LifeStyle – :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Wed, 05 May 2021 06:09:56 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.7.1 Ein Typ, der den schwierigsten Track in Guitar Hero zu 100% geschafft hat https://www.wihel.de/ein-typ-der-den-schwierigsten-track-in-guitar-hero-zu-100-geschafft-hat/ https://www.wihel.de/ein-typ-der-den-schwierigsten-track-in-guitar-hero-zu-100-geschafft-hat/#comments Thu, 06 May 2021 05:49:05 +0000 https://www.wihel.de/?p=114173 Ein Typ, der den schwierigsten Track in Guitar Hero zu 100% geschafft hat | Games | Was is hier eigentlich los?

Aktuell daddel ich wieder ein bisschen mehr, was vor allem an meinem Konsum in TikTok liegt – da spülte mir der Algorithmus in letzter Zeit häufiger Streamer mit mal mehr mal weniger lustigen Clips aufs Display – und das Unterbewusstsein wird ja dann automatisch getriggert und verlangt nach Daddelei.

Außerdem hab ich nun auch Ghost Recon Breakpoint mehr oder weniger durch – so richtig lässt sich das leider nicht sagen, weil einem Episoden angezeigt werden, die nicht aktivierbar sind und ich befürchte bereits, dass sich die Hersteller hier irgendwas ausgedacht haben, was definitiv nicht das Licht der Welt erblicken wird. Zumindest las ich irgendwas von einem Zwei-Jahres-Plan und wenn man bedenkt, dass das Spiel 2019 rauskam … gefühlt hat da irgendwer sehr ambitioniert verkackt.

Heißt aber auch, dass ich Nachschub brauche, was ja auch immer eine gute Möglichkeit für Abwechslung ist. Das führt dann dazu, dass man mich mal wieder Bus fahren oder auch in Horizons irgendwelche mechanische Tiere erlegen sieht. Und still und heimlich trauere ich dem einen oder anderen Spiel aus der Vergangenheit nach.

Zum Beispiel gab es für die Playstation mal ein Spiel, bei dem man als Fahrradkurier Zeitung ausliefern musste und dabei Tricks machen konnte. So ein bisschen wie bei Tony Hawk, nur halt mit dem BMX und einer „Nebenaufgabe“. Ich weiß bis heute nicht mehr, wie das hieß und hab es entsprechend auch nie wieder gefunden.

Gleiches gilt für Guitar Hero, dass ich auch mal vor Jahren für den PC gefunden hatte. Natürlich hab ich nie den passenden Controller dafür besessen, am Ende des Tages spielt es ja aber auch keine Rolle, wann man wo raufdrückt – Hauptsache es ist der richtige Knopf bzw. die richtige Taste zur richtigen Zeit, die Illusion, dass man bekannte Songs nachspielen könnte, bleibt ja trotzdem.

Aber auch das hab ich wieder aus den Augen verloren und damit immerhin die Erklärung, warum mir vergleichbarer Ruhm wie bei CarnyJared nie zu Teil wurde. Denn der ist am Ball geblieben und hat nun auch den schwierigsten Song in Guitar Hero zu 100% durchgespielt:

Wenn man bedenkt, dass das Ding eigentlich als Scherz und unbesiegbar implementiert wurde … Wahnsinn.

]]>
https://www.wihel.de/ein-typ-der-den-schwierigsten-track-in-guitar-hero-zu-100-geschafft-hat/feed/ 1
Monster Truck Madness – Guinness World Records https://www.wihel.de/monster-truck-madness-guinness-world-records/ https://www.wihel.de/monster-truck-madness-guinness-world-records/#comments Wed, 05 May 2021 14:38:00 +0000 https://www.wihel.de/?p=114154 Monster Truck Madness – Guinness World Records | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Was ist eigentlich aus der Monster Truck-Show geworden, die ich als Kind immer geschaut hab? Die ist ja auch irgendwie stillschweigend verschwunden und hat den Weg nie wieder ins TV gefunden – wie so vieles, dass zwar gut angestaubt ist, aber noch heute deutlich mehr Unterhaltungswert bietet als vieles, dass mit viel Mühe und noch mehr Geld heute produziert wird. Und ja, da reden wir von überdimensionierten Autos, die durch die Luft fliegen.

Ich mein, Takeshis Castle hat es ja auch irgendwie zurück ins TV geschafft, wobei ich da ehrlicherweise noch nie reingeschaut hab, weil ich einfach nicht weiß, wann es kommt und wo es kommt. Und weil es vielleicht doch viel schlechter ist als das, was mal vor Ewigkeiten lief.

Was vielleicht auch für die Monster Truck-Show gelten könnte, sollte sie denn zurück kommen, was halt auch schwer vorstellbar ist, weil das gerade in Sachen Klima und Automobilität einfach nicht mehr cool ist. Keine Ahnung, was so ein Monstertruck an Litern schluckt, aber … das dürfte schon viel sein. Und das nur, um durch die Luft zu springen … da sind Zank und Streit quasi vorprogrammiert.

Ehrlicherweise muss ich auch sagen: Der Unterhaltungswert war jetzt auch nicht besonders hoch und ganz vielleicht bleib mir das nur in Erinnerung, weil man als Kind gefälligst riesige Autos durch die Luft fliegend cool finden muss – wie aber schon erwähnt, gibt es halt heut zu Tage auch nicht viel, dass mehr unterhält.

Immerhin: Auch ohne TV-Shows sind Monster Trucks scheinbar noch immer ein Ding und stellen nach wie vor den einen oder anderen Rekord auf. Sehen halt jetzt nur weniger Leute:

Flying monster trucks, fast monster trucks, spinning monster trucks. Basically, this is all about monster trucks.

Schade, dass es so hart an der Alltagstauglichkeit mangelt … mindestens Staus könnte man damit leicht … loswerden.

]]>
https://www.wihel.de/monster-truck-madness-guinness-world-records/feed/ 2
Line kocht Pasta in Zitronen-Basilikum-Soße mit grünem Spargel und Mozzarella https://www.wihel.de/line-kocht-pasta-in-zitronen-basilikum-sosse-mit-gruenem-spargel-und-mozzarella/ https://www.wihel.de/line-kocht-pasta-in-zitronen-basilikum-sosse-mit-gruenem-spargel-und-mozzarella/#comments Mon, 03 May 2021 06:16:40 +0000 https://www.wihel.de/?p=113933 Line kocht Pasta in Zitronen-Basilikum-Soße mit grünem Spargel und Mozzarella | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Mittlerweile dürfte treuen Lesern von wihel.de bewusst sein, dass es einige Gemüse- und Obstsorten gibt, die ich in der jeweiligen Saison beinahe jeden Tag essen könnte. Im Frühling sind das allem voran Bärlauch und grüner Spargel. Und der erste Rucola der Saison, den ich dann den gesamten Sommer über auf Brot, als Topping auf Gerichten oder als Salat esse.

Grünen Spargel kombiniere ich mittlerweile auch zu allem, was mir einfällt. Im Risotto, als Ofengemüse, im Salat, einfach pur oder so wie heute zu Pasta. Neulich war ich auf der Suche nach einem schnellen Abendessen und hatte noch Spargel und Mozzarella da. Durch Zufall bin ich dann über ein ähnliches Gericht gestolpert, hab es nach meinem Geschmack abgewandelt und entstanden ist eine cremige Zitronen-Basilikum-Soße mit grünem Spargel.

Pasta mit Zitronen-Basilikum-Soße mit grünem Spargel und Mozzarella

Zutaten für 4 Personen:

400 g Pasta
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
400 g grüner Spargel
15-20 g Basilikum
150 ml Gemüsebrühe
150 ml Sahne
50 g Parmesan
1 Bio-Zitrone
125 g Mozzarella
30 g Butter
1 EL Mehl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Pasta nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser garen. Für die Soße den Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden und den Rest in mundgerechte Stücke schneiden. Den Basilikum grob hacken. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Die Bio-Zitrone heiß waschen und die Schale fein abreiben, den Saft auspressen.
  2. Die Butter in einer Pfanne schmelzen. Die Zwiebel und den Knoblauch einige Minuten darin andünsten, dann den Spargel hinzugeben. Etwa 5 Minuten anbraten, dann das Mehl dazugeben und kurz anschwitzen lassen. Mit Gemüsebrühe und Sahne ablöschen und 10 Minuten köcheln lassen.
  3. In der Zwischenzeit den Parmesan reiben und den Mozzarella grob auseinander zupfen. Den Parmesan und den Basilikum zusammen mit Zitronenschale und -saft zur Soße geben und gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pasta kurz abtropfen lassen und dann zur Soße geben, bei Bedarf noch etwas Kochwasser zur Soße geben, um sie noch cremiger zu machen. Die Pasta garniert mit noch mehr Basilikum, Parmesan und dem Mozzarella servieren.

Guten Appetit!

Line kocht Pasta in Zitronen-Basilikum-Soße mit grünem Spargel und Mozzarella | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Line kocht Pasta in Zitronen-Basilikum-Soße mit grünem Spargel und Mozzarella | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Helle Soßen funktionieren für mich gerade in dieser Jahreszeit mit Zitrone einfach hervorragend und viel besser als ohne. Die Säure verleiht dem ganzen Gericht mehr Leichtigkeit und macht es irgendwie “frischer”. Zitrone, Basilikum und grüner Spargel harmonieren ohnehin schon gut, da reiht sich cremiger Mozzarella sehr gut ein. Dieses Gericht gab es ganz sicher nicht zum letzten Mal bei uns.

]]>
https://www.wihel.de/line-kocht-pasta-in-zitronen-basilikum-sosse-mit-gruenem-spargel-und-mozzarella/feed/ 2
Das war meine Woche KW 17 / 2021 https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-17-2021/ https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-17-2021/#comments Sun, 02 May 2021 15:54:25 +0000 https://www.wihel.de/?p=114022 Das war meine Woche KW 17 / 2021 | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Ey, Feiertage an Wochenenden sind so unfassbar sinnlos und anstrengend, besonders wenn man nicht wie in anderen Ländern einen Ausgleichstag bekommt – was besonders schmerzt, wenn man direkt Kollegen in anderen Ländern hat, die diesen Ausgleichstag bekommen. Und sogar einen zweiten noch dazu, weil die auch Ostern ganz anders feiern.

Und anstrengend deswegen, weil die Leute einfach bescheuert sind und auch nach Jahrzehnten noch nicht gelernt haben, dass man genauso viel isst, wie an Wochenenden ohne Feiertag auch und die Läden auch danach wieder ganz normal geöffnet haben. Zumindest war das Einkaufen letzten Donnerstag mal wieder von der Sorte „Ich will alle erschießen“ …

Highlights der vergangenen Woche

Bereits an der Einleitung merkt man, meine Laune ist nicht die Beste, aber eigentlich ganz normal – es mangelt nur an Highlights aus den zurückliegenden Tagen. Ein Highlight dürfte aber definitiv sein, dass Maik und ich den Prozess der Win-Compilation-Erstellung testweise optimiert haben. Und das – zumindest für jetzt – recht erfolgreich, was mich persönlich sehr freut.

Nicht ganz zu dieser Woche zählend, weil ich bereits in der Woche davor in der Werkstatt war, aber die Bremsen quietschen nicht mehr. Das taten sie nach dem letzten Reifenwechsel den ganzen Winter über, was eigentlich nicht schlimm ist, weil wir deutlich weniger fahren als sonst – aber doch immer wieder nervt, wenn man denn mal fährt. Keine Ahnung, ob das nur am neuerlichen Einfetten lag oder was die Werkstatt da gezaubert hat, aber das geräuschfreie Bremsen ist einfach eine Freude.

Und ehrlicherweise: Der Rest der Woche war tatsächlich recht ereignisarm. Zwei Meetings verliefen deutlich angenehmer, als ich das im Vorfeld gedacht hätte (ich hatte tatsächlich ein bisschen Bammel davor) und auch das aktuelle Projekt scheint einfacher zu sein, als zunächst befürchtet – nervt aber dennoch, weil es von außen reingetragen kam und wir mit externen Menschen zusammenarbeiten müssen, die leider nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind. Aber irgendwas ist ja immer.

Highlights der kommenden Woche

Ich hab tatsächlich recht viel zu tun, sodass ich mich vor allem über einen einigermaßen leeren Kalender freue. Das ist eben der Nachteil an meinem Job: Irgendwie muss man immer ein Ohr überall haben, viel kommunizieren und am Ende fehlt einfach die Zeit, um auch mal richtig Arbeit wegzuschaffen. Aber lieber so, als sich den ganzen Tag nur zu langweilen. Und wenn man so will: diese 5-Tage-Woche noch rumkriegen um endlich mal wieder eine kurze Woche zu haben.

Highlights von wihel.de

Es klingt immer ein bisschen negativ, wenn man sagt, dass alles wie immer ist – aber es könnte ja auch bedeuten, dass alles gleich gut ist, was halt … gut ist. Und das trifft mindestens auf die Blog-Highlights der vergangenen Woche zu, so eitel darf ich durchaus mal sein:

01. Line backt Karottenkuchen mit Käsekuchen-Swirl
02. Weisheit des Tages
03. Joris – Signal
04. 45 Minuten durch die DDR fahren
05. Wie Würmer Abfälle kompostieren
06. Die feinen Details eines Klappzahlendisplays (Split-Flap Display)
07. Ein Bartender im Homeoffice
08. Der Powerwash-Simulator
09. DJ Earworm – Decade of Pop
10. Wie Corona auf die Psyche schlägt

]]>
https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-17-2021/feed/ 2
Wie Würmer Abfälle kompostieren https://www.wihel.de/wie-wuermer-abfaelle-kompostieren/ https://www.wihel.de/wie-wuermer-abfaelle-kompostieren/#comments Thu, 29 Apr 2021 14:14:59 +0000 https://www.wihel.de/?p=113891 Wie Würmer Abfälle kompostieren | Was gelernt | Was is hier eigentlich los?

Nach wie vor schauen wir uns nach einem Haus um und ich muss sagen: So langsam werden die Angebote ein bisschen besser. Klar, das Richtige war da noch nicht dabei und es ist teils auch immer noch gruselig, was die Leute mit ihrem Geld im Sinne von Immobilien angestellt haben – aber immerhin hatten wir schon ein paar Inserate, die wir uns ernsthaft anschauen wollen würden. Und an dieser Stelle auch gleich eingeworfen: Diese ganzen Zwangsversteigerungen mit irgendwelchen Musterfotos und gephotoshopten Bildern für irgendwelche projektierten Geschichten … das nervt halt hart, weil man den Scheiß einfach nicht rausfiltern kann.

Und das führt dazu, dass wir auch langsam mal ein paar genauere Pläne machen, vielleicht aber auch ich. Zum Beispiel bin ich mir ziemlich sicher, dass wir in Sachen Zaun relativ zügig aktiv werden müssen, damit der Hund nicht abhauen kann, sich aber im gesetzten Rahmen dennoch frei bewegen.

Ebenso macht ein Schuppen ja durchaus Sinn, wo dann Werkzeug nicht nur in irgendwelchen Kisten liegt, sondern mal richtig organisiert wird, damit man auch mal besser basteln kann, wenn man denn will – und das will ich in letzter Zeit häufiger.

Und auch technisch hab ich so die eine oder andere Idee, das Haus nach und nach smart zu machen – die obligatorische Investition zur nachträglichen Aufrüstung der Internetleitung steht da schon ganz weit oben auf der Liste (ich weiß, is teuer – bei Internet versteh ich aber keinen Spaß und habe absolut kein Verständnis für langsame Geschwindigkeiten)

Und auch Line hat schon konkrete Pläne für Blumen, Obst und Gemüse im Garten – ganz vielleicht bauen wir dann sogar irgendwas, dass wir den Würmern beim Kompostieren zusehen können. Dann machen wir auch so ein Video wie das nachfolgende:

Each chamber was filled with a different type of bedding material: Chamber #1 had leaves, #2 had cardboard, and #3 had paper. Then in went the red wiggler composting worms. Periodically water and grit (pulverized eggshell) were added. Also, as needed, additional material was loaded in when the levels dropped low. ENJOY!

Irgendwie auch verrückt, was sich Mutter Natur hier wieder ausgedacht hat oder? Würmer, die letztendlich geile Erde produzieren. Verrückt.

Über Tischtennis gibt es absolut nichts mehr zu erzählen, zumindest nicht von meiner Seite aus. Die Regeln sind bekannt, dass ich das in meiner Jugend recht gerne gespielt und so manche Schlacht geschlagen habe, auch – und auch entwicklungstechnisch hat sich bei Tischtennis gefühlt in den letzten Jahrzehnten nicht mehr viel getan.

Man schlägt halt einen Ball mit einem Schläger von einer Seite auf die andere Seite einer Tischplatte – absolut keine Raketenwissenschaft. Und wer es so richtig gut kann, gibt dem Ball auch noch den nötigen Spin mit und erzeugt so unerwartete Richtungswechsel, die den Gegner unter Druck setzen.

Ich bin auch kurz davor zu schreiben, dass ich durchaus gern mal wieder eine Runde spielen würde, allerdings ist mein Schwiegervater ein richtiger Crack im Tischtennis und meine letzte Runde liegt halt schon wirklich echt verdammt lange zurück – das dürfte unfassbar peinlich werden, dann gehörig an meinem Ego kratzen und mich in meiner gesamten Männlichkeit beeinträchtigen. Niemand fordert den Silberrücken heraus, schon gar nicht, wenn es aussichtslos ist. Am Ende müsste ich mir dann zur Kompensation noch einen BMW kaufen, verlerne das rechtzeitige Blinken und mutiere zum Arschloch. Erst im Straßenverkehr und dann im restlichen Leben und am Ende verlier ich alles – wegen einer Partie Tischtennis.

Das lassen wir dann doch lieber, außerdem hab ich ja auch nicht mal die Chance, irgendwo meine Tischtennis-Fähigkeiten wieder aufzufrischen, denn auch wenn wir in der Nähe einen Spielplatz haben, eine Tischtennisplatte fehlt dort. Und selbst eine anschaffen, scheitert sowohl am Platz als auch am Geld. Und an der Motivation.

Und wehe jetzt kommt einer und sagt, dass man überall Tischtennis spielen kann, nur weil das im nachfolgenden Video gezeigt wird:

Das sind halt auch Asiaten – die können ohnehin alles. Und überall, die sind einfach kein Maßstab weil übermenschlich.

]]>
https://www.wihel.de/tischtennis-kann-man-wirklich-ueberall-spielen/feed/ 3
Das größte Puzzle der Welt https://www.wihel.de/das-groesste-puzzle-der-welt/ https://www.wihel.de/das-groesste-puzzle-der-welt/#comments Wed, 28 Apr 2021 05:51:00 +0000 https://www.wihel.de/?p=113741 Das größte Puzzle der Welt | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Gerade im letzten Jahr haben Puzzle wieder so ein richtiges Revival erlebt, zumindest bei uns in der Familie. Sowohl Line als auch ihre Schwester und ihre Mutter sind in einen richtigen Puzzle-Wahn verfallen – man muss aber auch sagen, dass das schon vor der Pandemie los ging.

Scheinbar sind nicht nur große Teile der Bevölkerung geistig in der Vergangenheit hängen geblieben, auch Freizeitbeschäftigungen werden aus damals™ wieder zum Leben erweckt, wobei das scheinbar auch eher so ein Frauen-Ding ist. Ich kenne zumindest keinen Mann, der bisher behauptet hat, wie geil Puzzeln ist und das er das Wochenende damit verbracht hat. Scheinbar bleiben wir Männer einfach bei den Ballerspielen am Computer und der Playstation und werden weiter einfach Amokläufer.

Heißt aber auch, dass an „Alles kommt mal wieder“ was dran ist – nicht nur bei Musik und Klamotten. Aber auch hier hoffe ich, dass das nur zum Teil stimmt, denn auf Hitler 2.0 und Tschernobyl reloaded hab ich eher weniger Bock, auch wenn sich schon seit einiger Zeit andeutet, dass die Geschichte hier keine Ausnahme macht. Kann man mal sehen, wie bekloppt die Menschheit tatsächlich ist. Und wir dachten mit dem veganen Terrorkoch, Wendler und neuerdings auch Liefers hätten wir alles gesehen …

Zurück zum eigentlichen Kern des Beitrags. Während also in der Familie fleißig Puzzle hin und her getauscht werden und Line mittlerweile auf einer richtigen Jagd nach neuen Motiven ist, hat sich Andre F zuletzt damit beschäftigt, das größte, in Serie produzierte Puzzle der Welt zu lösen. Und das in gerade mal 2:33 Minuten.

Gut, diese Zeit schafft man tatsächlich nur im Zeitraffer – in Wahrheit hat er dafür über 11 Monate oder auch 500 Stunden gebraucht. Das klingt unmenschlich viel und definitiv danach, dass man auf Puzzeln so richtig Bock haben muss, um das durchzuhalten:

World’s largest single image jigsaw puzzle timelapse (42,000 pieces)
“Around The World” by Educa.
Finished dimensions: 7.49m x 1.57m (24.6ft x 5.2ft)

Started April 10 2019 – completed March 15 2020.
Sorting: Approx 2 months
Assembly: Approx 9 months
Total Time: Approx 500hrs

Ich hab in meinem letzten Adventskalender auch ein Puzzle gehabt. Irgendwas um die 20 Teile oder so, ein richtiges Mini-Puzzle halt. Und ich hab es gehasst, dass zu lösen. War aber immerhin trotzdem Erfolgreich. Dann doch wirklich lieber Ballerspiele.

Ostern ist schon eine Weile her und während ich es in den vergangenen Jahren immer geschafft habe, pünktlich zu Ostern ein Rezept für einen Karottenkuchen zu liefern, hat mich die Motivation dazu in diesem Jahr gänzlich verlassen. Das mag zum einen an der allgemein bekannten aktuellen Situation liegen, zum anderen auch den fehlenden Möglichkeiten eines Osterbrunches, für den ich mich sonst immer ins Zeug legen konnte.

Kurz nach Ostern überkam es mich dann aber doch und ich wollte unbedingt mal wieder Karottenkuchen essen. Zeitgleich bin ich über mehrere Rezepte für Karottenkuchen in Verbindung mit Käsekuchen gestolpert. Und da es bei uns so gut wie nie Käsekuchen gibt, fand ich die Kombination ganz interessant. Und so gab es vergangenes Wochenende bei uns Karottenkuchen mit Käsekuchen-Swirl.

Karottenkuchen mit Käsekuchen-Swirl

Zutaten:

Für den Karottenkuchen:
150 g Mehl
1/2 TL Natron
1/2 TL Backpulver
2 Eier (Größe M)
80 g brauner Zucker
50 g weißer Zucker
50 g Butter
70 ml Buttermilch
150 g Karotten (geraspelt)
1 TL Zimt
1 Prise Muskat
1 Prise Salz

Für den Käsekuchen-Swirl:
300 g Frischkäse
30 ml Sahne
50 g Zucker
1 EL Vanillezucker
15 g Speisestärke
15 g Mehl
1 Ei ( Größe M)

Optional:
Puderzucker

Zubereitung:

  1. Eine Auflaufform oder -kuchenform mit etwa den Maßen von 30x20cm einfetten oder mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Für den Karottenkuchen den braunen Zucker, den weißen Zucker und die Eier schaumig aufschlagen. Die Butter schmelzen und zusammen mit der Buttermilch zur Eier-Zucker-Mischung geben. Das Mehl mit Natron, Backpulver und Gewürzen vermengen und gemeinsam mit den geraspelten Karotten unterrühren.
  2. Für den Käsekuchen-Swirl den Frischkäse mit Sahne, Zucker, Speisestärke und Mehl verrühren. Das Ei verquirlen und unter die Masse heben. Den Karottenkuchen-Teig gleichmässig in der Kuchenform verteilen. Die Käsekuchen-Masse vorsichtig darauf geben und gut verteilen. Dann mit einem Esslöffel die beiden Massen ganz grob unterheben. Zum Schluss ein Holzstäbchen in kreisenden Bewegungen durch den Teig ziehen.
  3. Den Kuchen etwa 30-40 Minuten backen. Unbedingt mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen wirklich gar ist. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. Dann lässt er sich viel besser schneiden. Optional mit Puderzucker bestreut servieren.

Guten Appetit!

Line backt Karottenkuchen mit Käsekuchen-Swirl | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Karottenkuchen mit Käsekuchen-Swirl | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich hab meine Entscheidung keinesfalls bereut. Martin war sogar richtig traurig, als ich Mitte der Woche ankündigte, dass das nun das letzte Stück des Kuchens sei. Meinetwegen könnten wir jede Woche Karottenkuchen in allen Formen essen, so gern mag ich ihn. Der Käsekuchen-Swirl macht ihn auf jeden Fall noch saftiger, cremiger und besondererererer. Große Empfehlung, sollten alle mal probieren.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-karottenkuchen-mit-kaesekuchen-swirl/feed/ 6
Das war meine Woche KW 16 / 2021 https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-16-2021/ https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-16-2021/#comments Sun, 25 Apr 2021 16:20:15 +0000 https://www.wihel.de/?p=113565 Das war meine Woche KW 16 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Endlich hab ich mal eine Woche abbekommen, in der ich auch ein bisschen etwas berichten kann, (hoffentlich) ohne euch gänzlich zu langweilen. Während sich die Covid-Lage kaum zu bessern scheint, ganz im Gegenteil, muss man sich seine Highlights also weiterhin anderswo als in Reisen, Festen und Events suchen. Aber mittlerweile sind wir ja alle Lockdown-Profis, könnte man meinen.

Highlights der vergangenen Woche

Die Woche startete für mich mit einem vollen Terminkalender mit unheimlich vielen Meetings, was für einen Montag selten wünschenswert ist. Nachdem ich aber einen so schönen Sonntag hatte, an dem ich mit einer Freundin über 13 km spaziert bin, Eis gegessen und die Sonne genossen habe, konnte mir wenig die Laune verderben. Abends war das Wetter noch so schön, dass ich nach Feierabend eine Stunde auf dem Balkon in der Abendsonne lesen konnte, was ich in den letzten Monaten sehr vermisst und worauf ich mich deswegen mit den steigenden Temperaturen sehr gefreut habe.

Das war meine Woche KW 16 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Dienstagabend hab ich wie jede Woche mit Neele geskyped und das tut einfach immer gut. Auch wenn man sich aktuell nicht persönlich sieht, weil man die Kontakte so gering wie möglich halten möchte, ist ein regelmässiger Austausch bei uns immer gegeben. Trotzdem freu ich mich natürlich sehr darauf, wenn wir endlich mal wieder einen Wochenendtrip machen können, am liebsten direkt ins Ausland, um einfach mal wieder etwas anderes zu sehen.

Mittwochabend gab es gleich ein nächstes Skype-Date, dieses Mal mit zwei anderen Freundinnen, die ich ewig nicht mehr persönlich getroffen hab. Auch das war sehr schön und tat gut, die beiden mal wieder zu sprechen. Danach hab ich trotz des relativ fortgeschrittenen Abends noch eine Folge “The Crown” geguckt. Das ist nämlich nach “Behind her eyes”, “Bridgerton” und “Ginny & Georgia” die nächste Serie, die ich schaue.

Das war meine Woche KW 16 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Samstag hatten wir dann tatsächlich mal wieder richtig etwas vor. Wir haben meine Oma in Niedersachsen besucht, die wir mittlerweile seit Weihnachten nicht mehr gesehen haben. Darauf hab ich mich sehr gefreut, denn normalerweise sehen wir uns wenigstens etwas regelmässiger. Meine Oma ist zum Glück schon geimpft, weswegen wir den Besuch jetzt auch guten Gewissens endlich realisieren konnten. Wie das für meine Oma so üblich ist, gab es natürlich selbstgebackenen Kuchen und jede Menge andere Verpflegung. Wir haben geklönt und ihr im Garten geholfen, während Mia die Vorzüge eines großen Grundstücks genoss und von hier nach dort peste.

Highlights der kommenden Woche

Diese Woche ist mir aufgefallen, dass nächste Woche schon wieder Ende April ist. Unbegreiflich, wie schnell die Zeit vergeht, obwohl ja nichts großartiges passiert und viele Tage und Wochenenden monoton vor sich hin vergehen. Wenn das Wetter so gut bleibt, gehe ich vielleicht endlich mal wieder laufen. Ansonsten ist natürlich weiterhin nicht viel geplant, aber man macht sie den Frühling eben in seiner Umgebung und auf dem Balkon schön.

Das war meine Woche KW 16 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Highlights von wihel.de

Wenn im eigenen Leben nicht viel passiert, kann man sich immerhin noch Ablenkung im Internet suchen. Zum Ablenken gibt es auf wihel.de jede Menge Inhalte, die einen zum Staunen, Lachen oder Schwärmen bringen. Die Highlights aus der letzten Woche findet ihr hier übersichtlich zusammengefasst:

01. Die feinen Details eines Klappzahlendisplays (Split-Flap Display)
02. Man kann nie genug Auspuff haben
03. Trailer: Army of the Dead
04. Warum zählen Deutsche verkehrt herum
05. Die wohl kürzeste Pressekonferenz im Tennis, die es je gab
06. Tippi Toppi Musikvideos Vol. 69 – Das vorletzte Video muss dieses Mal wirklich verboten werden
07. Eine japanische Schreibmaschine
08. LEGO Crash Test: Porsche vs. Bugatti
09. Flachwitz der Woche
10. Line kocht Risotto mit ofengerösteten Tomaten

]]>
https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-16-2021/feed/ 2
Best of Web 13 von Zapatou https://www.wihel.de/best-of-web-13-von-zapatou/ https://www.wihel.de/best-of-web-13-von-zapatou/#comments Wed, 21 Apr 2021 14:17:52 +0000 https://www.wihel.de/?p=113478 Best of Web 13 von Zapatou | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Ein bisschen dauert es ja noch, bis Maik und ich wieder die virtuelle Schere schwingen und uns an das Schneiden der nächsten Win-Compilation machen. Und schaut man sich die Qualität an – ich weiß, das klingt jetzt sehr nach Eigenlob – kann ich die Stimmen nach häufigeren Ausgaben absolut verstehen. Allein, Wins machen einfach unglaublich viel mehr Spaß als Fails und es gibt davon einfach zu wenig, was für die Allgemeinheit natürlich schade ist, für uns aber gut, weil halt weniger Konkurrenz.

Das Problem ist nur: Derlei Clips für eine Compilation wollen erstmal gefunden werden, was gerade in einer Pandemie nicht ganz leicht ist. Das kostet nicht nur Zeit, sondern ist auch ziemlich frustrierend. Dazu kommt dann noch der ganze Copyright-Kram und so ausgefeilt unsere Prozesse auch sind, so ein Video schneidet sich nicht von allein. Und überhaupt, wo ist denn eigentlich unsere geile YouTube-Plakette für mehr als 100.000 Abonnenten?

Was letztendlich dazu führt, dass es erstmal bei einem Video pro Monat bleiben muss – wer mehr will, muss sich bei den Kollegen umschauen. Klar, da landet man dann schnell bei Fail Army und Co., aber das sind halt Fails und ist somit einfach nicht das Gleiche.

Es gibt sie aber noch, die Guten, die neben uns auch anderen ein Lächeln ins Gesicht kleben wollen – vor allem Luc Bergeron gehört dazu, den man wohl besser als Zapatou kennt. Der macht das nämlich auch schon seit mehr als 15 Jahren (wow!) und weiß vermutlich auch, wie viel Arbeit das im Hintergrund ist. Dürfte zumindest erklären, warum eher noch seltener Videos veröffentlicht als wir.

Vor einiger Zeit war es zum Glück mal wieder soweit:

I have been doing the Best of Web series and other editing on a voluntary basis for 15 years now. There are at least 2500 hours invested for your enjoyment.

Wer Luc unterstützen will, kann das übrigens via gofundme tun.

]]>
https://www.wihel.de/best-of-web-13-von-zapatou/feed/ 2
LEGO Crash Test: Porsche vs. Bugatti https://www.wihel.de/lego-crash-test-porsche-vs-bugatti/ https://www.wihel.de/lego-crash-test-porsche-vs-bugatti/#comments Wed, 21 Apr 2021 10:15:36 +0000 https://www.wihel.de/?p=113475 LEGO Crash Test: Porsche vs. Bugatti | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Man sollte ja meinen, dass die Jungs und Mädels beim ADAC eigentlich genug zu tun haben. Als erstes ist da natürlich das Kerngeschäft mit der Pannenhilfe, aber ein Blick auf die Webseite zeigt auch, dass die noch einiges mehr im Angebot haben – von Autovermietung über Fahrsicherheitstraining bis hin zum Reisebüro. Ob das alles so Sinn macht und immer eine kluge Entscheidung ist, sei mal dahingestellt – schadet aber sicher nicht, sich so breit wie möglich aufzustellen, gerade wenn sowas wie eine Pandemie alles durcheinander wirbelt. Auf jeden Fall lässt sich sagen: Die haben alle gut zu tun.

Und irgendwie fällt mir gerade auf, dass ich schon länger kein ADAC-Magazin bekommen hab – bisher die einzige Leistung, die mir meine Mitgliedschaft bisher gebracht hat. Nicht, dass ich da jemals wirklich intensiv reingeschaut hätte, aber wenn man jedes Jahr knapp 100€ zahlt, möchte man dafür ja auch was bekommen. Wobei das ja auch wie eine Versicherung ist:

Im Grunde zahlt man für etwas, dass man hoffentlich nie in Anspruch nehmen muss, was dann aber die Zahlung ad absurdum führt. Und wenn man es dann doch abschafft, braucht man es wenig später doch und hat sich richtig schön in die Scheiße gesetzt. Insofern: Besser haben als brauchen.

Gut möglich, dass die aber auch einfach das Magazin eingestellt haben weil … vernichtet unnötig Bäume und war halt zumindest für mich eher selten spannend. Außerdem werden dadurch ja neue Kapazitäten frei, die man wesentlich besser und gewinnbringender einsetzen kann … zum Beispiel in dem man Crash-Tests mit LEGO-Autos durchführt.

Genau das haben die nämlich im nachfolgenden Video getan:

Wenig überraschend: Wir fahren aus guten Gründen nicht mit Autos, die aus LEGO-Steinen gebaut wurden. Vielleicht dann doch wieder zurück zum Magazin?

Nachdem gefühlt jeder das bekannte TikTok-Rezept mit ofengerösteten Feta und Tomaten ausprobiert hat, hab ich mir überlegt, dass man mit gerösteten Tomaten doch noch ganz wunderbar andere Gerichte zubereiten kann. Nahegelegen hätte vermutlich ein anderes Rezept mit Pasta. Allerdings hatte ich noch einen Rest Weißwein da (viele mögen sich fragen, wie das passieren kann, aber ich trinke nun mal sehr wenig Alkohol) und damit lag dann auf der Hand, dass es Risotto werden wird.

Ich finde, Risotto geht einfach immer. Und mit Tomaten sowieso. Die meisten Zutaten hat man meist zuhause oder kann, wenn mal etwas fehlt, auch immer gut improvisieren. So braucht man zum Beispiel nicht zwingend Wein, sondern kann nur Gemüsebrühe verwenden. Wenn man keine Schalotten hat, nimmt man eine halbe normale Zwiebel. Selbst Risottoreis kann man zur Not mit normalem Reis oder Risoni (Nudeln in Reiskornform) substituieren. Wie ihr seht, habt ihr absolut keine Ausrede, dieses Rezept nicht nachzukochen.

Risotto mit ofengerösteten Tomaten

Zutaten für 4 Personen:

250 g Risottoreis
2 Schalotten
4 Knoblauchzehen
800 ml Gemüsebrühe
150 ml trockenen Weißwein
80 g geriebenen Parmesan
500 g Cherry-Tomaten
2 große Tomaten
4 Zweige Thymian
1 Bio-Zitrone
2 EL Butter
15 g Pinienkerne
1 Handvoll Rucola
Olivenöl
Chiliflocken
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200 g Ober-Unterhitze vorheizen und eine kleine Auflaufform mit den Cherry-Tomaten füllen. Mit Olivenöl beträufeln, mit Chiliflocken, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Thymian waschen, trocken schütteln und zwei Zweige zu den Tomaten geben. Im heißen Ofen etwa 20-30 Minuten rösten, bis die Schale der Tomaten leicht gebräunt ist.
  2. In der Zwischenzeit das Risotto vorbereiten. Die Blätter der anderen zwei Thymianzweige abzupfen. Den Parmesan reiben. Die Schale der Bio-Zitrone fein abreiben. Die großen Tomaten in grobe Stücke schneiden. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein hacken. In einem großen Topf die Butter erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin dünsten. Den Risottoreis hinzugeben, kurz anbraten und mit dem Weißwein ablöschen. Dann nach und nach die Gemüsebrühe hinzugeben, immer einkochen lassen und dann die nächste Kelle Gemüsebrühe hinzugeben. Dabei stetig rühren und auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis der Reis gar ist. Nach der Hälfte der Garzeit die Stücke der großen Tomaten hinzugeben. Vom Herd nehmen und den Parmesan und Thymian unterrühren. Mit Zitronenschale, Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie goldbraun sind. 2/3 der ofengerösteten Tomaten unter das Risotto rühren. Das Risotto mit Parmesan, Pinenkernen, Rucola und den restlichen Ofentomaten garniert servieren.

Guten Appetit!

Line kocht Risotto mit ofengerösteten Tomaten | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Line kocht Risotto mit ofengerösteten Tomaten | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

So simpel und schnell zubereitet, dazu noch unglaublich lecker. Perfekt für ein schnelles Abendessen unter der Woche. Das Pendant dazu, Pasta mit einfacher Tomatensoße (z.B. aus gerösteten Tomaten), Rucola, Parmesan und Pinienkernen ist mein absolutes all-time-favorite Gericht, das ich einfach wirklich jeden Tag essen könnte. Deswegen bin ich vermutlich auch ein so großer Fan von dieser Variante mit Risotto. Natürlich könnte man noch ganz viel anderes ofengeröstetes Gemüse hinzugeben, falls man sich nicht nur auf Tomaten beschränken möchte.

]]>
https://www.wihel.de/line-kocht-risotto-mit-ofengeroesteten-tomaten/feed/ 3
Das war meine Woche KW 15 / 2021 https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-15-2021/ https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-15-2021/#comments Sun, 18 Apr 2021 16:52:15 +0000 https://www.wihel.de/?p=113379 Das war meine Woche KW 15 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall und immer ständig noch höher und noch weiter scheitert irgendwann an der Realität und den physikalischen Gesetzen. Dinge, die man weiß, die aber dann doch ein klein wenig überraschend sind, wenn man sie am eigenen Leib erfährt. Ging mir die Woche nicht ganz so, aber nachdem ich mit den letzten Rückblicken immer außerordentlich Glück hatte, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch mal wieder die blanke Normalität Einzug hält.

Highlights der vergangenen Woche

Was dann schlussendlich diesen Part des Beitrags unglaublich schwer macht. Ein Highlight dürfte zumindest sein, dass ich ein kleines Holzgestellt zusammengechraubt hab, an dem nun eine iPad-Halterung befestigt ist, die wiederum mehr oder weniger an der Rudermaschine angebracht ist, sodass man beim Rudern endlich irgendwas auf Netflix, Prime Video oder sonstwo gucken kann und sich nicht ständig den Hals verrenken muss. Bei entsprechendem Film wird man dann extrem gut abgelenkt und merkt gar nicht mehr, dass man mit viel zu viel Anstrengung viel zu wenig Kalorien verbrennt.

Das war meine Woche KW 15 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Ein weiteres Highlight dürfte sein, dass ich bei meinen Hobby-Programmier-Sachen ordentliche Fortschritte ohne größere Frust-Momente erlebt hab. Das fühlte sich fast immer so an, als wüsste ich, was ich tue und dann hat es auch meist auf Anhieb geklappt – vielleicht wird ja doch noch sowas wie ein Amateur-Entwickler aus mir.

Und ich hab mich diese Woche drei Mal auf die Rudermaschine gechwungen, was halt ein Mal mehr ist als sonst und sowas wie eine deutlich fortgeschrittenere Regelmäßigkeit in die ganze Sache bringt. Ist halt nur bescheuert, wenn man das so gar nicht auf der Waage sieht, was aber nur an der Waage liegen kann – bestimmt einfach kaputt oder aus Versehen in den Mobbing-Modus versetzt. Man weiß es nicht.

Highlights der kommenden Woche

Da steht eigentlich gar nicht viel an. Relativ viele Meetings, die aktuell aber ganz okay sind, weil die größten Projekte bereits angeschoben sind und auf Umsetzung warten.

Vielleicht ist daher einfach das größte Highlight, dass ich endlich mal einen Termin für den Reifenwechsel klar machen kann, der dann vielleicht auch direkt noch nächste Woche klappt. Denn zumindest wettertechnisch scheint es ja ein bisschen bergauf zu gehen.

Highlights von wihel.de

Nicht nur gefühlt ist weniger passiert als sonst und das in einer Zeit, in der ohnehin schon wenig passiert – aber wenigstens beitragstechnisch bleibt das hier konstant auf einem Niveau. Auf irgendeinem Niveau – was okay ist, solange wir nicht klar definieren, ob das nun gut oder schlecht ist. Der eine oder andere Leuchtturmbeitrag hat sich aber auch diese Woche wieder finden lassen, wie mindestens die nachfolgende Auflistung beweist:

01. Wie Kameras in Filmen verschwinden
02. Wie die Dinosaurier wirklich ausgestorben sind
03. Line backt ein echtes Original – Hamburger Franzbrötchen
04. Helga & Marianne über die Corona-Impfungen
05. 3D-Perspektiv-Kunst von Patrick Hughes
06. Die Genialität eines Tetra Pak-Schraubverschlusses
07. Chicago am Morgen
08. Ein merkwürdiger Werbespot für den Omega Mart
09. Rezo ist genauso mütend wie ich
10. Eine Jenga-Pistole

Kommt gut in die neue Woche!

]]>
https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-15-2021/feed/ 1
Istanbul. Love of the continents https://www.wihel.de/istanbul-love-of-the-continents/ https://www.wihel.de/istanbul-love-of-the-continents/#comments Mon, 12 Apr 2021 10:26:17 +0000 https://www.wihel.de/?p=113103 Istanbul. Love of the continents | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Läuft ja aktuell wieder besonders gut für die Türkei. Nicht nur, dass man bereits vor der Pandemie erhebliche wirtschaftliche Probleme hatte, erst am Wochenende hab ich wieder gelesen, dass die Zahlen explodieren – und das ist noch untertrieben ausgedrückt. Über 50.000 neue Fälle am Tag muss man erstmal hinbekommen. Nur mal so als Vergleich: Die Türkei hat laut Wikipedia 83 Mio. Einwohner, also etwa genauso viele wie Deutschland.

Insofern sollten wir gar nicht zu sehr über die Pandemie-Bekämpfungsfähigkeiten der Bunderegierung schimpfen, auch wenn sie auf einem guten Weg zu türkischen Verhältnisse ist.

Aber Atze Erdogan versucht einigermaßen geschickt abzulenken, sodass unter anderem letzte Woche auch bestimmend war, das Ursula von der Leyen statt auf einem Stuhl auf einem Sofa Platz nehmen musste. Klar, nicht die feine Art – aber ich lehn mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass wir ganz andere Sorgen haben als wer wo sitzt. Ist aber auch nur meine Meinung.

Was ich daran immer besonders schade finde: Eigentlich ist die Türkei und unglaublich schönes und beeindruckendes Land und die türkische Kultur halt auch super spannend – ich denk gern immer mal wieder an unseren Türkeiurlaub zurück und auch daran, was das anfangs für ein Kulturschock war und wie gut dann doch noch alles geworden ist.

Aber durch die Unfähigkeit zahlreichre Idioten und irgendwelcher viel zu groß geratener Egos bekommt jeder Gedanke an das Land immer so ein gewisses Geschmäckle und das ist halt einfach nur unnötig.

Sieht man auch direkt wieder an dem Video von Timelapse.pro, in dem Istanbul von vielen seiner schönsten Seiten eingefangen wird und einfach nur Bock macht, Land und Leute zu besuchen (wohlweißlich, dass das in absehbarer Zeit Wunschdenken bleibt):

Immerse yourself into the authentic atmosphere of the city between East and West.

Aber sind wir mal ehrlich: So schön das auch ist, wer will denn da hin, wenn er nicht weiß, ob er am Ende im Knast landet oder sich mit Corona infiziert hat? Und das alles nur wegen der Idioten. Gibt einfach zu viele davon, nach wie vor …

Kaum zu glauben, aber wahr: Hier auf wihel.de gab es bis heute kein Rezept für Franzbrötchen. Ich musste es selbst zwei Mal überprüfen, aber es scheint tatsächlich zu stimmen. Nun wird es also wirklich Zeit und wir kommen endlich alle in den Genuss eines richtig guten Franzbrötchen-Rezepts. Ich würde gerne behaupten, dass ich es von meiner Oma bekommen habe, aber in Wahrheit bin ich irgendwo im Internet darüber gestolpert, hab es ausprobiert und wie gewöhnlich Dinge nach meinem Geschmack angepasst.

Herausgekommen ist diese Variante. Martin bemängelte gleich, das Gebäck sehe ja “nicht wirklich aus wie ein Franzbrötchen, aber es schmeckt sehr lecker”. Ich finde ehrlich gesagt schon, dass man die Franzbrötchen auch als solche erkennen kann. Außerdem möchte ich zu meiner Verteidigung anmerken, dass die unfassbar guten Franzbrötchen von Mutterland hier in Hamburg in Wahrheit Zimtschnecken sind und sich trotzdem Franzbrötchen nennen. Da kommen wir hier schon näher an die Wahrheit heran.

Hamburger Franzbrötchen

Zutaten für 10 Stück:

Für den Teig:
500 g Mehl
50 g Zucker
20 g Hefe
250 ml Milch
80 g weiche Butter
Etwas Zitronen- oder Orangen-Abrieb
1 Prise Salz

Für die Butterplatte:
200 g kalte Butter
50 g Mehl

Für die Füllung:
120 g Zucker
3 TL Zimt
1 Eigelb

Zubereitung:

  1. Für den Teig die trockenen Zutaten zusammenrühren. Die Milch leicht erwärmen und die Hefe hineinbrökeln. Kurz stehen lassen, dann zusammen mit der weichen Butter zu den trockenen Zutaten geben und alles gute zu einem glatten Teig verkneten. Das kann gerne mal 5-10 Minuten in Anspruch nehmen, also nicht zu früh aufgeben und zu viel Mehl hinzugeben. Den Teig an einem warmen Ort etwa 1,5-2 Stunden gehen lassen.
  2. Für die Butterplatte die kalte Butter in Stücke schneiden und mit dem Mehl zusammen verkneten, bis das Mehl komplett von der Butter aufgenommen wurde. Zwischen zwei Bögen Backpapier zu einer Platte von etwa 25x30cm ausrollen und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank geben.
  3. Den Hefeteig zu einem Rechteck von etwa 40x50cm ausrollen und die Butterplatte mittig auf den Teig geben. Die Ränder über die Butterplatte schlagen und in der Mitte zusammendrücken. Den Teig noch mal auf etwa 40x50cm ausrollen. Anschließend noch einmal falten: Der Länge nach erst 1/3 zur Mitte falten, dann das zweite Drittel darüberschlagen, sodass man ein Teigpaket erhält. Dieses mit einem feuchten Tuch abgedeckt im Kühlschrank erneut für 45 Minuten ruhen lassen.
  4. Für die Füllung den Zimt mit dem Zucker vermengen. Den gekühlten Teig erneut auf etwa 40x50cm ausrollen, mit ein wenig Wasser bestreichen und den kompletten Zimt-Zucker darauf verteilen. Den Teig der Länge nach eng zu einer Teigrolle aufrollen, halbieren und wieder 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend in etwa 5cm breite Stücke schneiden und jede Rolle stehend mit einem Kochlöffelstiel eindrücken, sodass die typische Franzbrötchenform entsteht. Je 5 Franzbrötchen mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und zugedeckt für weitere 45-60 Minuten gehen lassen.
  5. In der Zwischenzeit den Backofen auf 220°C Ober-Unterhitze vorheizen. Die Das Eigelb mit 1 EL Wasser verquirlen und die Franzbrötchen damit bestreichen. Dann im heißen Ofen für etwa 20 Minuten goldbraun backen.

Guten Appetit!

Line backt ein echtes Original - Hamburger Franzbrötchen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt ein echtes Original - Hamburger Franzbrötchen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich muss zugeben, dass die Zubereitung durch das ständige Teig aufgehen und Kühlen der Butter relativ viel Zeit in Anspruch nimmt und wer darauf keine Lust hat, der sollte sich vielleicht fertigen Plunderteig besorgen. (Gibt es sowas überhaupt?) Mir war es wichtig, den Prozess einmal von vorn bis hinten selbst durchzuführen. Das Endergebnis kann sich nämlich durchaus sehen und schmecken lassen. Gerade noch leicht warm sind die Franzbrötchen wirklich ein absolutes Highlight. Wer also Zeit und Lust auf einen halben Tag in der Küche hat, der sollte sich herantrauen, in meinen Augen lohnt sich der Aufwand.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-ein-echtes-original-hamburger-franzbroetchen/feed/ 5
Das war meine Woche KW 14 / 2021 https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-14-2021/ https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-14-2021/#comments Sun, 11 Apr 2021 17:42:00 +0000 https://www.wihel.de/?p=113037 Das war meine Woche KW 14 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Martin hat es in der letzten Wochenzusammenfassung schon gut auf den Punkt gebracht: Er bekommt die Wochen, in denen richtig was los war und ich muss mich mit den weniger spannenden Wochen begnügen, in denen man sich die Highlights suchen muss. Ein paar sind diese Woche aber schon zusammengekommen und darüber freu ich mich.

Highlights der vergangenen Woche

Die Woche begann direkt mit einem Highlight, nämlich einem Feiertag. Gleichzeitig war es auch der letzte Tag des Urlaubs, bevor wir wieder in die Arbeit gestartet sind. Und da wir es den gesamten Urlaub über nicht geschafft haben, auch nur einen richtigen Gammel-Tag einzubauen, an dem man im besten Fall überhaupt gar nichts macht außer Rumliegen und Essen, hab ich dafür den Montag genutzt. Und das tat auch wirklich gut.

Das war meine Woche KW 14 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich an einem Stück so viele Youtube-Videos und Serien geschaut habe. Die Miniserie “Behind her eyes” hab ich am Montag komplett durchgeguckt und muss sagen, dass sie mir auch ganz gut gefallen hat. Meistens gucken Martin und ich Serien zusammen, aber an dieser war er weniger interessiert, deswegen konnte ich sie sogar auf englisch gucken, was ich gerne mache, Martin aber eher ungern. Das war zugegebenermaßen gar nicht so einfach, da viele der Schauspieler einen schottischen Akzent haben. Aber insgesamt hat mir die Serie gut gefallen.

Absolut kein Highlight in der vergangenen Woche war das Wetter, denn an vielen Tagen hat es gestürmt, gehagelt oder sogar geschneit. Nach unseren zwei Sommertagen letzte Woche war das irgendwie ziemlich unbefriedigend. Ich freu mich wirklich auf den richtigen Frühling mit Temperaturen über 10°C, Sonnenschein und mehr Zeit auf dem Balkon und in der Natur. Trotzdem hab ich mit Mia natürlich auch bei dem Schietwetter einige Runden gedreht und das ist auch nach wie vor eines meiner größten Highlights. Ohne Mia würde ich viel weniger an die frische Luft kommen und mich deswegen auch viel weniger bewegen. Außerdem ist sie trotz Schnee und Matsch der fröhlichste kleine Hund der Welt, so kommt es mir vor.

Das war meine Woche KW 14 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Nachdem ich im Urlaub viel gelesen habe, hat sich endlich wieder so etwas wie eine Lese-Routine eingeschlichen und ich habe Qualityland 2.0 beendet. Lesen tut einfach gut, aber manchmal muss man sich überwinden und eine Regelmässigkeit etablieren, damit man es auch wirklich tut. Zumindest geht es mir so. Und ein letztes Highlight: Ich hab endlich, nach monatelangem Recherchieren, ein Depot eröffnet und will das Thema ETFs und Aktien nun endlich angehen. Lange hat’s gedauert und ich beiß mir insgeheim auch schon in den Hintern, warum ich das nicht vor zwei Jahren schon gemacht habe, als ich noch darüber nachdachte. Naja, hätte, hätte, Fahrradkette. Oder so. Jetzt kann’s aber losgehen und das freut mich sehr.

Highlights der kommenden Woche

Wie immer ist natürlich nichts geplant. Ich hoffe auf besseres Wetter, mehr Sport (und wenn es nur Yoga ist) und weitere Lesestunden. Ansonsten muss ich dringend mal ein paar Rezepte für den Blog vorbereiten, sodass ich wieder Content habe. Ich bin aber mal gespannt, was Martin sich für Highlights in der kommenden Woche einfallen lässt, wo es doch eine recht langweilige Woche zu werden scheint.

Das war meine Woche KW 14 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Highlights von wihel.de

Auf wihel.de hat man von unserem Urlaub nicht viel mitbekommen, die Beiträge liefen wie meistens weiter. Nun, in der ersten Woche nach dem Urlaub, gibt es aber direkt wieder das ein oder andere Highlight. Und damit ihr nicht lange Stöbern müsst (könnt ihr aber gerne tun, denn was hat man sonst gerade für Pläne), sind sie hier auf einen Blick zusammengefasst:

01. Karl Lauterbach zu Gast bei Chez Krömer
02. Ein Smartphone-Lenkrad Marke Eigenbau
03. Endlich: Bitcoins gibt es nun auch offline
04. Helga & Marianne über die Corona-Impfungen
05. Serien-Tipp: Resident Alien
06. Rezo ist genauso mütend wie ich
07. Endlich: FFP 4 Masken
08. Trailer: Loki
09. 2. Trailer: Black Widow
10. Neuer Weltrekord für das Miniatur Wunderland in Hamburg

]]>
https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-14-2021/feed/ 1
Wie Knoten mit Magie gelöst werden https://www.wihel.de/wie-knoten-mit-magie-geloest-werden/ https://www.wihel.de/wie-knoten-mit-magie-geloest-werden/#comments Thu, 08 Apr 2021 10:28:50 +0000 https://www.wihel.de/?p=112987 Wie Knoten mit Magie gelöst werden | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Seit gut 6 Wochen sammel ich fleißig Klopapier-Rollen – also diese Pappdinger, auf die unser Toilettenpapier aufgerollt ist. Die sind nämlich nicht nur nützlich um unser Scheißhauspapier in Form zu halten und auf einer Tragevorrichtung anbringen zu können, man kann damit auch ganz wunderbar Ordnung halten.

Denn wie jeder vernünftige Mann bin auch ich im Besitz einer beeindruckenden Kabelsammlung, die ich sogar mittlerweile in Schubladen nach Farbe sortiere. Gut, sind nur zwei Schubladen und es handelt sich tatsächlich nur um weiß und schwarz, aber irgendwo muss man mit der Ordnung ja anfangen.

Das Problem: Kabel kuscheln gerne und verknoten sich dabei. Selbst unberührt, 3 Monate einfach in der Schublade liegend. Man wirft die da rein, macht die Schublade wieder auf – alles verknotet. Was halt besonders nervig ist, wenn man ein bestimmtes Kabel sucht und das tun wir Männer ja alle drei bis vier Tage.

Der Trick also: Kabel einzeln aufwickeln und in eine dieser Toilettenpapier-Rollen stopfen. Die kann man dann „hochkant“ hinstellen, schön nebeneinander in der Schublade und schon ist der spontanen Knoterei ein Ende gesetzt. Absolut positiver Nebeneffekt: Man gewinnt auch noch deutlich an Platz, denn so ein verknotetes Kabel nimmt auf magische Weise auch deutlich mehr Volumen im Raum ein.

Womit wir auch schon beim Kern sind: Magie. Denn Toilettenpapier-Rollen sind wie oben beschrieben ein gutes Mittel gegen ungewollte Magie, es gibt aber auch Momente, wo man Magie gerade gut gebrauchen kann. Nämlich wenn man die ganzen Knoten erstmal lösen muss – besonders die, die ziemlich unlösbar scheinen:

Und ich gebe ganz offen zu: Auch nach dem 12. Mal schauen kommt mein Gehirn auf das Video nicht klar und will einfach nicht verstehen, wie es funktioniert. Muss also tatsächlich pure Magie sein.

Ich bin jetzt kein wirklich großer Fan und beobachte die Jungs auch nicht wirklich – aber man kann schon sagen, dass alles, was beim Miniatur Wunderland passiert, einfach nur gut ist. Sei es das Projekt an sich oder auch einfach die Idee, dass Leute, die es sich eigentlich nicht leisten können, ebenfalls an bestimmten Tagen die Möglichkeit bekommen kostenlos oder zumindest mit Preisnachlässen reinzulassen.

Und natürlich wissen die beiden Gründer auch immer mal wieder mit Videos und besonderen Aktionen zu unterhalten und zeigen dabei, dass sie einfach ein unglaublich sympathischer Verein sind. Überhaupt muss man sich immer mal wieder vor Augen führen, was das für ein Wahnsinn eigentlich ist: Sich einfach eine Fläche in der Hafencity zu mieten, hobby-mäßig eine Modelleisenbahn aufzubauen und dann damit Geld zu verdienen. Arbeitsplätze zu schaffen, zu expandieren und einfach immer größer zu werden. Eine dieser Geschichten, die man sich einfach nicht ausdenken kann.

Ein bisschen Angst hatte ich ja schon bekommen, weil irgendein Dulli in er Nähe vom Snow Dome Bispingen ähnliches hochziehen wollte (oder will … bisschen ruhig um das Projekt geworden), aber halt natürlich nicht als 1-zu-1-Kopie – hatte dennoch immer diesen leichten Geruch von „Ich mach das einfach nach und werd mindestens genauso reich“. Finde sowas ja immer direkt unsympathisch …

Zurück zum Thema: Natürlich schreib ich da nicht nur drüber, weil mir vor lauter Lockdown noch langweiliger ist als sonst, sondern weil es mal wieder etwas Neues aus dem Miniatur Wunderland gibt – einen neuen Weltrekord.

Denn ohne Besucher vor Ort hat man auch mal Zeit für andere Projekte und warum dann nicht einfach mit Flaschen und Gläsern mal ein kleines Medley der klassischen Musik von Zügen spielen lassen? Gedacht, getan – und hat dann auch direkt beim ersten Anlauf mit dem Weltrekordversuch geklappt:

New GUINNESS WORLD RECORD™ Title! The best of classical music, played by a train.
Take part in our three challenges:
1. How many songs are being played?
2. Which songs?
3. How many glasses were used in total?

A little hint: We used melodies from Wolfgang Amadeus Mozart, Giuseppe Verdi, Ludwig van Beethoven, Johann Strauß, Pyotr Illych Tchaikovsky, Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi, Johannes Brahms, Georges Bizet and many more.

These greatest classical music pieces are famous all over the world. So lay back, relax and enjoy this crazy video with one of the most special classical music compilation.

Großartig.

Frohe Ostern euch allen! Ich hoffe, ihr habt die freien Tage genossen und auch ohne Feiern im größeren Kreis eine gute Zeit gehabt. Immerhin war das Wetter überwiegend gut. Wir haben auch in diesem Jahr wieder auf den alljährlichen Familienbrunch verzichtet, was zwar schade ist, aber ja nun mal nicht zu ändern. Stattdessen haben wir uns die Zeit mit jeder Menge gutem Essen, Büchern und Serien vertrieben.

Orzo (oder auch Risoni) habe ich erst vor einigen Jahren für mich entdeckt, bin aber seitdem ein großer Fan. Die kleinen, Reiskorn-förmigen Nudeln eignen sich hervorragend in Salaten, Suppen und Eintöpfen und geben gleichzeitig eine wunderbare Alternative zu Risotto-Reis ab. Passend zum endlich vor der Tür stehenden Frühling gab es bei uns neulich Zitronen-Ricotta-Orzo mit Lauch, Zucchini und Erbsen.

Zitronen-Ricotta-Orzo mit Lauch, Zucchini und Erbsen

Zutaten:

350 g Orzo
1 Stange Lauch
1 Zucchini
200 g Erbsen (frisch oder TK)
80 g Parmesan
1 Bio-Zitrone
3 Knoblauchzehen
50 ml Weißwein
50 ml Milch
250 g Ricotta
30 g Schnittlauch
30 g Petersilie
2 EL Butter
1 EL Olivenöl
30 g Pinienkerne
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Orzo nach Packungsanweisung in Salzwasser garen, beim Abgießen etwas vom Kochwasser auffangen. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Den Lauch halbieren, waschen und in feine Scheiben schneiden. Die Zucchini waschen, der Länge nach vierteln und ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Die Erbsen in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen und etwa 4 Minuten ziehen lassen, dann abgießen.
  2. Die Butter und das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zucchini und Lauch darin unter Wenden etwa 5 Minuten anbraten. Den Knoblauch hinzugeben und weitere 2-3 Minuten anbraten. Mit einem Schuss Weißwein ablöschen und diesen bei mittlerer Hitze verdunsten lassen. Die Pinienkerne derweil in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Den Parmesan fein reiben. Die Zitrone heiß abwaschen, die Schale abreiben und den Saft der Zitrone auspressen.
  3. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken. Orzo, Erbsen und Ricotta zum Gemüse geben und unter Rühren etwa 5 Minuten erwärmen. Zum Schluss einen Schuss Milch, Parmesan, Zitronensaft und ggf. etwas Kochwasser vom Orzo unterrühren. Eine Minute köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und mit Zitronenschale und Pinienkernen bestreut servieren.

Guten Appetit!

Line kocht Zitronen-Ricotta-Orzo mit Lauch, Zucchini und Erbsen | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Line kocht Zitronen-Ricotta-Orzo mit Lauch, Zucchini und Erbsen | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Durch den Ricotta wird das Gericht perfekt cremig, durch die Zitrone frisch und etwas sauer. Erbsen und Zucchini verleihen dem Orzo den letzten Schliff und Pinienkerne sorgen für Crunch. So ein einfaches, rundes und leckeres Gericht kann man sehr gut unter der Woche nach der Arbeit zubereiten und gleich zwei oder mehr Tage genießen. Wie immer kann beim Gemüse natürlich variiert werden, in dem man zum Beispiel Brokkoli, Spargel oder auch Sellerie verwendet.

]]>
https://www.wihel.de/line-kocht-zitronen-ricotta-orzo-mit-lauch-zucchini-und-erbsen/feed/ 3
Das war meine Woche KW 13 / 2021 https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-13-2021/ https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-13-2021/#comments Sun, 04 Apr 2021 16:35:13 +0000 https://www.wihel.de/?p=112866 Das war meine Woche KW 13 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Seit gut zwei Tagen beschwert sich Line nun schon, dass die meisten Highlights einer Woche in meiner Zusammenfassung landen und zumindest für diese Woche kann ich sagen: Jo, mit den letzten fast 7 Tagen hab ich wirklich einen richtigen Glücksgriff gelandet. Denn nicht nur haben wir Urlaub gehabt, es gab auch wirklich an beinahe jedem Tag etwas besonders.

Highlights der vergangenen Woche

Der Montag begann eigentlich wie jeder unserer Urlaube losgeht: Eigentlich wollten wir direkt faul sein, waren aber produktiver als sonst. Den Tag haben wir eigentlich so begonnen, wie auch ohne Urlaub, nur sind wir später aufgestanden als sonst. Ich hab noch ein Arbeitsmeeting mitgenommen, weil es wichtig war – anschließend sind wir zum Recyclinghof und haben endlich mal Müll und ein altes Fahrrad aus dem Keller weggebracht. Das wollten wir schon seit der letzten Aufräumaktion machen, jetzt hat es endlich geklappt und man kann sich wieder etwas freier im Keller bewegen. Macht direkt wieder Spaß da runter zu gehen.

Dienstag sind wir dann ganz urlaubsmäßig nach Scharbeutz an den Strand. Eigentlich wollten wir mit Mia noch in den Hundeauslauf dort, aber das Wetter war zu gut, wir zu faul und die Leselektüre zu spannend, sodass wir dort einfach liegen geblieben sind – bis es uns zu voll wurde. Und ich ehrlicherweise auch wieder nach Hause wollte, weil man es ja auch nicht übertreiben soll.

Mittwoch war das Wetter auch noch recht angenehm, sodass wir relativ früh unseren Wocheneinkauf erledigt haben und Line den ganzen Tag auf dem Balkon verbracht hat. Ich stieß dann irgendwann gegen Abend dazu und wir haben endlich das erste Mal gegrillt in diesem Jahr – gefühlt waren wir damit spät dran, auf der anderen Seite war aber auch immer noch erst März. War auf jeden Fall sehr lecker und so entspannt wie lange nicht mehr.

Das war meine Woche KW 13 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Donnerstag früh haben wir uns dann ganz dekadent eine Frühstücksbox gegönnt. Einigermaßen teuer dafür, dass da jetzt nichts dabei war, wo ich persönlich sagen würde, dass es sich allein dafür gelohnt hat, aber auch hier: Man gönnt sich ja sonst nix und wenn schon Urlaub ist … War dennoch lecker, hätte ich mir so wohl aber nicht ausgesucht.

Freitagabend war dann der erste Tag mit Ausgangssperre – wir haben dennoch Lines Eltern besucht. Vorranging, um das neue iPad von Schwiegermuddern einzurichten (und das alte für Schwiegervaddern flott zu machen), aber auch um sich mal wiederzusehen. Ging dann halt einfach früher los und pünktlich 10 vor 9 waren wir auch wieder Zuhause. Wenn sich sonst schon keiner an die Regeln hält.

Und gestern war dann eigentlich ein ganz normaler Samstag, außer dass wir für Mia mal wieder im Wohnzimmer auf der ausgeklappten Couch geschlafen haben. Findet die kleine Pupskarotte ja immer besonders schön, weil mehr Platz und inmitten ihrer Spielzeuge zu schlafen … welcher Hund fände das nicht toll?

Als krönenden Abschluss gab es dann heute noch ein kleines Skype-Frühstück mit meinen Eltern, da wir ja nicht wie ursprünglich geplant über Ostern zu ihnen fahren konnten. Die beiden Knallbirnen hatten zwar schon gefrühstückt (und wir extra gewartet, was immer besonders schwierig ist, denn je hungriger ich werde, umso grantiger werde ich auch), war aber dennoch nett und ging länger als ich das gedacht hätte.

Und damit ist der Urlaub auch schon fast wieder rum – zum Glück ist morgen noch frei, denn gefühlt haben wir einfach viel zu wenig gefaulenzt.

Das war meine Woche KW 13 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Highlights der kommenden Woche

Da Line nächsten Sonntag mit der Zusammenfassung dran ist, sind natürlich keine Highlights geplant, höhö. Immerhin, es ist mal wieder eine 4-Tage-Woche, die hoffentlich schnell rum geht, denn wie immer: Ich könnte mich an dieses „nicht arbeiten müssen“ sehr gewöhnen.

Highlights von wihel.de

Fairerweise muss man sagen, dass ein bisschen Entzug herrscht, denn Freitag gab es schon keine neuen Beiträge, morgen wird es auch keine geben (Feiertag halt), Highlights gab es dennoch. Und die muss man einfach am besten zwei Mal ansehen, damit man die zwei Beitrags-freien Tage auch irgendwie rumbekommt. Also los:

01. Line backt Kirsch-Joghurt-Kuchen mit Mandel-Streuseln
02. Win-Compilation April 2021
03. Endlich: FFP 4 Masken
04. Alltag in der DDR – Familie Sobottka aus Schwerin
05. Karl Lauterbach zu Gast bei Chez Krömer
06. Wie man ein Tornado-Omelett macht
07. Dante Klein & Jordiz feat. Megan Brands – Life
08. Wie schlecht britische Autofahrer fahren
09. Die Buberts und ihr Song gegen Corona
10. 1. April – Zeit für’s Mobbing

]]>
https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-13-2021/feed/ 1
Wie man Zuhause den perfekten Coffee to go macht https://www.wihel.de/wie-man-zuhause-den-perfekten-coffee-to-go-macht/ https://www.wihel.de/wie-man-zuhause-den-perfekten-coffee-to-go-macht/#comments Thu, 01 Apr 2021 06:02:44 +0000 https://www.wihel.de/?p=112764 Wie man Zuhause den perfekten Coffee to go macht | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Ich hatte es bereits letztes Jahr schon irgendwo und bestimmt auch mehrfach erwähnt: Ich find Homeoffice gar nicht mal so schlecht. Klar, die soziale Interaktion mit den Kollegen ist auf Minimum zusammengeschrumpft, aber wenn man Menschen ohnehin nicht soooo sehr mag, ist das eigentlich okay. Und ich liebe es mittlerweile sehr, dass der Fahrweg zwischen Zuhause und Büro einfach nicht mehr existiert, auch wenn ich nach wie vor sehr damit kämpfe, dass ich die üblichen Podcasts kaum noch bewältigt bekomme.

Aber so ein Homeoffice hat natürlich auch seine Nachteile. Die Trennung zwischen Beruf und Privat ist deutlich schwieriger und verlangt einiges an Disziplin ab („ach komm, dann setz ich mich eben noch mal fix ran“) und nicht jeder verfügt über eine passende Ausstattung, was Räumlichkeiten und Equipment angeht. Genauso graut es mir vor der nächsten Stromrechnung – hier läuft ja jetzt doch ein bisschen mehr, was früher einfach der Arbeitgeber übernehmen musste.

Das Schlimmste aber ist: Man muss sich um Kaffee selber kümmern. Klar, der schmeckt dann natürlich auch immer besser im Vergleich zur Bürovariante, geht aber auch gut ins Geld. Da hilft eigentlich nur: in den sauren Apfel beißen und mehr Geld ausgeben oder einfach weniger Kaffee trinken – zwei wirklich beschissene Optionen.

Aber auch hier kannte ich es eigentlich nicht anders, denn bei meinem vorherigen Arbeitgeber hab ich auch schon immer meinen eigenen Kaffee mitgebracht. Nicht, weil der im Büro einfach viel zu beschissen war, sondern weil man den auch dort selber bezahlen musste. Und wenn ich schon selbst zahle, dann will ich dafür auch einen ordentlichen Geschmack – und nicht irgendeine Plörre aus einer Maschine, die ohnehin nicht oft genug gereinigt wird.

Dank entsprechender Recherche und der Anschaffung eines sehr geilen Thermo-Bechers war das dann auch nicht wirklich ein Problem – aber mittlerweile leben wir auch in einer Zeit, in der es nicht mal mehr einen Thermobecher braucht, um seinen Coffee to go jederzeit genießen zu können.

Kevin Parry zeigt nachfolgend, wie es geht:

Schon praktisch, so ein gefalteter Kaffee in der Hemdtasche, oder?

Ich hab ja schon mehrfach davon berichtet, dass ich zwar kein großer Fan von TikTok bin, aber doch regelmäßig in die App reinschaue und auch zu denen gehöre, die dann nicht aufpassen und plötzlich ist eine halbe Stunde Lebenszeit einfach weg – und das trotz teils wirklich schlecht gemachter Videos und dem bewussten Wahrnehmen des Algorithmus.

Gefühlt hat TikTok aber gerade durch die Pandemie noch mal einen richtigen Schub bekommen, das allein sorgt aber noch nicht für einen dauerhaften Erfolg. Vielmehr scheint mir, dass da durchaus kluge Leute am Steuerrad stehen und verstanden haben, was Nutzer wirklich wollen.

Und das ist vor allem: Einfachheit (keine Ahnung, ob es dieses Wort überhaupt gibt). Denn allein wenn man TikTok nur passiv konsumiert, ist die Bedienung unfassbar einfach. Keine verschachtelten Menüs, alles wichtige auf einen Blick und vor allem die wichtigsten Stellschrauben in Daumen-Reichweite. Das nächste Video ist nur einen Swipe entfernt und das ganze Netzwerk steckt voll von kreativen Leuten.

Aber auch für die Leute, die TikTok-Videos erstellen, scheint alles, was sie brauchen direkt in der App vorhanden zu sein – wo andere auf Dritt- und Viert-Apps setzen müssen und hoffen, dass das Zusammenspiel zwischen APIs funktioniert oder den umständlichen Weg über das eigene Fotoalbum gehen müssen, kann man in TikTok bereits mit Boardmitteln viel erreichen.

Sieht zwar bei der Entstehung unfassbar albern und bescheuert aus, aber das Ergebnis rechtfertigt diesen Affentanz allemal:

Daher ist es auch kein Wunder, dass immer mehr TikTok-Videos in unsere Win-Compilation Einzug finden. Ich werd trotzdem weiterhin eher Zuschauer als Creator sein, weil … gibt halt wirklich auch genug beschissene Videos bei TikTok, da braucht es mich nicht auch noch.

Kirsch-Streuselkuchen gehört schon seit meiner Kindheit zu meinen absoluten Lieblingskuchen, seit meine Oma ihn irgendwann mal zu meinem Geburtstag gemacht hat. Seitdem backe ich ihn regelmässig zu allen möglichen Anlässen, aber auch mal einfach so zwischendurch, denn manchmal braucht man einfach genau das – einen leckeren, einfachen Kuchen, den man nur für sich gebacken hat.

Und seien wir ehrlich, gerade in diesen Zeiten kann man sich gar nicht genug Gutes tun. Die aktuelle Zeit rechtfertigt natürlich nicht nur Unmengen an Kuchen, sondern auch faule Tage im Bett, abends doch noch die eine Folge mehr zu schauen und an Bewegung nur das zu machen, was einem auch wirklich Spaß bringt. Der Schweinehund muss natürlich hier und da trotzdem überwunden werden, damit nicht jeder Tag zum Sofa-Tag wird, aber im Großen und Ganzen ist es ok, wenn man gerade etwas durchhängt. Und mir hilft Kuchen dann meistens ganz wunderbar.

Kirsch-Joghurt-Kuchen mit Mandel-Streuseln

Zutaten:

160 g Mehl
40 g gemahlene Mandeln
2 TL Backpulver
120 g Butter
135 g Zucker
2 Eier (Größe M)
100 g (griechischer) Joghurt
Schale von 1 Bio-Zitrone
1 Prise Salz
1 Glas Kirschen

Für die Streusel:
70 g weißer Zucker
70 g brauner Zucker
180 g Mehl
50 g Mandelsplitter
120 g Butter
1 TL Zimt
Salz

Optional:
Puderzucker

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen und eine Springform gut einfetten. Für die Streusel alles miteinander verkneten und kalt stellen.
  2. Für den Teig die Butter mit dem Zucker und der Zitronenschale hellcremig aufschlagen, die Eier nacheinander hinzugeben. Das Mehl und die Mandeln zusammen mit dem Backpulver und Salz vermengen und zum Teig geben. Den Joghurt unterrühren und zu einem glatten Teig vermengen.
  3. Den Teig in die gefettete Springform geben und glatt streichen. Die Kirschen abtropfen lassen und auf dem Teig verteilen. Zuletzt die Streusel auf dem Kuchen verteilen und den Kuchen anschließend im heißen Ofen etwa 50-55 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun sind und der Kuchen durchgebacken ist. Am besten mithilfe der Stäbchenprobe kontrollieren. Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestreut servieren.

Guten Appetit!

Line backt Kirsch-Joghurt-Kuchen mit Mandel-Streuseln | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Kirsch-Joghurt-Kuchen mit Mandel-Streuseln | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Im Ofen geröstete Mandeln passen nicht nur hervorragend in jedes Müsli und zu diversen Desserts, sondern auch zu Kirschen. Sie machen die Streusel extra crunchy und verleihen dem Kuchen das gewisse Etwas. Durch den Joghurt wird der Kuchenteig herrlich saftig und hält sich wunderbar einige Tage gekühlt. Wer kein großer Fan von Kirschen ist, der kann genauso gut gefrorene Himbeeren, Blaubeeren oder auch frische Äpfel nehmen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-kirsch-joghurt-kuchen-mit-mandel-streuseln/feed/ 3
Das war meine Woche KW 12 / 2021 https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-12-2021/ https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-12-2021/#comments Sun, 28 Mar 2021 16:57:16 +0000 https://www.wihel.de/?p=112535 Das war meine Woche KW 12 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Während Martin nächste Woche eine absolute Highlight-Woche abbekommt, weil wir nämlich Urlaub haben, sind meine Highlights der vergangenen Woche wieder einmal rar gesät. Das liegt natürlich vor allem daran, dass direkt vor dem Urlaub bei der Arbeit einiges zu tun ist und vorher erledigt werden will, aber auch mit privaten Angelegenheiten, wie zum Beispiel Krankenkassenwechsel, Steuererklärung und anderen langweiligen Dingen will man im Urlaub so wenig wie möglich zu tun haben.

Highlights der vergangenen Woche

Ganz oben in meinen Highlights steht das Wetter! Endlich wird es wärmer, wir bekommen mehr Sonne und die ersten Frühlingsblumen blühen auch schon seit einiger Zeit. Nicht nur die Gassirunden am Morgen werden dadurch gleich viel schöner, sondern besonders die Mittagspausen, die wir oft mit meiner Oma verbringen. Das gute Wetter haben wir oft genutzt, um einige Minuten auf einer Bank in der Sonne zu sitzen, bevor wir weiterspazierten. Schon diese wenigen Momente, in denen man sich die Sonne ins Gesicht scheinen lässt, tun einfach so gut.

Das war meine Woche KW 12 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Ein weiteres Highlight sind immer noch die regelmässigen Yoga-Einheiten, die ich entweder nur für mich mache, oder zusammen mit Kollegen. Denn schon seit einiger Zeit gibt es bei uns einen Yogakurs, der auch immer mehr angenommen wird. Ich liebe einfach das Gefühl, wenn man sich morgens zusätzlich zum Spaziergang etwas bewegt, dehnt und sich etwas gutes tut. Gerade in der aktuellen Zeit hat man sich das mehr als verdient.

Mehr Zeit zum Lesen und um Podcasts zu hören habe ich auch in der vergangenen Woche gefunden, was mich sehr freut. Ich versuche mich gerade sehr im Bereich Finanzen weiterzubilden und investiere deswegen viel Zeit in alle möglichen Youtube-Videos Podcasts, Artikel und was sonst noch so im Internet herumschwirrt. Man kann mit einer guten Altersvorsorge ja nicht früh genug anfangen.

Das war meine Woche KW 12 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Highlights der kommenden Woche

Die Vorfreude auf den anstehenden Urlaub ist groß. Seit Wochen freu ich mich sehr auf eine Woche ohne Arbeit und mit hoffentlich ganz viel Entspannung. Das Wetter soll zumindest in der ersten Hälfte der Woche auch relativ gut werden, sodass wir hoffentlich viel Zeit auf dem Balkon verbringen können. Ansonsten ist nicht viel geplant, vielleicht machen wir den einen oder anderen Ausflug, um mal raus aus der Nachbarschaft zu kommen und in einer anderen Umgebung zu spazieren.

Highlights von wihel.de

Auf wihel.de scheint mittlerweile mehr los zu sein als in meinem eigenen Leben. Aber das ist auch in Ordnung so, solange es der aktuellen Situation verhilft, sich zu bessern. Wie immer bekommt ihr die Highlights der letzten Woche aber praktisch auf einem Silbertablett serviert. Hier, bitteschön:

01.Die Schönheit in Filmen von Quentin Tarantino
02.Auch mit wenig Geld kann man im Auto-Tuning eine große Nummer werden
03.Der Arschlochausweis
04.Trailer: Der wohl schlimmste Freizeitpark in den USA
05.Eine LEGO-Handgranate
06.Die längste Wasserrutsche der Welt: 1 Kilometer abwärts
07.Eine Stunde Japan von oben
08.Wie der Zaubertrick mit der zerissenen Zeitung funktioniert
09.Line kocht Kokos-Süßkartoffelsuppe mit Avocado und Mango
10.30 Kindheitserinnerung, die wohl jeder (noch) kennt

]]>
https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-12-2021/feed/ 3
Mit der Drohne durch eine Whisky-Brennerei https://www.wihel.de/mit-der-drohne-durch-eine-whisky-brennerei/ https://www.wihel.de/mit-der-drohne-durch-eine-whisky-brennerei/#comments Tue, 23 Mar 2021 11:51:58 +0000 https://www.wihel.de/?p=112289 Mit der Drohne durch eine Whisky-Brennerei | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Scheinbar erleben Drohnenvideos einen neuen Hype, wenn auch im kleineren Rahmen als das vielleicht vor ein paar Jahren war – irgendwo auch logisch, denn Gesetze und Richtlinien haben den Spaß gefühlt schon sehr stark eingeschränkt.

Was ich auch gar nicht so schlecht finde, denn schließlich kann man mit den Dingern schon erheblichen Schaden anrichten – ein Befähigungsnachweis kann da definitiv nicht schaden. Und wenn man hört, dass ganze Flughäfen zum Stillstand gebracht werden, weil da einer seine Billigdrohne von PEARL unbedingt vor Ort ausprobieren muss … ein weig mehr Vorsicht ist nicht verkehrt, gerade wenn es um Menschenleben geht. Wir sind ja hier schließlich nicht bei der Bekämpfung einer Pandemie …

Nachdem wir ja bereits in einem U-Boot unterwegs waren – also dort, wo nicht viele von uns hinkommen – und auch einer Bowlingbahn einen Besuch abgestattet haben – wo schon deutlich mehr von uns bereits waren – besuchen wir dieses Mal eine Whisky-Brennerei.

Das dürfte für die meisten jetzt auch nicht super neu sein, schließlich gibt es auch davon Dokumentationen und Videos wie Sand am Meer und rein vom Grundsatz ist die Herstellung von Whisky jetzt auch keine Magie. Natürlich, der Teufel liegt immer im Detail und mit Sicherheit braucht es einige Jahre Erfahrung, bevor man hochqualitativen Whiskey herstellen kann – von der reinen Produktionszeit mal ganz abgesehen. Und die passenden Fässer wollen ja auch erstmal besorgt werden.

Und doch, es ist mal wieder ein neuer, frischer Perspektivwechsel, wenn man durch so eine Brennerei wortwörtlich durchfliegt. Oder so.

Take a tour of our new distillery in Minneapolis, Minnesota, from a unique view – brought to you by Jay Christensen of Rally Studios. Be on the lookout for Keeper’s Heart Irish-American Whiskey coming summer 2021!

Mal schauen, wo es das nächste Mal hingeht. Kernkraftwerk? (Leeres) Kino? Oder einfach zum Mittelpunkt der Erde?

]]>
https://www.wihel.de/mit-der-drohne-durch-eine-whisky-brennerei/feed/ 2
Die längste Wasserrutsche der Welt: 1 Kilometer abwärts https://www.wihel.de/die-laengste-wasserrutsche-der-welt-1-kilometer-abwaerts/ https://www.wihel.de/die-laengste-wasserrutsche-der-welt-1-kilometer-abwaerts/#comments Mon, 22 Mar 2021 15:32:28 +0000 https://www.wihel.de/?p=112239 Die längste Wasserrutsche der Welt: 1 Kilometer abwärts | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Das Wetter lädt ja nicht gerade zu einem Ausflug ins nächstgelegene Schwimmbad ein, wobei ich davon schon seit Jahren alles andere als ein Fan von bin. Liegt natürlich daran, dass ich mich nicht unbedingt in der Lage sehe, meinen Gummibärchenkörper der Welt präsentieren zu müssen – aber es war halt auch noch nie ein Hobby von mir, den Tag mit fremden Menschenmassen zu verbringen. Und dicht gedrängt und rücksichtlos auf irgendeiner Wiese pseudo-zu-entspannen ist halt ganz weit vorn auf der Vermeidungsliste. Da helfen dann auch nicht die kleinen Abkühlungen im frischen Nass selbst, weil da halt auch noch mehr rücksichtlose Arschlöcher … keine Rücksicht nehmen.

Wenn man so will, könnte man sagen: Ich fand Lockdown-Maßnahmen schon früher gar nicht schlecht, auch wenn mir das Ausmaß aktuell langsam aber sicher auch zu schaffen macht.

Was ebenfalls erschwerend hinzukommt: Überteuerte, minderwertige Freibad-Pommes waren noch nie ein Ding für mich, die Hygiene ist bekanntermaßen mehr als fragwürdig und auch die baulichen Maßnahmen haben mich noch nie gereizt. Sprungbretter sind halt meh und Wasserrutschen können zwar Spaß machen, aber wer hat denn schon Bock auf 2 Minuten Spaß und 20 Minuten anstehen? Und ich komm aus dem Osten, Anstehen ist quasi ein natürlich Bedürfnis für mich.

Dann doch lieber wieder die digitale Version, bei der man nicht nur trocken bleibt, sondern auch rutschen kann, wann man will und dabei noch nicht mal mit anderen Leuten in Kontakt kommt. Außerdem kann man dann auch gleich mal die längste Wasserrutsche der Welt ausprobieren. Die steht mit ihren mehr als 1 Kilometern in Malaysia … und kommt dann doch recht unspektakulär daher:

The 1,111 meter long Waterslide at Escape Theme Park in Penang Malaysia is recognized by Guinness World Records as the World’s longest Tube Water Slide, it’s a pleasant journey through the nature of Penang Island and takes approximately 4 and a half minutes to reach the end of the record-breaking slide.

Wobei wir ja auch wissen, dass Geschwindigkeit per Kamera recht unterschiedlich wahrgenommen werden kann. Immerhin: Mehr als 5 Minuten rutschen … das gibt’s halt auch eher selten.

]]>
https://www.wihel.de/die-laengste-wasserrutsche-der-welt-1-kilometer-abwaerts/feed/ 4
Line kocht Kokos-Süßkartoffelsuppe mit Avocado und Mango https://www.wihel.de/line-kocht-kokos-suesskartoffelsuppe-mit-avocado-und-mango/ https://www.wihel.de/line-kocht-kokos-suesskartoffelsuppe-mit-avocado-und-mango/#comments Mon, 22 Mar 2021 07:08:47 +0000 https://www.wihel.de/?p=112135 Line kocht Kokos-Süßkartoffelsuppe mit Avocado und Mango | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Ich wäre jetzt wirklich sehr bereit für den Frühling. Seit es vor ein paar Wochen schon mal wunderbares Frühlingswetter in Hamburg gab, warte ich sehnlichst darauf, dass sich dieses Wetter beständig hält. Aber nein, stattdessen wurde es nochmal richtig kalt und ein ganz bisschen Schnee gab es auch noch mal. Gerade in diesem Jahr ist das Wetter noch ausschlaggebender als sonst, da davon abhängig ist, ob man die einzige, unbedenkliche Aktivität ausüben kann, die es aktuell gibt – nämlich Spazierengehen.

Solange es draußen also noch eher kühl und grau ist, muss man sich den Frühling durch Gerichte nachhause holen. Oder wenn man schon dabei ist, einfach direkt den Sommer. Denn das heutige Rezept ist für mich die perfekte Kombination aus Winter und Sommer. Im Sommer hat man meist keine Lust auf wärmende Suppen, aber wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, man von warmen Tagen nur träumen kann, dann hilft diese Suppe dabei.

Kokos-Süßkartoffelsuppe mit Avocado und Mango

Zutaten:

2 Süßkartoffeln (etwa 800 g)
2 rote Paprika
1 Zwiebel
1 l Gemüsebrühe
1 Dose Kokosmilch
1 Limette
1/2 Mango
1 Avocado
30 g Erdnüsse
3 TL Sriracha
Chiliflocken
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Süßkartoffel schälen und in 1cm große Würfel schneiden. Die Paprika waschen, entkernen und ebenfalls in Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und grob hacken. Etwas Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und erst die Zwiebel und die Paprika erhitzen. Dann die Süßkartoffel dazugeben und einige Minuten mit anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwa 15 Minuten lang köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Erdnüsse grob hacken. Die Mango entsteinen und in Würfel schneiden. Die Avocado ebenfalls in Würfel schneiden. Die Limette auspressen und etwas Limettensaft, 1 TL Sriracha und die Kokosmilch zur Suppe geben. Mit einem Pürierstab zur gewünschten Konsistenz pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Noch einmal kurz erwärmen.
  3. Die Suppe mit Avocado, Mango, Erdnüssen, Chiliflocken und Sriracha garniert servieren. Nach Belieben mit mehr Limettensaft würzen.

Guten Appetit!

Line kocht Kokos-Süßkartoffelsuppe mit Avocado und Mango | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Line kocht Kokos-Süßkartoffelsuppe mit Avocado und Mango | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Natürlich kann man mit den Topping variieren wie man möchte, aber für mich passten Avocado und Mango hervorragend, um mich gedanklich ein bisschen mehr auf wärmere Temperaturen einzustimmen. Nüsse und Kerne als Topping find ich im Gegensatz zu Martin sowieso immer gut, weil sie einer ansonsten schlichten Suppe Crunch und Abwechslung verleihen. Die Suppe ist einfach und schnell zubereitet und eine schöne Abwechslung in diesen (noch) kalten Tagen.

]]>
https://www.wihel.de/line-kocht-kokos-suesskartoffelsuppe-mit-avocado-und-mango/feed/ 4
Das war meine Woche KW 11 / 2021 https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-11-2021/ https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-11-2021/#comments Sun, 21 Mar 2021 17:44:58 +0000 https://www.wihel.de/?p=112231 Nee, das war eigentlich so gar nicht meine Woche, obwohl sie wie so viele Wochen war, die so gar nicht meine Woche waren – am Freitag ist dann doch vieles gut geworden. Dennoch, es gab schon bessere Wochen und wenn Frau Merkel sagt, dass uns noch viele schwere Wochen bevorstehen, dann kann ich nur zustimmen, auch wenn das wenig Hoffnung macht.

Highlights der vergangenen Woche

Prinzipiell ist erstmal nicht wirklich viel passiert und wenn ich mir mal deutlicher klar machen würde, dass ich in der Werbung arbeite und daher meine Arbeit eigentlich so überhaupt gar nicht wichtig ist, wäre eigentlich auch alles ein bisschen besser. Aber gerade im Job sind viele unschöne Kleinigkeiten zusammengekommen, die einfach nur ärgern – gerade weil sie so furchtbar unnötig sind. Und ja, das hängt eigentlich nur mit dummen Verhalten von anderen zusammen – also Zeug, auf das man eigentlich scheißen kann. Aber irgendwie will ich ja auch, dass sich Dinge verbessern und alles ein bisschen toller wird, als es ist. Ist aber schwer, wenn nicht alle mitziehen, ob sie nun nicht wollen oder nicht können. Naja.

Darüber hinaus beschäftigt natürlich auch mich, was da draußen in der Welt so vor sich geht und das ist nun mal alles andere als toll. Die Politik stellt sich dümmer an als jemals zu vor und auch die Menschen zeigen jede Woche aufs Neue, dass wir beinahe Corona schon verdient haben. Trifft halt leider nur die falschen. Und auch wenn ich gern behaupte, dass ich lediglich auf dem Laufenden bleiben möchte, mir das aber alles im Grunde ja doch egal ist, weil wir einfach weiter Zuhause rumhocken – unterbewusst macht das halt doch alles fertig.

Und dann kam ich wieder auf die Idee, mal nach mechanischen Tastaturen zu suchen. Aktuell hab ich eine Software laufen, die das Click-Geräusch bei jedem Tastenanschlag simuliert, aber … echt ist halt doch cooler. Problem nur: Die beiden (oder besser gesagt 3), die ich haben möchte, sind nicht kaufbar und keiner weiß, wann sich das ändern wird. Als ob das PS5-Desaster nicht schon reichen würde, jetzt sind auch noch Tastaturen Mangelware …

Außerdem hab ich die Justice League-Version von Zack Snyder geschaut. 4 Stunden und ja, das ist halt schon noch mal ein anderer Film … aber ob da die aktuell 8.5 Sterne bei imdb wirklich gerechtfertigt sind … ich hab da starke Zweifel. War dennoch besser als die Version vorher.

Und viel mehr gibt es auch gar nicht zu berichten. Relativ dünn, was Highlights angeht, aber kann ja auch nicht immer nur die Sonne scheinen, wah?

Highlights der kommenden Woche

Wie immer, recht schwer, da was zu finden, weil halt alle Wochen gleich aussehen und dank Lockdown auch nicht viel mit Abwechslung ist. Aber es stehen gleich zwei Team-Events an, was hoffentlich einigermaßen spaßig wird – auch wenn der Anlass ist, dass jemand das Team verlässt und das ist ja nie eine schöne Sache (außer es handelt sich um Idioten, trifft aber in diesem Fall nicht zu).

Das war meine Woche KW 11 / 2021 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Highlights von wihel.de

Bei all dem Mist, der so passiert ist und passiert – wenigstens die Beiträge auf wihel.de sind konstant (ob nun gut oder schlecht, sei mal dahingestellt). Und natürlich stechen da auch wieder ein paar zumindest in Form von Zugriffszahlen aus der Masse heraus – bilden wir uns einfach ein, dass das nicht grundlos so ist:

01. Kundenservice und Feedback – so wichtig!
02. Trailer: Der wohl schlimmste Freizeitpark in den USA
03. Die Bauchklatscher-WM 2020
04. Route 94 feat. L Devine – Sad Songs
05. Ein kleines Physik-Experiment mit zwei Gießkannen
06. Kinetische Skulpturen von Anne Lilly
07. Das Raumschiff des Mandalorianers nachgebaut
08. Line backt die ultimativen Brownies mit Nüssen und Espresso-Schokoladen-Ganache
09. Mit einer Drohne durch eine Bowling-Bahn
10. DIE Songs aus dem Jahr 1996

]]>
https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-11-2021/feed/ 3
Ein komplettes Frühstück im Toaster zubereitet https://www.wihel.de/ein-komplettes-fruehstueck-im-toaster-zubereitet/ https://www.wihel.de/ein-komplettes-fruehstueck-im-toaster-zubereitet/#comments Thu, 18 Mar 2021 15:19:22 +0000 https://www.wihel.de/?p=112096 Ein komplettes Frühstück im Toaster zubereitet | Essen und Trinken | Was is hier eigentlich los?

Was Frühstück angeht, bin ich sehr eigen, das hat neulich eine erneute Diskussion hier Zuhause gezeigt. Es ging letztendlich darum, ob wir uns in der Pandemie nicht mal eine dieser Frühstücksboxen liefern lassen bzw. abholen. In der Theorie erstmal cool, weil man dann selbst nichts machen muss und gleichzeitig die aktuell brachliegende Gastronomie wenigstens ein bisschen unterstützen kann.

Aber natürlich läuft das schon von Beginn an nicht problemlos ab, denn zum einen gibt es keine Lokalität in der Nähe, die derlei anbietet und die ein, zwei Tests, die man dazu lesen konnte, waren jetzt auch nicht überzeugend. Bei allem Unterstützungsgedanken, der da vorherrscht … eine einigermaßen vernünftige Gegenleistung fürs Geld sollte es schon geben und das sind halt nicht zwei Toastscheiben mit ein bisschen Belag für irgendwas um die 15€.
Dann hat Line vorgeschlagen, dass sie ja mal wieder Pancakes machen kann. Auch eine gute Idee, bedeutet aber leider auch, dass es Frühstück später als sonst gibt. Und das ist natürlich wieder ein Problem, denn wenn ich wach werde, hab ich natürlich Hunger. Wie so ein Bär, der aus dem Winterschlaf erwacht (und ja, der Vergleich kommt nicht von ungefähr, Parallelen in Sachen Körperbau, Behaarung und Sprachfähigkeit sind durchaus vorhanden).

Ich dreh ja schon durch, wenn ich morgens mal länger auf den Kaffee warten muss, wenn Line dran ist, aber erstmal an ihrem Yoga-Kurs teilnimmt. Allein dafür muss man Yoga schon hassen.

Umso mehr Fan bin ich dann von sämtlichen Erfindungen und Prozessen, die die Zubereitung von Frühstück (und Essen im Allgemeinen) vereinfacht, beschleunigt und einfach viel effizienter macht. So wie hier:

Zugegeben, das sieht mir schon sehr nach Fake aus, zumindest die Nummer mit dem Ei. Was dafür spricht? Schon mal eine heiße Alu-Tüte angefasst? Und warum ist das Ei plötzlich viereckig, wenn es doch am Anfang wie jede Flüssigkeit am Beutelboden umherschwappt? Dennoch, die Idee ist gut und den Toaster will ich so oder so haben.

Seit nun einigen Jahren ist der regelmäßig unregelmäßige Friseurbesuch zwar recht einfach, aber auch immer für einen kurzen Moment beinahe schon tragisch. Einfach deswegen, weil ich nicht viele Optionen in Sachen Frisuren habe und meistens ein „einfach kurz“ es ganz gut auf den Punkt bringt. Das spart dann am Ende auch Zeit, weil dann nur die Maschine angesetzt und mit der Hand lediglich Ränder bzw. Konturen nachgeschnitten werden müssen – in 10 Minuten kann man da schon durch sein.

Tragisch deswegen, weil am Ende ja immer noch mal im Spiegel präsentiert wird, was sich auf der anderen Seite des Kopfes so abspielt – da schaut man ja eher selten hin, nicht zuletzt aufgrund der biologischen Limitierungen, mit denen wir ausgestattet sind.

Und da zeigt sich dann das ganze Elend: Die kahle Stelle, die vor ein paar Jahren zwar sichtbar aber auch wegdiskutierbar war, wächst fröhlich vor sich hin und in ein paar Jahren braucht es dann auch keinen Friseurbesuch mehr, weil die Haare dafür insgesamt gar nicht mehr ausreichen.

Und natürlich hab ich da auch schon die gleiche Entwicklung wie alle anderen durchgemacht: erst ignoriert man es, dann versucht man es mit irgendwelchen Mittelchen und am Ende nimmt man es einfach hin. Im Zweifel müssen halt alle Haare ab, was ja nicht schlimm ist, schließlich sieht Jason Statham mit der Friseur ja auch gut aus (und ja, wir ignorieren hier einfach den Rest seines Körpers). Denn klar ist: Es ist gibt keine wirkliche Lösung, außer teure Haartransplantationen – und die kann sich ein Normalsterblicher nicht leisten.

Was noch gehen würde: Eine Perücke. Hab ich mich ehrlicherweise nie mit beschäftigt, vor allem weil man eigentlich immer sieht, wenn jemand eine trägt und das nachfolgende Video bildet da auch nur bedingt neues Vertrauen in diese Option. Zumindest kann ich mir nicht vorstellen, dass das so geil ist für die Kopfhaut, wenn man sich da so eine Lappen den ganzen Tag draufklebt:

Der direkte Vorher-Nachher-Vergleich ist aber schon beeindruckend – zumindest in schlechter Handy-Video-Qualität.

]]>
https://www.wihel.de/massgeschneiderte-peruecken-made-in-china/feed/ 1