LifeStyle – :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Tue, 18 Jun 2019 04:38:16 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.2.1 https://www.wihel.de/wp-content/uploads/2017/01/cropped-fiete_blau-2-72x72.png LifeStyle – :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de 32 32 Wie Bowling-Kugeln gemacht werden https://www.wihel.de/wie-bowling-kugeln-gemacht-werden/ https://www.wihel.de/wie-bowling-kugeln-gemacht-werden/#respond Wed, 19 Jun 2019 14:33:43 +0000 https://www.wihel.de/?p=96253 Wie Bowling-Kugeln gemacht werden | Handwerk | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Meine letzte Bowling-Runde ist überraschenderweise gar nicht mal so lange her – ich glaube, das war sogar letztes Jahr. Das ist aber gar nicht mal das Überraschendste, sondern dass ich mich erstaunlich gut angestellt hab.

Wo ich früher als unerfahrener, pubertärer Kotzbrocken einfach nur die Kugel nach vorn geworfen hab, war dieses Mal sogar recht häufig sowas wie Absicht dabei, was sich logischerweise auch auf mein Punktekonto auszahlte. Die genauen Werte weiß ich gar nicht mehr, aber immerhin hab ich mindestens eine Runde gewonnen – für einen Abend, von dem ich nicht viel erwartet hab, war das ziemlich gut.

Was ich aber nicht wusste: was überhaupt in einer Bowlingkugel drin steckt. Ich mein, es ist klar, dass man schwere und manche leichter sind. Bei einigen sind die Löcher größer, bei den anderen kleiner, die Farben sind fast immer beschissen und am Ende nimmt sowieso jeder seine bevorzugte Nummer.

Aber wer wusste denn wirklich, dass in der Mitte eigentlich ein recht unförmiges Zentrum eingebracht ist? Siehste ma:

Nur für den Fall, dass ich es noch nie erwähnt hab: Industriemaschinen sind sowas von geil!

Diese Top-10-Listen, bei denen man über einen zeitlichen Verlauf den Wechsel in der Rangfolge animiert, scheinen in letzter Zeit einen kleinen Hype zu erleben – keine Woche, in der nicht visualisiert wird, wer wie viel Umsatz macht oder wie viel Wert ist.

Und ich muss zugeben, jedes dieser Videos hat so seinen Reiz, ich kann aber nicht genau erklären warum – liegt vielleicht einfach daran, dass man gern zuschaut, wie sich die Reihenfolge ändert, hat ja immerhin ein bisschen was von einem Wettrennen.

Eines der etwas älteren Videos zeigt unter anderem die 10 reichsten Menschen der Welt. Logisch, dass da ein Bill Gates und Warren Buffett dabei sind, aber es ist auch erstaunlich wie viele Namen dort auftauchen, die ich bis zu diesem Video noch gar nicht kannte. Hatte mir natürlich vorgenommen, ein paar von denen zu googeln, aber ganz ehrlich: was soll ich die kennen? Die kennen mich ja auch nicht.

This video ranks the top 10 richest people in the world from 1995 to 2019 based off of net worth. The total net worth of each individual is based on their documented assets and accounts for debt.

Was für unfassbare Summen das auch sind oder? Und die Gesamtanzahl an Millionären ist ja auch schon nicht mehr normal.

Wer mag, kann sich ja mal die anderen Videos anschauen, geht dort nicht ausschließlich um Geld und Umsatz.

Bei aller Unpolitik, die ich hier versuche, wenigstens einigermaßen aufrecht zu erhalten, gibt es doch immer wieder mal Momente, in denen dieses Siegel gebrochen gehört. Allein die letzten Wahlen haben ja gezeigt, dass speziell der Osten Deutschlands ein schwerwiegendes Nazi-Problem hat. Auf die Gründe will ich dabei gar nicht erst eingehen, genauso wenig halte ich es für sinnvoll, mit Nazis zu sprechen – natürlich spielt da eine große Portion Dummheit mit rein, aber es ist nicht diese unwissende Dummheit, die sich durch Fakten und Argumente gerade rücken lässt. Nein, das ist die schlimme Form von Dummheit, gegen die man eigentlich nichts machen kann, weil sie nicht will, dass man was gegen sie macht.

Und mittlerweile leben wir ja ohnehin in einer Zeit, in der Politiker auch den dümmsten Scheiß verzapfen dürfen, ohne besondere Konsequenzen zu fürchten. Erinnert sich noch jemand an die Jahre, in denen schon unglückliche Formulierungen dazu geführt haben, dass jemand zurückgetreten ist? Das war schön oder? Aber das ist vorbei und mittlerweile darf selbst der Innenminister frei rumposaunen, dass er Gesetze besonders kompliziert macht (und mal nebenbei einfach irgendwo mit reinsneakt), damit sie niemand versteht und entsprechend in Frage stellen kann. Allein das verdient nicht nur mehrfachen Rücktritt, sondern ein Wochenende durchgängig Prügel mit dem Grundgesetz.

Aber es ist nicht alles verloren, denn nach wie vor gibt es Menschen, die den Rücken gerade machen und sich lautstark positionieren, auch direkt gegen Nazis und andere Rechtsidioten:

Schade nur, dass genau die immer noch in der Unterzahl sind. Übrigens: falls wer Twitter-Bots bauen kann, ich wünsch mir einen, der bei jedem Tweet eines CDU/CSU-Politikers (und von mir aus auch gern bei der SPD) mit „Dumm oder was?“ und bei jedem AfD-Tweet „Nein“ antwortet. Wird zwar auch nichts lösen, aber wenigstens ein bisschen ein schönes Gefühl erzeugen.

Ich bin mittlerweile alles andere als ein Fan von Kleingeld. Den Großteil davon werfe ich in ein Fach im Rucksack und hab es eigentlich auch nur dabei, falls ich mal aus park-technischen Gründen welches brauche. Darüber hinaus gilt es aber Kleingeld zu vermeiden und ohnehin wandert alles, was kleiner ist als 50 Cent in ein Glas Zuhause.

Wobei das auch nicht wirklich stimmt, denn mittlerweile sind es mehrere Gläser, die nur darauf warten, mal wieder zur Bank gebracht zu werden. Zum Glück ist das Rollen von Kleingeld mittlerweile vorbei, gezählt werden will es aber dennoch. Was eigentlich totaler Murks ist, denn der olle Automaten bei der Bank zählt selber noch mal.

Einer, der hingegen ganz froh über Kleingeld ist, ist The Q. Nicht der James Bond-Q, sondern der Youtuber, denn der stapelt Münzen zu Recht coolen Figuren. Führt zwar auch nicht dazu, dass das Kleingeld als Zahlungsmittel ein wenig zweckentfremdet wird, sieht aber wenigstens cool aus:

Braucht natürlich aber auch ein ordentliches Maß an Geduld. Und wirklich viel Kleingeld ...

Gefüllte Paprika gab es schon bei meinen Eltern regelmässig. Oft sind sie einfach mit Paprika gefüllt, aber auch mit Reis schmecken sie hervorragend. Neulich stieß ich aber auf ein Rezept für geröstete, gefüllte Paprikaschoten mit Orzo. Das sind diese kleinen Nudeln, die aussehen wie Reis.

Ich hatte mehr oder weniger zufällig noch Orzo zuhause, weil ich mal ein Gericht damit kochen wollte, was ich letztendlich nie tat. Deswegen war ich sofort begeistert, als ich das heutige Rezept fand, weil ich so endlich mal dazu kam, diese Nudelsorte auszuprobieren. Aus den Nudeln macht man zusammen mit Feta, Oliven, Pinienkernen und frischen Kräutern einen richtig guten Nudelsalat, der dann widerrum in die gerösteten Paprika gefüllt wird. Darauf kommt noch ein Topping aus marinierten Tomaten und fertig ist das perfekte Sommergericht.

Gefüllte Paprika mit griechischem Nudelsalat

Zutaten:

3-4 rote Paprika
120 g Orzo
200 g Feta
100 g Oliven
3 Knoblauchzehen
200 g Cherrytomaten
30 g Pinienkerne
1 kleine Chili
Eine Handvoll Basilikum
Die Schale von einer Zitrone
50 ml Olivenöl
3-4 EL Balsamico-Essig
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen. Die Paprika waschen und halbieren, den Strunk gerne dranlassen. Mit 3-4 EL Olivenöl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Basilikum waschen und grob hacken. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Etwas vom Basilikum und Knoblauch auf die Paprika geben, alles mit den Händen gut vermischen und im heißen Ofen 20-25 Minuten lang rösten.
  2. In der Zwischenzeit den Nudelsalat und die marinierten Tomaten vorbereiten. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten. Die Chili waschen, entkernen und hacken. Dazu Orzo nach Packungsanweisung im kochenden Salzwasser garen. Die Oliven nach Belieben halbieren. Den Orzo mit Balsamico-Essig, Oliven, Chili, Pinienkerne und dem zerbröselten Feta vermengen.
  3. Die halbierten Tomaten mit der Zitronenschale, dem Basilikum, dem restlichen Olivenöl und dem restlichen Knoblauch vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ziehen lassen.
  4. Den lauwarmen Nudelsalat in die Paprika füllen und mit den marinierten Tomaten garnieren.

Guten Appetit!

Line macht gefüllte Paprika mit griechischem Nudelsalat | Line kocht | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Line macht gefüllte Paprika mit griechischem Nudelsalat | Line kocht | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Die geröstete Paprika und der Orzo-Salat passen hervorragend zusammen und das Gericht war so, so gut, dass ich es sofort wieder machen würde. Der Salat schmeckt auch super einfach so ohne Paprika und hat mich über zwei Mittagspausen gerettet. Den kann man natürlich auch sehr gut als Beilage zum Grillen servieren. Sehr große Empfehlung!

]]>
https://www.wihel.de/line-macht-gefuellte-paprika-mit-griechischem-nudelsalat/feed/ 0
Das war meine Woche – KW 24 / 2019 https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-24-2019/ https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-24-2019/#comments Sun, 16 Jun 2019 16:55:46 +0000 https://www.wihel.de/?p=96217 Die Aussicht darauf, dass die nächsten Wochen nahezu immer wieder volle 5 Arbeitstage haben werden, löst bei mir eine merkwürdige Mischung aus Freude und Trauer aus – so ein Tag mehr, den man außerhalb des Büros verbringen kann, war schon immer ganz nett, gleichzeitig musste man aber Arbeit von 5 Tagen in 4 bekommen. Wird nicht besser, wenn man zudem schon weiß, dass die nächste Woche selbst mit 5 Tagen proppenvoll gepackt sein wird ...

Highlights der vergangenen Woche

Noch vor dem ersten Tastenanschlag zu diesem Beitrag dachte ich, dass eigentlich gar nicht viel los war in den Letzten beinahe 7 Tagen und so gar kein Highlight stattgefunden hat – stimmt ja aber gar nicht. Zum einen hab ich endlich den Einbau des neuen Autoradios zu 99% abschließen können (da kommt wohl noch ein Kabel, damit ich einen USB-Anschluss in Reserve hab und vielleicht verbesser ich die Verbindungen zwischen diversen Kabel noch mal mit ein bisschen Panzertape). Das war eigentlich alles gar nicht so schwer, hat aber dennoch ein paar Anläufe gebraucht, weil mir dann doch wieder ein Kabel gefehlt hat oder ich erstmal recherchieren musste, was ich denn falsch gemacht hab.

