendeinem wirtschaftlichen Niedergang oder einer anderen großen Tragödie sind (militärische Auseinandersetzung, Naturkatastrophe, andere menschliche Nöte)

Das wird am deutlichsten, wenn man sich selbst mal versucht in die Lage zu versetzen, dass man ernsthaft entscheiden muss, ob man sein Heim verlässt oder nicht – und nicht selten ohne zu wissen, wohin es eigentlich geht. Wilde Behauptung: Die wenigsten würden das wohl tun. Womit deutlich werden dürfte, wie fatal das eigentlich ist, wenn eine ganze Stadt aufgegeben wird, besonders wenn man zu den letzten gehört, die den Ort verlassen.

Die größte Geisterstadt in ist Anyox. Wohl einigermaßen künstliche angelegt gab es in der Stadt allerlei Vorzüge für die Bergbauarbeiter, die dort hauptsächlich angesiedelt waren, z.B. einen Golfplatz oder auch den ersten Tennisplatz aus Holz 1918. Auch gab es in den 20er Jahren recht lange den höchsten hydraulischen Damm des Landes.

Auf der anderen Seite: 1923 gab es verheerende Waldbrände, die auch Anyox beinahe vollständig ausgelöscht haben. Dennoch, Bergbau war weiterhin angesagt, also hat man die Stadt wieder aufgebaut. Irgendwann kam aber auch der saure Regen verursacht durch die Schmelze dazu, der zumindest die umliegenden Bäume kahl werden ließ.

Richtig problematisch wurde es dann zu Zeiten der Weltwirtschaftskrise mit sinkenden Preisen für unter anderem Kupfer. Das war dann mehr oder weniger der Klassiker: Die Nachfrage fehlt, die Lager füllen sich bzw. werden nicht geleert und irgendwann kann man den Laden einfach dicht machen. Das war dann auch 1935 der Fall und damit starb die Stadt mehr oder weniger schnell. Dazu haben dann auch noch mal zwei Waldbrände 1942 und 1943 beigetragen, die auch noch die letzten Holzbauten zerstört haben.

Exploring with Wade war nun vor ein paar Wochen vor Ort und hat sich angeschaut, was man sich noch anschauen kann:

Und irgendwie … muss ich hier immer ein bisschen an Wolfsburg denken. Weniger wegen irgendwelchen Waldbränden, aber mehr ob seiner Künstlichkeit und Abhängigkeit von Volkswagen …

]]>
https://www.wihel.de/zu-besuch-in-der-groessten-geisterstadt-kanadas/feed/ 6
Eine wilde Reise durch die 90er https://www.wihel.de/eine-wilde-reise-durch-die-90er/ https://www.wihel.de/eine-wilde-reise-durch-die-90er/#comments Wed, 30 Nov 2022 15:52:16 +0000 https://www.wihel.de/?p=142474 Eine wilde Reise durch die 90er | Was is hier eigentlich los?

Ich bin ja großer Fan der , gerade im musikalischen Bereich, weil ich nach wie vor behaupte, dass da schlichtweg die beste Musik produziert wurde. Da stand Profitgier noch ausreichend im Hintergrund, vor allem aber waren die Cover nicht so omnipräsent und wenn doch, dann wenigstens so ausreichend mit eigenem Touch versehen, dass das nicht nur wie Aufgewärmtes vom Vortag daher kam und direkt klar war, dass da noch jemand einen schnellen Euro mitnehmen will.

Darüber hinaus waren die 80er allerdings … eigentlich genauso beschissen, wie die Jahre davor und danach. Zumindest den kalten Krieg stell ich mir nicht gerade wie Zuckerschlecken vor und mittlerweile sind wir auch so an den technischen Fortschritt gewöhnt, dass man sich damals™ nur noch schwer vorstellen kann.

Daher muss ich auch fast schon Schmunzeln, wenn ich daran denke, was ich mal als Antwort auf die Checkin-Frage einer unserer zurückliegenden Retrospektiven geben hab, als es darum ging, in welchem Zeitalter man am liebsten gelebt hätte. „Die “ war meine Antwort und die Begründung eigentlich sehr traurig, denn ich glaube, dass das so die Zeit war, die am wenigsten beschissen war. Was mich dann auch wieder an meine Schulzeit erinnert, als wir uns an der Definition von Frieden abgearbeitet haben und auf nichts Besseres als das „Fernbleiben von Krieg“ einigen mussten. Schon alles irgendwie sehr bitter.

So ganz allein bin ich mit dem Gefühl zu den 90ern aber nicht, denn wenn man sich umschaut, gibt es eine allgemeine Sehnsucht danach. Ist zumindest für mich die Erklärung, warum diverse Comedy-Serien noch heute wiederholt werden und auch die Talk-Shows und schlecht gemachten Gerichtssendungen ein kleines Revival erleben (auch wenn mir klar ist, dass das teils in die 2000er mit reingeht, aber Grenzen sind ja oft fließend).

Und warum dann nicht einfach mal die volle Nostalgie-Packung reinziehen? Mit dem nachfolgenden Video geht das, denn das ist ein recht guter und wilder Abriss der 90er Jahre und ja, mit nicht nur positiven Dingen:

Genug Flashback für heute.

]]>
https://www.wihel.de/eine-wilde-reise-durch-die-90er/feed/ 4
Der Flughafen in San Francisco scheint ziemlich toll zu sein https://www.wihel.de/der-flughafen-in-san-francisco-scheint-ziemlich-toll-zu-sein/ https://www.wihel.de/der-flughafen-in-san-francisco-scheint-ziemlich-toll-zu-sein/#comments Tue, 29 Nov 2022 15:19:59 +0000 https://www.wihel.de/?p=142425 Der Flughafen in San Francisco scheint ziemlich toll zu sein | Was is hier eigentlich los?

