WTF – :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Tue, 04 May 2021 07:44:34 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.7.1 Vielleicht haben wir die Pandemie auch einfach verdient https://www.wihel.de/vielleicht-haben-wir-die-pandemie-auch-einfach-verdient/ https://www.wihel.de/vielleicht-haben-wir-die-pandemie-auch-einfach-verdient/#comments Wed, 05 May 2021 18:02:46 +0000 https://www.wihel.de/?p=114158 Und alles andere auch, denn so richtig schlau stellen sich einige von uns nicht an … aber hey, was sollte man auch sonst mit technische Fortschritt und den Möglichkeiten der Neuzeit anstellen, als einfach mal FUCKING KETCHUP ALS SCHEIBEN zu erfinden????

Vielleicht haben wir die Pandemie auch einfach verdient | WTF | Was is hier eigentlich los?

]]>
https://www.wihel.de/vielleicht-haben-wir-die-pandemie-auch-einfach-verdient/feed/ 3
Wie Kriminelle mit gefälschten Impfpässen Kasse machen wollen https://www.wihel.de/wie-kriminelle-mit-gefaelschten-impfpaessen-kasse-machen-wollen/ https://www.wihel.de/wie-kriminelle-mit-gefaelschten-impfpaessen-kasse-machen-wollen/#comments Tue, 04 May 2021 05:50:04 +0000 https://www.wihel.de/?p=114113 Wie Kriminelle mit gefälschten Impfpässen Kasse machen wollen | WTF | Was is hier eigentlich los?

Eigentlich dürfte das gar nicht überraschen, denn die Pandemie hat wie nichts anderes gezeigt, wie viele schlechte und vor allem auch dumme Menschen doch durch die Welt laufen – gerade Dank der Pandemie musste man gar nicht mehr danach suchen, weil die sich selbst ganz gut zur Schau gestellt haben, sei es nun in Telegram-Gruppen, irgendwelchen Talkshows oder auch nur einfach bei Massenzusammenkünften. Oder halt im Bundestag.

Und irgendwie war es ja logisch, dass die nicht einfach aufhören dumm und kriminell zu sein, es liegt ja quasi in der Natur der Sache, dass die sich immer neue Felder suchen, wo man das schnelle Geld vermutet. Impfpässe bzw. gefälschte Impfpässe waren da nur eine Frage der Zeit, besonders mit den ersten Ansagen zur Lockerung von Geimpften.

In gewisser Weise kann ich den Bedarf danach sogar verstehen, zumindest bei denen, die noch nicht geimpft sind, die Füße nach über einem Jahr aber auch langsam nicht mehr still halten können. Mir geht es da ähnlich und ich sag ganz offen: Die Diskussionen über die Rücknahme der Beschränkungen gegenüber Geimpften gehen mir tierisch auf den Sack.

Keine Ahnung, ob das nun Impfneid ist, aber bei mir steigt der Eindruck, dass diejenigen, die sich an all die sinnigen und unsinnigen Regeln gehalten haben, gerade einen richtigen Tritt in den Arsch bekommen. So ein bisschen nach dem Motto „Als es wirklich schlimm war, saßen wir alle in einem Boot – ab jetzt kämpft aber bitte wieder jeder für sich“. Zumindest solange nicht jeder, der möchte ein Impfangebot bekommen hat, würde ich etwas mehr Solidarität für angemessen halten – wurde vorher ja auch von jedem verlangt.

Anders hingegen sieht es bei denen aus, die sie nicht impfen lassen wollen. Die sich bewusst dafür entscheiden, eine Gefahr für sich und andere bleiben zu wollen – die dürfen und sollten weiterhin mit dem Arsch Zuhause bleiben, mindestens bis die Vernunft wieder einsetzt. Sofern sie das je getan hat.

Zurück zum eigentlichen Kern und gefälschten Impfpässen:

Es wird vermutlich nicht mehr lange dauern, dann werden Geimpfte von einigen der Maßnahmen zur Bekämpfung von Corona befreit. Ein vollständig ausgefüllter und gestempelter Impfpass ist dann wie eine “Eintrittskarte” in eine andere Welt. Aber was macht man, wenn man noch nicht geimpft ist – oder wenn man sich gar nicht impfen lassen will? Kriminelle haben einen Weg gefunden, hier auszuhelfen. Um das gefährliche Geschäft dahinter geht es in diesem Video.

Und wieder mal denke ich: Ohne Menschen ist eigentlich schöner.

]]>
https://www.wihel.de/wie-kriminelle-mit-gefaelschten-impfpaessen-kasse-machen-wollen/feed/ 3
Nur ein „kleiner“ Splitter, der entfernt wird https://www.wihel.de/nur-ein-kleiner-splitter-der-entfernt-wird/ https://www.wihel.de/nur-ein-kleiner-splitter-der-entfernt-wird/#comments Mon, 03 May 2021 14:13:38 +0000 https://www.wihel.de/?p=114027 Nur ein „kleiner“ Splitter, der entfernt wird | WTF | Was is hier eigentlich los?

Wo wir heute morgen schon bei Geschichten aus der Kindheit waren, die man nie vergisst: Dazu gehört auch die, dass ich mir mal im Kindergarten einen Splitter in den Arsch gerammt hab. Natürlich unbeabsichtigt und einfach nur, indem ich – Hose tragend – auf einer Holzbank nach links und rechts gerutscht bin.

Offenbar war die aber nicht sonderlich gut in Schuss und so schoss mir eben ein kleines Stück Holz in die Pobacke. Was halt auch nicht weiter wild ist, wenn man kein kleines Kind ist, dass gerade am Hintern nicht nur Baby-weiche Haut hat, sondern auch sensibel ist. Da stört so ein Splitter im Alltag, besonders wenn man ohnehin die meiste Zeit ruhig sitzen soll – das geht einfach nicht.

Also hat sich meine Mutter dem ganzen Drama angenommen und wollte das Problem lösen. Allerdings, wie das mit Splittern eben so ist: Die rutschen gern mal unter die Haut, sodass man mit einer Pinzette da nicht wirklich weit in Sachen Lösung kommt.

Aber meine Mutter war ja nicht auf den Kopf gefallen und hatte die Idee: Hebelwirkung. Warum nicht einfach mit einer kleinen Nadel einfach ein Stück daneben reinstechen und den Splitter einfach raushebeln? Klingt logisch, also war das the way to go.

Ihr erinnert euch an den Satz mit dem sensiblen Hintern? Und kommt vielleicht auf die Idee, dass das nur funktioniert, wenn der Splitter das gleiche Loch trifft, in das er unter die Haut gerutscht ist? Cool – meine Mutter nicht.

Das Ende vom Lied somit also: Ich hab wie ein angestochenes Schwein geschrien, weil ich wie ein angestochenes Schwein da lag. Ich kann aber alle bisher mitgelesenen beruhigen, der Splitter ist schon seit Jahren raus und ich bin seitdem auch nicht mehr über irgendwelche Holzbänke gerutscht.

Der Kollege im nachfolgenden Video ist da schon wesentlich tapferer – hat vielleicht aber auch nur ordentlich Zauberpillen bekommen und ist deswegen so ruhig. Bei der Größe des Splitters kann das auch eigentlich nur die einzige Erklärung sein (WARNUNG: Das ist nichts für schwache Nerven)

Das ist mal ein richtiger Oschi, oder?

]]>
https://www.wihel.de/nur-ein-kleiner-splitter-der-entfernt-wird/feed/ 3
Das ist nicht witzig! https://www.wihel.de/das-ist-nicht-witzig/ https://www.wihel.de/das-ist-nicht-witzig/#comments Tue, 27 Apr 2021 18:02:02 +0000 https://www.wihel.de/?p=113717 Irgendwo hört der Spaß dann auch auf. Wirklich!!!111

Das ist nicht witzig! | WTF | Was is hier eigentlich los?

Beinahe hätte ich doch tatsächlich gefragt, ob es eigentlich noch Werbung für richtige Supermarkt-Ketten gibt, aber zum Glück ist mir noch eingefallen, dass ja Edeka recht erfolgreich im Werbe-Game ist und REWE macht doch auch irgendwas, was halt nicht ganz so witzig, aber immer mal wieder über die Mattscheibe flimmert oder? Und je mehr ich drüber nachdenke, umso mehr erinnere ich mich auch daran, dass man ja auch erstmal zu Penny gehen muss, bevor der Rest Richtung Netto wackelt.

Aber was ist eigentlich mit dem Rest? Also Aldi, Real oder auch Kaufland? Haben die das nicht nötig? Oder kein Geld? Letzteres könnte man zumindest annehmen, denn gerade die beiden stehen ja dann doch eher für günstigere Preise, wobei man da bei Real sicher auch diskutieren kann – die werden ja aber so oder so aufgespalten. Oder auch nicht, ich les schon länger darüber, ohne das wirklich etwas merkliches passiert – zumindest was unseren Real hier in der Nähe betrifft. Und der sieht halt wirklich einigermaßen runtergekommen aus, das Angebot ist jetzt auch nicht wirklich aktuell und irgendwie ist es mittlerweile immer mehr wie in einen sterbenden Markt einkaufen zu gehen, der aber einfach nicht das Zeitliche segnen will.

Dabei muss Werbung ja gar nicht immer teuer und super hoch qualitativ aussehen – wichtiger ist ja viel mehr, dass sie Charme hat, im Gedächtnis bleibt und die Botschaft damit klar rüber kommt. Ich mein, wir haben schließlich in allen Bereichen genug Spots, bei denen man gar nicht oder nur sehr schwer versteht, worum es geht und was man als Zuschauer jetzt genau machen oder wissen soll.

Der Omega Mart ist da ein gutes Beispiel. Das sieht alles ein bisschen aus der Zeit gefallen aus und erinnert stark an die 80er bzw. 90er, brennt sich dadurch aber auch direkt in den Kopf. Lediglich das mit der Botschaft ist … schwierig. Und naja, der Spot dann ehrlicherweise insgesamt auch:

Ist natürlich Quatsch und mehr Kunst als alles andere von Mike Diva … ich will da trotzdem jetzt einkaufen gehen. Werbung wirkt!

Aktuell macht der kleine Junge mit den blauen Haaren wieder die Runde, weil es ein neues Video gibt, in dem irgendwas zerstört wird. Das hat für Rezo ja schon mal vor ein paar Jahren ganz gut funktioniert und hat neben jeder Menge Aufmerksamkeit für ihn auch endlich mal sehr offensichtlich gezeigt, dass der Großteil der Politiker aus der ersten Reihe keine Ahnung vom Internet hat, wie man mit Jüngeren respektvoll umgeht oder wie man seinen Job als Politiker generell machen sollte.

Im Gegensatz zum aktuellen Video gab es damals auch jede Menge Belege, zumindest wirkte der Beitrag ganz okay recherchiert – kann ich nicht wirklich beurteilen, bin kein Journalist und auch kein Medien-Profi, daher auch meine allgemeine Zurückhaltung. Ich will Rezo für das damalige Video und auch das neue gar nicht zu sehr abfeiern, dafür ist die Welt einfach zu selten schwarz-weiß und die Betrachtung ihm gegenüber nicht differenziert genug.

Auf der anderen Seite: Der junge Mann spricht hier viele wichtige Punkte richtig an und das in einer Deutlichkeit, die es schon lange braucht. Oder anders gesagt: Rezo spricht hier vielen aus der Seele – auch mir, der eigentlich seit gefühlt 48 Wochen nur noch einen Gedanken im Kopf hat, wenn er das Internet aufmacht, Twitter liest, Nachrichten hört oder auch im Fernsehen schaut: Sama.

Also dieses empörte, verumgangsprachlichte „Sag mal!“, dass wir alle kennen, wenn uns gerade die passende Worte fehlen, wir aber dennoch unsere Empörung ausdrücken wollen. Und das geht mir halt schon lange so, nicht nur beim Blick auf die Politik, sondern auch bei Berichten über Staatshilfen, Dividenden-Ausschüttung, Bonus-Zahlungen fürs Management, Klatschorgien auf irgendwelchen Balkonen und dieser ganzen offengelegten Dummheit in der Welt. Es ist einfach nur noch krass, wie viel falsch läuft, wie offensichtlich dumm Aussagen und Entscheidungen sind und wie ohnmächtig man sich dem gegenüber fühlt, weil man nicht wirklich etwas ausrichten kann, ohne alles anzuzünden.

Der Unterschied zwischen Rezo und mir: in meinem Kopf überschlagen sich die Gedanken dazu und machen mit jedem neuen Purzelbaum nur noch wütender, sodass am Ende eben nur noch „Sama“ bleibt – da kann sich Rezo scheinbar besser ausdrücken oder hat einfach den talentierteren Cutter. Und er hat die größere Masse vor sich, die er bespielen kann.

Wie gesagt, viele wichtige und richtige Dinge werden hier angesprochen und ich kann ziemlich gut nachempfinden, was bei und für ihn abgeht:

Was allerdings auch hart nervt: Diese ganzen unnötigen Anglizismen. Vielleicht bin ich aber auch einfach schon zu alt für die Generation Rezo.

]]>
https://www.wihel.de/rezo-ist-genauso-muetend-wie-ich/feed/ 6
Wie schlecht britische Autofahrer fahren https://www.wihel.de/wie-schlecht-britische-autofahrer-fahren/ https://www.wihel.de/wie-schlecht-britische-autofahrer-fahren/#comments Tue, 30 Mar 2021 14:21:30 +0000 https://www.wihel.de/?p=112656 Wie schlecht britische Autofahrer fahren | Zeitgeschichte | Was is hier eigentlich los?

Ich glaube, ich hab es irgendwo schon mal erwähnt: Einer der netteren Nebeneffekte vom ständigen Homeoffice ist: Wir sparen unfassbar viel Benzin-Kosten. Was gleich doppelt gut ist, da der Spritpreis dieses Jahr ordentlich angezogen hat – ich war aber dieses Jahr erst ein einziges Mal tanken und wir haben fast April. Neuer Rekord quasi.

Gut, auf der anderen Seite steigen natürlich die Wohn-Nebenkosten, aber hat ja auch keiner erwartet, dass alles plötzlich billiger wird, nur weil wir Zuhause sitzen. Im Gegenteil … Darum soll es aber gar nicht gehen.

Ebenfalls positiv: Deutlich weniger Kontakt zu anderen Autofahrern, denn wir alle wissen ja auch, dass niemand so gut fährt, wie man selbst und eigentlich in jedem anderen Auto nur ein weiterer Idiot sitzt, der seinen Führerschein im Lotto gewonnen hat. Besonders schlimm schien das in den 60er Jahren in England gewesen zu sein.

Wundert mich ehrlich gesagt nicht, die fahren ja bis heute auf der falschen Straßenseite – was will man da großartig an Verkehrsintellekt erwarten? Und richtig schlimm wird es, wenn der liebende Familienvater auch noch seine Sonnenbrille aufsetzt – dann verwandelt er sich in ein so großes Arschloch, dass sich selbiges nicht mehr hinter der Heile-Welt-Fassade des Familienvaters verbergen lässt:

A man coming out of his suburban house and giving his wife and daughter a kiss. He gets into his car in the garage; puts on his sunglasses and turns into a road monster! He reverses onto the road, narrowly missing a small boy on a bike, and backs straight into the path of a nifty sports car.

Gibt’s bzw. gab es aber nicht nur in England und auch nicht nur in den 60ern – habe exakt dieses rücksichtslose Rückwärtsausparken erst am Wochenende erlebt. BMW-Fahrer … da kann man auch nichts anderes erwarten.

Auch mit wenig Geld kann man im Auto-Tuning eine große Nummer werden | WTF | Was is hier eigentlich los?

Aber Weißwand-Reifen sind schon cool. Nur halt nicht an dem Wagen.

]]>
https://www.wihel.de/auch-mit-wenig-geld-kann-man-im-auto-tuning-eine-grosse-nummer-werden/feed/ 2
Kundenservice und Feedback – so wichtig! https://www.wihel.de/kundenservice-und-feedback-so-wichtig/ https://www.wihel.de/kundenservice-und-feedback-so-wichtig/#comments Wed, 17 Mar 2021 19:07:31 +0000 https://www.wihel.de/?p=112067 Ist natürlich klar, dass das hier alles andere als verkaufsfördernd ist. Auf der anderen Seite kann ich den Besitzer aber auch ein bisschen verstehen, denn gerade mit der Anonymität im Netz tritt so manches Arschloch in Erscheinung. Und Menschen insgesamt sind ja eher schwierig bis gar nicht zu ertragen …

Kundenservice und Feedback – so wichtig! | WTF | Was is hier eigentlich los?

Bonuspunkte gibt es außerdem für die Kreativität der Antwort.

]]>
https://www.wihel.de/kundenservice-und-feedback-so-wichtig/feed/ 2
Die Bauchklatscher-WM 2020 https://www.wihel.de/die-bauchklatscher-wm-2020/ https://www.wihel.de/die-bauchklatscher-wm-2020/#comments Wed, 17 Mar 2021 11:36:48 +0000 https://www.wihel.de/?p=112061 Die Bauchklatscher-WM 2020 | WTF | Was is hier eigentlich los?

Es ist schon erstaunlich wie trottelig man selbst sein kann. Mein Lieblingsbeispiel dafür stammt noch aus meiner Schulzeit – da gab es noch das Fach „Werken“, bei dem uns beigebracht werden sollte, wie man mit Baustoffen und Werkzeugen hantiert. Und es ist auch eine Herausforderung für Eltern, denn natürlich ist das, was die Kids da bauen zwar niedlich aber nichts, was man sich dauerhaft in die Wohnung stellen will. Eltern von schief getöpferten Aschenbechern wissen genau, was ich meine.

Und in einer der Stunden sollten wir irgendwas sägen und ich hab quasi in Zeitlupe gesehen, wie die Säge in den nächsten Momenten nicht ins Holz, aber in meine Hand sägt. Zumindest in meinem Kopf war genug Zeit, um das Unglück noch abzuwenden – aber wer macht sowas schon, wenn er auch einfach wie ein Schwein bluten kann? Eben.

Genauso blöd war ich gestern, als ich mit der Ferse an einer Holzkiste entlang geschrabt bin, in der wir unsere Balkonsachen aufbewahren. Auch da war eigentlich genug Platz und es gab absolut keinen Grund für dieses Manöver – aber fetzt halt auch, wenn man mehr als eine Stunde vor Schmerzen gekrümmt wie ein Schluck Wasser im nächsten Zoom-Meeting sitzt. Zum Glück kann man die Kamera deaktivieren …

Und wenn wir schon bei trottelig sind, dann darf auch die Bauchklatscher-WM nicht fehlen. Denn auch hier war zum einen ich trottelig, weil ich immerhin 2016 und 2018 als Beitrag, aber sowohl 2017 als auch 2019 verpasst hab. Scheinbar mag ich nur die Ausgaben mit geraden Jahreszahlen … Und trottelig sind natürlich auch die Protagonisten, denn man muss schon ziemlich einen an der Waffel haben, um sich so so schmerzvoll wie möglich aufs Wasser klatschen zu lassen …

Zum Glück muss man nicht alles verstehen. Und auch nicht unbedingt nachmachen – machen ja andere schon und das seit Jahren …

Bäh! | WTF | Was is hier eigentlich los?

Fragen über Fragen und vermutlich wird keine einzige Antwort helfen und darüber hinwegtäuschen, dass das einfach nur abartig ist.

]]>
https://www.wihel.de/baeh/feed/ 1
Warum ich Kunst nie verstehen werde … https://www.wihel.de/warum-ich-kunst-nie-verstehen-werde/ https://www.wihel.de/warum-ich-kunst-nie-verstehen-werde/#comments Wed, 03 Mar 2021 19:02:22 +0000 https://www.wihel.de/?p=111382 … weil wegen sowas. Wobei das vielleicht auch gar nicht Kunst ist, sondern einfach nur echt beschissene Deko und schon weg kann, bevor es ausgehärtet ist. Ich mein, ernsthaft: WTF?

Warum ich Kunst nie verstehen werde ... | WTF | Was is hier eigentlich los?

]]>
https://www.wihel.de/warum-ich-kunst-nie-verstehen-werde/feed/ 1
Monster präsentiert seinen neuen Energy-Drink … https://www.wihel.de/monster-praesentiert-seinen-neuen-energy-drink/ https://www.wihel.de/monster-praesentiert-seinen-neuen-energy-drink/#comments Wed, 17 Feb 2021 19:05:43 +0000 https://www.wihel.de/?p=110819 Ich oute mich jetzt: Ich konsumiere regelmäßig Getränke von Monster. Soweit ich Inhaltsangaben verstehe, ist da auch nichts verwerfliches dran – gibt zumindest Getränke, die deutlich schädlicher sind.

Dennoch hat Monster hier und da ein Image, mit dem sich nicht jeder schmücken will (ich ehrlich gesagt auch nicht so wirklich), auf der anderen Seite find ich das Zeug recht trinkbar, zumindest das ohne Kohlensäure.

Vom neuesten Produkt würde ich aber aus vielerlei Gründen deutlich Abstand nehmen …

Monster präsentiert seinen neuen Energy-Drink ... | WTF | Was is hier eigentlich los?

Seit etwas mehr als einem Jahr schau ich nun die Videos von Wilke Zierden und Udo Tesch – hat vielleicht der eine oder andere schon mal von gehört, immerhin haben die neulich die goldene Henne gewonnen. Keine Ahnung, welchen Stellenwert der Preis in Wahrheit hat, aber gibt ja durchaus das eine oder andere Internetsternchen, dass sich darauf was einbildet.

Im Groben geht es bei den Videos der beiden darum, dass Udo als Choleriker von Wilke als Nervensäge regelmäßig zur Weißglut getrieben wird. Dazu sind beide Ostfriesen und haben somit öfter mal ihre ganz eigene Form der deutschen Sprache inne und Udo ist jetzt auch nicht gerade jemand, dem man ein Physikstudium zutrauen würde. Liebenswürdig, aber eben nicht die allerhellste Kerze auf der Tote.

Würde jedem empfehlen, da zumindest einmal reinzuschauen, für eine klare YouTube-Empfehlung, wie ich es neulich erst getan habe, reicht es aber nicht ganz, was vor allem daran liegt, dass hier viel das Element des Schreiens zum Einsatz kommt und ab und an das Gefühl aufkommt, dass das alles auch irgendwann mal reicht. Besonders wenn man diversen Social Media-Kanälen folgt und Wilke die Teaser auf alle raufhaut – Dopplung ist okay, aber alles 4 bis 5 Mal sehen, nervt dann doch.

Zurück zum eigentlichen Thema: Setting der beiden ist meistens der dorfeigene Fußballplatz, denn Udo ist dort seit gefühlt Jahrhunderten Platzwart. Vielleicht kein wirklich guter, aber er gibt sich Mühe und mittlerweile sieht der Hauptplatz auch richtig vorzeigbar aus. Nicht, dass ich selbst besondere Kenntnisse von Rasen und Fußballplätzen hätte – aber Fortschritt lässt sich ja dennoch einschätzen und da hat sich einiges bei ihrem Verein getan.

Ganz im Gegensatz zum nachfolgenden Video, dass aus der spanischen vierten Liga stammt und den SH Palmeira gegen SD Xuventu Aguiño zeigt. Und naja … scheinbar hatte der Schiedsrichter unfassbar viel Bock auf das Spiel und hat die Platzverhältnisse nicht nur einmal ignoriert:

Endstand war übrigens 1:1 und gefühlt wirkt das aufgrund der Umstände sehr fair.

Ich glaube, es war letzte Woche, als das Thema Upload-Filter wieder etwas mehr in den Fokus gerückt ist, weil die Bundesregierung einen erneuten Vorschlag vorgebracht hat, der sich dann auch irgendwie irgendwo mit Uploadfiltern beschäftigt. Oder eben nicht, denn die ganze Nummer läuft ja schon irgendwas um die zwei Jahre.

Und ich sag es auch direkt heraus: I couldn’t care less. Nicht etwa, weil mir Politik am Arsch vorbeigeht, das bei Weitem nicht. Aber ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie damals besonders gegen Uploadfilter demonstriert und argumentiert wurde und jegliche Logik vom Tisch gewischt wurde. Schlimmer wäre da nur noch, wenn die hiesige Politik auch noch auf die Wissenschaft pfeift und es billigend in Kauf nimmt, dass durch eine weltweite Pandemie Tausende von Menschen ihr Leben lassen, weil „wir ja die Wirtschaft am Leben halten müssen“ … oh wait …

Dennoch, das Thema gewinnt wieder an Bedeutung, denn am 07. Juni endet die Frist, die durch die EU gesetzt wurde, damit alle Mitgliedsstaaten jeweils ein Gesetz einzuführen, dass die Regelungen, die man sich mal ausgedacht hat, entspricht.

Neben der Tatsache, dass diese Deadline nun mit großen Schritten immer näher rückt, kann man allerdings auch nicht behaupten, dass bisher nichts passiert ist. Ganz im Gegenteil, Stichwort Leistungsschutzrecht (hahahaha, ich weiß), diverse Iterationen und Vorschläge, die jedes Mal nur noch mehr Schwammigkeit in die Nummer bringen oder auch die Tatsachen, dass a) Großbritannien für die Richtlinien gestimmt hat, aber dann doch keinen Bock auf die Umsetzung in nationales Recht hat und sich mittlerweile ganz verpisst hat oder b) wir auf Polen setzen müssen, die scheinbar am aktivsten gegen diesen Blödsinn vorgehen … da war eine ganze Menge los und allein dass ein Staat wie Polen scheinbar der Heilsbringer sein könnte … wie gesagt, wenn es nicht so bekloppt wäre, wäre es spannend genug, um sich genauer damit zu befassen.

Wer die Abkürzung nehmen will, schaut einfach das nachfolgende Video und ist dann wieder einigermaßen up2date – aber seid gewarnt, Spaß bringt das alles nicht:

Ich habe dennoch wenig Hoffnung, dazu reicht ja schon ein Blick auf diverse Seiten. Cookie-Banner, soweit das Auge reicht und gefühlt wird einfach sehr aktiv daran gebastelt, dass wir das Internet von vor 20 – 30 Jahren wiederbekommen. Ob das aber so viel besser ist … ich hab da Zweifel.

Ich halte mich ja für jemanden, der großer Fan von „leben und leben lassen“ ist – wir müssen ja nicht alle Freunde sein, uns auch nicht alle mögen und trotzdem kann der Großteil von uns ganz gut nebeneinander oder miteinander klar kommen. Das Zauberwort dabei: Rücksicht. Ein klein wenig hat das auch mit Gerechtigkeitsfanatismus zu tun, zumindest beobachte ich bei mir selbst im Straßenverkehr, dass ich schnell zum Hulk werde, wenn ich sehe, dass sich andere irgendwelche Frechheiten rausnehmen und eben keine Ahnung von Rücksicht haben. Doof dabei: Das schlägt dann auch bei mir in Rücksichtslosigkeit um, aber ich denk mir jedes Mal, dass wenn ich denen nicht klar mache, dass sie gerade Scheiße bauen, tut es keiner und dann machen die damit immer weiter. Ist Quark, ich weiß – wer eine bessere Lösung hat, immer gern her damit.

Vielleicht ist aber auch Ignoranz der Schlüssel zum Erfolg, denn wenn uns einfach egal ist, was andere machen, kann das ja auch dazu führen, dass wir zumindest nebeneinander existieren, ohne uns großartig in die Quere zu kommen. Freiheit ist ja ohnehin immer die Freiheit des anderen bzw. hört meine eigene auf, wo die der anderen anfängt.

Aber wir alle wissen auch, dass es zu viel Arschlöcher gibt und ihre Freiheitsgrenze maximal übertreten, nicht mal wissen, wie man Rücksicht schreibt und ohnehin den ganzen Tag mit dem Klammerbeutel gepudert werden sollten. Einer ihrer Könige ist der TikTok-er Dad.Dancer und ja, der Benutzername verrät schon sehr viel (Dads sollten einfach nicht tanzen. Nie.)

Der macht nämlich kleine Clips, in denen er Dinge … einfach falsch macht. Bewusst, mit Absicht, einfach um Leute auf die Palme zu bringen und ich bin mir sicher, dass sind nicht gerade Wenige:

Manche Leute wollen die Welt einfach brennen sehen.

Seit knapp einem halben Jahr denk ich darüber nach, für uns einen Luftreiniger anzuschaffen. Nicht nur, dass wir ja hier ein Haustier rumwuseln haben und entsprechend neben Staub und dem allgemeinen Kram in der Luft halt noch mehr umherschwirren haben. Erschwerend kommt hinzu, dass ich eine Hausstaub-Allergie mein Eigen nennen darf, die mich zwar nicht wirklich im Alltag stört, aber so richtig weiß man das ja auch erst, wenn man eine Besserung kennengelernt hat. Und da wir bisher keinen Luftreiniger hatten … ihr versteht.

Das Problem: Die Dinger kostet halt nicht gerade wenig für „einfach mal ausprobieren“ und ziehen ja auch Folgekosten nach sich, weil man die Filter halt auch irgendwann mal austauschen muss. Und sich dann an einen Hersteller binden, ist halt auch immer so eine Sache – was macht man denn, wenn der mal nicht mehr ist? Dann hat man viel Geld für nichts ausgegeben (außer vielleicht die Zeit davor). Und steht die Investition tatsächlich im Verhältnis zur Lebensverbesserung? Schwierige Entscheidung und die Erklärung, warum wir bisher auch noch keinen Luftreiniger angeschafft haben.

Vielleicht würde es ja aber helfen, wenn wir ein eigens für den Luftreiniger produziertes Album gratis dazubekommen würden. Ich weiß, klingt absurd, war aber tatsächlich in den 80ern in Japan der Fall.

Takashi Kokubo hat mit Get at the Wave genau solch ein Album produziert, das letztendlich die Verkäufer für eine Luxus-Klimaanlagen-Reihe von Sanyo ankurbeln sollte.

Ob auch hier die Rechnung von Invest und Ertrag aufgegangen ist, hab ich aus Faulheitsgründen nicht herausfinden können, die Firma gibt es aber mehr oder weniger immer noch – seit 2011 als Tochterfirma von Panasonic. So falsch kann die Maßnahme also nicht gewesen sein.

Eigentlich halt ich mich ja für eine sehr einfach handhabbare Person. Meist eher ruhig, niemandem so wirklich auf den Sack gehend und wenn ich will, kann ich sogar dafür sorgen, dass man mich gar nicht wahrnimmt (nein, nicht in dem ich einfach abhaue). Ich behaupte also, dass ich eigentlich keine größeren Umstände mache – außer es geht um Geschenke.

Denn wo Line und auch der Rest ihrer Familie eigentlich sehr umfangreich Wunschzettel und Listen anfertigt, die man dann nur noch abarbeiten muss, ist das scheinbar bei mir immer eine richtige Herausforderung. Ich hab zwar eine Liste, aber die hält halt nicht immer für jedes Budget etwas parat und den meisten Scheiß kauf ich mir halt selbst, weil ichs kann und keine Lust auf Warten hab.

Bedeutet also: Entweder man schenkt mir Geld oder muss sich selbst einen Kopf machen. Hat aber immerhin für mich den schönen Nebeneffekt, dass ich tatsächlich noch überrascht werde und das ist Line zum Beispiel an meinem Geburtstag extrem gut gelungen – denn sie hat mir eine Massage-Pistole geschenkt. Hab ich hier und da schon mal gesehen, den Wirkungsgrad aber für nie so wirklich existent erachtet. Bis wir das Ding dann auch mal ausprobiert haben und MEINE FRESSE KANN DAS EINE FOLTERMASCHINE SEIN. Aber es tut auch gut, wenn man sich damit mal hat malträtieren lassen.

Parallel dazu hab ich noch ein Massagekissen für den Nacken bestellt und damit quasi auch Line überrascht – und so dafür gesorgt, dass wir verspannungstechnisch eigentlich ganz gut aufgestellt sind. Gerade im Homeoffice sitzen wir ja doch häufiger länger vor dem Rechner, da ist ein bisschen Durchkneten nie verkehrt.

Das nächste Level wäre dann eigentlich nur noch mit Hammer und Messer loszulegen, was allein niedergeschrieben schon maximal falsch anmutet. Scheint aber tatsächlich eine richtige Massageform zu sein:

So richtig vertrauenserweckend ist das Video nicht gerade, aber scheinbar handelt es sich um eine Massage-Kunst aus Thailand namens tok sen. Allzu viele Details gibt das Video aber nicht her insofern: Lieber nicht Zuhause nachmachen.

Wir alle kennen sie, diese Tage, an denen so gar nichts funktionieren will und die einzige Lösung eigentlich ist, einfach im Bett zu bleiben und zu warten, bis der Tag vorbei ist – der nächste kann ja nur besser werden.

Was ich dabei spannend finde, weil für mich bisher unbeantwortet: Gibt es Menschen, die diesen Weg der Lösung genommen haben? Müsste ja im Prinzip durchaus möglich sein, zumindest da, wo man nicht direkt am ersten Tag beim Arbeitgeber einen gelben Schein vorweisen muss.

Und wenn ja, hat das tatsächlich geholfen? Oder sind das Pech und die Missgeschicke nur aufgehoben, weil man seinem Schicksal nicht entrinnen kann und alle die, die sagen, dass man seines eigenen Glückes Schmied ist, einfach keine Ahnung von der Materie haben?

Sofern hier jemand Erfahrungen und fundierte Angaben machen kann, gern in die Kommentare damit, es könnte vielen Menschen helfen und für mehr Lebensqualität sorgen, allein schon, weil so ein Tag im Bett ja auch ganz nett ist. Mindestens die nachfolgenden Damen und Herren hätten davon profitieren können.

There are bad days, and then there are REALLY REALLY bad days. These are the kind of days that wish you just stayed home.

Oder auch mein Kollege, der sich neulich ausgeschlossen hat, den Schlüsseldienst am Wochenende bemühen musste, der das Schloss nicht nur nicht aufbekommen, sondern auch restlos zerstört hat und dann auch noch die Flex bemühen musste, um das Küchenfenster zu öffnen. Man kann schon fast von Glück reden, dass somit auch nur das Fenster zusätzlich zerstört ist – so wie die Arbeitsplatte und ein bisschen der Innenfassade. Und der Schlüsseldienstmensch scheinbar nicht versichert ist.

Aber gut, weiß ja auch keiner vorher.

PS: Alternativ einfach unsere Win-Compilation schauen. Hilft zwar nicht direkt, aber macht wenigstens gute Laune.

]]>
https://www.wihel.de/menschen-die-wirklich-einen-schlechten-tag-hatten/feed/ 5
Die Weihnachtsbaum-Kanone https://www.wihel.de/die-weihnachtsbaum-kanone/ https://www.wihel.de/die-weihnachtsbaum-kanone/#comments Wed, 06 Jan 2021 11:16:40 +0000 https://www.wihel.de/?p=109013 Die Weihnachtsbaum-Kanone | WTF | Was is hier eigentlich los?

Letztes Jahr war es dann doch soweit – ich war kurz davor einen Weihnachtsbaum zu bestellen. Das war bisher nie nötig, weil wir Weihnachten ohnehin nie in den eigenen 4 Wänden sind, da wär das Geld nur rausgeschmissen.

So eigentlich auch im letzten Jahr, da aber nicht so ganz klar war, ob und wie wir feiern können, hat es dann doch in den Fingern gekribbelt. Und so ein bisschen Spießertum und Tradition ist bei uns ja immer gern mal gesehen.

Ein Problem dabei aber: Wo einen Baum kaufen, sodass man sicher sein kann, dass der auch was taugt? Es sollte auf jeden Fall ein unechter sein, allein schon aus Sauberkeitsgründen – niemand hat Bock, permanent Nadeln vom Boden aufzufegen, zumal wir ja einen Hund haben, der gern mal einfach alles ableckt und drauf rumkaut.

Außerdem reicht das ja, wenn wir ein Mal zahlen und nicht jedes Jahr aufs Neue die Natur belasten müssen. Und wir wissen dann einfach, was wir haben und woran wir sind – idealerweise mit immer gleich hoch bleibender Qualität.

Nächstes Problem: Wir haben gar keinen Baumschmuck, den wir da reinhängen können. Und einen Baum haben, der dann aber ungeschmückt in der Ecke steht … so richtig fetzt das ja auch nicht und sieht am Ende nur noch trauriger aus als gar keinen Baum zu haben.

Am schwersten wiegt wohl aber das dritte Problem: Wir könnten trotz Baum gar nicht die Baumkanone von Harald Seipp nutzen. Also könnten wir schon, wär aber noch dümmer, als sich jedes Jahr nur dafür einen echten Baum zu kaufen:

Mit einem großen Knall fliegen in Münzenberg die Weihnachtsbäume des letzten Jahres durch die Gegend. Erfunden hat die Weihnachtsbaumkanone Harald Seipp. Der Landmaschinenbauer hat schon als Kind gerne gebastelt.

Ich find ja Landwirtschaft bis zu einem gewissen Grad sehr faszinierend. Aber so eine kleine Macke muss man schon haben, um da mitspielen zu dürfen oder?

]]>
https://www.wihel.de/die-weihnachtsbaum-kanone/feed/ 5
Wie lebensmüde sich Fahrradkuriere durch New York bewegen https://www.wihel.de/wie-lebensmuede-sich-fahrradkuriere-durch-new-york-bewegen/ https://www.wihel.de/wie-lebensmuede-sich-fahrradkuriere-durch-new-york-bewegen/#comments Thu, 17 Dec 2020 15:16:54 +0000 https://www.wihel.de/?p=108184 Wie lebensmüde sich Fahrradkuriere durch New York bewegen | WTF | Was is hier eigentlich los?

Vorgestern ist hier bei uns an der Hauptstraße mal wieder das absolute Chaos ausgebrochen und das nur, weil eine Ampel ausgefallen ist. Was ich ja dabei immer erstaunlich finde: Wie fragil doch alles ist und wie schnell alles zusammenbricht, wenn nur ein kleines Rädchen nicht mehr das tut, was es soll.

Für eine Strecke von 5 Minuten haben wir so knappe 30 gebraucht, was nicht nur super frustrierend ist, sondern auch zeigt, wie bekloppt der Mensch doch ist. Ist er aber und dann braucht man sich auch nicht wundern, wenn man einfach mitten auf der Kreuzung steht, weder vor noch zurück kann und einfach von allen anderen ignoriert wird. Gerade wenn man einen SUV von BMW fährt und meint, dass allein das zu allem legitimiert.

Auf der anderen Seite: Ich reagiere mittlerweile auch relativ schnell gezeigt und seh mich öfters kurz vor der Selbstjustiz, wenn sich mal wieder jemand schleichend irgendwo reindrängelt und EINFACH DEN SCHUSS NICHT GEHÖRT HAT. Ich weiß natürlich, dass das weder hilft noch irgendwas besser macht – aber wenn wir die Idioten immer walten und schalten lassen, lernen sie ja auch nix dazu. Und am Ende hilft dann einfach nur noch erschießen – das ja auch unmenschlich.

Das grundsätzliche Problem bleibt aber immer gleich: Es gibt zu viele Idioten auf der Welt. Das sieht man unterschwellig auch im nachfolgenden Video, in dem Cooper Ray als Fahrradkurier begleitet wird.

Auf der einen Seite ist nicht nur beeindruckend, wie smooth es da durch den Verkehr geht (und wie krass der Kameramann dran bleibt), auf der anderen Seite kann man gar nicht genug Hände haben, um zu zählen, wie viele Verkehrsregeln da am laufenden Band gebrochen werden und wie knapp so manche Situation dann war:

Meet Cooper Ray the cyclist in this video and Terry Barentsen the camera man riding behind him.

Und wenn’s am Ende dann doch zu knapp war, ist das Geheule wieder groß. Menschen ey … kannst nicht mit, kannst nicht ohne.

Ich bin mir gar nicht sicher, ob das hier so ein richtiger Jahresrückblick ist – vom Namen her definitiv, aber mein Verhältnis zu Streichen ist halt nach wie vor sehr ambivalent, besonders wenn sie teils schon so schmerzhaft aussehen, wie sie wahrscheinlich auch sind.

Und ich sag’s auch direkt: der erste Streich ist eine ziemliche Arschlochnummer und fällt bei mir nicht wirklich unter Streich oder Prank – dafür hat der Typ einfach mal kräftig eine aufs Maul verdient und ich hoffe, die hat er auch bekommen, egal in welcher Form.

Erschwerend kommt hinzu: 2020 war ja schwer genug, da braucht es nicht noch Idioten, die einem zusätzlich das Leben schwer machen und sich auf die Kosten anderer daran bereichern (wobei das ja ein gesamtgesellschaftliches Problem mit zu vielen Schichten ist).

Auf der anderen Seite: Es sind auch ein paar Scherze dabei, bei denen ich durchaus lachen musste und bei denen manch einer es auch nicht anders verdient hat, Stichwort „Karma“. So ganz werd auch ich meine Neandertaler nicht los und vielleicht ist das auch eine der wichtigeren Erkenntnisse: Selbst wenn wir wollen würden, so ganz idiotenfrei kann sich keiner durch die Welt bewegen.

Oder anders ausgedrückt: Definitiv nicht das beste Video, aber im Sinne der Rückblicke auf das, was dieses Jahr passiert ist, darf es dann irgendwie auch nicht fehlen:

2020 is coming to an end, so we put together a collection of the best pranks of the year! Enjoy!

Versucht trotzdem, lieb zueinander zu sein.

]]>
https://www.wihel.de/die-besten-streiche-2020/feed/ 4
Klarer Fall von „Ups“ https://www.wihel.de/klarer-fall-von-ups/ https://www.wihel.de/klarer-fall-von-ups/#comments Tue, 08 Dec 2020 19:03:17 +0000 https://www.wihel.de/?p=107829 Ist natürlich einfach zu lösen, wenn man weiß, wo der Sicherungskasten steht, aber so im ersten Moment dürfte doch jeder erstmal denken … „Fuck“.

Klarer Fall von „Ups“ | WTF | Was is hier eigentlich los?

Aber überall gibt es Grenzen und mindestens mein Bauchgefühl sagt mir, dass hier definitiv eine erreicht ist:

Ist das die schlimmste Pizza der Welt? | WTF | Was is hier eigentlich los?

]]>
https://www.wihel.de/ist-das-die-schlimmste-pizza-der-welt/feed/ 2
Das Exploding-Hammer-Festival in Mexico https://www.wihel.de/das-exploding-hammer-festival-in-mexico/ https://www.wihel.de/das-exploding-hammer-festival-in-mexico/#comments Thu, 03 Dec 2020 11:12:55 +0000 https://www.wihel.de/?p=107588 Das Exploding-Hammer-Festival in Mexico | WTF | Was is hier eigentlich los?

Mit Festivals war es ja dieses Jahr auch so gar nix, was nicht gerade wenige Leute beinahe schon in eine Sinnkrise befördert hat – aber auch ein bisschen ernsthafter betrachtet standen und stehen dadurch Existenzen auf dem Spiel. So ein Festival beschäftigt ja schließlich ein paar Leute und für so manchen sind die eben auch fest im Einkommen eingeplant. Da zeigt sich dann schnell wieder, wie fragil doch alles ist – mit quasi einem Fingerstreich ist das nämlich ganz schnell weg und dann hat man nicht nur ein Problem an der Hacke und da ist dann im Vergleich das Gejammer so manches Besuchers ein schlechter Witz gegen.

Glücklicherweise bin ich davon nicht betroffen und auch allgemein nicht so der Festivalbesucher – zu alt, zu unförmig, zu behäbig bin ich mittlerweile, als dass ich Freude daran hab, mehr oder weniger das ganze Wochenende durchzusaufen und die körperliche Hygiene gegen zu wenig Schlaf einzutauschen. Spießer quasi, aber hier mit Leidenschaft.

Und so manches Festival schreckt auch schon von sich aus ab, wozu definitiv auch das „Exploding Hammer Festival“ in Mexico zählen dürfte. Ganz einfach ausgedrückt treffen sich da Leute und hauen Hammer auf Metalplatten, was an sich erstmal nichts Besonderes ist – die Hammer sind aber mit Sprengstoff bestückt. Logisch, dass es da nicht selten Verletzte gibt, dennoch wird dieser Brauch schon seit 400 Jahren zelebriert – scheinbar als Andenken an Juan Aquino de la Vega, der im 17. Jahrhundert wohl Gold zurückgeholt hat, dass den Bewohnern des gleichnamigen Ortes vorher von Banditen geklaut worden war.

Robin Hood, nur mit merkwürdigem Andenken:

I just returned from a seven week trip to Mexico, the main reason for my trip was to check out the Exploding Hammer Festival in the small village of San Juan de la Vega. This was the most amazing thing I’ve ever seen, the festival is held on Fat Tuesday in honor of the town’s saint, and for some reason they tape explosives to sledgehammers and have way too much fun.

]]>
https://www.wihel.de/das-exploding-hammer-festival-in-mexico/feed/ 4
Eine Covid-19-Genesene auf der Querdenken-Demo in Leipzig: Der Versuch eines Dialogs https://www.wihel.de/eine-covid-19-genesene-auf-der-querdenken-demo-in-leipzig-der-versuch-eines-dialogs/ https://www.wihel.de/eine-covid-19-genesene-auf-der-querdenken-demo-in-leipzig-der-versuch-eines-dialogs/#comments Tue, 17 Nov 2020 15:12:05 +0000 https://www.wihel.de/?p=106915 Eine Covid-19-Genesene auf der Querdenken-Demo in Leipzig: Der Versuch eines Dialogs | WTF | Was is hier eigentlich los?

Es gab mal eine Zeit, in der ich eigentlich immer mit etwas Stolz erzählt hab, dass ich in Leipzig geboren wurde. Ist zwar jetzt keine direkte Leistung von mir, aber Leipzig war zumindest in meinem Kopf immer ein recht schöner Fleck im Osten Deutschlands. Zumindest deutlich schöner als Dresden, definitiv sympathischer, irgendwie auch eine ganze Ecke moderner und halt auch zentraler gelegen. Die heimliche Hauptstadt, die cool ist, weil sie nicht Hauptstadt sein will und auch nicht sein muss.

Das hat sich in den letzten Jahren leider gedreht, vor allem weil sich halt auch Sachsen an sich nicht mit Ruhm bekleckert hat – dazu muss man sich einfach nur mal die AfD-Ergebnisse in den jeweiligen politischen Ebenen anschauen. Was man sicher nächtelang diskutieren kann, zusammengefasst würde ich es aber so runterbrechen: Dem Osten hat man viel Scheiße angetan, aber der Osten liebt auch seine Opferrolle. Was halt schade ist, weil es unnötig ist.

Und dann kommt auch noch mehr als erschwerend so eine Scheiße hinzu, wie vor ein paar Wochen, als sich wohl 20.000 Menschen trotz Corona und diverser Regeln in Leipzig getroffen und dummes Zeug geredet haben.

Karoline Preisler hatte im März selbst Covid-19 inkl. recht schwerem Verlauf und hat genau diese Demo besucht, um den Dialog mit den Leuten zu suchen. Was ehrlicherweise ziemlicher Quark ist, denn diese Leute sind an keinem Dialog interessiert – aber Preisler ist eben auch Mitglied in der FDP, insofern …

Dennoch gibt das mal wieder einen ganz guten Einblick darin, wie sehr dumm Menschen doch sein können.

Was erlebt eine Frau, die auf einer so genannten Querdenken-Demo mit Demonstranten über die Gefahren des Coronavirus sprechen möchte? FDP-Politikern Karoline Preisler, im März selber schwer an Covid-19 erkrankt, hat am vergangenen Samstag die Proteste in Leipzig besucht und ist auf die Menschen zugegangen.

Und so richtig fällt einem dazu auch nichts mehr ein, oder?

Woran du merkst, dass die Industrie dich hasst | WTF | Was is hier eigentlich los?

Viel schlimmer noch: Es gibt viele Tage, an denen ich ihn mehr als verstehen kann.

]]>
https://www.wihel.de/woran-du-merkst-dass-die-industrie-dich-hasst/feed/ 5
Ein Autofriedhof für Supercars in Dubai https://www.wihel.de/ein-autofriedhof-fuer-supercars-in-dubai/ https://www.wihel.de/ein-autofriedhof-fuer-supercars-in-dubai/#comments Wed, 11 Nov 2020 07:01:53 +0000 https://www.wihel.de/?p=106652 Ein Autofriedhof für Supercars in Dubai | WTF | Was is hier eigentlich los?

Das hat man ja immer mal wieder: Man hört irgendwas, was ein bisschen absurd klingt, aber auch nicht zu abgedreht, sodass es man es sich vorstellen kann und eigentlich macht das auch bis zu einem gewissen Grad Sinn – sieht man es mit eigenen Augen, ist die Überraschung aber doch groß und wirkt einfach wtf-ig.

Der Klimawandel ist da eines der besten Beispiele für. Irgendwie wissen wir ja alle, dass es ihn gibt, wir merken ihn, sogar teils recht deutlich – wenn man aber mal sieht, wie sich das Eis auflöst, sich die Temperaturen über die letzten Jahre entwickelt haben und Naturkatastrophen oder zumindest Wetterbedingungen verschärft haben … das fühlt sich dann doch immer wieder wie eine kleine Überraschung an, leider keine positive.

Gibt es natürlich auch im kleineren Maßstab, zum Beispiel wenn ich mir neue Technik bestelle. Ich weiß ja im Grunde, was da kommt, schließlich hab ich es mir ausgesucht und nicht selten vorher kräftig recherchiert. Aber hat man das Gadget dann erstmal in der Hand, ist das immer wieder wie Kindergeburtstag und noch mal was ganz anderes.

Mit „klein“ hat das nachfolgende Video nicht wirklich was zu tun, aber vielleicht im weiteren Sinne etwas mit dem Klimawandel. Denn Supercar Blondie war in Dubai auf einem Autofriedhof unterwegs. Und weil in Dubai alle Menschen stinkreich sind, gibt es dort natürlich jede Menge Supercars – natürlich im fragwürdigen Zustand, aber wenn du einfach Geld scheißt, ist dir das auch egal. Wenn es kaputt ist, kaufst du halt neu.

Das ist tatsächlich also weniger überraschend, aber doch noch mal was anderes, wenn man es sieht statt nur drüber liest – überraschend jedoch ist, was sie zudem in dem einen oder anderen Auto noch so findet:

I heard about a scrap yard in Dubai where abandoned or crashed supercars are to be found – take a look at this!

Hier sieht man dann auch ganz gut, wie verschieden die Verhältnisse zum Geld doch sein können …

Das ist doch hier schon wieder ein klassischer Montag und für mich besonders, weil es der erste Montag seit 2 Wochen ist, an dem ich nicht einfach aufstehen kann, wann ich will und machen darf, was ich will. Stattdessen klingelte der Wecker wieder zu äußerst unchristlichen Zeiten und ich bin wirklich froh, dass wir weiterhin im Homeoffice arbeiten, weil ich mir sonst auch noch Gedanken um die Klamottenwahl für die untere Hälfte meines Körpers machen müsste. Was an diesem Tag schlichtweg zu viel wäre.

Besonders nervig ist dieses Mal, dass ich meinen Biorhythmus eigentlich endlich mal so weit hatte, dass wir auch so lange aufbleiben konnten, wie die meisten Menschen und dann auch mal endlich zwischen 8 und 9 Uhr aufgewacht sind – und nicht um 6. Am Wochenende. Wenn man sogar noch warten muss, bis der Wecker auf macht, macht man definitiv etwas falsch.

Und das bedeutet im Umkehrschluss auch, dass ich heute alles andere als produktiv bin. Unter uns gesagt: Eigentlich bin ich nur physisch anwesend und das allein grenzt schon an ein halbes Wunder. Aber es ist auch eine gute Gelegenheit, sich mal nur mit absolutem Quatsch zu befassen und was wäre da besser geeignet als ein Video voller Weltrekordversuche (und Weltrekorde), die man vieles nennen kann, vor allem aber: verrückt. Und teils auch sehr bekloppt.

Gibt es in den nächsten mehr als 8 Minuten und ich hab nicht einen gesehen, der auch nur ansatzweise sinnvoll für den Alltag oder auch nur irgendwas anderes wäre …

October has been another fine month for record-breaking. With everything from back-handed push ups to backwards crossbow shots…

Was die Leute nicht alles tun, damit ihr Name auf einem Stück Papier und in einem Buch abgedruckt werden … Deutlich empfehlenswerter ist da unsere Win-Compilation.

Seit Mittwoch ist es nun beschlossen: Ab Anfang November wird das öffentliche Leben wieder zurück gefahren. Wer sich im Sommer die Leute angeschaut hat, wird es bereits kommen gesehen haben, zumindest mir liegt da mehr als einmal „Ich habs ja gesagt“ auf der Zunge. Was tatsächlich überraschend ist: Wie schnell die Zahlen doch gestiegen sind. Und vor allem, dass es immer weiter geht, denn so langsam müssten Reiserückkehrer als Hauptursache rausfallen – was letztendlich zeigt, wie bescheuert die Leute wirklich sind.

Da reicht – und ich weiß, dass ich mich wiederhole – ein Blick in den hiesigen Supermarkt und wie die Leute ihren Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie denn überhaupt einen tragen. Ist aber auch kein Wunder, wenn man sieht, wie Supermarkt-Mitarbeiter selbst daran scheitern, sind es doch gerade die, die ihr Hausrecht durchsetzen und dafür sorgen könnten, dass sich ein paar mehr zusammenreißen.

Genauso denke ich mit Schauder zurück, als wir im Elbsandsteingebirge wandern waren und wie sich die Leute an so manchen Stellen zusammengerottet haben – da hat keiner auf Abstand geachtet oder die Mehrheit sich und andere geschützt.

Was halt auch das Hauptproblem an der ganzen Maskenmisere ist: Es geht ja nicht in erster Linie darum, sich zu schützen, sondern andere. Und wer bisher keine Anzeichen gesehen hat, dass der Mensch ein verschissenes Ego-Tier ist, der sieht es spätestens daran. Was aber leider auch dazu führt, dass man eben nicht sagen kann „Ja gut, dann schütz dich halt nicht und im Zweifel verreckst du einfach“ – Diese Arschmaden reißen ja noch andere, unschuldige mit ins Verderben.

Von daher sind die nachfolgenden Bilder leider auch wenig überraschend, machen mich aber dennoch sinnlos wütend und lassen mich kopfschüttelnd zurück:

Obwohl die Fallzahlen explodieren, demonstrieren in Berlin rund dreitausend Maskengegner gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung. Häufig ohne Abstands- und Hygieneregeln. Auch im Nachtleben läuft trotz Polizeikontrollen noch so einiges schief.

Schade, dass die Vernünftigen am meisten darunter leiden müssen (manchmal wäre Selbstjustiz eben doch nicht ganz verkehrt)

]]>
https://www.wihel.de/corona-tollhaus-berlin-reportage-aus-einem-pandemie-hotspot/feed/ 2