Awesome – :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Sun, 29 Mar 2020 17:47:50 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.3.2 Line macht Blumenkohl-Frühlingszwiebel-Quiche https://www.wihel.de/line-macht-blumenkohl-fruehlingszwiebel-quiche/ https://www.wihel.de/line-macht-blumenkohl-fruehlingszwiebel-quiche/#respond Mon, 30 Mar 2020 06:06:25 +0000 https://www.wihel.de/?p=101068 Line macht Blumenkohl-Frühlingszwiebel-Quiche | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Für das heutige Rezept wird weißes Gold benötigt. Nein, kein Klopapier und auch kein Koks, sondern Mehl. Denn auch das scheint heutzutage Mangelware zu sein, weil bescheuerte (!) Menschen horten ohne Ende. Ich war mir zunächst nicht sicher, ob dieses Rezept in der aktuellen Situation die beste Wahl ist, hab mich letztendlich doch dafür entschieden. Wer Mehl bunkert, soll das schließlich bitte auch verbrauchen.

Zum Frühling gehört für mich eine gute Quiche einfach dazu. Man kann sie mit Gemüse der Saison zubereiten, kalt und warm essen und zum Abendessen sowie zum Brunch anbieten. Quiche ist einfach unheimlich vielfältig und auch ein sehr einfaches, schnelles Gericht. Außerdem kann ein zwei-Personen-Haushalt davon locker zwei bis drei Tage essen und man braucht sich in der Mittagspause keine Gedanken machen, was man kochen soll. Heute kommen Blumenkohl und Frühlingszwiebeln in die Quiche und dazu gibt es Rucola.

Blumenkohl-Frühlingszwiebel-Quiche mit Rucola

Zutaten:

Für den Teig:
250 g Mehl
100 g Butter
1 Ei
120 g Quark

Für die Füllung:
400 g Blumenkohl
5-6 Frühlingszwiebeln
4 Eier
150 g Quark
50 Sahne
80 g geriebener Parmesan
200 g Rucola
3 EL Olivenöl
1 EL Milch
Muskat
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Für den Teig alle Zutaten verkneten und in Frischhaltefolie eingewickelt mindestens eine Stunde im Kühlschrank kaltstellen. Die Quicheform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig in zwei Hälften teilen. Eine Hälfte ausrollen und in die Form geben, andrücken und noch einmal 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Für die Füllung den Blumenkohl in kleine Röschen teilen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Blumenkohl darin einige Minuten goldbraun anrösten, mit etwas Muskat würzen. Frühlingszwiebeln waschen und abtropfen lassen. Bis auf zwei Stangen alle in feine Ringe schneiden. Das Gemüse zusammen mit Salz und Pfeffer würzen. Drei Eier zusammen mit dem Quark, dem Parmesan und der Sahne mit einem Pürierstab pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Das Gemüse auf dem Teigboden der Quiche verteilen. Die Ei-Mischung darübergeben. Zwei Frühlingszwiebeln auf die Mischung legen. Den restlichen Teig ausrollen, in Streifen schneiden und nach Belieben auf die Quiche legen. Das letzte Ei mit der Milch verquirlen und das Teig-Gitter damit einstreichen. Im heißen Ofen auf mittlerer Schiene 40-45 Minuten backen.
  4. Den Rucola waschen, trocken schütteln und ggf. mit Olivenöl und Salz und Pfeffer würzen. Ich habe darauf verzichtet, weil ich Rucola einfach pur liebe. Quiche mit dem Rucola servieren.

Guten Appetit!

Line macht Blumenkohl-Frühlingszwiebel-Quiche | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Line macht Blumenkohl-Frühlingszwiebel-Quiche | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Wer noch nie gerösteten Blumenkohl (oder auch Brokkoli) gegessen hat, sollte das dringend nachholen. Denn obwohl er schon gekocht gut schmeckt, ist gerösteter Blumenkohl einfach noch mal eine ganz andere Liga. Die Quiche ist cremig, würzig, hat richtig gute Röstaromen und der scharfe Rucola passt hervorragend dazu. Insgesamt ein tolles Gericht im Frühling, das man wie gesagt warm und auch kalt genießen kann.

]]>
https://www.wihel.de/line-macht-blumenkohl-fruehlingszwiebel-quiche/feed/ 0
Ein Twitter-Account voller niedlicher Kühe https://www.wihel.de/ein-twitter-account-voller-niedlicher-kuehe/ https://www.wihel.de/ein-twitter-account-voller-niedlicher-kuehe/#respond Thu, 26 Mar 2020 11:07:50 +0000 https://www.wihel.de/?p=101052 Ein Twitter-Account voller niedlicher Kühe | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Irgendwann letztes Jahr hab ich mir mal vorgenommen, Twitter intensiver zu benutzen. Nicht nur stumpf die Beiträge hier von der Seite dort rausblasen, sondern auch mal selbst Zeug schreiben und etwas mehr zeigen, dass ich tatsächlich ein richtig echter Mensch und kein Bot bin.

Genau das gleiche hab ich mir auch das Jahr davor vorgenommen und wir alle können dank öffentlichem Profil sehen: das hat ganz wunderbar geklappt.

Wobei, so ganz stimmt das nicht, denn immerhin lese ich deutlich aktiver auf Twitter mit – nur zum selber twittern animiert das nicht wirklich, was vor allem daran liegt, dass Twitter kein wirklich positiver Ort voller gut gelaunter Menschen ist. Was er auch gar nicht sein muss, soll ja jeder so machen, wie er denkt – aber ich brauch nun mal keine elendig langen und sinnlosen Diskussionen mit teils wirklich sehr dummen Menschen, die einfach nur auf Krawall aus sind. Ebenso glaube ich aber auch, dass niemand wirklich daran interessiert ist, was ich unter der Dusche oder auf dem Klo so denke und überhaupt wirkt das teils alles einfach nur wie ein riesiger Wettbewerb in dem es nur darum geht, wer den lustigsten Tweet raus hat.

Aber vermutlich ist es mit Twitter einfach wie mit allem – ab einem gewissen Punkt wird es komisch und man muss sich mehr anstrengen um das zu finden, was man mag und gut findet. Der Wandel der Zeit, er bringt halt nicht nur positive Dinge hervor.

Definitiv gut ist der Twitter-Account „Cow of the Day“, der – wie der Name es schon sagt – jeden Tag ein Bild einer Kuh postet und unter anderem beweist, wie niedlich die Viecher überhaupt sein können:

Da lohnt sich das Folgen und das Öffnen von Twitter doch gleich wieder ein bisschen mehr. Schließlich sind Kühe die besseren … Kühe unter den Menschen. Oder so.

Das erste Mal von Fiverr gehört hab ich natürlich durch irgendeine dusselige Facebook-Werbung, was an sich schon beinahe ein Wunder ist, denn Facebook-Werbung funktioniert bei mir einfach nicht. Entweder ich nehm sie gar nicht mehr war oder es ist einfach alles nur schlecht und regt alles andere als zum Klick oder längeren Verweilen an. Übrigens ist es auf Instagram genau andersrum – die funktioniert zu gut und ich hab schon einen Haufen scheiß bestellt, einfach nur, weil es auf Instagram als Werbung gezeigt wurde. Ein bisschen verrückt.

Wie dem auch sei, damals dachte ich, dass Fiverr eigentlich ziemlich cool ist. Für wenig Geld Logos und sonstigen Kram bekommen – eigentlich genau das richtige, die nicht direkt ein paar tausend Euro für derlei Dinge locker haben. Nur hatte ich zu der Zeit keinen Bedarf, sodass es das mit Fiverr und mir auch sehr schnell wieder war.

Irgendwann später hab ich dann aber negative Stimmen vernommen. Der Markt würde dadurch kaputt gehen, richtige Profis stehen (mal wieder) vor der Existenzkrise und überhaupt verbergen sich hinter der Angeboten nur Scharlatane, die von anderen Dingen / Leuten klauen und lediglich leicht abwandeln würden. Wer kann schließlich schon erwarten, dass sich jemand für 25€ länger als 10 Minuten hinsetzt und wirklich arbeitet?

Klang für mich dann ebenso plausibel, aber auch damals war bei mir kein Bedarf an Fiverr-Dienstleistungen auszumachen, sodass ich die ganze Diskussion zwar interessiert wahrgenommen, aber auch schnell wieder aus den Augen verloren hab.

Die Geschichte zeigt uns allerdings: Es gibt noch immer Fiverr, es gibt noch immer Profis und vielleicht wird auch nach Jahrhunderten nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Und wenn wir schon beim Zeigen sind, dann zeigt uns Daniel Schiffer, was man in Sachen Videos und Videoschnitt auf Fiverr bekommen kann, je nachdem, wie viel Geld man in die Hand nimmt.

Herausgekommen ist ein gar nicht mal so uninteressanter Vergleich von Videos, die zwar alle die gleichen Voraussetzungen hatten (mal abgesehen von der unterschiedlichen Entlohnung), dann doch aber teils sehr unterschiedliche Ergebnisse hervorgebracht haben – teils sogar unglaublich gute, besonders in Anbetracht des dafür gebotenen Preises:

Was lernen wir daraus? Nur weil es teuer war, muss es nicht automatisch gut bzw. das Beste sein. Oder wie ein Kollege mal sagte: Nur weil es schlecht ist, muss es nicht billig sein.

Ich denke, wir sind uns alle einig, dass die aktuelle Situation um Corona und Co. alles andere als positiv in seiner Gesamtheit zu bewerten ist. Das öffentliche Leben kam mittlerweile weltweit mehr oder weniger zum Erliegen, wir sind einer Anordnung nach der anderen ausgesetzt (die ich bei weitem gar nicht verteufeln will – bei den ganzen Idioten da draußen bleibt einem ja irgendwann gar nichts anderes übrig) und so wirklich weiß niemand, wann wir mal wieder zur Normalität zurückkehren können. Wenn das denn überhaupt möglich ist bzw. sinnvoll, hat ja schließlich einen Grund, dass wir so in der Scheiße stecken und wird sicherlich auch noch langfristig Folgen haben.

Aber wie bei so vielem steckt dann eben doch hier und da ein kleiner, positiver Teil drin – kommt halt auf die Betrachtungsweise an. Gefühlt reinigt sich die Welt gerade ein wenig selbst – man denke nur mal an den deutlich reduzierten Flugverkehr, nahezu niemand muss mehr mit dem Auto ins Büro, weil das Büro direkt Zuhause ist und auch den ganzen Nazis und sonstigen Volldeppen schenken immer weniger Leute ihr Gehör, weil sie gerade und überhaupt einfach nicht wichtig sind. Letzteres gilt zumindest für meine Filterblase, ich hoffe aber, dass das auch auf andere zutrifft.

Und es bieten sich auch überraschende Gelegenheiten, bei denen man sonst Orte, die von Menschen den ganzen Tag überlaufen sind, ein paar Aufnahmen zu machen, die auf der einen Seite gruselig wirken – weil eben ziemlich verlassen und geisterhaft – auf der anderen Seite aber sehr faszinierend sind. Denn wann sieht man diese Orte schon mal so?

Haussmann Visuals hat die Gelegenheit genutzt und einmal Frankfurt von oben per Drohne eingefangen – so verlassen wie vielleicht noch nie:

Downtown Frankfurt as most of Germany is turned into a ghost town. Eerie athmosphere in this normally busy city. Scary times.

Disclaimer: This video was shot on Sunday morning between 7am and 8am. Our drone pilot carrying out the shots is a permit holder to be allowed to e.g. fly above federal roads and waterways (1:1 approach + overflight) or private ground.

No imagery in this video has been altered. It was all edited as shot.

Und auch die Washington Post hat die Gelegenheit genutzt und Los Angeles per Drohne von oben betrachtet – in etwa mit dem gleichen Ergebnis:

California Gov. Gavin Newsom (D) issued a statewide stay-at-home order starting March 20. In Los Angeles, beaches are already empty and normally crowded streets are suddenly free of traffic.

Und vielleicht ist das auch ein positiver Nebeneffekt: Gerade sind wir bei einem geschichtsträchtigen Ereignis dabei – auch dazu bekommt man eher selten die Gelegenheit. Hoffen wir, dass wir die richtigen Lehren daraus ziehen.

Mittlerweile neigt sich für uns die erste Woche vollständig im Homeoffice langsam aber sicher dem Ende entgegen und ich muss ehrlich sagen: hab ich mir dann doch ein wenig schlimmer vorgestellt. Wir sind aber auch nicht ganz unerfahren und machen immer mal wieder unsere Arbeit von Zuhause – dennoch, mehrere Tage am Stück können dann doch eine Herausforderung sein, gerade weil soziale Kontakte eher selten vorkommen.

Unser aktuelles Setup sieht so aus, dass Line eine kleine Arbeitsstation in der Küche aufgebaut hat. Macbook, zweiter Bildschirm von mir – viel mehr braucht es auch schon gar nicht zum Arbeiten. Ich hocke derweil im richtigen Arbeitszimmer, an dem ich ohnehin morgens, abends und am Wochenende sitze – natürlich ebenfalls mit zweitem Bildschirm und allem Tüdelkram, den ich als wichtig erachte.

Dennoch beschleicht mich langsam das Gefühl, dass uns, sofern der ganze Bums noch deutlich länger geht, irgendwann langweilig werden wird. Die immer gleichen 4 Wände, auf die man starrt, Freizeitangebote knapp bemessen und wirklich dauerhaft Zuhause bleiben müssen – das schreit irgendwann nach Lagerkoller. Nicht falsch verstehen, dass ist Jammern auf maximal hohem Niveau, aber wir sind Deutsche. Wenn wir nicht jammern, dann sind wir krank und kurz vorm Aussterben bedroht.

Heißt also: man muss selbst kreativ werden und sich Abwechslung suchen. Dusselige Gesellschaftsspiele spielen, die heimische Spielkonsole quälen, Sport, Arme zählen … genug Möglichkeiten gibt es ja.

Oder man schaut sich einfach die Live Cams des Monterey Bay Aquariums an. Bisschen Quallen, Otter Fische und Co gucken hat nämlich auch noch niemandem geschadet:

A little pawsitivity for the day: The Sea Otter Cam 🦦🐾❤️! While we are closed to help slow the spread of Coronavirus, our Animal Care team is looking after the Aquarium’s critters. Sea otter feedings will still be happening today at 10:30am, 1:30pm and 3:30pm PST!

Our energetic and inquisitive African penguins are visitor favorites.

Watch carefully and you might even see them communicating with each other. When penguins flap their wings or bow their heads, they’re telling each other how they feel. Throwing their heads back and wings out means “I’m happy.” Leaning forward and opening their beaks means “Go away.”

Spot sharks, rays and other fishes as they cruise through our rocky reef.

Sevengill sharks, leopard sharks, spiny dogfish and the elusive Pacific angel shark all dwell in our Monterey Bay Habitats exhibit—like they do just beyond our walls in the cold waters of the bay. Designed with sharks in mind, this exhibit’s 90-foot-long hourglass shape gives our big sharks plenty of room to glide and turn.

Watch carefully and you might see big skates and bat rays pass by the window, just like their shark kin. Plus, keep your eyes peeled for sturgeon coasting through the water, rockfish and giant sea bass relaxing by the reef, and flatfish nestling on the sandy seafloor.

Watch our aviary cam carefully—you never know who’ll stroll by.

Marvel at the long legs of our black-necked stilt or spot the tiny western snowy plovers that blend into the sand.

Look for leg bands on our birds, which help us identify them. Each bird has its own history—most came here injured and can’t live in the wild.

Get an up-close look at the delicate sea nettles in our Open Sea exhibit.

Watch as their long tentacles and lacey mouth-arms move smoothly through the water. But don’t let these unassuming invertebrates fool you—their graceful trailing parts are covered in stinging cells used for hunting. When their tentacles touch tiny drifting prey, the stinging cells paralyze it and stick tight. The prey is moved to the mouth-arms and then to the mouth, where it’s digested.

Da stört am Ende nur die Zeitverschiebung, die hier und da nur ein schwarzes Bild liefert. Aber irgendwas ist ja immer und wenn wir nix hätten, worüber wir jammern könnten, wärs nur noch schlimmer.

Wer noch mehr will, schaut am besten einfach mal auf dem dazugehörigen Youtube-Kanal vorbei.

Ich kann gar nicht all die Gründe aufzählen, warum wir uns letztendlich mal einen Hund angeschafft haben, aber mit Sicherheit war einer davon, dass wir dem kleinen Tier auch Tricks beibringen woll(t)en. Man muss sich ja nur mal vorstellen, wie großartig es ist, wenn man das Haus verlassen will und feststellt, dass man die Schlüssel irgendwo hat liegen lassen. Ein Kurzer Befehl und schon trabt die Zuckerschnute mit selbigen im Maul an – das ist nicht nur super niedlich, sondern auch ungemein praktisch.

Oder das klassische Klischee: Man sitzt auf der Couch, will nicht aufstehen, hat aber Durst. Ein kurzer Befehl und schon wird einem das erfrischende Kaltgetränk gebracht. Und das beste daran: Das Tier kann das auch noch richtig gut finden, weil es mehr oder weniger ein Spiel ist.

Ein paar Tricks haben wir Mia auch beigebracht und meine drei Lieblingstricks sind tatsächlich High 5, Pfötchen und die Bro-Fist. Haben wir ihr innerhalb von ein paar Minuten beigebracht, allerdings auch getrickst, denn … an sich macht sie immer nur das Gleiche, lediglich wir verändern unsere Handstellung. Funktioniert beim Publikum dennoch ganz hervorragend und muntert mindestens immer auf.

Im nachfolgenden Video haben wir ein Tier, dass eher selten für seine Trick-Fähigkeiten bekannt ist: Die gemeine Hausfliege. Ich weiß gar nicht, ob die einen richtigen Nutzen für die Natur mit sich bringt, aber die Viecher können ganz gut nerven. Hier haben wir allerdings eine, die angeblich auf einem Miniatur-Stuhl sitzt und ebenfalls Tricks vollführt, wobei ich nicht unbedingt behaupten würde, dass das richtige Tricks sind:

Propped upon the tail-end of a match, a housefly performs astonishing feats, alternately juggling a series of objects – a blade of grass, a cork, a miniature dumbbell… Most extraordinary of all is the sequence in which the fly spins a ball twice its own size, while a second fly perches on top. In the final sequence, the fly repeats some of its earlier tricks while apparently seated on a tiny chair.

This truly delightful (or singularly repellent) film is the work of Percy Smith, pioneer of a particularly engaging early form of natural filmmaking. ‘The Acrobatic Fly’ is one of a series of Smith films on similar subjects around this time, and near identical to, though briefer than, a sequence in his 1911 release ‘The Strength and Agility of Insects’, which also features similarly impressive accomplishments by a scorpion, a flea, a grasshopper and a praying mantis. Viewers might worry about the techniques used to secure such performances, but Smith always insisted that his stars were none the worse for their moment in the spotlight. (Mark Duguid)

Wenn ich mal so überlege, ist eigentlich jede Videothek, die ich in meinen etwas mehr als 30 Lebensjahren kennengelernt hab, mittlerweile nicht mehr vorhanden – bis auf eine in Leipzig, wobei ich da auch nur selten dran vorbei fahre und mir gar nicht mal so sicher bin, ob das nicht doch einfach nur noch Fassade ist.

Internet und vor allem Streaming haben natürlich besonders hier so ziemlich alles vernichtet, was das Business in irgendeiner Form ausgemacht hat – ständige Verfügbarkeit ohne das Haus zu verlassen und das auch noch zu einem vergleichsweise unschlagbaren Preis – da kann deine Videothek noch so geil sein, da hast du keine Chance.

Dabei hab ich das selbst früher sogar recht exzessiv genutzt – gab ja noch kein Netflix und Co. und Filme illegal aus dem Netz laden … irgendwann sind wir doch alle aus dem Alter raus. Außerdem kann man sich in so einer Videothek deutlich besser inspirieren lassen, als in irgendwelchen Foren – aber auch hier stehen die hiesigen Streaminganbieter in nichts nach.

Lange Rede, kurzer Sinn: es ist vermutlich auch 2020 eine deutlich bessere Idee einen Sonnenstudio zu eröffnen als in eine Videothek zu investieren.

Außer in Bristol, denn dort gibt es mittlerweile die älteste Videothek der Welt, was an sich ja schon bemerkenswert ist. Noch bemerkenswerter ist aber, dass die Geschäfte sogar recht gut laufen:

20th Century Flicks is the oldest video rental store in the World. It’s small, close-knit crew has unwittingly become custodians of the largest collection of DVDs and VHS tapes in the UK, and faces a constant struggle to adapt and survive in the age of streaming and downloading.

“It’s an ode to the video shop experience and a bygone way of watching movies. With studios like Disney launching their own streaming services and joining industry kingpins such as Netflix and Hulu, we have an almost endless flow of entertainment available at the click of a button. It’s amazing to me that a little independent video store can survive the Netflix cull and even outlive Blockbuster. Drop into the shop next time you’re in Bristol for a dose of movie nostalgia, have a chat about film and go home with a VHS rarity and a bag of popcorn.” – Director, Arthur Cauty

Aber die Briten versteht man ja ohnehin nur bis zu einem gewissen Grad. In diesem Fall find ich das aber einfach nur großartig.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich das nicht schon letztes Jahr erzählt hab, aber – eher aus traurigem Anlass – gab es letztes Jahr eine Art Familienzusammenführung bzw. hat Line auch mal einen größeren Teil meiner Verwandtschaft kennengelernt. Wobei das auch auf mich zutrifft, denn ich hab den Großteil davon auch schon seit gut 15 Jahren nicht mehr gesehen und ja, das war alles irgendwie ziemlich awkward und muss so schnell nicht wiederholt werden.

Wie auch immer, es hat mir zumindest die eine oder andere zusammenhangslose Erinnerung wiedergebracht, so unter anderem dass meine Tante eine Zeit lang Gänse gehalten hat. An sich nicht wild, gerade weil am Ende wir Menschen die Oberhand behalten und die Gänse einfach aufgefressen haben – aber ich erinner mich auch noch, dass die Viecher unfassbar aggressiv waren und gerade auf mich Winzling immer regelmäßig losgegangen sind (irgendwie beinahe schon absurd: das, was dir Angst macht, frisst du am besten einfach auf …)

Was letztendlich dazu führte, dass ich Gänse bis heute ziemlich unsympathisch finde und sogar behaupte, das alle Gänse absolute Arschlöcher sind und mindestens FDP wählen würde, wenn nicht gar schlimmer.

Außer George. George ist cool, hauptberuflich Ganter (für die, die glauben, dass eine Kuh lila ist; ein Ganter ist einfach nur eine männliche Gans) und geht mit seinem „Herrchen“ auch schon mal spät abends einkaufen:

We made a late night run to Georges favorite store, to spend his gift card money on treats for his Mommy and sisters, Rosie, Roxie, Emma and Molly…Special “Thank you” to our Super”George”Fan, Ryen in Hawaii for the card and gifts ( we also used the nice shopping bag he sent us)…I made sure there were No Service Dogs in the store before we entered…We went back inside the store to do a chat and photo shoot with everyone after the recording was finished and apologized for having to rush him past people while doing so…

Vielleicht ist George die Ausnahme, die die Regel bestätigt. Aufgefressen wird er bestimmt trotzdem.

Irgendwo hatte ich schon mal den „Lifehack“ erwähnt, wie man sich im Büro ein paar mehr Urlaubstage erschleichen kann – die Kurzfassung: Einfach oft und lang genug aufs Klo gehen. Ist jetzt nicht unbedingt das beste Urlaubsziel, aber um mal ein paar Minuten durchzuschnaufen, reicht es allemal und überhaupt ist so ein Klo-Besuch ja meist nur mit positiven Gedanken behaftet.

Ich nutz diese kleinen Pausen aber unter anderem auch dafür, um mich weiterzubilden – was eigentlich heißt: Ich schau mir die aktuellen Sport- und ntv-Nachrichten an. So hab ich gestern unter anderem erfahren, dass tatsächlich einen offiziellen Slam Dunk Contest der NBA gibt. Ich meine, dass ich da schon mal in der Vergangenheit von gehört hab – aber da Basketball ohnehin nicht sonderlich in meinem Fokus steht, vergisst man sowas ja schnell wieder.

In dem Bericht ging es auch gar nicht so sehr um den Contest an sich, sondern irgendeine Absprache (oder nicht eingehaltene Absprache), die zu einer unerwarteten Bewertung des Siegers führte. Oder so. Klang alles ziemlich nach Kindergarten, aber das kommt ja nicht gerade selten im Sport vor.

Und darum soll es hier auch gar nicht weiter gehen, sondern um das deutlich Wichtigere: den Contest selbst. Oder besser gesagt, um die Highlights des diesjährigen Contests:

2020 NBA Slam Dunk Contest – Full Highlights – 2020 NBA All-Star Saturday Night

Beeindruckend. Zum Basketball-Fan macht es mich dennoch nicht.

Sabine haben wir spätestens seit dem Wochenende mehr oder weniger erfolgreich hinter uns gelassen, der Sonntag war dennoch recht stürmisch, weil da wohl schon die nächste Trulle ankam und ordentlich Wind gemacht hat – ich hab leider den Namen vergessen. War ja am Ende aber auch gar nicht so schlimm wie Sabine, was für uns gleich doppelt gut ist, denn:

Ich hab den Balkon nicht umsetzt wieder einigermaßen hergerichtet, zum anderen wird der Keller nicht noch nasser, als er ohnehin schon ist. Line hatte ja davon berichtet und bis hier hin gibt es erstmal keine Neuigkeiten. Was am Ende nur bedeutet: die Pumpe pumpt weiterhin vor sich hin, das kostet weiter Strom, die große Pfütze in der Mitte des Raumes lebt eben noch und scheinbar kann man sich doch nicht an jeden Geruch gewöhnen.

Schauen wir einfach, was das noch wird – immerhin hält sich der finanzielle Schaden im Rahmen, zumindest für uns. Behaupte aber dennoch: Wenn Wasser in Keller eindringt, dann kann das schnell teuer werden für Hausbesitzer …

Bis wir hier aber Klarheit haben, lasst uns doch einfach ein paar stürmische Drohnenaufnahmen anschauen, passt ja schließlich zum Thema. Und ist dennoch entspannend, weil Drohnen einfach unfassbar cool sind und aus jeder Menge Magie gebaut sind, sodass sie selbst bei Sturm großartige Aufnahmen machen:

Die Bilder stammen übrigens vom Strand von Saint-Malo aus der Bretagne. In Frankreich sind selbst die Unwetter schöner als bei uns.

]]>
https://www.wihel.de/nur-eine-drohne-im-sturm/feed/ 1
Martin Sonneborn und das dämliche Hufeisentheorem https://www.wihel.de/martin-sonneborn-und-das-daemliche-hufeisentheorem/ https://www.wihel.de/martin-sonneborn-und-das-daemliche-hufeisentheorem/#comments Mon, 17 Feb 2020 11:28:25 +0000 https://www.wihel.de/?p=100578 Martin Sonneborn und das dämliche Hufeisentheorem | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Schon wieder Politik und das auch noch direkt am Montag – dem Tag der ohnehin schon am wenigsten Spaß macht? Jap, denn die Ereignisse in Thüringen sind noch nicht gänzlich aus den Köpfen verschwunden, aber wenigstens weit genug weg, als dass sie nicht mehr direkt nerven. Außerdem stehen diese Woche Wahlen in Hamburg an und das ist nicht unspannend, wollen die Grünen doch aus der Rolle des Junior-Partners rauswachsen und endlich mal selbst ein bisschen macht schlürfen.

Darum soll es jedoch nicht gehen, zumindest nicht direkt, denn wenn wir uns schon fokussiert mit Politik beschäftigen, dann mit der Guten. Und das heißt: Mit der von Die Partei, personifiziert durch Martin Sonneborn.

Der ist letzte Woche immer mal wieder in meinen Twitter-Fokus geraten, weil er von einem neuen Video sprach, dass aber von der Obrigkeit der EU-Politik zurückgehalten wurde, weil es wohl dem Haus schädigen würde – ein gar nicht mal so kleines Zeichen, dass da etwas Großartiges in der Mache war bzw. ist.

Persönlich würde ich sagen, dass es nicht ganz die erwartete Qualität hat, was aber auch schwer ist, sind doch die recht kurzen Redebeiträge von Sonneborn aus der Vergangenheit naturbedingt wesentlich bissiger, weil die Redezeit einfach stark begrenzt ist – nichtsdestotrotz ist es ausgerechnet mal wieder er, der viele wahre Worte von sich gibt – und so auch Orientierungshilfe zu Thüringen und dem ganzen anderen Quatsch, der da neulich passiert ist:

Langatmige Rede, Freitagnachmittag unter schwierigen technischen Bedingungen im Newsroom der PARTEI in Brüssel aufgenommen. Ursprünglich hatten wir letzte Woche offiziell im Parlament in Straßburg aufgezeichnet; aber Parlamentspräsident Sassoli schlenderte zufällig am Medienbereich vorbei, offenbar zu dem Zeitpunkt, an dem Hammer und Sichel bereits zu Boden gegangen waren, und sah durch meine Hakenkreuz-Binde die Würde des Parlaments so schwer verletzt, dass er Anweisungen gab, uns die Film-Datei nicht auszuhändigen. Sein Vorgänger, der alte Mussolini-Verehrer Tajani, wäre da großmütiger gewesen… Smiley!

Film enthält u.a. eine angemessene Rücktrittsforderung an Frau voderLeyen, Analysen zu Thüringen & zum Hufeisen-Theorem, Caterpillar-Arbeitsschuhe mit Stahlkappen, nichtentspiegelte Brillengläser; und keine Anspielung auf die Pferdegesichter Camilla und Charles im Britischen Königshaus, weil sie in letzter Minute gestrichen wurden …

Immerhin, dank Thüringen sollte nun auch der letzte Trottel wissen, welche Parteien man nicht wählen kann. Entsprechend kann sich auch jeder denken, was man von denen halten darf, die es dennoch tun.

Nachdem der Super Bowl ja gerade vorbei ist, ist es vielleicht der beste Zeitpunkt um einmal eine neue Variante ins Spiel zu bringen, ich mein: Jahr ein, Jahr aus immer die gleiche Variante, das wird doch auf Dauer langweilig. Und gerade wir Europäer leiden ja doppelt, müssen wir doch auch noch ewig lange wachbleiben, um das Ding schauen zu können. Ist mir bisher nur einmal gelungen und das auch eher zufällig – das Finale war dann aber ziemlich spannend.

Ich weiß natürlich nicht mehr, wer da gegen wen gespielt hat, wer am Ende gewonnen hat oder wie man überhaupt Football spielt – ich geh aber auch regelmäßig vor 22 Uhr ins Bett und gehöre allein dadurch schon nicht zur Kernzielgruppe. Nur eben das eine Mal nicht, weil ich partout nicht einschlafen konnte …

Zurück zum Thema: Warum nicht mal Football mit einem Einrad spielen? Ich weiß, klingt maximal absurd und gerade für mich stellt sich die Frage, warum man ein Spiel, dass ich ohnehin nicht verstehe, auch noch erschweren sollte. Naja, weil man es halt kann:

Fancy a new contact sport? Unicycle football could be for you. Players toss a pigskin between each other while mounted on unicycles. Just like the NFL, teams compete every Sunday, complete with halftime shows. Currently one team is undefeated: The Rolling Blackouts. Can this ragtag band of misfits take it all the way to the Stupor Bowl?

Dürfte auf jeden Fall schmerzhafter sein als die normale Variante. Ohnehin scheint es so, dass man sämtliche Sportvarianten mit Einrädern noch mal spannender machen kann – Hockey hat es auch bereits erwischt, dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch andere Sportarten nachziehen:

Normalerweise würd ich sagen, dass die Welt an sich viel mehr Einräder bräuchte – ich würd mich aber 24/7 nur hinmaulen. Also lassen wir das lieber.

Diese Engländer, sie sind einfach verrückt. Und dabei mein ich nicht den ganzen Brexit-Wahnsinn, der wohl doch endlich seinen Abschluss gefunden hat (und natürlich ist es nicht die vernünftige Variante geworden, aber wer hätte da auch wirklich dran geglaubt?) oder die teils absurden Frühstücksrituale – ey, Bohnen zum Frühstück, wie wahnsinnig kann man eigentlich sein?

Außerdem weigern die sich nach wie vor auf der richtigen Straßenseite zu fahren und so wirklich traut sich auch niemand der Queen und ihrer gesamten Sippschaft mal zu sagen, dass das mit der Monarchie jetzt wirklich ein sehr alter Hut ist und die sich alle mal `nen vernünftigen Job suchen. So in etwa wie es Meghan und Harry mittlerweile versuchen.

Was ich aber viel mehr meine, ist die Vergewaltigung diverser Sportarten. Ich mein, Fußball ist okay – hier haben wir aber die World Bowls Championship, was irgendwie wie Curling ohne Eis wirkt. Hat jedenfalls nicht wirklich was mit Bowling zu tun, das wir kennen und auch nicht mit Kegeln – wobei ich Kegeln ohnehin sehr unsinnig finde.

Nein, das sieht mir eher nach Boccia aus und ein kurzer Blick zu Wikipedia zeigt, dass ich damit gar nicht so falsch liege, denn am Ende dreht sich alles um Boule, dass es in diversen Ablegern gibt, aber am Ende stets zum Ziel hat, große Kugeln so dicht wie möglich an eine kleine Kugel zu werfen.

Und das kann – zumindest in diesem Video – niemand so wunderbar wie Nick Brett:

‘About six inches between the two bowls, so there is just room,’ were the words of England’s Greg Harlow as his partner Nick Brett approached a shot. Harlow’s words were met with laughter by the audience at the World Indoor Bowls Championships. However, what followed was a stunning piece of skill, as Brett produced a spectacular shot sliding between the two red balls surrounding the jack. The English duo went on to win the tie with Scotland’s Paul Foster and Alex Marshall 10-6, 6-8, 2-1

Dabei fällt mir ein, dass ich schon längst mal wieder Bowlen gehen wollte.

]]>
https://www.wihel.de/der-perfekte-bowl-wurf/feed/ 1
Das Coronavirus: Gefahr auch für uns? https://www.wihel.de/das-coronavirus-gefahr-auch-fuer-uns/ https://www.wihel.de/das-coronavirus-gefahr-auch-fuer-uns/#comments Mon, 27 Jan 2020 15:40:48 +0000 https://www.wihel.de/?p=100173 Das Coronavirus: Gefahr auch für uns? | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Das Coronavirus ist aktuell in aller Munde, zumindest im übertragenen Sinne und ich stelle direkt fest, dass es gar keine Rolle spielt, wie ich es formuliere, es ist total verfänglich – aber ihr wisst ja, was ich meine.

Bilder aus Asien, in denen die Leute in Schutzanzügen oder mindestens mit Mundschutz umherlaufen (was jetzt auch nicht ungewöhnlich ist, kennt man ähnliches doch aufgrund der schlechten Luft oder als Mittel gegen die flächendeckende Videoüberwachung nebst Gesichtserkennung) oder zumindest Schlagzeilen, die aufhorchen lassen, wenn es heißt, dass ganze Städte und Landstriche abgeriegelt werden. Und natürlich bauschen auch die Medien hier das Thema auf, wenn beinahe stündlich Push-Nachrichten herausgehauen werden, dass das Video nun auch in den USA, Frankreich oder gar Berlin aufgetaucht sei – da grenzt es fast schon an ein Wunder, dass die Leute weitestgehend ruhig bleiben …

Vielleicht geht es vielen aber auch wie mir, die das ganze Thema bisher weitestgehend ignoriert haben, schließlich ist China ja weit weg und Corona ist doch in erster Linie ohnehin Bier, dass man gut mal wegtrinken kann. So schlimm es kann es also doch gar nicht sein oder?

Genau das beantwortet uns die neuste Ausgabe von MrWissen2Go, wobei ich direkt vorwegnehmen möchte: Die Grippe tötet jedes Jahr mehrere zehntausend Menschen, ohne das so ein Aufriss gemacht wird. Natürlich bin ich kein Fan von derlei Vergleichen, schon gar nicht, wenn es um Menschenleben geht – viel mehr will ich sagen: es war nicht die schlechteste Entscheidung, bisher ruhig zu bleiben und nicht jede Schlagzeige sofort einzusaugen.

Seit dem Jahreswechsel 2019/ 2020 hält ein Virus nicht nur das Ursprungsland China, sondern inzwischen auch die ganze Welt in Atem: Das Coronavirus. Ein Erreger, der eine Lungenkrankheit auslöst, die tödlich enden kann. Wie gefährlich ist dieses Virus? Und: Müssen auch wir in Deutschland uns Sorgen machen?

Zudem gibt es in der Videobeschreibung ein paar ganz hilfreiche Links zu weiterführenden Informationen. Schadet nicht, da auch mal reinzuschauen:

Das Robert-Koch-Institut stellt Informationen zu dem neuartigen Virus zusammen: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Hintergründe zu den Parallelen zwischen SARS und dem neuen Virus: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMe2001126

Wie groß ist die Gefahr in Deutschland? Hier die Einschätzung eines Virologen des Robert-Koch-Instituts: https://www.deutschlandfunk.de/corona-virus-robert-koch-institut-mortalitaet-nicht-so-hoch.676.de.html?dram:article_id=468374

]]>
https://www.wihel.de/das-coronavirus-gefahr-auch-fuer-uns/feed/ 1
Wie man mit schlechtem Englisch eine Maus los wird https://www.wihel.de/wie-man-mit-schlechtem-englisch-eine-maus-los-wird/ https://www.wihel.de/wie-man-mit-schlechtem-englisch-eine-maus-los-wird/#comments Thu, 23 Jan 2020 15:34:52 +0000 https://www.wihel.de/?p=100041 Wie man mit schlechtem Englisch eine Maus los wird | Lustiges | Was is hier eigentlich los?

Natürlich hatte auch ich in der Schule Englisch als Fremdsprache, aber ehrlicherweise muss ich auch zugeben: bevor ich so richtig ins Berufsleben eingestiegen bin, war hier nicht viel mit Englisch sprechen und entsprechend waren auch meine Fähigkeiten.

Führte natürlich unweigerlich dazu, dass nahezu jedes Job-Angebot, in dem Englisch mindestens fließend gefordert wurde, direkt aus der engeren Auswahl flog – ein großer Quatsch, wie ich mittlerweile weiß, aber wir waren ja alle mal jung und dumm.

Mittlerweile gehört Englisch zum Alltag dazu und gerade im Büro vergeht kaum eine Stunde, in der wir nicht Englisch sprechen – was ein Team, verteilt auf zwei Standorte, eben so mit sich bringt. Ob sich das positiv auf meine Fähigkeiten auswirkt, kann ich nicht beurteilen, aber immerhin hat es geholfen, die natürliche Sprachbarriere deutlich abzubauen – das ist ja schon mal die halbe Miete.

Dennoch gibt es Situationen, in der mir bestimmte Wörter fehlen oder ich schlichtweg die, die ich schon kannte und benutzt hab, einfach in dem Moment vergessen hab. Kennt sicherlich auch jeder und an sich nicht weiter schlimm.

Und doch wünschte ich, ich würde so smart (re)agieren wie der Typ im nachfolgenden Video:

Arab guy calls the hotel reception to complain about a mouse in his room. Listen to how he describes the situation

Wirklich sehr smart.

Schon mal was von Teqball gehört? Vermutlich nicht, aber mit großer Wahrscheinlichkeit in einer abgewandelten Form gesehen, zumindest wenn den Sommermärchen-Film oder den Bildband von Paul Ripke zur Nationalmannschaft mal in den Fingern hatte.

Denn da sieht man die Jungs ab und an in einem Raum sowas wie Fußball-Tennis spielen – Teqball kommt der Sache da schon relativ nahe. Denn bei Teqball handelt es sich auch um eine Mischung aus Tennis und Fußball, nur dass noch ein Tisch hinzukommt.

Die Regeln sind dabei recht einfach: Der Ball darf auf der eigenen Seite nur einmal aufkommen, insgesamt von einem Team nur drei Mal berührt werden und sollte sich anschließend auf der gegnerischen Seite wiederfinden – für die gilt dann das Gleiche.

Wenn man will, kann man auch Beachvolleyball wiedererkennen, denn drei Berührungen im zwei gegen zwei gibt es auch da.

Sieht auf jeden Fall recht verrückt, aber auch ziemlich fordernd aus:

Teqball is a new sport equipment which brings real football to your home. It objectively measures your technical skills in a joyful way.

Gibt es natürlich auch in der Einzel-Version, so wie hier beim Finale Ungarn gegen Polen:

Teqball World Championships 2019 – Singles Final (Hungary vs. Poland)

Wer das auch gern mal ausprobieren möchte und direkt in die Vollen geht, sprich: sich direkt einen Tisch kaufen will, schaut am besten einfach mal auf Teqball.com vorbei.

Und wem das noch nicht reicht, der kann sich ja TEQIS mal anschauen, dort findet sich auch der Spieltisch wieder – das Spiel selbst wird aber eher mit Schlägern denn mit Fuß und Kopf gespielt und hat deutlich mehr von Tennis bzw. Tischtennis als von Fußball (ruhig einfach aufs Video klicken, das Vorschaubild ist irreführend – Video sollte trotzdem funktionieren):

Über Tischtennis hab ich mich schon zur Genüge ausgelassen und ich sag, wie es ist: seit meinen Heldentagen in der Jugend ist keine neue Partie dazugekommen. Liegt vor allem an den fehlenden Platten-Möglichkeiten hier in der Umgebung, der fehlenden Zeit, danach zu suchen, dem fehlenden Equipment meinerseits, einem geeigneten Gegner und machen wir uns nichts vor: ich bin auch einfach zu faul.

Die Offizielle Version ist aber weiterhin: ich würd ja, wenn ich könnte. Wobei mir da gerade ein Spruch von einem Kollegen einfällt: „Ich würd ja sehr gerne, hab aber einfach keine Lust“. Von dem stammt übrigens auch „Nur weil es schlecht ist, muss es ja nicht billig sein“ und damit weiß man eigentlich auch schon alles – sehr smarter Kollege.

Zurück zum Tischtennis: Nachfolgend ein verspäteter Jahresrückblick in den Tischtennis-Bereich mit den besten Ballwechseln, die das Jahr 2019 zu bieten hatte. Vermutlich, denn ich kann es nicht wirklich beurteilen – Profis spielen zu sehen grenzt ja ohnehin schon immer an absoluter Verrücktheit, so schnell, hart und teils abgefahren hauen die sich die Bälle um die Ohren:

What’s the most incredible shot out of these? Tough choice!

Ein bisschen überrascht war ich ja schon, als mir meine Mutter neulich eröffnete, dass sie sich mit großer Wahrscheinlichkeit einen Hund aus dem Tierheim anschaffen will. Sie weiß auch konkret was für einen – ein aktuell 5 Monate alter Welpe, klein und niedlich, aber aktuell erkältet und deswegen in „Isolationshaft“.

Davon mal abgesehen, dass ich kein Verständnis dafür habe, wie man einen Welpen direkt ins Tierheim geben kann (wenn auch mir bewusst ist, dass es dafür plausible Gründe haben kann) und so überraschend das Vorhaben dann doch nicht ist, schließlich hatten meine Eltern jahrelang einen Hund und sind auch immer ganz aus dem Häuschen wenn wir Mia mitbringen – hat mich das doch an das nachfolgende Video erinnert, bei dem Hunde im Tierheim ihr Weihnachtsgeschenk selbst aussuchen durften.

Eine ordentlich große Dosis Cuteness zur Wochenmitte:

This year we combined toy donations from our staff and amazing supporters, lined them up and let the dogs in our Rehoming Centre pick their own Christmas present.
As you will see, deciding on which toy was a big decision for some dogs and some delighted in the squeakiest toy they could find – you’ll need sound on to appreciate their joy in full effect.
We hope this makes you smile as much as we did recording the dogs have so much fun!

Wir haben das mit Mia in der Tierhandlung auch mal versucht – hat so semi geklappt, weil sie sich nicht entscheiden konnte.

Als Kind wollte man ja immer mal mit dem Polizeiauto, Krankenwagen oder der Feuerwehr mitfahren. Blaulicht und Sirene an, dass muss doch Spaß machen, zumal man aus Kinderperspektive immer zu einem Abenteuer aufbricht. Als Erwachsener weiß man: wenn die Lichtorgel und Sirene an ist, hat das zwar auch was mit Abenteuer zu tun, aber ist eigentlich nie sonderlich gut, schon gar nicht, wenn die wegen einem selbst kommen. Zumal das ja auch echt teuer werden kann.

Mittlerweile teuer wird es auch, wenn man keine Rettungsgasse bildet. Dabei ist das so ziemlich das Leichteste, dass man während eines Staus oder stockenden Verkehrs machen kann und überhaupt: Wir schießen Menschen ins Weltall, die (meist) unversehrt zurückkommen, können diverse Krankheiten heilen, aber eine Rettungsgasse bilden – das scheint noch immer ein Unding zu sein.

Das nachfolgende Video liefert zwar keine positiven und auch keine wirklich negativen Beispiele, gibt aber immerhin mal einen Einblick, wie es ist, wenn man dann doch bei der Feuerwehr zum Einsatz mitfahren darf:

Deze keer zijn we onderweg naar een Gebouwbrand. Ter plaatsen betrof het een brandje in de kruipruimte.

Da kommt teilweise wirklich ordentlich Geschwindigkeit zusammen und hier und da sieht man halt doch: einfach aus dem Weg fahren, dann haben alle was von. Im Zweifel rettet es Leben.

Vor nicht mal einer Woche hatte ich schon die schönsten Tore der Premiere League. Die derart zahlreich waren, dass die Macher des Videos direkt zwei Videos gemacht haben (nicht zu erwähnen, dass man trotzdem alles in eines hätte packen können und das dann einfach länger geworden wäre – verkauft sich halt nur nicht so gut).

Die waren tatsächlich alle ziemlich sehenswert und es spricht für sich selbst, dass die sämtlich aus einer Liga stammten – ich schrob damals schon, dass Geld eben doch Tore schießt.

Aber es gibt auch die, die genau das verhindern sollen, die aber eben nur sehr selten im Mittelpunkt stehen und dann dabei auch noch glänzen können. Als Torwart hast du schlichtweg den miesesten Job auf dem Fußballplatz, denn entweder bist du der Held oder der letzte Vollidiot. Bestes Beispiel mal wieder: Loris Karius, der mittlerweile in Istanbul spielt und schon wieder verkackt haben soll.

Aber es kann auch anders gehen und warum nicht einfach mal ein Video machen, in denen nicht die Torschützen glänzen, sondern die, die mit unmenschlichen Reflexen und anderen Akrobatiken Tore verhindern? Eben:

100 Best Goalkeeper Saves Of The Decade • 2010-2019 ft. Gianluigi Buffon, David De Gea, Iker Casillas, Manuel Neuer, Guillermo Ochoa, Marc-Andre ter Stegen, Alisson Becker, Keylor Navas etc. If you enjoyed the video, give it a thumbs up and subscribe for new videos!

Und genauso spricht es hier für sich, dass eben nicht nur Spieler und Videos aus England enthalten sind.

Um auch mal einen kleinen Einblick hinter die Kulissen unserer Win-Compilation zu geben: die letzte Ausgabe wurde mal wieder aufgrund eines verwendeten Clips geblockt. Konkret ging es um ein Video von Tottenham Hotspur und einen Solo-Lauf von Heung-Min Son. An sich nicht weiter wild, aber dennoch ärgerlich, schließlich nehmen Zusammenstellung und gerade Rendering und Upload zu YouTube nicht gerade wenig Zeit in Anspruch und das alles nur um festzustellen, dass das Video geblockt wird … gibt schönere Freizeitbeschäftigungen. Zumal der Solo-Lauf nun auch nicht soooo geil war, als dass man den ganzen Aufwand damit rechtfertigen könnte.

Aber das ist nun mal das Schicksal, wenn man Videos kuratiert – dennoch finde ich dieses ganze Blockverhalten ziemlich unsinnig. Natürlich weiß ich, dass das auch alles schnell mal was mit Rechten und Exklusivität zu tun hat, glaube aber dennoch, dass die Verwendung durch andere nicht immer schlecht ist, nicht zuletzt weil man damit noch ein paar Einnahmen generieren kann.

Die Premier League lässt da scheinbar aber nicht mit sich reden und packt derlei Content lieber nur auf den eigenen Kanal. Auch gut, denn am Ende ist es ja fast schon egal, wo der gute Content ist, Hauptsache er ist auffindbar. Wie zum Beispiel die schönsten Fußball-Tore aus den letzten beinahe 10 Jahren, die wirklich allesamt sehr sehenswert sind:

A compilation of the best goals scored in the Premier League throughout the last decade, 2010 – 2019. This video features Wayne Rooney’s bicycle kick v Manchester City, Papiss Cissé’s wonder strike against Chelsea, Olivier Giroud’s scorpion kick against Crystal Palace and loads more!

A compilation of the best goals scored in the Premier League throughout the last decade, 2010 – 2019. This video features Son Heung-min’s solo goal against Burnley, Dimitri Payet’s free-kick against Crystal Palace, Robin van Persie’s volley v Aston Villa, Kevin De Bruyne’s wonder strike against Newcastle United and loads more!

Bei den Summen, die mittlerweile in England im Fußball kursieren, wäre alles andere aber auch eine Enttäuschung oder?

]]>
https://www.wihel.de/die-schoensten-tore-aus-10-jahren-premier-league/feed/ 3
Der Rolls-Royce Cullinan 2019 SUV https://www.wihel.de/der-rolls-royce-cullinan-2019-suv/ https://www.wihel.de/der-rolls-royce-cullinan-2019-suv/#comments Tue, 07 Jan 2020 11:15:47 +0000 https://www.wihel.de/?p=99651 Der Rolls-Royce Cullinan 2019 SUV | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Letzte Woche erst hatten wir den wohl sinnlos größten Geländewagen von Ford vorgestellt – eine riesige Karre, die auf einer Tour vermutlich so viel Sprit schluckt, wie ich im ganzen Jahr in meinen Qashqai drücken darf und dabei gleichzeitig noch nicht mal wirklich gut fährt, dass mit großer Wahrscheinlichkeit dennoch seine Fans finden wird, denn: Bigger means always better. Auf jeden Fall ein Meilenstein für Ford, nur eben kein positiver.

Der Beitrag kam dennoch gut an im Sinne von „wurde häufig gelesen“, also machen wir doch mit dem SUV-Thema einfach weiter. So richtig sinnvoll erscheint der Cullinan von Rolls-Royce auch nicht, aber welcher SUV ist das schon? Kommt hier aber auch gar nicht so sehr drauf an, denn wer sich einen Rolls-Royce zulegt, macht das ja ohnehin nicht, weil es „sinnvoll“ ist, sondern einfach, weil er es kann.

Das verbindet natürlich auch mit jeder Menge Luxus, irgendwelchen übertriebenen Assistenten und einer Ausstattung, die zwar ziemlich geil ist, aber rational kaum mehr zu erklären. Gilt natürlich auch für den Cullinan, der aber scheinbar trotzdem noch als SUV was taugt und auch mal so richtig dreckig werden kann:

2019 Rolls-Royce Cullinan Review. Considering a Bentley Bentayga, Lamborghini Urus, Jeep Grand Cherokee Trackhawk, BMW X7, Mercedes-Benz GLS, Range Rover?

Hat natürlich auch seinen Preis, ab 315.000 geht es los – nach oben sind logischerweise fast keine Grenzen gesetzt. Aber wie sagt man so schön? Wer hat, der kann und haben ist besser als brauchen.

Inmitten der viel zu hitzig geführten Diskussionen um irgendwelche Kinderchöre und Böllerverbote und neben den mittlerweile ausgelutschten Streitereien um SUV-Verbote und sonstigen Dünnpfiff, über dem das Umwelt-Thema nicht selten einfach drüber gestülpt wird, kommt ein Video, dass eigentlich richtig Zunder in die Nummer bringen müsste.

Denn der Ford F-650 ist nicht nur optisch ein wahres Monster, das ganze Ding wirkt einfach maximal fehl am Platz. Ein überdimensionierter Pick-Up, der so groß ist, dass das alles, aber nicht cool ist, der sich entsprechend auch ziemlich beschissen fahren lässt und einen Sprit-Verbrauch zu Tage bringen dürfte, der die Klimawende eher gestern als heute erforderlich macht, weil einfach nichts mehr da ist, was man sprit-mäßig verbrauchen könnte.

Immerhin, die Innenausstattung kommt dann schon so daher, wie das ganze Auto auf einen wirkt: wie gewollt und nicht gekonnt. Doug DeMuro mit sowas wie einer Review zu der Karre:

The Ford F-650 is a super truck — and it’s crazy. Today I’m reviewing the Ford F-650, and I’m going to show you around one of the largest pickup trucks in the world. I’m also going to show you all the quirks and features of the Ford F-650 super truck.

Ich bin ja echt kein Freund der zahlreichen SUV-Hasser, aber bei der Karre muss selbst ich sagen, dass das nur Typen fahren können, die einen besonders kleinen Penis haben.

Zapatou hab ich eigentlich nie so wirklich auf dem Schirm, außer wenn dann zum Ende des Jahres mal wieder sein berühmter Zusammenschnitt kommt, der noch mal das Beste aus dem Netz des beinahe fast vollständig zurückliegenden Jahres zeigt, was aber einfach daran liegt, dass das im Grunde unser Win-Compilation-Ansatz ist, nur halt seltener veröffentlicht. Und da bi ich recht arrogant, mich interessiert nicht wirklich, wie das andere Kanäle machen – solange sich unser Video gut und einigermaßen hochwertig anfühlt, ist ja auch alles fein.

Dennoch hätte ich gedacht, dass ich Zapatou trotz Vergesslichkeit in einiger Regelmäßigkeit hier auf wihel.de verewigt hätte – allerdings stamm der letzte Beitrag dazu aus 2015.

Kann natürlich sein, dass ich die anderen Ausgaben unter anderen Namen rausgehauen habe und deswegen selbst nicht mehr wiederfinde, aber die Erfahrung zeigt: wenn ich verkacke, dann auch richtig.

Somit nehmen wir einfach 2019 zum Anlass, auf den letzten Jahresmetern noch einen Vorsatz einzuschieben: ab jetzt kommen die Videos regelmäßig (sofern ich es denn nicht wieder vergesse …):

Alle 137 verwendeten Einzelvideos kann man an dieser Stelle finden.

]]>
https://www.wihel.de/best-of-web-2019-von-zapatou/feed/ 5
2019 aus Sicht von Google https://www.wihel.de/2019-aus-sicht-von-google/ https://www.wihel.de/2019-aus-sicht-von-google/#comments Tue, 17 Dec 2019 15:14:27 +0000 https://www.wihel.de/?p=99359 2019 aus Sicht von Google | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Und da haben wir auch schon den nächsten Jahresrückblick – wobei mir das letztes Jahr deutlich mehr vorkam und man an jeder Ecke mit einem Rückblick vollgeschmissen wurde. Dieses Jahr scheint der Fokus auf anderen Dingen zu liegen, nur leider nicht auf besseren – Stichwort Greta, Klimakrise, AfD oder auch dem Vollspacko im Weißen Haus bzw. in London.

Einer, der das einigermaßen gut und vielleicht sogar objektiv einzuschätzen weiß, ist Kollege Google. Denn dank Datensammelwut weiß man ziemlich gut, was die Menschen in den hiesigen Ländern und auf dem Planeten beschäftigte, was in Deutschland Greta, Karl Lagerfeld, Avengers, Artikel 13 oder auch die Art und Weise wie die Queen unterschreibt, bedeutet. Wer da gern genauer einsteigen will, geht einfach hier lang.

Und natürlich hat Google auch wieder einen filmischen Jahresrückblick zusammengestellt, der – wie üblich – ordentlich an der Emotionsschraube dreht. Ich bin mir ehrlich gesagt aktuell gar nicht sicher, ob es wirklich an der Qualität des Videos liegt oder dieser Post einfach nur entstanden ist, weil er einfach wie jedes Jahr dazugehört:

Throughout history, when times are challenging, the world goes looking for heroes. And this year, searches for heroes — both superheroes and everyday heroes — soared around the world. Explore more trends from the year at https://google.com/2019

]]>
https://www.wihel.de/2019-aus-sicht-von-google/feed/ 3
Eine Fahrt durch die neue Star Wars-Attraktion in Disney World https://www.wihel.de/eine-fahrt-durch-die-neue-star-wars-attraktion-in-disney-world/ https://www.wihel.de/eine-fahrt-durch-die-neue-star-wars-attraktion-in-disney-world/#comments Tue, 17 Dec 2019 11:11:02 +0000 https://www.wihel.de/?p=99355 Eine Fahrt durch die neue Star Wars-Attraktion in Disney World | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Krass, mein letzter Besuch im Disneyland Paris liegt auch schon wieder 22 Jahre zurück, was einfach mal eine unfassbar große Zahl ist, wenn man das in Lebensjahre betrachtet. Fairerweise sei aber auch gesagt, dass es der einzige Besuch im Disneyland war und bisher der Drang zu einer Wiederholung nicht wirklich vorhanden war – es kostet ja einfach abartig viel Geld, dort überhaupt reinzukommen, von den elendig langen Schlangen gar nicht erst angefangen.

Und Paris ist zwar nicht unbedingt am anderen Ende der Welt, aber eben auch ein gutes Stück weg. Wir sind damals mit dem Reisebus hingefahren, was die Erinnerungen daran nicht unbedingt besser macht – Zuhause ist ja auch ganz schön.

Außerdem: willste wirklich das richtig große Paket, musste schon nach Florida ins Disney World. Und wenn es einen Anlass braucht: dort wird jüngst die neue Star Wars-Attraktion „Rise of the Resistance Trackless Dark Ride“ eröffnet, am 17. Januar soll es soweit sein.

Sperriger Name, aber auch nett anzusehen, denn SoCal Attractions 360 hat die gesamte Fahrt filmisch vorab festgehalten:

Star Wars: Rise of the Resistance Trackless Dark Ride at Disney’s Hollywood Studios in Walt Disney World Florida. This exact Star Wars ride will open at Disneyland in California on January 17, 2020. You will see some of your favorite Star Wars characters in the ride like Kylo Ren, Rey, Finn, Poe Dameron and many more in the ride.

Videos don’t do the justice, make sure to go and ride it in person. Thanks for watching!

Auf der anderen Seite: Haut mich jetzt auch nicht genug vom Hocker, als dass ich unbedingt über den großen Teich müsste. Wie gesagt, Zuhause ist auch schön.

Ich hab das bisher immer für einen urbanen Mythos gehalten, aber auch selbst nie verifiziert, wobei das ja eines der kleineren Experimente ist, die man mal eben schnell erledigen kann: Schein schnappen, auf den Kopierer legen, Taste drücken und einfach aufs Ergebnis warten.

Und natürlich hatte auch ich als Kind die Idee, dass mit Drucker und Scanner dem neugewonnen Reichtum nichts im Weg steht, denn ob verdient oder nicht – wer auf unbegrenzte Ressourcen zugreifen kann, hat ein leichteres Leben. Und wenn sich die Welt nun mal an Papierscheine klammert, denen irgendein imaginärer Wert zugesprochen wird, dann ist das ja nicht mein Problem, ich hätte dennoch eine Lösung.

Reich bin ich bis heute nicht und das liegt nicht mal an dem nicht durchgeführten Selbstversuch, sondern an kleinen technischen Raffinessen, die in so einem Geldschein versteckt sind. Einen Fuffi kann man jedenfalls nicht so ohne Weiteres vervielfältigen:

I wanted to make a meme, but this was really interesting!

Auf der anderen Seite: wer auf einen Geldschein hereinfällt, der tatsächlich aus gefärbten Kopierpapier besteht, hat es vielleicht auch einfach nicht anders verdient?

Das Problem am Großraumbüro ist ja immer: es ist ein großer Raum. Vollgestopft mit Menschen, ohne Raumtrenner und einfach nur ätzend. Ich weiß ja, dass dann viele damit ankommen, dass es die Transparenz und Visibilität fördert, aber sind wir mal ehrlich: das ist alles Quatsch.

Die Leute gehen sich gegenseitig auf den Sack, selbst wenn man Rücksicht aufeinander nehmen will und irgendwann sitzen alle nur noch mit Kopfhörern da und somit auch wieder für sich. Darüber hinaus fühlt sich der Großteil dauerhaft beobachtet wirklich konzentriertes Arbeiten ist einfach nicht möglich. Großraumbüros nerven und sind als Konzept einfach maximal fehlerhaft (wobei die nächste Stufe auch schon gefunden ist: Büros ohne feste Arbeitsplätze).

Auf der anderen Seite: Räume, in denen man allein sitzt, können auch bedrückend sein. Nämlich dann, wenn so gar keine Geräuschkulisse vorhanden ist und einen die Stille erdrückt. Geht mir manchmal Zuhause so, aber dann wird halt Netflix oder Spotify angemacht und das Problem ist gelöst.

Wer es ein bisschen ruhiger oder entspannter mag, der kann auch zu den nachfolgenden YouTube-Videos greifen, bei denen man mehrere Stunden mit irgendwelchen ruhigen Ambient Sounds „konfrontiert“ wird:

8 hours of a magical tearoom ambience for relaxation, sleep, background sound or asmr. Listen to the cozy sounds of an old-fashioned tearoom and be transported into this calm atmosphere, perhaps as you sip on your own cup of tea:) Enjoy.

A little break between the Christmas videos, here is a wonderful little bakery. Enjoy the soft sounds of a small business that is, perhaps, located on a secret street somewhere. The baker works their magic in the kitchen, and we can hear every delightful sound of the yummy foods they’re creating. Enjoy.

The Bluemoon Apothecary is a well-known potion shop located in Northpoint. Its specialty elixirs are made from ingredients sourced from far and wide – Wildleaf from Mirning Wood and pearl-dust from Grimwade Harbour are components in their famed mana potion. The apothecary also stocks a range of books and scrolls containing recipes for a wide variety of arcane mixtures.

Visiting Hogsmeade might just be one of Harry Potter’s favourite thing to do during school years! It’s such a nice break going (sometimes under the Cloak of Invisibility) to the village for a relaxing day. Whether it’s to have an awkward date with Cho Chang, or have their very first D.A. meeting initiated by Hermione, Hogsmeade visits are always eventful, or at least filled with the best Honey Duke’s candies.

Irgendwie mag ich solchen Kram ja sehr und benutz ihn trotzdem viel zu selten. Hier gibt es noch mehr.

Ich find Pilze nach wie vor sehr furchtbar. Kleine fiese Dinger, bei denen man nie weiß, ob man sie jetzt essen kann oder nicht, die man ewig lange suchen muss und bei denen man den ganzen Tag nicht einen findet, nur um am nächsten Tag beinahe eine Fuß nicht vor den anderen setzen kann, ohne auf einen zu treten. Glaub ich zumindest, meine letzte Sammelaktion ist schon viele Jahre her, aber warum sollte ich auch was sammeln, was ich maximal abstoßend finde?

Dabei ist es noch nicht mal der Geschmack, eine Pilz-Sauce oder stückchenfreie Suppe ist gern genommen – aber die Konsistenz, mit der so ein Pilz daher kommt, ist schon sehr abartig. Und auch sind Pilze gar nicht so leicht zu halten, zumindest haben wir vor ein paar Wochen eine dieser berüchtigten Marktforschungssendungen gesehen, bei denen Lebensmittel aus Supermärkten getestet werden und da kam nicht ein Pilz wirklich gut bei weg.

So wirklich besser wird es mit dem nachfolgenden Video auch nicht, aber es zeigt ganz gut die vielen Facetten der Welt der Pilze und wie sie so vor sich hinwachsen:

Beeindruckend, aber eben nicht vertrauenserweckend. Keine mag Pilze.

Ich entschuldige mich bereits vorab, dass die Headline vermutlich vollkommen irreführend ist, denn die Chancen stehen gut, dass hier nicht ein offizieller Weltrekord gezeigt wird. Lässt sich nur herausfinden, wenn man sich das neue Guinness Weltrekord-Buch kauft und nachschlägt, was ich allerdings unter keinen Umständen tun werde, weil ein Buch voll mit aufgeschriebenen Rekorden von irgendwelchen Leuten nur semi-spektakulär ist. Ist auf jeden Fall schade um jeden Baum, der dafür gefällt wurde …

Und vielleicht ist das auch nur ein besser gemachtes Werbevideo von People Are Awesome, die sogar ein kleines Feature im Weltrekordebuch einheimsen konnten – vielleicht ist es aber auch der Anfang der zahlreichen Video-Rückblicke, die mit fortschreitendem Jahresverlauf immer mehr aufploppen und in deren Anzahl in den nächsten Monaten noch deutlich zunehmen werden.

Auf jeden Fall ist es aber eine Ansammlung von kurzen Clips, in denen Menschen irgendwas tolles machen und bei denen es im Grunde auch gar keine Rolle spielt, ob da nun jemand Offizielles dabei ist oder nicht.

Was ich eigentlich sagen will: cooles Video!

]]>
https://www.wihel.de/die-guinness-world-records-2020/feed/ 3