Bekanntermaßen hab ichs ja nicht so mit dem Fliegen, sodass mich die letzten beiden Jahre nicht wirklich gestört haben, als es per Flugzeug nicht so wirklich durch die Welt ging. Im Gegenteil, da wir in irgendeiner Einflugschneise vom liegen, war es eigentlich auch sehr angenehm, dass gerade abends doch mehr Ruhe herrschte. Außerdem konnte ich mir ganz easy auf die Fahne schreiben, dass ich mit meinem Nicht-Fliegen ja ganz entscheidend zum Klimaschutz beitragen würde.

Das hat sich mittlerweile wieder gedreht, die Anzahl der Flugzeuge abends, die noch fix vor dem nächtlichen Flugverbot landen wollen, hat wieder deutlich zugenommen und auch die Stories von überfüllten Flughäfen – vor allem in Sachen Gepäck – liegen noch gar nicht so lange zurück. Auch meinen Chef hats zwischenzeitlich erwischt und er hat seinen Urlaub ohne das geplante Gepäck verbracht. Aber immerhin wiederbekommen, nachdem er schon zwei Wochen wieder zuhause war …

Immerhin, war für mich eine weitere Bestätigung, dass das mit dem Verreisen per Flugzeug weiterhin nicht sein muss, ich mein, Urlaub ohne seine Sachen – ich kann mir da wesentlich Schöneres vorstellen. Und doch werd ich im Dezember auch mal wieder zum Flughafen machen, denn die 4. Corona-Impfung steht an. Klar, geht auch beim Hausarzt, aber die sind da immer ein bisschen zickig und ehrlicherweise will ich da auch gar nicht großartig rumdiskutieren. Wenn ich die haben möchte, möchte ich die haben. Und das geht tatsächlich noch immer am besten bei den wenig verbliebenen Impfzentren, die wir haben.

Ob ich dann auch mal schauen kann, wie es beim Flughafen so allgemein läuft, wird sich noch zeigen müssen, scheinbar spielt das aber auch keine Rolle, wenn man mal den Vergleich mit dem Flughafen in ziehen will.

Denn der scheint ziemlich gut zu sein:

Ist halt blöd, dass ich extra dafür fliegen müsste, um mir das selbst mal anzuschauen …

]]>
https://www.wihel.de/der-flughafen-in-san-francisco-scheint-ziemlich-toll-zu-sein/feed/ 3
Leben in einem wirklich sehr schmalen Haus https://www.wihel.de/leben-in-einem-wirklich-sehr-schmalen-haus/ https://www.wihel.de/leben-in-einem-wirklich-sehr-schmalen-haus/#comments Mon, 28 Nov 2022 11:03:30 +0000 https://www.wihel.de/?p=142320 Leben in einem wirklich sehr schmalen Haus | Was is hier eigentlich los?

Aktuell sind bei uns auf der Arbeit irgendwas um die drei Teams in Dänemark zur Workation – neumoderner Begriff dafür, dass man ein bisschen Urlaub und Arbeit miteinander verbindet, in dem man einfach da arbeitet, wo man außerhalb der Arbeit Urlaub machen kann.

Und ich find das tatsächlich eine mega gute Aktion, obwohl das so unfassbar auf der Hand liegt, wir das vor lauter Homeoffice aber gar nicht richtig auf dem Schirm hatten. Denn eigentlich machen wir ja auch gar nicht Homeoffice, sondern einfach nur mobiles Arbeiten und das geht prinzipiell ja von überall, sofern man denn hat. Um nicht zu sagen: ärgert mich fast schon ein bisschen, dass wir da nicht drauf gekommen sind, aber wir sind auch Techies und habens nicht so mit , Verreisen und Urlaub. Dabei wollen wir doch eigentlich immer was mit Holz machen …

Auf jeden Fall hat mich das irgendwie wieder an erinnert, weil ich da eigentlich ganz gern mal wieder hin möchte – könnte aber auch der Reiz des „unmöglichen“ sein, denn mit Brexit und Corona ist das doch schon sehr in die Ferne gewandert (vom Finanziellen gar nicht angefangen). Außerdem – und das klingt jetzt gemeiner als es sein soll – sind die Behausungen in London auch nicht sonderlich groß, da will man sich schon gut überlegen, mit wem man da auf engstem Raum mehrere Tage hockt.

Aber es geht noch enger und das zeigen Mat und Danielle von Exploring Alternative mit ihrem Besuch bei Jessica ganz gut. Ich weiß nicht genau, wo die Butze steht, hab aber in den Kommentaren irgendwas von Toronto gelesen, ist aber auch egal. Denn viel spannender ist, dass das Haus von Jessica eines der dünnsten Häuser überhaupt ist, in das man wohnen kann – daher auch meine Assoziation mit London.

Setzt natürlich voraus, dass man besonders gut Ordnung halten kann und das Maximum an Platz heraus holt, aber auch, dass da eben nicht Platz für zwei oder mehr Leute ist, weil man sich ständig auf den Füßen stehen würde.

Aber so im Großen (höhö) und Ganzen wirkt das doch recht gemütlich und vor allem alles extrem gut durchdacht:

Auf der anderen Seite: Wenn man da wegen Corona und Co. tatsächlich sowas wie eingesperrt ist … das wird auf der Dauer dann doch recht eng. Sag ich aber auch, der demnächst einfach drei Räume mehr hat …

]]>
https://www.wihel.de/leben-in-einem-wirklich-sehr-schmalen-haus/feed/ 4