Essen und Trinken – :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Sun, 27 Oct 2019 19:01:45 +0100 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.3 Die Wahrheit über Milch – So ungesund ist sie wirklich https://www.wihel.de/die-wahrheit-ueber-milch-so-ungesund-ist-sie-wirklich/ https://www.wihel.de/die-wahrheit-ueber-milch-so-ungesund-ist-sie-wirklich/#comments Mon, 28 Oct 2019 15:55:49 +0000 https://www.wihel.de/?p=98489 Die Wahrheit über Milch - So ungesund ist sie wirklich | Was gelernt | Was is hier eigentlich los?

Ich bin ja absolut kein Freund von Leuten, die anderen ungefragt, dafür aber umso intensiver auf die Nase binden müssen, wie sie sich ernähren, warum sie das genau so tun und wieso man das unbedingt selbst auch so machen muss. Viel mehr noch führt das nur dazu, dass ich recht schnell in eine Trotzreaktion flüchte und dann genau das Gegenteil mache – vollkommen egal, welche Argumente dafür oder dagegen sprechen.

Überhaupt: die ersten 30 Lebensjahre hab ich ganz okay überstanden, sodass ich behaupten würde, dass das ein ziemlich guter Beweis ist, dass ich auch ohne auf den Sack gehende Ratschläge einigermaßen überlebensfähig bin.

Und das könnte auch der Grund sein, warum es bei uns Zuhause sehr lange gedauert hat, bis ich Lines Verhalten gefolgt und auf Hafermilch umgestiegen bin. Hängt natürlich auch damit zusammen, dass diese ganzen Milchersatzprodukte alle irgendwie anders schmecken und nur ein Bruchteil wirklich einigermaßen genießbar ist – aber der Hauptgrund war dann eben doch, dass ich gemerkt habe, dass ich normale Milch im Kaffee nicht mehr so gut vertrag.

Klar, könnte auch auf Kaffeeweißer oder Kondensmilch umsteigen – aber so wirklich geil ist das Zeug ja nie und wenn die Frau des Hauses mit Hafermilch gute Erfahrungen gemacht hat, warum nicht also mal ausprobieren? Gedacht, getan und so gibt es in meinem Kaffee zumindest Zuhause nur noch das Zeug rein (im Büro sieht das anders aus, aber auch nur, weil ich mir den Kram selbst besorgen und meinen Namen drauf schreiben müsste, was mir a) zu aufwändig ist und b) maximal albern ist – Lebensmittel Namen geben, wo sind wir denn?).

Und die Entscheidung ist auch noch aus weiteren Gründen gar nicht so schlecht, wie das neue Video von den Jungs und Mädels von Kurzgesagt beweist. Denn die beschäftigen sich in ihrer neuesten Ausgabe mit den Vor- und Nachteilen von Milch:

In den letzten Jahren wurde Milch recht kontrovers diskutiert. Manche sind der Ansicht, dass sie ein notwendiger und wertvoller Teil der Ernährung ist – und gesund für die Knochen. Andere befürchten sie könnte mit Krebs und einem frühen Tod in Verbindung stehen. Wer hat also Recht? Und warum trinken wir überhaupt Milch?

Aber auch hier zeigt sich mal wieder: Es kommt immer auf die Menge an. Und wer es übertreibt, ist am Ende selbst schuld. Wie bei so vielen Dingen …

]]>
https://www.wihel.de/die-wahrheit-ueber-milch-so-ungesund-ist-sie-wirklich/feed/ 1
Wie man angeblich Zwiebeln ohne Tränen schneidet https://www.wihel.de/wie-man-angeblich-zwiebeln-ohne-traenen-schneidet/ https://www.wihel.de/wie-man-angeblich-zwiebeln-ohne-traenen-schneidet/#comments Mon, 07 Oct 2019 14:12:49 +0000 https://www.wihel.de/?p=98153 Wie man angeblich Zwiebeln ohne Tränen schneidet | Essen und Trinken | Was is hier eigentlich los?

Noch gar nicht so lange her, da hatte ich von meiner Superkraft erzählt: Ich kann Zwiebeln schneiden, ohne zu Heulen. Was mein Ansehen hier Zuhause in ungeahnte Höhen steigen lässt, hat auch seine negativen Seiten, denn natürlich muss immer ich die Zwiebeln schneiden. Und wenn ich schon dabei bin, dann gern auch Knoblauch und alles andere, was halt noch so geschnitten werden muss – dabei halte ich mich beim Kochen eigentlich immer raus, denn das gibt ohnehin nur Zank und Streit.

Alternativ kann man sich natürlich auch mit einer Schwimmmaske in die Küche stellen, was wohl aber nichts bringt, denn die Dämpfe der Zwiebel nimmt man ja auch mit dem Mund auf. Ebenso hab ich mal irgendwo gehört, dass man einfach nur ein richtig scharfes Messer benutzten muss, weil dann die Zwiebel anders kaputt geht und halt nicht zu Tränen rührt.

Oder man befolgt einfach den Tipp im nachfolgenden Video, bei dem ich mir aber auch nicht zu 100% sicher bin, ob das denn tatsächlich funktioniert:

Jack Scalfani shows you the secret to cutting an onion without crying.

Wobei mir das ja auch egal sein kann, weil halt: Superkraft.

]]>
https://www.wihel.de/wie-man-angeblich-zwiebeln-ohne-traenen-schneidet/feed/ 1
Wie 3D-Gummi-Kuchen gemacht werden https://www.wihel.de/wie-3d-gummi-kuchen-gemacht-werden/ https://www.wihel.de/wie-3d-gummi-kuchen-gemacht-werden/#comments Wed, 02 Oct 2019 10:46:08 +0000 https://www.wihel.de/?p=98093 Wie 3D-Gummi-Kuchen gemacht werden | Essen und Trinken | Was is hier eigentlich los?

Kuchen sind ein sehr fester Bestandteil in unserem Leben, denn kaum ein Wochenende vergeht, an dem Line nicht in der Küche steht und irgendwas kocht oder eben backt. Dabei weiß vermutlich keiner mehr, ob es jetzt daran liegt, dass sie was zum Bloggen braucht oder ob sie bloggt, weil sie was zum Backen braucht. Vermutlich auch egal, denn einmal in diesem Teufelskreis gefangen, kommste da nicht mehr raus – ich mach das schließlich schon 10 Jahre und weiß, wovon ich spreche (oder gebe es zumindest vor).

Was ich allerdings nicht weiß: ob Gummi-Kuchen das nächste große Ding sind, bereits ein großes Ding waren oder überhaupt einigermaßen schmecken. Ich mein, so ein bisschen Gelatine kann ja ganz nett und erfrischend sein, aber wenn der halbe Kuchen daraus besteht … ist ja auch eine Frage der Konsistenz und selbst wenn das Auge mitisst …

Auf der anderen Seite kann man damit unfassbar kreativ-dekorative Kuchen machen, die beinahe so aussehen, als würden dort echte Blumen (oder sicher auch völlig anderer Kram) drin stecken, die man vielleicht doch essen kann und womöglich sogar besser schmecken, als ich mir das gerade vorstelle:

3D Flowers Gelatin Cake is a piece of edible art.

Allerdings hab ich auch gelernt: je kunstvolle ein Kuchen oder eine Torte ist, umso mehr muss man Abstriche beim Geschmack machen. Irgendwas is halt immer.

Die Geschichten, die Great Big Story ausgräbt, sind eigentlich immer ohne Bedenken anschauungswürdig, zumal es dabei nicht selten um Essen geht und wer kleine Dokus über Essen nicht toll findet, hat ja ohnehin die Kontrolle über sein Leben verloren.

Bei dem nachfolgenden Video war ich aber unschlüssig, nicht zuletzt weil mir bisher die Zeit gefehlt hat, nicht doch einfach mal auf Play zu drücken und mir die paar Minuten Zeit dafür einfach zu nehmen.

Außerdem ist nüchtern betrachtet ein kleines Restaurant im Lieferanteneingang jetzt nicht so super spektakulär, wobei sehr kleine Restaurants ja immer einen Grundcharme haben. Und domenikanische Küche … selten bis nie was von gehört, kann also nur bedingt gut sein, sonst würde ja jeder drüber sprechen oder?

Aber der Mensch irrt, solange er strebt und das gilt natürlich auch in Bezug auf das nachfolgende Video, das natürlich mindestens so toll ist wie die sonstigen Arbeiten von Great Big Story und deswegen angeschaut werden sollte. Außerdem sind kleine Restaurants einfach toll und domenikanische Küche ist ja nur nicht in aller Munde, weil halt viele Menschen irren, solange sie streben:

Psst… We’re about to tell you about one of New York City’s hidden gems. It’s the Acuario Cafe, and you’ll find it in the Garment District on 37th Street. There’s no sign outside—you have to walk through a nondescript freight entrance to visit this tiny Latin American restaurant. Rodolpho Perez runs the neighborhood joint, and he takes care of his customers like family. For just $5, you can get a hearty plate of pollo guisado and other delicious Dominican dishes. Let’s lunch!

Logisch: die anderen Video von Great Big Story sind auch alle ganz toll, schaut da ruhig mal rein.

Es mag Zufall sein, dass wir gestern erst den kleinen Trick zur Zubereitung von pochierten Eiern hatten und heute noch mal Ei – vielleicht winkt das Schicksal aber auch wieder mit dem ganzen Zaun und will einfach, dass in unserem Haushalt wieder mehr Eier gegessen werden.

Genauso wenig hab ich eine Ahnung davon, wie es euch geht, aber ich hab bereits gestern unfassbar großen Appetit auf Eier bekommen und auch beim nachfolgenden Video will ich eigentlich, dass auf der Stelle Sonntagmorgen ist, der Frühstückstisch fertig gedeckt und es nach frischen Kaffee und gebratenen Eiern riecht.

Wir brauchen halt nicht nur mehr Klimaschutz, wir brauchen auch mehr Wochenende, mehr Gemütlichkeit – und mehr gute Ideen, wie man leckeres Frühstück in Rekordzeit fertig bekommt. Wenigstens für den letzten Punkt ist das nachfolgende Video eine echte Hilfestellung, wobei die Idee so einfach ist, dass man sich erneut fragen muss, warum man das nicht schon immer so macht. Aber scheinbar braucht es immer erst ein Genie, dass es einfach mal macht, damit alle anderen merken, wie dumm sie bis dahin waren:

Think I nailed it this time. Spinach, Mozzarella and Bacon Bits. Delicious.

Und jetzt: Hunger …

Pochierte Eier waren für mich immer sowas wie der heilige Gral in der Eier-Zubereitung. Liebend gern gegessen, gerade als Egg Benedict kommen die richtig gut – aber die Standard-Zubereitung ist halt nicht ohne, weil eben rohes Ei, irgendwas mit kochendem Wasser und der richtigen Rührgeschwindigkeit.

Irgendwann hab ich es dann selber mal probiert und direkt beim ersten Mal hinbekommen, was sich natürlich unfassbar gut anfühlte, aber eben auch viel von der Magie der Zubereitung nahm. Die kam allerdings zurück, als das zweite, dritte und vierte Mal nicht mehr so gut gelingen wollten.

Seitdem sind ein paar Monate ins Land gezogen und ich hab vielleicht noch einmal Egg Benedict in einem Restaurant gegessen – aber so richtig gab es bei uns schon sehr lange keine Eier mehr. Was ja grundsätzlich maximal schade ist, weil das Sonntags-Ei ja doch irgendwie ein kleines Highlight einer anstrengenden Woche und eines erholsamen Wochenendes darstellte. Wird Zeit, dass wir das mal wiederbeleben.

Und vielleicht auch sogar mit pochierten Eiern, denn es gibt ja nicht nur den umständlichen Weg mit dem Topf und dem Wasser, sondern auch die Abkürzung über die Mikrowelle. Dann wird das Ei zwar nicht so wunderbar rund, wie es eigentlich sein sollte, aber zumindest im nachfolgenden Video sieht das doch recht lecker aus:

Ob als Spiegelei-Toast, Omelett oder Schinken-Ei-Frühlingszwiebel Brot – frühmorgens sind Eier immer eine gute Idee. Neben den absoluten Klassikern gibt es aber auch ausgefallenere Varianten für den Frühstückstisch. Wie zum Beispiel getoastetes Weißbrot mit pochiertem Ei. Und wie diese Köstlichkeit in wenigen Sekunden sogar in der Mikrowelle zubereiten kann, zeigen wir im Video.

Und ja, ist mehr denn weniger Werbung für LIDL, aber dafür kann das Ei ja nix.

]]>
https://www.wihel.de/wie-man-ein-pochiertes-ei-schnell-zubereitet/feed/ 4
Rezeptideen aus der JVA Heidering – Was es im Gefängnis zu Essen gibt https://www.wihel.de/rezeptideen-aus-der-jva-heidering-was-es-im-gefaengnis-zu-essen-gibt/ https://www.wihel.de/rezeptideen-aus-der-jva-heidering-was-es-im-gefaengnis-zu-essen-gibt/#comments Thu, 29 Aug 2019 14:26:17 +0000 https://www.wihel.de/?p=97571 Mittlerweile erzählt mir mein WordPress, dass ich irgendwas um die 9.900 Beiträge geschrieben hab – logisch, dass darunter auch der eine oder andere Beitrag ist, den ich besonders mag (klingt ein bisschen eingebildet oder?). Einer davon war die Fotoserie mit dem letzten Mahl von zum Tode verurteilten Straftätern.

In etwa in die gleiche Richtung geht die Fotoserie des Twitter-Accounts Gefängniscuisine, der regelmäßig Bilder vom Essen aus der JVA Heidering postet. Ob da tatsächlich ein Insasse mit einem reingeschmuggelten Handy am eigenen Internetfame arbeitet oder doch einer der Gefängnismitarbeiter in immerhin etwas legalerer Form dahinter steckt, kann ich mit meiner Minirecherche nicht final beantworten – aber appetitlich ist definitiv anders.

Auf der anderen Seite: Ist halt Gefängnis und kein Hotelaufenthalt.

Zudem scheint es auch so, dass das nur einen Bruchteil der Bandbreite des Gefängnis-Essens zeigt, was irgendwie auch schon beinahe logisch war:

Wie so oft muss auch hier jeder selbst für sich entscheiden, was er davon final hält – aber sollte da tatsächlich ein Insasse hinter dem Account stecken, find ich das ja fast schon wieder großartig.

]]>
https://www.wihel.de/rezeptideen-aus-der-jva-heidering-was-es-im-gefaengnis-zu-essen-gibt/feed/ 4
French’s Senf-Eis https://www.wihel.de/frenchs-senf-eis/ https://www.wihel.de/frenchs-senf-eis/#comments Tue, 06 Aug 2019 14:33:16 +0000 https://www.wihel.de/?p=97066 French’s Senf-Eis | Essen und Trinken | Was is hier eigentlich los?

Gerade als Kind hatte ich manchmal ganz merkwürdige Vorlieben, was mein Essen anging – so hab zum Beispiel ein paar Wochen im Jahr immer nur Brot mit Butter und Senf gegessen. Fand es halt damals schon irgendwie ganz großartig, wenn sich die Geschmacksknospen aufgrund der leichten Schärfe des Senfes ein bisschen zusammenziehen und man dieses leichte Ziehen in der Nase bekommt.

