Katrin Bauerfeind assistiert Serdar Somuncu

Katrin Bauerfeind assistiert Serdar Somuncu

Bei mir unvergessen ist noch immer die kleine Episode von Katrin Bauerfeinds „assistiert“-Format beim Neo Magazion Royal – wir alle wollen schließlich auch ein bisschen wissen, wie es hinter den Kulissen einer der besten Sendungen der Welt aussieht und wie dort gearbeitet wird. Ein bisschen was kannte man ja bereits aus den kleinen Schnipseln, die Böhmermann mit der Welt teilt (wie zum Beispiel die Hashtag-Konferenz). Aber man bekommt eben auch ein paar kleine Einblicke in die Menschen selbst, die sich natürlich vor der Kamera während der Sendung verstellen und ihre Rolle spielen können – das aber nicht dauerhaft. Außer sie sind halt eines der üblichen Arschlöcher, die sich sowieso die ganze Zeit verstellen, wobei man dann auch gleich sagen könnte, dass die sich nicht verstellen, sondern einfach immer so scheiße sind. Ihr wisst, was ich meine.

Mindestens genauso unvergessen ist der letzte Auftritt von bei Anne Will. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: dieser wunderbare Kabarettist, der nicht nur mit den satirischen Grenzen experimentiert, sondern auch direkt mit seinem Publikum (es gab da mal ein Interview in der Galore, in dem er ein bisschen darüber erzählt hat). Logisch, dass das nicht jeder kann – ein Niels Ruf bekommt dafür halt ordentlich auf die Fresse – aber ein Somuncu eben schon. Und warum? Weil er eben nicht nur ein Witzeonkel und Pöbler ist, sondern weil er auch ordentlich was in der Birne hat.

Wenn nun also Bauerfeind und Somuncu für ihr Format zusammentreffen, dann ist eigentlich vorprogrammiert, dass das eine ganz wunderbare und interessante Konstellation ist. Die ersten paar Minuten hab ich schon gesehen und herrlich gefeiert, wie das Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger lief – da willste echt kein Journalist sein. Aber als Zuschauer ganz großartig, zudem erfährt man, dass Somuncu auch musikalisch bewandert ist:

Er ist Schauspieler und Kabarettist. Der Mann, der als Hassprediger mühelos große Hallen füllt, ist zurzeit mit Band und seinem Programm „Sexy Revolution and the Politics“ unterwegs.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich