Leidenschaft Handwerk: Michael Greenfield beim Gitarrenbau zugeschaut

Leidenschaft Handwerk: Michael Greenfield beim Gitarrenbau zugeschaut

Musik und Handwerk – zwei Leidenschaften, die ich auch gern beherrschen würde. Ich hatte sogar mal eine Gitarre. Irgendein billiges Ding, mit dem ich Spielen lernen und der strahlende Held am Lagerfeuer sein wollte. Singen kam nie in Frage, aber an lauen Sommerabenden war schon immer derjenige der Chef, der wusste, wie man mit einer Klampfe umgeht. Und wenn man dann noch ein paar Mädels beeindrucken kann, umso besser.

Ehrgeizig ging ich die ersten Tage auch an, Blut und Hornhaut waren mein Ansporn – nach zwei Wochen war dann aber auch Schluss. Wie das eben so ist: man sieht nur die coolen Sachen und verdrängt, dass die Basis – Üben, Üben, Üben – deutlich anstrengender ist, als das Ruhmernten am Ende. Aber hey, immerhin hab ich es versucht.

Mit dem Handwerk ist es ganz ähnlich, wobei hier einfach nur fachliches Wissen und natürlich die passenden Gerätschaften fehlen. So zumindest meine Ausrede und bisher hat das auch einigermaßen gut funktioniert. Michael Greenfield weiß davon mit Sicherheit nix, braucht er auch gar nicht, denn er hat die passenden Gerätschaften natürlich zur Hand – sowohl für Musik als auch Handwerk. Seit den 70ern bespielt der Musiker nicht nur die Gerätschaften, sondern stimmt, repariert, restauriert und baut die Dinger auch zusammen.

Die Kollegen von Stereokroma haben Greenfield bei seinem Schaffen über die Schulter geschaut – sehr entspannend, wie er seine Arbeit mit Ruhe und Sorgfalt verrichtet:

Meet Michael Greenfield, a musician who began tuning, repairing, restoring, and making guitars in the 70s and since then has become a seasoned luthier of bespoke guitars. Having experience with vintage and antique guitar repair and restoration, he brings a unique insight to his craft, creating personalized musical instruments and functional works of art for artists, collectors and those who deserve the very best.

His workshop is based in Montreal, where we visited over a period of 5 months, filming as he and his apprentice, Julien, transformed slices of spruce, ebony, mahogany, and other tree species into glistening guitars. It was all of our collective vision to present the process in the most candid, down-to-earth fashion, so in this hour-long documentary you will see all the glue, smudges, shavings, dust, and callouses. His guitars feature Florentine cutaways with spalted beech rosettes, violin-style body purflings and simple decorative purflings along edges, Laskin style arm rests and rib rests, amongst other features.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich