WTF – :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Sun, 16 Feb 2020 16:37:36 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.3.2 Ein Comedian und eine Antwort aus dem Publikum, mit der er nicht gerechnet hat https://www.wihel.de/ein-comedian-und-eine-antwort-aus-dem-publikum-mit-der-er-nicht-gerechnet-hat/ https://www.wihel.de/ein-comedian-und-eine-antwort-aus-dem-publikum-mit-der-er-nicht-gerechnet-hat/#comments Mon, 17 Feb 2020 15:31:37 +0000 https://www.wihel.de/?p=100581 Ein Comedian und eine Antwort aus dem Publikum, mit der er nicht gerechnet hat | WTF | Was is hier eigentlich los?

Wer im IT-Bereich arbeitet, wird sicherlich schon mal was von Kanban und Scrum gehört haben – einfach zwei Modelle, wie man seine Arbeit organisieren kann und Projekte im Idealfall erfolgreich abschließt. Ich will da gar nicht zu sehr ins Detail gehen, aber wir arbeiten aktuell nach dem Scrum-Modell. Und dazu gehört auch, dass wir am Ende eines Entwicklungs-Zyklus eine Sprint-Review veranstalten – letztendlich also zeigen, was wir im zurückliegenden Zyklus erreicht haben und/oder auch direkt zeigen, wie was funktioniert.

Das ganze wird dann auch gefilmt und ich schneide ein kleines Filmchen – Hauptsächlich für die, die nicht bei der Review direkt dabei sein können. Entsprechend verlangt die Review auch ein wenig mehr Vorbereitungszeit und ich freu mich immer wie ein Schnitzel, wie ernst mein Team das mittlerweile nimmt, denn nur Gutes bauen reicht mittlerweile nicht mehr aus, es muss auch gut präsentiert werden.

Für die nächste Review wollen sie dieses Mal das Publikum mit einbeziehen, was ich an sich eine hervorragende Idee finde, denn je interaktiver umso aufmerksamer die Leute – außerdem fühlen die sich dann auch einfach mehr eingebunden, was ja nie schlecht ist.

Ich musste aber auch warnen, denn so ein Zusammenspiel aus Moderator und Publikum setzt natürlich voraus, dass das Publikum auch willig ist mitzumachen. Ein Problem, dass Greg Stone – seines Zeichens Stand-Up-Comedian – zwar nicht hatte, aber selbst kennenlernen musste, dass es noch weitaus mehr Fallstricke in der Zusammenarbeit mit dem Publikum gibt.

Ich will nicht zu viel verraten, aber Stone stellte eine Frage und bekam eine Antwort, mit der er so wohl nie im Leben gerechnet hätte …

Comedian Greg Stone regrets doing crowd work when he gets an answer he wasn’t ready for.

Ich würde nicht sagen, dass er die Situation perfekt gemeistert hat, ziehe aber dennoch meinen Hut – nicht zuletzt, dass er sie überhaupt gemeistert hat. Heilige Scheiße – wird wohl nicht nur er häufiger gedacht haben …

Das muss jetzt auch schon wieder ein paar Jahre her sein und ich weiß gar nicht mehr, wo es konkret war, aber irgendwer wollte mir damals was über Design erzählen. Hat er oder sie natürlich getan und normalerweise fangen so wirklich herabwürdigende Geschichten an, ich fand das damals aber sehr interessant.

Denn früher dachte ich, dass sich Design tatsächlich ausschließlich mehrheitlich um Aussehen dreht – in Wahrheit ist Design aber die eierlegende Wollmilchsau und das Schweizer Taschenmesser, dass zahlreiche Probleme lösen will bzw. kann. So richtig passende Beispiele hab ich dafür nicht, aber man schaue sich einfach mal die Verpackungen von Apple an und wird feststellen: Design ist nicht nur bei den Geräten unglaublich wichtig, sondern reicht auch bis hin zu Faltungen und perfekt genutztem Stauraum bei der Verpackung.

Ebenso kann es gutes Design sein, wenn man eben jenes gar nicht erst wahrnimmt – ein sicheres Zeichen, dass da jemand komplett mitgedacht hat. Sagt zumindest eines meiner Wallpaper, dass auf dem Desktop rotiert und wie das mit schlauen Sprüchen auf Wallpapern ist – die müssen wahr sein.

Das alles setzt aber voraus, dass man sich mit Design auskennt oder zumindest sowas wie Talent hat. Und das sucht man im nachfolgenden Video leider vergebens, denn auch wenn gutes Design nicht auffällt, es muss dennoch da sein:

Welcome back to Night Owl, today we have a funny design fails video for you! Hope you will enjoy watching over 50 crappy design decisions made by amateurs and professionals all around the world. These top posts were taken from Reddit subreddit called r/Crappydesign, a pretty popular and funny one. If you want a part 2 of crappy designs I will be pleased to make it, just leave a like so i know you enjoyed and leave a comment saying “I want a part 2 of funny design fails”

In Videoform ist sowas auch mal ganz nett oder?

Wer mich kennt, der weiß, dass es eine feste Regel gibt: Ich tanze nicht. Nicht nur, dass nur Leute tanzen, die kein Geld zum Saufen haben – ich kann auch noch so besoffen sein, ich tanze nicht. Nie.

Kann ich auch gar nicht, denn dafür fehlt mir der letzte Rest an Rhythmus-Gefühl, vor allem aber die passende Körper-Beherrschung. Und selbst wenn ein Will Smith einem Kevin James im Date Doctor den wohl ultimativen Rat gegeben hat, wie man selbst mit diesen Voraussetzungen auf der Tanzfläche überleben kann – ich tanze nicht.

Ist natürlich eine ziemliche Quatsch-Regel und basiert nur auf irgendeiner dämlichen Blockade in meinem Kopf, die letztendlich verhindert, dass ich über meinen Schatten springe und mich nicht komplett zum Affen mache – aber auch mit diesem Wissen gilt, dass ich nicht tanze.

Ist aber auch nicht weiter wild, denn es gibt andere, die mein Nicht-Tanzen problemlos kompensieren und dafür sorgen, dass die aufsummierten Tanzbarkeiten aller Teilnehmer am Ende ein Nullsummen-Spiel ergeben, sodass ich bei der breiten Masse gar nicht auffalle.

Gibt aber natürlich auch welche, die es gleich wieder hart übertreiben müssen:

Lors d’un festival , un homme est filmé entrain de danser, où plutôt de remuer la tête, sur un morceaux entraînant .. De quoi bousiller pas mal de cellules grises bien sur !!!!!

Aber solange alle Spaß haben, ist auch das mehr als fein. Für mich.

Irgendwo auf diesem Bild befindet sich eine Katze. Wo?

Ratespiel: Wer findet die Katze auf diesem Bild? | WTF | Was is hier eigentlich los?

Zu gewinnen gibt es das unbezahlbare Gefühl, dass Vieh erfolgreich gefunden zu haben.

]]>
https://www.wihel.de/ratespiel-wer-findet-die-katze-auf-diesem-bild/feed/ 1
Flight – Ein Simulator für Flugzeugabstürze https://www.wihel.de/flight-ein-simulator-fuer-flugzeugabstuerze/ https://www.wihel.de/flight-ein-simulator-fuer-flugzeugabstuerze/#comments Wed, 29 Jan 2020 07:17:01 +0000 https://www.wihel.de/?p=100198 Flight – Ein Simulator für Flugzeugabstürze | WTF | Was is hier eigentlich los?

Eigentlich gibt es eine ganz einfache Regel: Wenn man darüber nachdenkt, ob man über ein Thema einen Blogartikel schreibt und – aus welchen Gründen auch immer – zögert, sollte man es lieber lassen. Genauso wie bei Klamotten, bei denen man sich unsicher ist, ob man sie wirklich kaufen sollte, weil man nicht weiß, ob man sie jemals anzieht – einfach lassen. Spart Geld und Platz im Kleiderschrank.

So erging es mir auch bei diesem Thema und das hier ist vermutlich die Ausnahme, die die Regel bestätigt, denn wahrscheinlich gibt es nie den passenden Zeitpunkt, um dieses Thema zu bringen. Dennoch: aktuell ist es so ungünstig wie selten, bedenkt man, dass 7 Menschen (ich verzichte hier bewusst auf die deutliche Erwähnung des Basketballspielers und seiner Tochter, denn scheinbar vergessen alle anderen, dass noch mehr Menschen an Bord waren) erst kürzlich bei einem Helikopterabsturz ums Leben und auch die Abstürze von Boeing sind noch nicht allzu lange her.

Worum geht es also? Um Darkfield, eine Firma die fragwürdige Erlebnisse für Menschen auf die Beine stellt, darunter Flight. Und bei Flight handelt es sich um einen Simulator, bei dem man einen Flugzeugabsturz erleben kann. So einfach, so makaber, so absurd:

FLIGHT is the new piece by DARKFIELD – The performance takes place in a 40ft shipping container in the pitch black.

Ladies and gentlemen, we’d like to direct your attention to the
on-board safety demonstration and ask that you give us your full attention.
In the unlikely event of a sudden loss of cabin pressure alternative scenarios will be provided.
Next of kin will be provided. Additional desserts will be provided.
An extra pillow. Trumpets and gongs.
Neither Heaven nor Hell is assured.
We’re not responsible for your final destination.

Man kann allerdings auch einen ruhigen Flug erleben und irgendwie dreht sich das wohl mehr um die Viele-Welten-Theorie und die Existenz von mehreren, parallelen Universitäten – ein gewisses Geschmäckle ist dennoch dabei.

Ebenso bietet Darkfield weitere Simulationen an: zum einen Séance, zum anderen Koma. Was sich dahinter wirklich verbirgt, kann man nur mutmaßen, aber ich leg mich soweit fest: wer ein dünnes Nervenkostüm hat, lässt einfach die Finger davon.

Alle anderen können sich an dieser Stelle gern weitere Infos besorgen.

Ich stelle es direkt an den Anfang des Beitrags: Uff! Und dieses „Uff“ solltet ihr für die nächsten Minuten im Hinterkopf behalten, denn es geht um Paris Hilton. Die kleine Hupfdohle, die vor zwei oder drei Jahren beinahe täglich in irgendwelchen Medien auftauchte, gefühlt absolut nichts kann, aber dennoch mit ihrer linken Arschbacke pro Minute mehr verdient als mancher Fließbandarbeiter in seinem ganzen Leben. Kein Neid, aber der beste Beweis, dass Fähigkeiten und Einkommen nicht immer zusammenhängen.

Und ganz so unfähig ist sie dann ja scheinbar auch nicht, zumindest führt sie unter anderem ein Modelabel und war zumindest kurzzeitig im Club-Geschäft tätig. Und den einen oder anderen Film hat sie auch gemacht, teils sogar mit Klamotten und richtigem Drehbuch (sorry, kann nur schwer verbergen, was ich grundsätzlich von ihr halte)

Mittlerweile kam auch bei Paris Hilton scheinbar an, dass man mit Kochen auch eine Nummer werden kann – ein Blick ins deutsche Fernsehen bestätigt das sehr schnell. Auch wenn die großen Zeiten vorbei sind, ich kann mich noch gut an die Monate erinnern, als eine Koch-Show der nächsten folgte. Und da Hilton einen eigenen YouTube-Kanal pflegt (glaube ich – trau mich nicht, die anderen Videos anzuschauen bzw. einen genaueren Blick zu riskieren), braucht es nicht mal Fernsehen, sondern lediglich eine Kamera – zack – schon hat man eine eigene Koch-Show.

Vorhang auf für „Cooking with Paris“:

Today I am going to teach everyone how to make my famous Lasagna!

Comment below & let me know what other recipes you would love to see me cook, xo Paris

Der beliebteste Kommentar unter dem Video fasst es ganz gut zusammen:

I’m in love with what a mess this is.. she’s cooking with fingerless gloves on, hair down, sleeves down, and keeps bitching about everything that requires effort loll

Es gibt gar nicht mal so viel an meinem Job, den ich nicht sonderlich mag und bei dem ich wirklich alles versuche, um es zu verhindern, aber definitiv dazu gehören: PowerPoint-Slides.

Auf engstem Raum möglichst sinnvoll alle wichtigen Infos unterbringen, dabei aber auch den Betrachter nicht zu sehr ablenken, denn er soll ja mir zuhören, wenn ich zum Beispiel die Slides als Unterstützung für einen Vortrag nutze. Es sieht immer sehr einfach aus, aber eine richtig gute Slide zu erstellen, ist wirklich hohe Kunst.

Wobei ich mal in einem meiner früheren Jobs einen ziemlich guten Weg gelernt hab: Einfach prägnante oder witzige Bilder nutzen, dazu eine kurze, knackige Headline und das wars. So bleibt die Slide tatsächlich nur Unterstützung und der Betrachter (bzw. dann eben doch mehr Zuhörer) richtet seinen Fokus schnell wieder auf den Vortragenden.

Überhaupt fällt es maximal schwer, keine überladenen Slides in Vorträgen zu finden, was bei mir automatisch dazu führt, dass ich den Vortrag kacke finde, weil: soll ich nun lesen? Soll ich zuhören? Und wer soll sich das alles merken?

Aber es geht auch wesentlich schlimmer, wie Neil Cicierega auf dem Twitter-Kanal GoodSlides beweist. Dort sammelt er die schlimmsten Fundstücke, die er auf SlideShare.net finden konnte – und die sind wirklich sehr schlimm:

Könnt ihr jetzt verstehen, warum ich manchmal einfach lieber was mit Holz machen und das Internet / Computer einfach sich selbst überlassen will?

So nervig diese ganze Klimadiskussion auch sein kann und wie falsch man sie auch führen mag, hier und da hat sie dann doch auch mal einen positiven Aspekt. Zum Beispiel die Abschaffung der Plastik-Tüten war zwar in meinem Kosmos nicht gerade die Neuerfindung des Rads, aber es schadet sicher nicht, die Leute mehr zu alternativen Transportmitteln zu bewegen.

Wird dann halt doof, wenn einem das passiert, was ein Kollege neulich berichtete: Bei REWE (oder irgendeinem anderen Supermarkt) gibt es in der Obstabteilung keine Plastiktüten mehr, sondern Mehrwegnetze. Soweit so gut, Wiederverwendung macht sicher Sinn. Also schnappt er sich solch ein Netz packt sein Obst rein – und kriegt an der Kasse direkt auf den Sack, weil er das Netz benutzt hat. Hätte er schließlich vorher bezahlen müssen und somit erst beim nächsten Einkauf verwenden dürfen. Und dann weiß man ganz schnell auch nicht weiter …

Noch viel schlimmer sind die nachfolgenden Beispiele für absolut beknackten Verpackungswahn. Wobei, kann ja auch keiner was dafür, wenn Mutter Natur nicht in der Lage ist, Obst und Gemüse mit einer vernünftigen Schutzschic … oh:

Plastikverpackungen des Wahnsinns | WTF | Was is hier eigentlich los?

Plastikverpackungen des Wahnsinns | WTF | Was is hier eigentlich los?

Plastikverpackungen des Wahnsinns | WTF | Was is hier eigentlich los?

Plastikverpackungen des Wahnsinns | WTF | Was is hier eigentlich los?

Plastikverpackungen des Wahnsinns | WTF | Was is hier eigentlich los?

Plastikverpackungen des Wahnsinns | WTF | Was is hier eigentlich los?

Plastikverpackungen des Wahnsinns | WTF | Was is hier eigentlich los?

Plastikverpackungen des Wahnsinns | WTF | Was is hier eigentlich los?

Plastikverpackungen des Wahnsinns | WTF | Was is hier eigentlich los?

Plastikverpackungen des Wahnsinns | WTF | Was is hier eigentlich los?

Mein Highlight allerdings ist die Cola-Dose. Da ist doch ein ehemaliger Sicherheitsmensch vom Flughafen Amok gelaufen oder nicht?

Ich will jetzt nicht sagen, dass ich hier für wirklich qualitativ hochwertigen Content bekannt bin, bemühe mich aber schon, ein gewisses Niveau zu halten oder zumindest ein anderes nicht zu häufig/zu stark zu unterschreiten.

Und die meiste Zeit gelingt mir das eigentlich auch ganz gut, einfach in dem ich bestimmte Dinge schlichtweg weglasse und auf andere Sachen ausweiche, wobei böse Zungen behaupten, dass ich selbst damit hin und wieder ins Klo greife – finde aber, dass Anzüge für Penisse zum Beispiel durchaus einen kulturellen Wert haben.

Aber manchmal habe selbst ich so meine Aussetzer, wobei die auch nie eine böse Absicht beherbergen. Nachfolgend zum Beispiel eine Compilation von Frauen aus den 80ern in Bikinis, die Waffen abfeuern. Dabei geht es mir eher weniger um die nackte Haut oder die Kombination aus all dem, was wir da sehen, sondern viel mehr um die Frage:

Warum?

14 californian beauties in bikinis and high heels firing automatic weapons 80s cheese

Vielleicht aber auch der Beweis, dass “sex sells” im Rüstungsgeschäft sehr gut in seiner plakativsten Form funktionierte.

6 Monate sind es noch bis zur Hochzeit und ich muss sagen: bisher sind wir ziemlich entspannt. Liegt vor allem daran, dass wir bisher noch nicht wirklich strukturiert einen Plan aufgestellt, aber immerhin hier und da ein paar Erledigungen vollbracht haben und wenn ich mich nicht irre, wird das noch ein böses Erwachen geben, weil wir diverse Todos schlichtweg vergessen haben. Oder auch nicht und wir sind der perfekte Beweis, dass die meisten mit Hochzeiten einfach übertreiben und man das auch alles entspannt erledigen kann. Wer weiß.

Worüber ich aber schon länger nachdenke: meinen Anzug. Der Klassiker ist ja mittlerweile blau, eventuell mit Fliege – aber will man das, was alle anderen auch hatten? Oder doch mal ein bisschen was anderes, was aber auch schnell nach hinten losgehen kann, weil es einfach „too much“ ist und womöglich so gar nicht mein Stil? Und was wird der Spaß überhaupt kosten? Kann ich darin überhaupt den ganzen Tag/Abend verbringen? Und sollte ich vielleicht in Betracht ziehen, dass ich den auch zu anderen Anlässen anziehen kann?

Und was ist überhaupt mit dem Penis? Braucht der nicht auch einen Anzug, weil „wenn schon, denn schon“? Falls ja, dann gibt es mit dem Lelo Tux eigentlich das perfekte Modell und für einen Anzug sogar zum ziemlich okayen Preis:

Inspired by the old Scottish tradition of the ‘willy warmer’, but given a stylish and modern twist, TUX™ is to men what lingerie is to women. Tailored specifically for the discerning man who knows how to dress to impress, TUX™ is a one-size-fits-all design made from satin and accessorized with a luxurious bow tie, with a band that slips beneath the male undercarriage to hold it securely in place. Whether it’s a gift for a loved one or a cheeky treat, TUX™ lets you suit yourself in a way that’s never been offered before.

Ja, dabei handelt es sich tatsächlich um ein Accessoire für das beste Stück, auch wenn das Video nur bedingt viel Einblick gibt. Wer mag, informiert sich hier noch ein bisschen mehr und kann auch direkt kaufen. Nur für alle Fälle.

]]>
https://www.wihel.de/lelo-tux-der-anzug-fuer-den-penis/feed/ 5
Warum durch Thüringen ein leerer Zug fährt https://www.wihel.de/warum-durch-thueringen-ein-leerer-zug-faehrt/ https://www.wihel.de/warum-durch-thueringen-ein-leerer-zug-faehrt/#comments Tue, 03 Dec 2019 07:10:49 +0000 https://www.wihel.de/?p=99093 Warum durch Thüringen ein leerer Zug fährt | WTF | Was is hier eigentlich los?

Ich weiß natürlich, dass Bahn-Bashing sowas von 90er ist, aber es spricht ja auch jedes Mal für sich, dass die Leute immer wieder Geschichten und Situationen finden, die sie auf die Palme bringen. Und wenn wir mal ehrlich sind: hilft auch nur bedingt, wenn man als Vorstand zwar die eigenen Fehler benennt und Besserung gelobt – aber allein davon wird sich halt nix ändern, zumindest nicht im positiven Sinne.

Und muss man ja eigentlich auch nicht, denn dank Klimabewegung kommen die Leute irgendwann schon von allein, im Zweifel halt erst nach der angekündigten Mehrwertsteuersenkung im nächsten Jahr.

Auf der anderen Seite: ich kann nicht behaupten, dass die Bahn sich nicht bemühen würde – sie stellt sich halt nur wie der letzte Trottel an. Line z.B. konnte bereits jetzt ihre Fahrkarte für Weihnachten buchen, was sonst immer erst nach dem Fahrplanwechsel irgendwann um den 15.12. herum ging – durchaus also eine positive Verbesserung.

Um das aber wieder auszugleichen, zieht man folgende Nummer in Thüringen ab:

Wenn das Greta erfährt …

]]>
https://www.wihel.de/warum-durch-thueringen-ein-leerer-zug-faehrt/feed/ 3
So laufen mittlerweile Wohnungsbesichtigungen im 21. Jahrhundert https://www.wihel.de/so-laufen-mittlerweile-wohnungsbesichtigungen-im-21-jahrhundert/ https://www.wihel.de/so-laufen-mittlerweile-wohnungsbesichtigungen-im-21-jahrhundert/#comments Wed, 27 Nov 2019 07:02:20 +0000 https://www.wihel.de/?p=98943 So laufen mittlerweile Wohnungsbesichtigungen im 21. Jahrhundert | WTF | Was is hier eigentlich los?

Es ist schon witzig, wenn man bedenkt, wie sich die Leute die heutige Zukunft vorgestellt haben. Der technologische Fortschritt beschert uns ein angenehmes Leben, sämtliche unwürdigen Tätigkeiten werden von Maschinen übernommen und der Mensch konzentriert sich nur darauf, das Leben noch schöner zu gestalten, als es ohnehin schon ist oder sich Wissen anzuschaffen. Wenn man will, könnte man die Zustände als paradiesisch beschreiben, auf jeden Fall gibt es aber nichts, an das man großartig etwas auszusetzen hätte.

Und dann wirft man einen Blick in die aktuellen Zeitungen und Zeitschriften und kommt in der knallharten Realität an. Technologischer Fortschritt ist sicher vorhanden, aber bei Weitem nicht in dem erdachten Ausmaß, denn unsere Regierung findet 56k-Leitungen sind funktionierendes Internet und der mächtigste Mann der Welt ist ein ausgemachter Vollidiot. Und selbst das Leben des Ottonormal-Bürgers ist nicht ansatzweise so komfortabel, wie es die Zukunftsvorstellungen gern gesehen haben.

Ganz im Gegenteil, sind wir mittlerweile in einer Zeit angekommen, in der eine reine Wohnungsbesichtigung ein unfassbar unwürdiges Schauspiel ist, purer Wahnsinn und so absurd, dass man es sich beinahe nicht ausmalen kann. Muss man aber auch nicht, denn immerhin lässt uns der technologische Fortschritt besagten Wahnsinn für immer festhalten:

Ich hab auch mal zwei öffentliche Besichtigungen mitgemacht. War nicht ansatzweise so schlimm wie im Video, aber selbst das fand ich unfassbar unangenehm und entmenschlichend.

Und doch wird es noch ein paar Wochen dauern, bis bei uns Zuhause auch wirklich die letzte Uhr umgestellt ist, was nicht an der schieren Anzahl liegt (die meisten stellen sich ja ohnehin selbst um), sondern weil ich einfach unfassbar faul in der Hinsicht bin. Wozu denn jetzt umstellen, wenn ich das in ein paar Monaten wieder machen muss? Kann ja genauso gut behaupten, dass ich für nächstes Jahr schon alles vorbereitet hab …

Außerdem will ich niemandem die Chance nehmen, auch mit der noch so kleinsten und abstrusesten Dienstleistung Geld zu machen. So wie die Kollegen hier:

Unfassbares Schnäppchen - Einmal am Rad drehen für 2,50€ | WTF | Was is hier eigentlich los?

So viel Schneid muss man erstmal haben – für ein bisschen am Rad drehen auch noch Geld verlangen. Wobei, wer so bescheuert ist und dafür tatsächlich zahlt, hat auch nichts anderes verdient.

]]>
https://www.wihel.de/unfassbares-schnaeppchen-einmal-am-rad-drehen-fuer-250eur/feed/ 3
Auch Mettgenuss kann seine Grenzen haben https://www.wihel.de/auch-mettgenuss-kann-seine-grenzen-haben/ https://www.wihel.de/auch-mettgenuss-kann-seine-grenzen-haben/#respond Wed, 30 Oct 2019 19:04:40 +0000 https://www.wihel.de/?p=98557 Ich denke, wir sind uns alle einig, wenn ich sage: Mett ist die beste Erfindung, die Gott jemals erschaffen hat. Natürlich gibt es da auch noch Bier, Gin Tonic, Schokolade oder lange Wochenenden – aber an Mett kommt keiner heran, auch wenn der Vorsprung nicht sonderlich groß ist.

Und bis vor Kurzem hätte ich auch behauptet, dass sich daran nie etwas ändern wird – habe dann aber das hier gesehen:

Auch Mettgenuss kann seine Grenzen haben | WTF | Was is hier eigentlich los?

Ich hab lange überlegt, was das Problem an dem Bild ist und nun endlich die Antwort gefunden: Es sind die Zehennägel. Denn so geil Mett auch sein kann, Zehennägel haben einfach was Abartiges. Meine Meinung.

]]>
https://www.wihel.de/auch-mettgenuss-kann-seine-grenzen-haben/feed/ 0
Klaas Heufer-Umlauf im Kampf gegen Telefonbetrüger https://www.wihel.de/klaas-heufer-umlauf-im-kampf-gegen-telefonbetrueger/ https://www.wihel.de/klaas-heufer-umlauf-im-kampf-gegen-telefonbetrueger/#comments Thu, 24 Oct 2019 06:08:52 +0000 https://www.wihel.de/?p=98437 Klaas Heufer-Umlauf im Kampf gegen Telefonbetrüger | WTF | Was is hier eigentlich los?

Telefonbetrüger sind auch so eine Pest, die es im Jahr 2019 eigentlich gar nicht mehr geben sollte – schließlich hat der Gesetzgeber da eine ganze Menge getan, damit man nicht mehr wahllos von irgendwelchen Idioten angerufen und belästigt wird.

Aber wie immer: wo kein Kläger, da kein Richter. Solange niemand irgendwelchen Behörden Bescheid gibt, können die auch nichts dagegen in die Wege leiten – und wenn doch, dann dauert es dennoch seine Zeit. Zumal es ein bisschen wie mit Spam-Mails ist, einmal drin in dem Sumpf, kommt man da so schnell nicht mehr raus – da hilft am Ende vielleicht nur ein Nummernwechsel, was ja aber auch wieder nervt.

Und bevor jemand nun damit anfängt, dass das ja auch nur ausführende Organe am Telefon, die lediglich ihren Job machen und am Ende des Tages was Essen und Miete zahlen wollen … mag sein, aber idealerweise hat ja jeder einen eigenen moralischen Kompass und entscheidet selbst, welchen Job er annimmt und welchen er ablehnt. Und Leuten mit falschen Versprechungen das Geld aus der Tasche ziehen und irgendeinen Scheiß andrehen, ist halt ziemlich bescheuert und ein Arschloch-Move.

Aber es gibt einen, der sagt diesen Betrügern nun den Kampf an und hat es immerhin geschafft, drei dieser Spackos für knapp 30 Minuten an sich zu binden und so zu verhindern, andere anzurufen. Nur ein kleiner Sieg für die Menschheit, dafür aber nicht minder unterhaltsam:

Man kennt es ja, das Telefon klingelt, am besten noch mit unterdrückter Nummer und wer ist dran? Irgendwelche Leute die einem weismachen wollen, man hätte tolle Preise gewonnen. Alles Lüge! Zum Glück hat Klaas’ gigantischer Gerechtigkeitssinn wieder zugeschlagen und er tut alles in seiner Macht stehende, um die Betrüger (zumindest für eine Zeit lang) aufzuhalten.

Wie ihr euch in Zukunft selbst vor Telefonbetrügern schützen könnt, erklären wir euch in diesem handlichen Gesprächsleitfaden.

Und für alle, die selbst Opfer von solchen Deppen werden: Immer fragen, woher sie die Nummer haben, für wen sie arbeiten und dann Meldung machen. Denn derlei Kalt-Akquise-Anrufe sind mittlerweile verboten.

Klaas Heufer-Umlauf im Kampf gegen Telefonbetrüger | WTF | Was is hier eigentlich los?

]]>
https://www.wihel.de/klaas-heufer-umlauf-im-kampf-gegen-telefonbetrueger/feed/ 3
Der diesjährige Favorit für den Darwin-Award https://www.wihel.de/der-diesjaehrige-favorit-fuer-den-darwin-award/ https://www.wihel.de/der-diesjaehrige-favorit-fuer-den-darwin-award/#comments Wed, 23 Oct 2019 10:34:03 +0000 https://www.wihel.de/?p=98406 Der diesjährige Favorit für den Darwin-Award | WTF | Was is hier eigentlich los?

Das Ding hier ging gestern einmal quer durchs Internet, wobei ich da auch schon größere Wellen gesehen hab – aber über den Tag verteilt bekommt man so einen ganz guten Indikator, ob sich das Anschauen des Videos lohnt und ich spoiler direkt ein bisschen: klappt auch hier ganz gut.

Das Problem bei derlei Sau-durchs-Dorf-treib-Aktionen: Es ist gar nicht mehr so einfach herauszubekommen, was dort eigentlich los gewesen ist. Die einen sagen, dass er eine Ameisenplage loswerden wollte (da weiß ich tatsächlich gar nicht, wie man das schaffen könnte – der Weg hier scheint mir aber dennoch der Falscheste von allen), andere reden von unerwünschten Wühlmäusen oder Ratten.

Am Ende ist aber auch egal, was es wirklich war, denn die Idee mag zwar in der Theorie gut sein, scheitert aber sowohl an chemischen als auch physikalischen Gesetzen. Immerhin hat er den wohl schnellsten Weg gefunden, einen Garten umzugraben:

Und der Darwin-Award scheint ihm auch recht sicher. Wobei es ja auch noch den Kollegen hier gab, der ebenfalls ganz vorn dabei ist.

]]>
https://www.wihel.de/der-diesjaehrige-favorit-fuer-den-darwin-award/feed/ 3
Die MS Braemar und der wirklich enge Kanal von Korinth https://www.wihel.de/die-ms-braemar-und-der-wirklich-enge-kanal-von-korinth/ https://www.wihel.de/die-ms-braemar-und-der-wirklich-enge-kanal-von-korinth/#comments Tue, 22 Oct 2019 10:27:23 +0000 https://www.wihel.de/?p=98389 Die MS Braemar und der wirklich enge Kanal von Korinth | WTF | Was is hier eigentlich los?

An sich bin ich ja ein großer Freund davon, dass ja jeder machen soll, was er will, solange er anderen nicht auf den Sack geht – vor allem aber nicht mir. Das ist an sich auch gar kein Problem, ich meide ja bewusst größere Menschengruppen und verlasse ungern das Haus (draußen gibt es meist nur andere dumme Menschen, Arbeit oder schlechtes Wetter – drinnen einen wunderbare Couch, technische Gadgets und die Temperaturen sind auch häufig okay).

Nicht nur deswegen, aber eben auch gehen mir die Bereiche der Klimadebatte auf den Sack, die nur so vor Einseitigkeit triefen – Stichwort SUVs, Stichwort Fliegen vs. Bahn und auch Stichwort Kreuzfahrten. Sicher, alles Bereiche, in denen man jede Menge Potentiale zur Einsparung von CO2 und Co. vorfinden kann, aber so wie die Diskussionen geführt werden, ist das alles bereits zum Beginn zum Scheitern verurteilt, wird zu einseitig betrachtet und lässt leider noch jede Menge andere Bereiche vollkommen außer Acht.

Und doch hatte ich beim nachfolgenden Video lediglich nur einen Gedanken: Muss dieser verdammte Scheiß-Pott sich da wirklich durchquetschen?

Take a look at majestic Braemar cruising through the Corinth Canal today – 9th October 2019.

Is ja nicht so, dass andere Mütter auch in anderen Ländern/auf anderen Inseln leben würden …

]]>
https://www.wihel.de/die-ms-braemar-und-der-wirklich-enge-kanal-von-korinth/feed/ 4
Eine seltene Deepstaria-Qualle https://www.wihel.de/eine-seltene-deepstaria-qualle/ https://www.wihel.de/eine-seltene-deepstaria-qualle/#comments Mon, 30 Sep 2019 14:30:59 +0000 https://www.wihel.de/?p=98062 Eine seltene Deepstaria-Qualle | WTF | Was is hier eigentlich los?

Das Ding hier hab ich schon eine ganze Weile als Tab offen gehabt, natürlich immer wartend auf den perfekten Tag, an dem ich dazu einen Beitrag schreiben kann. Nur … der kam halt nicht, weil wir hier eben nicht oft über Wissenschaft reden und ich auch eigentlich keine Meinung zu Quallen hab.

Wobei das nicht richtig ist, denn die haben mir mal einen So0mmer meiner Kindheit versaut. Das war wie üblich an der Ostsee und warum auch immer gab es in dem Jahr eine richtige Quallenplage, sodass das komplette Wasser voll mit den Dingern war. Und da ich zu der Zeit regelmäßig Baywatch schaute und dort immer nur die gefährlichen Vertreter der Gattung gezeigt wurden, hatte ich auch eine vollkommen rationale Angst vor den Viechern – da war es auch egal, dass mir die halbe Familie zeigte, dass die eigentlich ungefährlich sind. Für mich waren es direkte Ausgeburten der Hölle.

Ansonsten sind Quallen aber recht langweilig. Bestehen halt fast nur aus Wasser, können keine Kunststücke und quallen nur so vor sich hin – als Haustiere totale Versager, quasi.

Und doch haben sich ein paar Wissenschaftler neulich tierisch gefreut, denn mit der Deepstaria haben sie eine äußerst seltene Art vor die Kamera bekommen. Das Besondere: sieht ein bisschen anders aus als die üblichen Quallen, die man so kennt:

This translucent Deepstaria jelly unfurled as it whorled and shapeshifted in currents created by ROV Hercules’ thrusters. Its bright red resident isopod, a relative of the pillbug, can be spotted hanging on for the ride!

Lacking stinging tentacles like other jellies, Deepstaria can close the opening of its expansive bag-like bell, trapping any prey that has floated inside. The geometric mesh pattern is an intricate network of canals that lead back to its stomach at the top of the bell. As the jelly can reach a large size when inflated, these channels help distribute nutrients across the entire expanse. Like many Deepstaria, this observed specimen included a bright red isopod taking up residence in the scyphozoan’s bell. The full extent of this association is unknown, but it is likely that this small crustacean consumes pieces of jelly while remaining hidden from predators.

Mir bleibt mal wieder nur zu sagen: Nature, you are scary!

Ich find Urlaub im Hotel ja gar nicht so verkehrt und bin bis heute froh, dass wir damals in der Türkei das Rund-um-sorglos-Paket gewählt haben. Essen und Trinken wann man will hat schon sehr viel für sich und einfach die Wahl zu haben vor der drängenden Hitze zu flüchten und den Tag am Pool zu verbringen, ist schon nicht schlecht.

Was natürlich nicht bedeutet, dass man auch die Gegend unsicher machen kann und trotz bezahlter Voll-Pension nicht auch mal außerhalb essen sollte – aber wenn man schon Urlaub hat, dann möchte ich den möglichst zwangsfrei verbringen und mir nicht permanent Gedanken darüber machen, wo man wie Nahrung zu sich nimmt oder ob man noch Getränke fürs Zimmer kaufen muss.

Line ist da ein bisschen anders gestrickt und findet Hotel-Urlaub sogar relativ doof – sie ist halt mehr der Airbnb-Typ. Kann auch Spaß machen, kann aber auch nach hinten losgehen – ich hab zumindest noch kein Airbnb gehabt, dass ich einem Hotel vorziehen würde. Plus: du musst halt alles selbst organisieren.

Fairerweise muss man aber auch sagen, dass selbst mit einem Hotel nicht sämtliche Probleme gelöst sind – denn auch bei denen kann man durchaus ziemlich tief ins Klo greifen:

Nur ein paar Hotel-Fails | WTF | Was is hier eigentlich los?

Nur ein paar Hotel-Fails | WTF | Was is hier eigentlich los?

Nur ein paar Hotel-Fails | WTF | Was is hier eigentlich los?

Nur ein paar Hotel-Fails | WTF | Was is hier eigentlich los?

Nur ein paar Hotel-Fails | WTF | Was is hier eigentlich los?

Nur ein paar Hotel-Fails | WTF | Was is hier eigentlich los?

Nur ein paar Hotel-Fails | WTF | Was is hier eigentlich los?

Nur ein paar Hotel-Fails | WTF | Was is hier eigentlich los?

Deswegen: am besten einfach Zuhause bleiben. Denn Zuhause ist ja ohnehin am schönsten.

Neben der allmonatlichen Win-Compilation gehört es mittlerweile auch zu meinen Aufgaben, alle zwei Wochen ein weiteres Video zu schneiden – die Sprint Review. Wer das Konzept nicht kennt: dabei stellen Entwickler vor, was sie im letzten Sprint, also im letzten Entwicklungszyklus, gebaut haben. Idealerweise resultieren daraus funktionierende Feature, sodass das auch gleichzeitig eine kleine Demo ist und den Nutzern zeigt, wie man es benutzt.

Und weil eben nicht immer alle daran teilnehmen können, filmen wir das Ganze auch, schnippeln es zurecht und jeder hat die Möglichkeit, anschließend das Ding dann zu schauen, wenn es zeitlich passt.

Dabei geht es im Gegensatz weniger darum, zu unterhalten, sondern die Features kurz und knapp zusammenzufassen und gleichzeitig den Präsentator gut aussehen zu lassen – was wiederum meine Fähigkeiten schärft, „äh“s und unnötig lange Pausen und Versprecher zu eliminieren, ich hab es aber auch schon geschafft, komplette Sätze neu zu bauen.

Daher weiß ich aber auch: Improvisieren gehört stark dazu, denn einmal gefilmt kann man nicht noch mal eben nachfilmen und muss einfach mit dem klar kommen, was man hat.

Und wenn man keine störrische Katze für ein Trainingsvideo hat, dann muss halt der Kollege herhalten – der in seiner Rolle aber auch gekonnt aufgeht:

Beinahe schon Oscar-verdächtig.

Und das ist halt auch der Mist daran, wenn man in den Urlaub fährt: klammheimlich und ohne Vorankündigung haut TomSka einfach so den nächsten und somit 12. Teil seiner asdfmovies raus.

Natürlich springen dann alle drauf auf (wobei für meinen Geschmack hier erstaunlich wenig Echo kam), nur man selbst hat keine Chance, weil es sich auf dem iPhone bescheiden bloggen lässt, das W-Lan im Urlaub immer scheiße ist und man ja ohnehin mal abschalten wollte.

Zum Glück ist aufgehoben aber nicht aufgeschoben und ohnehin geb ich ja mittlerweile einen Scheiß drauf, besonders am Puls der Zeit zu sein – man macht sich dadurch einfach nur unnötig wild, setzt sich sinnlos unter Druck und das dann am Ende für 3 Klicks mehr. Aus dem Alter bin ich raus.

Aber so widmen wir uns halt mit ein paar Tagen Verspätung der neuen Folge, die dieses Mal auch mit einem Intro der anderen Art auskommt. Ob mir das gefällt, kann ich bis heute nicht sagen, aber darum geht es bei den Videos ja ohnehin weniger:

]]>
https://www.wihel.de/asdfmovie-12/feed/ 2
Ein Teufelsrad auf dem Oktoberfest https://www.wihel.de/ein-teufelsrad-auf-dem-oktoberfest/ https://www.wihel.de/ein-teufelsrad-auf-dem-oktoberfest/#comments Wed, 11 Sep 2019 10:22:33 +0000 https://www.wihel.de/?p=97750 Ein Teufelsrad auf dem Oktoberfest | WTF | Was is hier eigentlich los?

Müsste nicht demnächst wieder Oktoberfest sein? Ich weiß das nie genau, lediglich dass es absurderweise nicht im Oktober stattfindet – aber was ist bei den Bayern auch schon logisch?

Doch nicht nur mit der Logik haben sie es scheinbar nicht so (zumindest während des Oktoberfestes), sondern auch mit der Menschenwürde. Gut, politisch war uns das ja mehr oder weniger bereits klar, aber auch vor den eigenen Landsleuten machen sie nicht halt.

Schönes Anschauungsbeispiel ist da das nachfolgende Video, dass ein Teufelsrad zeigt. Kannte ich bisher nicht, ist aber im Prinzip nur eine rotierende Platte im Boden. Je nach Geschwindigkeit, physikalischen Gegebenheiten und persönlich-physischer Verfassung bleibt man eben drauf oder rutscht einfach herunter. Simpel und leicht zu verstehen – dachte ich zumindest, denn augenscheinlich gewinnt ja der, der am Ende noch drauf sitzt.

Zusätzlich dachte ich – naiv wie ich bin – dass das auch schon seinen Grund hat, warum da nur Frauen drauf sind und vermutlich stimmt das auch, nur dass der Grund eben sexistische Kackscheiße ist. Und scheinbar gewinnt auch nicht der Letzte auf der Matte, denn wie das Spiel beendet wird … ach seht einfach selbst:

Hat schon seinen Grund, warum ich keinerlei Bedarf habe, aufs Oktoberfest zu gehen. Oder nach Bayern zu reißen.

]]>
https://www.wihel.de/ein-teufelsrad-auf-dem-oktoberfest/feed/ 3
Eine Flugzeuglandung bei „leichtem“ Wind https://www.wihel.de/eine-flugzeuglandung-bei-leichtem-wind/ https://www.wihel.de/eine-flugzeuglandung-bei-leichtem-wind/#comments Wed, 04 Sep 2019 14:35:36 +0000 https://www.wihel.de/?p=97238 Eine Flugzeuglandung bei „leichtem“ Wind | WTF | Was is hier eigentlich los?

Was so einen Urlaub ja noch mal schlimmer macht als er im Vorfeld ohnehin schon ist: die Anreise. Stundenlang Busfahren ist schon eine Tortur, gleiches mit dem Zug und wenn man selbst hinterm Steuer sitzt, kommt auch noch der ganze Konzentrationskram hinzu. Da braucht man direkt noch mal mehr Urlaub als ohnehin schon.

Bleibt also nur noch das Flugzeug und davon bin ich schon lange kein Freund mehr. Natürlich nur der Umwelt wegen, eigentlich aber, weil ich beim Fliegen ein richtiger Schisser bin. Dabei kann ich mittlerweile schon nicht mal mehr an beiden Händen abzählen, wie oft ich im Flieger saß, weiß aber auch gar nicht, wie ich das bis hierhin überhaupt geschafft hab. Und überhaupt braucht auch keiner erzählen, dass man sich einfach nur seinen Ängsten stellen muss, dann wird das schon – nein, jedes Mal ist genauso beschissen, wie das Mal davor.

Dabei fand ich Fliegen ganz am Anfang eigentlich recht okay – die Zeitersparnis ist schon nicht ohne und das leichte Kribbeln im Bauch kann ja auch ganz nett sein.

Aber dann kommt halt doch mal eine verfickte Böe oder ein Sturm und schon ist es mit dem Spaß vorbei. Oder will mir einer erzählen, dass er nach dem nachfolgenden Video noch gern ins Flugzeug klettert?

KLM B777 approach rather rough plane rolls from left to right. just before the runway hit a dangerous roll to the right.

Summer storm in the Netherlands. Schiphol had many problems with processing all in and outbound flights.

Und natürlich ist mir klar, dass das nicht das erste Video dieser Art ist, aber man kann ja nicht oft genug daran erinnern, dass man darauf so gar keinen Bock hat.

Ich bin wahrlich kein großer Fan davon, Dinge komplett zu verteufeln – außer Nazis. Nazis sind scheiße, dumm und sollten 24/7 aufs Maul bekommen, egal in welchem Alter, bis sie halt keine Nazis mehr sind. Mag inhuman klingen, aber bei Nazis helfen weder Diskussionen noch das Ernst-nehmen irgendwelcher Pseudo-Sorgen, die haben einfach auf die Fresse verdient.

Zurück zum Thema: gefühlt scheint es in Sachen Klima neben Diesel und Co. ein neues Feindbild zu geben, dass immer mehr in den Fokus rückt: Kreuzfahrten. Und das sicherlich auch zu Recht, denn die riesigen Pötte, die fahrenden Kleinstädten gleich kommen, sind ja auch ziemliche Dreckschleudern, dagegen will ich gar nicht sagen. Mich stört nur diese konzentrierte Einseitigkeit, denn genau wie Diesel-Autos sind auch Kreuzfahrtschiffe nicht allein verantwortlich und selbst ein sofortiger Verzicht auf selbige würde vermutlich nur einen verschwindend geringe Verbesserung des Klimas mit sich bringen.

Denn das einzige, was wirklich hilft, ist ein generelles Umdenken und vor allem Handeln und sämtlichen Bereichen – vor allem die, die sich bisher aus der öffentlichen Wahrnehmung geschickt herausgehalten haben.

Oder halt noch viel mehr Kreuzfahrten, dann aber bitte von der veganen Sorte. Viel hilft schließlich viel:

Wo könnte man Nachhaltigkeit und Umweltschutz besser leben als auf einem Kreuzfahrtschiff? Zumindest wenn es auf dem Weg einmal quer durch die Ostsee nur veganes Essen gibt.

Manche Sachen kann man sich wirklich nicht ausdenken und gefühlt gibt es immer mehr davon.

]]>
https://www.wihel.de/realer-irrsinn-vegane-kreuzfahrten/feed/ 6
Wenn sich Fremde einfach verprügeln (sollen) https://www.wihel.de/wenn-sich-fremde-einfach-verpruegeln-sollen/ https://www.wihel.de/wenn-sich-fremde-einfach-verpruegeln-sollen/#comments Wed, 14 Aug 2019 10:08:08 +0000 https://www.wihel.de/?p=97224 Wenn sich Fremde einfach verprügeln (sollen) | WTF | Was is hier eigentlich los?

Vielleicht hat der eine oder andere schon mal eines der Videos gesehen, bei denen sich wildfremde Menschen treffen und irgendwas machen müssen. Bei einer Version geht es um Küssen, was irgendwie schon ziemlich awkward ist, aber wenigstens nicht weh tut.

Aber es gibt auch das genaue Gegenteil: Menschen, die sich nicht kennen, sollen sich einfach mal aufs Maul hauen. Und ja, das klingt so absurd, wie es sich auch anschauen lässt, fällt wohl aber unter sowas wie „Dokumentation“. Immerhin hat es mich dazu bewegt, tatsächlich reinzuschauen und irgendwie bin ich hängen geblieben – eine Mischung aus Faszination, Fremdscham und WTF hat sich beim Schauen eingestellt.

Und ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, ob ich hoffen soll, dass sie wenigstens Geld dafür bekommen haben. Oder hoffentlich nicht. So ganz mag ich auch keine Worte dafür finden, außer dass vielleicht feststeht, dass wir Menschen ziemlich einen an der Murmel haben:

Consensual violence is, bizarrely, quite intimate.

There was only one hospital visit while making this film.

Psychologen dürften hier dran aber jede Menge Spaß haben.

Als ich letzte Woche beim Friseur war, gab es einen sehr unangenehmen Moment: während der Friseur fleißig an meinen Haaren herumschnippelte (keine Mamut-Aufgabe, da nicht mehr viel vorhanden) kamen wir unter anderem darauf zu sprechen, dass vor dem Laden eine autofreie Zone eingerichtet wird. Und wie das mit meinungsschweren Menschen so ist, die haben nur selten Feingefühl. So kam es, dass er auch direkt nachlegte und mir erzählte, dass für ihn Autos in der Stadt gar nichts mehr zu suchen hätten und bla bla bla – ich denke, die meisten kennen die einseitigen Schimpftiraden.

Ich hab mich dann bewusst zurückgehalten, denn a) fahre ich mit dem Auto in die Innenstadt und b) brauch ich keine Grundsatzdebatte mit jemanden, der gerade mit scharfem Werkzeug an meinem Kopf rumfummelt. Auch wenn nicht besonders schön, so mag ich doch meine Ohren und hab wenig Lust, dass da irgendwer mal kurz abrutscht.

Aber es zeigt eben auch: ich bin nicht der beste Umweltschützer und will es auch ehrlicherweise nicht sein. Wenn ich mich entscheiden muss, ob ich nun mit Hund 1 Stunde mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Büro fahre oder 20 Minuten mit dem Auto, dann ist die Entscheidung nicht schwer und der Gewinn an Lebenszeit wiegt schwerer. Zumal ich mittlerweile ebenso fest behaupte, dass es eben nicht darauf ankommt, dass jeder bei sich selbst „erstmal anfangen muss, dann wird das schon“ – wir brauchen mittlerweile deutlich größere Lösungen, die vor allem aus der politischen Richtung kommen. Der Verzicht auf ein bisschen Fleisch und Plastiktüten ist da nur ein kleinen Fliegenschiss.

Wobei es natürlich nicht schaden kann, wenn weiterhin jeder bei sich selbst prüft, ob wirklich alles sein muss, was man so macht. Kreuzfahrten zum Beispiel – haben eher weniger was mit Gewinn von Lebenszeit zu tun und fallen – zumindest für mich – eher in den Bereich Luxus und Freizeitgestaltung. Ob das dann wirklich sein muss, gerade im Hinblick auf Schadstoffausstoß und Co. darf mindestens hinterfragt werden. Und wenn man dann so antwortet wie die Chefin von Tui Cruises, naja, dann kann man das halt auch einfach mal lassen (was auf der Hand liegt, aber scheinbar nicht jedem einleuchtet, wie man u.a. ab Minute 6:26 sieht):

Flanieren zwischen Arktis und Antarktis – warum das Kreuzfahrtschiff der Fetisch des zeitgenössischen Vergnügungs- und Reisekonsumenten ist.

Aber was solls, geht die Welt halt Nobel zu Grunde. Dank Mad Max, Waterworld und Co. wissen wir ja, was uns blüht.

Wenn man so will, ist das Internet für Vernetzung, Katzen und Pornos gedacht, hier und da findet sich auch noch eine traurige Seele, die irgendwas kauft bzw. verkauft und wenn man nicht aufpasst, landet man im Fledermausland und ist plötzlich von (Nazi)Trollen umgeben.

Grundsätzlich ist das Internet aber ein schöner Ort, es kommt halt – wie in der realen Welt dort draußen – darauf an, mit wem man sich so abgibt und was man selbst draus macht. Das ist aber auch mit der eigenen Wohnung so und wenn man sich nicht am Riemen reißt, kommt halt irgendwann wer an und meint, einem in die eigenen Angelegenheiten quatschen zu müssen, womit ab sofort alles eben nicht mehr so schön und toll ist bzw. werden kann.

Das Internet ist aber auch ein Ort für … wie soll ich es politisch korrekt ausdrücken … ein paar gestörte Seelen. Manch einer würde sie vermutlich total kreativ nennen, ich aber hab a) keine Ahnung und bin b) so emotional wie ein Bierdeckel. Und vielleicht ist es genau deswegen, dass ich das nachfolgende Video nicht wirklich als Kunst betrachte, sondern bei jeder einzelnen Sekunde einfach nur denke: WTF?

Auf der anderen Seite: vielleicht sind wir gerade Zeuge davon geworden, wie Internetgold entsteht. Wer weiß das schon so genau …

Normalerweise ist es Line überlassen, mit unserer kleinen Pupskarotte durch die benachbarte Garten-Siedlung zu wandern, während ich morgens dafür sorge, dass die Brötchen ins Haus kommen bzw. abends noch die letzten Tätigkeiten erledige, bis wir alle gemeinsam Feierabend haben.

Wenn ich denn aber doch mal da mit ihr durchstreife, denk ich nicht selten, dass so eine kleine Parzelle doch eigentlich keine schlechte Idee wär. Da könnte man dann auch ein bisschen Obst und Gemüse anbauen, sich aber vor allem von der zurückliegenden Woche erholen. Und wenn man Bock hat, kann man sich auch mal richtig verausgaben.

Aber dann fällt mir wieder ein, wie ich es damals bei meinen Eltern gehasst hab, dass das eigentlich auch gar nicht so erholsam war, wie man sich das vorstellt und man am Ende einfach nur mehr Arbeit hat als ohne.

Und zu allem Überfluss leben wir in Deutschland – in einem Land, wo gefälligst keiner auf die Idee kommen sollte, dass man sich in seinem Garten nur erholen will. Ist ja schließlich nicht Sinn der Sache:

Manche Leute ey. Und sich dann wundern, dass Menschen Amok laufen. Bei solchen Nappeln nicht wirklich ein Wunder.

Diese Woche sollen die Temperaturen hier im Norden zum Glück ja ein bisschen abnehmen, bedeutet am Ende aber auch nur, dass es ein bisschen länger dauert, bis man vom Reinen Sitzen anfängt, zu schwitzen.

Überhaupt ist es ja mit das Ekligste, wenn man absolut nichts macht und einem die Suppe trotzdem läuft, man die ganze Zeit eigentlich nur ohne Klamotten rumliegen will und selbst das nicht zufriedenstellend ist, weil die Haut dann nur noch schneller mit der Umgebung verschmilzt.

Ein Ausflug ins kühle Nass ist da im Grunde die einzige Hilfe gegen, was aber auch bedeutet, dass man sich vorher durch den Strand kämpfen muss – bei dem es natürlich keinen Schatten gibt und man der unbarmherzigen Sonne ausgeliefert ist. Plus natürlich anderen Menschen, die auch nur vor sich hin triefen, stinken und irgendwelchen Stuss reden.

Aber hey, vielleicht bringt die Zukunft ja auch Besserung. Ich mein, falls wir die Klima-Krise noch irgendwie einigermaßen abwenden können und nicht in 50 Jahren ohnehin alle das Zeitliche gesegnet haben. Könnte dann in etwa so aussehen, wie im Filmchen von Nadia Lee, der ganz wunderbare Total Recall (also aus dem ersten Film – der Zweite war einfach nur Scheiße)-Erinnerungen weckt.

Ob das nun allerdings wirklich die Zukunft ist, auf die man sich freuen kann … Ich weiß ja nicht.

So absurd die Zeiten auch sind, in denen wir gerade leben, so leicht kristallisiert sich mittlerweile auch ein Muster heraus, was – wäre es nicht so traurig, wäre es beinahe lustig – in gewisser Weise eine Konstanz mit sich bringt, die einen eigentlich nicht mehr umhauen kann.

Ich mein, damals hat ja keiner ahnen können, dass Donald Trumpf tatsächlich Präsident wird, ebenso dachten wir doch alle vor dem Schlafen, dass die Briten nicht so bescheuert sein können und wirklich für den Brexit stimmen. Wie beides ausging, wissen wir nur zu gut.

Und auch als es darum ging, ob nun Boris Johnson Premierminister wird oder der Hausmeister, der mit Sicherheit deutlich besser dafür geeignet wäre – so klar war doch, dass es die Knallbirne wird.

Am Ende fährt man also am besten damit, dass mein einfach vom Schlimmsten, Absurdesten oder Abwegigsten ausgeht und schon weiß man, was am Ende herauskommt.

Und natürlich wissen wir, dass das für Groß Britannien alles andere als gut ausgehen wird und ein Boris Johnson auf ganzer Linie verkackt – aber für den Fall der Fälle und all diejenigen, die noch ein bisschen Restzweifel (ich würde fast sagen Hoffnung) haben, hier ein wunderbares Video, dass stellvertretend für seine Politik fungiert:

Boris Johnson, Mayor of London, confuses the sport when he attempts a tackle and spears an ex -german international footballer in the sensitives, during this England vs Germany charity match

Er verhält sich wie ein Idiot, weil er einer ist.

]]>
https://www.wihel.de/boris-johnson-beim-fussball-so-auch-als-politiker/feed/ 2