Wie gesagt, ist nun aber fertig und wir sind stolze Besitzer von CarPlay im einem Nissan von 2014. Gibt es so eigentlich nicht, aber dank YouTube und Internet nun bei uns eben doch. Rein theoretisch können wir mit dem Ding sogar Fernseh schauen, wäre dann aber doch ein ganz klein wenig übertrieben. Zweck war ja ohnehin, dass endlich CarPlay vorhanden ist und ich das Telefon nicht in irgendwelche dusseligen Halterungen stopfen muss – und ich kann sagen: scheiß die Wand an, ist das geil, wie das alles funktioniert. Richtig, richtig gut.

Als ein weiteres Highlight könnte man zudem die letzte Stunde in der Hundeschule bezeichnen. Letzte Woche war hart anstrengend, was zum einen natürlich am Inhalt lag (mittlerweile sind wir in der Strebergruppe, da ist der Schwierigkeitsgrad gleich noch mal ein anderer), aber auch daran, dass wir davor lange nicht mehr waren. Und Mia in der Pubertät steckt. Und allgemein ein ziemliches Arschloch sein kann. Die letzte Stunde hingegen lief schon wieder deutlich besser, es komm sogar hin und wieder sowas wie stolz vor.

Und zu guter Letzt hab ich endlich Handbreak-Einstellungen gefunden, die Dateien richtig klein macht. Seit gut einer Woche bin ich schon dabei, Krempel auf der NAS neu zu kodieren, damit der Platz besser genutzt wird, gefühlt hab ich aber erst jetzt die optimalen Einstellungen gefunden. Dauert natürlich alles unfassbar lange, aber wenn die Dateien dann plötzlich nur noch 50% der vorherigen Größe haben, ist das schon ein erhabenes Gefühl.

Insgesamt also eine recht okaye Woche mit Erfolgen, die nur etwas länger auf sich haben warten lassen – könnte alles viel schlimmer sein.

Highlights der kommenden Woche

Die bevorstehenden Highlights seh ich vor allem mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Am Dienstag steht ein Geburtstagsessen an, am Mittwoch Team-Abend – zwei Sachen, die definitiv Spaß machen werden, aber meinen alltäglichen Zeitplan ordentlich durcheinander bringen dürften. Besonders vor den Folgen des Team-Abends graut es mir ein wenig, gelten die Kollegen doch als recht trinkfest. Und Homeoffice oder Blau-Machen für den nächsten Tag fällt auch schon aus, weil diverse Termine bereits geplant sind. Aber irgendwas ist ja immer.

Highlights von wihel.de

So richtig weiß man ja nicht, was das mit dem Wetter soll, entweder unfassbar heiß oder unfassbar schlecht mit Sturm und fiesem Regen. Um auf Nummer Sicher zu gehen, schlag ich daher vor: einfach drin bleiben, Gin Tonic trinken und die Highlights der letzten Tage noch mal durchsehen. Ist auf jeden Fall besser als Sonnenbrand und komplett durchgenässt zu sein:

01. Flint – Eine der schlimmsten Städte der USA
02. The Kiss'n'Kills - No Soul Left
03. Die Klimakrise auch mal positiv sehen
04. So reagieren Passanten auf das Tiere-Schlachten
05. Mit Schwertern jonglieren
06. Traurig, was aus Optimus Prime geworden ist
07. Dominic Wilcox und seine ungewöhnlichen, aber gar nicht mal so blöden Erfindungen
08. Wie man Tiere zeichnet – Anleitungen von 1930
09. Entspannend: 10 Stunden Unterwasser-Treiben
10. Line backt Coffee-Crumble-Blueberry-Muffins

]]>
https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-24-2019/feed/ 1
So reagieren Passanten auf das Tiere-Schlachten https://www.wihel.de/so-reagieren-passanten-auf-das-tiere-schlachten/ https://www.wihel.de/so-reagieren-passanten-auf-das-tiere-schlachten/#comments Thu, 13 Jun 2019 14:34:02 +0000 https://www.wihel.de/?p=96190 So reagieren Passanten auf das Tiere-Schlachten | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Es ist eines dieser Experimente, die mal vor ein paar Jahren als innovativ galten, in Zeiten von Streaming und Co. (oder zumindest ab einem gewissen Lebensalter) ziemlich wiedergekäut wirken, aber dennoch eine gewisse Faszination mit sich bringen: wie reagieren Menschen auf eine eigentlich natürliche Sache, die sie aber so nie miterleben würden.

Das Schlachten von Tieren ist da das wohl beste Beispiel, gehört es doch im Grunde zum Alltag dazu, zumindest für die, die Wurst und Fleisch konsumieren. Nur geht bei vielen die Nahrungskette erst im Supermarkt los und es soll ja tatsächlich unfassbar viele Menschen geben, die noch nicht mal im Sinn haben, dass das irgendwas mit Schlachten und dem Töten von Tieren zu tun hat.

Also haben die Jungs und Mädels zusammen mit einem Bauern das Thema in die Fußgängerzone gebracht und bieten dort nicht nur die wohl frischesten Gänse des Tages an, sondern zeigen auch, dass ein bisschen mehr zum Fleischgenuss gehört, als der Besuch der Fleischtheke:

Wir wollten testen, wie Passanten reagieren, wenn wir in der Öffentlichkeit Tiere schlachten. Mit der Reaktion von diesen zwei Passantinnen hätten wir allerdings nicht gerechnet.

Als zwei Veganerinnen das Experiment beobachten, schreiten sie ein. Sie verhandeln mit Bauer Weber, um die restlichen Gänse vor dem Tod zu retten.

Ich kenn das Schlachten sogar noch eine Ecke „martialischer“ ohne Strom. Dafür gab es einen kräftigen Schlag vom Großvater ins Genick – hatte in etwa die gleiche Wirkung und mir zum Glück schon früh gezeigt, wofür Nutztiere da sind.

]]>
https://www.wihel.de/so-reagieren-passanten-auf-das-tiere-schlachten/feed/ 3
Mit Schwertern jonglieren https://www.wihel.de/mit-schwertern-jonglieren/ https://www.wihel.de/mit-schwertern-jonglieren/#comments Wed, 12 Jun 2019 10:35:02 +0000 https://www.wihel.de/?p=96177 Mit Schwertern jonglieren | Awesome | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Ich finde, Jonglieren ist eine der höchsten Künste, die man erlernen kann, weil gefühlt eine übermenschliche Hand-Augen-Koordination erforderlich ist und man sich nie auf das konzentriert, was als nächstes passiert, sondern schon einen Schritt weiter ist. Oder das Ganze im Auge behalten muss – so genau weiß ich das nicht, denn das einzige, womit ich jonglieren kann, sind JIRA-Tickets und Todos. Aber Bälle oder gar Schwerter? Bin ich komplett raus.

Anders als diese Dame, die genau letzteres durch die Luft wirbelt und dabei auch noch Spaß hat. Ich will auch gar nicht sagen, dass man ihr das auf den ersten Blick so gar nicht ansieht oder durch das aneinander hauen von Schwertern viel Effekthascherei dabei ist, aber hätte ich ihr so gar nicht zugetraut. Und natürlich ist da auch ordentlich Effekthascherei mit bei.

Wäre auf der anderen Seite aber auch ganz wunderbar was für unsere Win-Compilation – nur leider zu alt. Also das Video, nicht sie:

Mit Bällen kann das ja mittlerweile auch jeder oder? Also jeder außer ich.

]]>
https://www.wihel.de/mit-schwertern-jonglieren/feed/ 2
Entspannend: 10 Stunden Unterwasser-Treiben https://www.wihel.de/entspannend-10-stunden-unterwasser-treiben/ https://www.wihel.de/entspannend-10-stunden-unterwasser-treiben/#comments Wed, 12 Jun 2019 06:09:58 +0000 https://www.wihel.de/?p=96174 Entspannend: 10 Stunden Unterwasser-Treiben | Awesome | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Ich gebe zu, ich war am Wochenende besonders faul, aber es war ja mit einem Tag mehr auch besonders lang. Zumindest länger als die 0-8-15-Wochenenden, die man sonst so hat. Und so hab ich den Sonntag eigentlich vermehrt auf der Couch verbraucht, erst sitzend, dann liegend, zwischendurch immer mal zockend und abends hab ich en Grill angeschmissen – Besuch hatte sich angekündigt (war ja klar, dass man diese Faulenzerei niemals so komplett durchziehen würde können).