Hat sich dann aber schnell wieder gegeben, weil der dauerhafte Verzehr von größeren Mengen Senf halt auch nicht wirklich geil für den Magen ist. Alternativ hab ich auch Ketchup ausprobiert, aber das ist ja einfach nur ein abartiges Zeug. Nee, nee, ich bleib dann doch lieber bei Senf oder diversen Grill-Saucen, die bekanntlich zwar aufgemacht, aber nie – wirklich nie – bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum geleert werden.

Und wer Senf noch mehr liebt als ich, kann ja mal den Blick Richtung French’s richten, denn die haben nun ein Senf-Eis produziert, das mit großer Wahrscheinlichkeit Seinesgleichen sucht – ob im Positiven oder negativen Sinne muss jeder für sich selbst entscheiden, kann das dank Anleitung aber auch ohne größeren Geldeinsatz tun:

Yeah, it’s really French’s ice cream. Because August 3rd is National Mustard Day, and after 115 years of using mustard to add something bold and unique to standard fare, we thought, “What about ice cream?”

And while this limited-run flavor might sound crazy, it doesn’t just taste good, it tastes damn good.

Hier gibt es das Rezept noch mal in schriftlicher Form.

Ich hab schon ewig keinen Döner mehr gegessen, was vor allem daran liegt, dass es keinen vernünftigen Dönermann bei uns gibt. Vielleicht im EEZ, aber das ist a) immer unfassbar voll, b) hab ich nach Feierabend darauf so gar keine Lust und c) ist Einkaufszentrum-Döner auch nicht gerade bekannt dafür, super lecker zu sein. Ein weiterer kleiner Nachteil, dass wir mit dem Umzug den Dönermann an der Ecke zurücklassen mussten.

Wobei es ja richtigen Döner ohnehin nur in Berlin geben soll. Find ich ja persönlich ein bisschen albern, aber wer will sich schon mit Fladenbrot-Fanatikern anlegen? Über Geschmack lässt sich ja schließlich bekanntlich streiten.

Und deswegen weiß ich auch nicht, ob das hier einfach nur großartig oder purer Frevel ist, aber George McCallum hat einen Kuchen gebastelt, der wie ein Döner aussieht – zumindest so lang man ihn nicht anschneidet. Dazu eine Art selbstgemachter Dreh-Spieß inklusive heizkörper-imitierende Beleuchtung und schon ist die Illusion nahezu perfekt:

Ist halt noch die Frage, wie er schmeckt, aber Döner ohne Kraut und Zwiebeln macht ja grundsätzlich so gar keinen Sinn … Noch mehr von McCallum gibt es hier – soll ja keiner denken, der Döner wäre eine einmalige Sache …

Eigentlich weiß ja jeder: Essen in der Werbung sieht immer anders aus als Essen auf dem eigenen Teller – egal ob gekauft und Zuhause zubereitet oder in irgendwelchen Restaurants, Wunsch und Wirklichkeit hängen nicht sehr dicht zusammen. Viel schlimmer aber noch: es wirkt trotz dieses Wissens, zumindest bei mir. Sogar so gut, dass selbst bei eindeutigen Manipulationen mein Hirn aussetzt und ich eher nach Auge und anschließend nach Zutaten kaufe.

Das wird noch viel absurder, wenn man sich mal anschaut, wie die Lebensmittel für das perfekte Werbe-Bild oder Werbe-Video aufgepimpt werden, denn mit Essen hat das nicht mehr viel zu tun. Da kann die Pizza schon mal mit einer Schraube am Brett befestigt werden oder die Erdbeere mit Lippenstift angemalt.

Blossom hat ein kleines Video zusammengestellt, dass einige der Tricks der Food-Industrie zeigt – immerhin, visuell gut umgesetzt:

Test yourself: Can you tell the difference between real & elevated photos? Watch this video to learn how advertisers style and hack their way to make food look stunning for ads! From using different foods to using chemicals, photographers will do anything to elevate food to look delicious and appetizing in the picture!

Und das alles nur, um uns mit falschen Versprechen das Geld aus der Tasche zu ziehen …

]]>
https://www.wihel.de/wie-essen-fuer-werbung-aufgepimpt-wird/feed/ 3