War auf jeden Fall maximal entspannend, aber auch traurig, denn irgendwie fällt einem da besonders auf, wie wenige Stunden so ein Tag hat. Ich mein, wenn man 4 Stunden gedaddelt hat, dann zwei Stunden Mittags-Bubu macht, sind halt einfach mal 6 Stunden rum, was einfach 25% des Tages sind.

Noch viel schlimmer wird einem das bewusst, wenn man sich das nachfolgende Video komplett anschaut. Denn hier hat BBC Earth ein 10-Stunden-Video mit Unterwasser-Treiberei geschaffen, das zwar sehr entspannend ist, aber eben auch 42% solch eines wunderbar faulen Tages raubt. Dennoch sehenswert:

Be wowed by the brilliant hues of our blue planet and the incredible animals that live therewith this 10 hour loop.

Und ja, das ist ein bisschen getrickst, weil Wiederholungen und so. Aber auch das trägt ja zur Entspannung bei.

Endlich gibt es frische Beeren aus der Region zu kaufen. Darauf hab ich mich schon den ganzen Frühling gefreut. Es ist zwar immer noch verdächtig früh für Blaubeeren aus der Region, aber bei der Wärme gibt es sie bestimmt auch schon bald.

Für das heutige Rezept braucht ihr allerdings nicht zwingend frische Blaubeeren. Ihr könnt auch die tiefgekühlte Variante nehmen. Mir sind frische Beeren auch fast immer zu schade, um eingebacken zu werden. Für die Verzierung hingegen sind sie unerlässlich. Heute gibt es jedenfalls ein ganz fixes Muffin-Rezept mit Blaubeeren und Streuseln.

Coffee-Crumble-Blueberry-Muffins

Zutaten:

Für die Streusel:
100 g Mehl
100 g brauner Zucker
80 g Butter
2 TL Zimt

Für den Teig:
120 g Butter geschmolzen
120 g griechischer Joghurt
120 g Buttermilch
120 g Ahornsirup
1 TL Vanilleextrakt
2 Eier (Größe M)
260 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 TL Zimt
150 g Blaubeeren (TK oder frisch)
80 g Blaubeer-Marmelade
Zimt
Salz

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Muffinform ausfetten oder mit Muffinförmchen auslegen. Für die Streusel alle Zutaten in einer Schüssel zu groben Streuseln verkneten.
  2. Für den Teig in einer großen Schüssel erst geschmolzene Butter, Ahornsirup, Buttermilch, griechischen Joghurt, Vanilleextrakt und Eier mixen. In einer extra Schüssel Mehl, Backpulver, Natron, Zimt und Salz vermengen. Unter den Teig heben und nur solange vermischen, bis keine großen Mehl-Klumpen mehr zu sehen sind. Vorsichtig die Blaubeeren und die Marmelade unter den Teig heben. Nicht vollständig unterrühren, sondern nur einen Swirl entstehen lassen.
  3. Den Teig in die Muffinförmchen füllen, die Streusel über die Muffins geben und im heißen Ofen etwa 25-30 Minuten backen.

Guten Appetit!

Line backt Coffee-Crumble-Blueberry-Muffins | Line backt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Line backt Coffee-Crumble-Blueberry-Muffins | Line backt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Line backt Coffee-Crumble-Blueberry-Muffins | Line backt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Die Muffins sind super saftig, die Streusel schön crunchy und leicht zimtig. Das perfekte Rezept für ein Picknick in der Sonne oder zum Kaffee mit Oma in ihrem Garten. Wer keine Blaubeeren mag, kann wie immer variieren und auch Himbeeren, Johannisbeeren oder auch Rhabarber nehmen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-coffee-crumble-blueberry-muffins/feed/ 3